Fallstudie: Wieso hat hrs.de 90% Sichtbarkeit verloren?

29. September 2014, 11:08

Bei den fast endlos vielen Domains, die im Google-Index auf- und absteigen, gibt es einige Projekte, denen erhöhte Aufmerksamkeit gewiss ist. Sie leisten bereits seit langer Zeit solide SEO-Arbeit, werden häufig als Blaupause für Erfolg herangezogen und stehen stellvertretend für ihre Branche. Für mich treffen diese Kriterien auch auf hrs.de zu.

Sichtbarkeitsindex HRS.de

Als die Domain in der letzten Woche massiv im Sichtbarkeitsindex verloren hat, entsponn sich bei Facebook eine kleine Diskussion zu den möglichen Ursachen. HRS gibt an, eine Umstellung der URL-Struktur vorzunehmen. Auswirkungen auf die Besucher durch Google soll dies angeblich nicht haben. Da es diese Woche erneut einen deutlichen Sichtbarkeitsverlust gab, möchte ich in diesem Blogpost mögliche Ursachen zusammentragen und bewerten. Die interne Umstellung von URLs gilt bislang als eher gefahrlose Operation. Sollte sich das geändert haben?

Status Quo von hrs.de
Für den Start der Analyse habe ich 100.000 Seiten von hrs.de mit dem SISTRIX Optimizer gecrawled. Unser Webcrawler verhält sich in weiten Teilen so, wie der Googlebot und ermöglicht damit einen Blick auf den Status Quo der Webseite. Gruppiert man die gecrawlten Seiten nach dem HTML-Status-Code, ergibt sich folgendes Bild:

status-codes-01

Nur rund 11% der erfassten Webseiten liefern einen Status-Code 200 zurück und signalisieren Google damit: alles in Ordnung, bitte nehme meine Inhalte in den Index auf. Bei rund 1% der Seiten kam es zu einem Serverfehler (Status-Code: 503). Mehr als 15% der internen Links verweisen auf nicht mehr existente URLs (Status-Code: 404) und über 70% aller aktuell gesetzter, interner Links sind 301-Weiterleitungen. Bei der Bewertung dieser Zahlen ist wichtig, dass es sich um ein aktuelles Abbild der Seite handelt. Der Crawler fängt auf der Startseite der Domain an und folgt internen Links, die der Webseitenbetreiber selber gesetzt hat. Bei hrs.de erhält der Crawler derzeit aber nur bei etwa jeder 10. Seite auf Anhieb eine Antwort vom Server mit dem Status-Code 200, was so viel bedeutet wie OK, die Anfrage wurde erfolgreich bearbeitet und das Ergebnis der Anfrage wird in der Antwort übertragen. In fast 90 % der Fälle antwortet der Server jedoch, dass sich die Inhalte nicht auf der intern verlinkten URL befinden.

Vertiefend habe ich mir die 301-Weiterleitungen genauer angesehen. In der hier vorkommende Masse sind diese Weiterleitungen höchst ungewöhnlich und unnötig: auf interne Links hat der Webseitenbetreiber immer und sofortigen Einfluss. Es gibt keinen Grund, interne Links nicht direkt auf das richtige Ziel zu setzen. Die meisten der überprüften 301-Weiterleitungen zeigen zum Glück mit nur einem Schritt auf die neue URL des Angebots: vom Hostnamen www.hrs.de wird auf hrs.de (ohne www davor) gewechselt, gleichzeitig wird die URL häufig verkürzt (Beispiel: http://www.hrs.de/hotel/de/nordrhein-westfalen/bonn/ auf http://hrs.de/deutschland/bonn/). Trotzdem kann es auch hier vorkommen, dass eine Weiterleitung auf eine fehlende Zielseite erfolgt (Beispiel: nach der 301-Weiterleitung von http://www.hrs.de/hotels/de/deutschland/essen-nordrhein-westfalen/rheinischer-hof-stadt-gut-hotels-6703.html auf http://hrs.de/deutschland/essen/rheinischer-hof-stadt-gut-hotels.html wird der Crawler mit einem 404 empfangen).

Dauerhaftigkeit indexierter URLs
Ging es bislang um die Auswertung von Daten, die aktuell auf der Domain zu finden sind, schaue ich mir im nächsten Schritt etwas ältere Daten an. Am 01.09.2014 und somit vor der URL-Umstellung hatten wir für hrs.de 27.259 unterschiedliche URLs mit mindestens einem Keyword-Ranking in unserem Keywordset gefunden. Crawle ich diese URLs und folge dabei allen Weiterleitungen, ergibt sich folgendes Bild:

status-codes-02

Rund 17% der URLs, die Anfang des Monats noch in Google rankten, liefern jetzt einen Fehlercode 404 (Nicht gefunden) zurück. Google verliert in diesem Fall keine Zeit und entfernt diese Seiten aus den Suchergebnissen. Sichtbar wird das beim Keyword “Hotel Ostsee”: rankte hrs.de lange auf Position 1, ist die Ziel-URL jetzt nicht mehr vorhanden und Google hat die Domain aus den SERPs für dieses Keyword geworfen:

hrs-ranking-ostsee

Wirksamkeit eingehender Links
Als letzten Check für die “Webseitengesundheit” von hrs.de habe ich die Verfügbarkeit von Linkzielen überprüft. Aktuell finden wir eingehende Links auf 12.742 unterschiedliche Zielseite innerhalb der Domain hrs.de. Hier die Status-Codes für diese URLs:

status-codes-03

Auch hier sind erneut rund 17% der neuen URLs fehlerhaft. Die positiven Effekte von 17 Prozent der eingehenden Links gehen damit verloren.

Fazit
Im Ergebnis lässt sich feststellen, dass die URL-Umstellung von hrs.de fehlerhaft und bislang unvollständig umgesetzt wurde. Sehr viele der internen Links sind defekt, die Zielseiten können nicht gefunden werden. Auch zeigen zahlreiche eingerichtete Weiterleitungen ins Leere. Hinzu kommt, dass wichtige Seitenbestandteile wie die Startseite weiterhin auf dem Hostnamen www.hrs.de betrieben werden. Dass die wichtige HTML-Sitemap noch immer auf die alten URLs verlinkt, kann als symptomatisch angesehen werden.

Trotz dieser augenscheinlichen Fehler ist die Höhe des Sichtbarkeitsverlustes überraschend. Ein Verlust von fast 90% war trotz der Fehler und Versäumnisse nicht zu erwarten. Google listet auch korrekt weitergeleitete Unterseiten nicht auf einer vergleichbaren Positon wie zuvor. Rankte hrs.de für “hotel berlin” vor der Umstellung auf Position 1 oder 2, ist die neue Seite, die korrekt umgeleitet wird und von Google auch indexiert wurde, nicht in den Top-100 zu finden.

hrs-ranking-berlin

Eine mögliche Erklärung lautet, dass Google durch den hohen prozentualen Anteil an Onpage-Fehlern das Vertrauen in die Seite als Gesamtes verloren hat und seine Besucher vor eventuell enttäuschenden Erfahrungen schützen will. Sollte dies der Fall sein, reicht eine Bereinigung der Webseite aus. Eine andere Erklärung könnte sein, dass Google durch die Veränderung des Hostnamens (www.hrs.de auf hrs.de) die Umstellung wie einen Domain-Umzug behandelt und eine entsprechend lange Zeit braucht, damit wichtige (Nutzer)-Signale ebenfalls umziehen. Bislang hat Google Umzüge innerhalb einer Domain allerdings freundlicher behandelt und umgehend die alten Rankings übernommen. Wie schätzt ihr die Situation ein?

Dieser Beitrag hat 31 Kommentare

 
  29. September 2014, 11:51

Warum ich keinen Relaunch mehr mache?!

Die meisten spektakulären Relaunches haben eine Gemeinsamkeit. Sie führen zu einem temporären Trafficeinbruch. Allzu oft wird dieser aber auch chronisch. Relaunch: Allzu dramatische Änderungen sind riskant (Foto: ronstik | Shutterstock) Vor allem die S…

 
BroFist
  29. September 2014, 12:07

Würde da noch 1-2 Wochen abwarten und sehen wie sich das Ganze entwickelt. Erfahrungsgemäß kommt es bei solchen Veränderungen immer mal zu 2-3 Wochen schlechteren Rankings. Ein Panda Update gab es auch noch, vielleicht spielt dies ja auch eine zusätzliche Rolle…

 
  29. September 2014, 12:22

In erster Linie ist es natürlich schwierig in eine fiktive Glaskugel zu schauen, ohne zu wissen, was die Jungs von HRS am Ende tatsächlich vorhaben. Aber grundsätzlich hätte ein Relaunch, vor allem in der Größenordnung, besser geplant werden können.

 
bernd heiner
  29. September 2014, 12:52

stellt sich mir die frage ob hrs.de aus diesem grund holidayinsder mit Niels Dörje von tandlerdoerjepartner.com

http://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/veranstalter/news/datum/2014/09/29/dertour-verkauft-holidayinsider-an-hrs/

wäre zum jetzigen zeitpunkt clever…

 
Mike
  29. September 2014, 13:14

Kannte die SEO Optimierung von HRS davor sehr gut. Neben den URLs hat sich auch der Inhalt der Seiten komplett geändert (z.B. Hotel Berlin). Die interne Linkstruktur auch. Dafür sollte es einen guten Grund geben, weil das ist sonst immer eine schlechte Idee ist bei solchen großen Seiten…
Ich glaub die werden sicherlich wieder Rankings gewinnen, aber das alte Niveau so schnell nicht wieder erreichen…Ach ja, und wer behauptet Sistrixeinbruch sagt nichts über den wirklichen Traffic aus der muss nachsitzen

 
Ichduersiees
  29. September 2014, 13:15

Schlechtester Umzug ever…Wie kann man das so nur planen…

 
AD
  29. September 2014, 13:58

Ich würde auch die Texte bspw. unter http://hrs.de/deutschland/berlin/ ohne Javascript ausklappen lassen. Auch wenn Google Seiten mittels JS rendern kann, ist es grundlegend auch von der Usability schlecht, dass die Inhalte ohne bestimmte Plugins nicht zugänglich sind.

 
SEO
  29. September 2014, 13:59

Auch wenn der Head of SEO von HRS von seinem Umzug mehr als überzeugt ist und bei Facebook anderslautende Stimmen als nicht erfahren genug bezeichnet: Hochmut kommt vor dem Fall – und vor dem Meeting in der sechsten Etage im Blaubach.. Einen URL-Umzug in diesem Ausmaß mache ich nicht ohne vorherige Trockenübung und Simulation. Egal, was meine Agentur mir empfiehlt. Aber wie heißt es so schön: Man lernt ja nie aus..

 
Someone
  29. September 2014, 14:11

Unabhängig von dem Umzug, habe ich über eine Agentur schon ein paar mal Angebote erhalten, Links von meiner Website (Keyword-optimierte Deeplinks) an HRS zu „verkaufen“.. Auch nicht unbedingt google-freundlich…

 
Alex
  29. September 2014, 16:54

sorry, aber das was sich der SEO von HRS hier leistet ist mehr als nur geschäftsschädigend und dann tut er noch so als seien alle anderen doof…:-(

 
  29. September 2014, 18:12

abwarten und tee trinken – wenn die Hausaufgaben ordentlich gemacht werden, können die alten Rankings auch in wenigen Wochen wieder da sein. Bei – möglichen – Faktoren wie Veränderung des Hostnamens (www.hrs.de auf hrs.de) frage ich mich auch manchmal ob Google wirklich so dilletantisch ist, dieser rein formalen Änderung soviel Gewicht beizumessen?

Der Umzug sieht natürlich ziemlich mies aus, aber das muss nicht per se am SEO liegen. Kann auch gern mal das Management sein, was zuviel Zeitdruck macht und das Ganze deswegen nicht ordentlich vorbereitet wurde.
Ansonsten:
@Someone: Wer denkt, dass grosse Webseite a la HRS ohne Linkkauf auskommen, der ist auch herzzereisend naiv.
@Mike: ich glaube eher du musst noch etwas dazulernen 😉

 
Mike
  29. September 2014, 23:38

Schade für HRS im allgemeinen, aber so wie der Head of SEO bei Facebook auftritt, kommt leichte Schadensfreude auf. Die Rankings sind ja nicht weg, sondern nur woanders 😉

Aber auch wenn die Rankings wiederkommen: Wenn ich mir die aktuell weggfallenden KWs anschaue, muss das zwangsläufig ordentlich Kohle gekostet haben. Und jeder Tag bei dem nicht die selben Rankings erreicht werden, fehlt etwas vom SEO-Umsatz. Als Chef würde ich ausrasten …

 
  29. September 2014, 23:50

Den Vertrauensverlust von Google in die Domain kann ich nachvollziehen. HRS bzw. der betreuende Webdienstleister hat die Onpage Maßnahmen vom Praktikantenanwärter machen lassen.

 
tobi
  30. September 2014, 10:07

Warum hat man nicht einfach eine interne Version der hrs.de mit einem Tool gecrawlt? Dass Fehler passieren ist ja klar – aber die findet und entfernt man dann. Fahrlässig.

Insb. die 500er Fehler machen nachdenklich. Das sind Implementierungsfehler der Technik, welche leicht durch Crawling gefunden werden. Es ist aus Erfahrung völlig normal, dass bei großen Umstellungen ein kleiner Prozentsatz aller URLs crasht. Muss man halt finden und beheben.

Fahrlässiger Umgang mit großem Umsatz.

 
dieter
  30. September 2014, 10:52

Nach DER Vorlage werden die Verantwortlichen nun schnell die Fehler ausbügeln und in ein paar Wochen behaupten, dass es an Googles Langsamkeit läge und nun ja alles in Ordnung sei 😀

 
Alexander
  30. September 2014, 11:54

stellt euch vor der SEO von HRS wird jetzt gefeuert – ist doch dann nicht ganz so einfach dann nochmal irgendwo einen Job zu bekommen, oder?
Spätestens wenn er bei der Bewerbung nach seinem Sistrix Index gefragt wird, Aua

 
  30. September 2014, 11:57

Also wenn man sich die 404 Fehler der eigenen Seite in den Google Webmaster Tools anschaut dann steht daneben folgendes:

„Der Googlebot konnte diese URL nicht crawlen, da keine zugehörige Seite existiert. Im Allgemeinen wirken sich 404-Codes nicht auf die Leistung Ihrer Website bei der Suche aus. Sie können sie jedoch zur Verbesserung der Nutzererfahrung verwenden.“

404 Fehler wirken sich also nicht auf die gesamte Seite aus und der Absturz von hrs.de hat meiner Meinung nach einen anderen Grund.

 
  30. September 2014, 12:20

… ein anderes Learning könnte auch sein:

Versemmle deinen Relaunch so gut wie es eben nur geht und sammle damit ein paar nette Backlinks von Sistrix, Searchmetrics & Co ein.

 
  30. September 2014, 17:11

Danke für den Einblick, Johannes.
Mir verschlägt es bei diesen Maßnahmen echt die Sprache. Von einer gut durchdachte Strategie kann hier nicht die Rede sein. Notfalls hätten es temporäre Umleitungen getan, bis die Umstellung komplett ist.
Letztlich ist es nicht unser Problem. Für viele Wettbewerber stellt es sogar eine Chance dar.
Dennoch hätte man den Praktikanten definitiv mehr unterstützen müssen. :->
Beste Grüße
Steve

 
PPSeo
  1. Oktober 2014, 08:28

HRS.de ist nicht mal mehr in den TOP 100 mit den Top Hotel Keywords

hotel berlin > 100
hotel bremen > 100
hotel dresden > 100
hotel düsseldorf > 100
hotel erfurt > 100
hotel frankfurt > 100
hotel hamburg > 100
hotel hannover > 100
hotel köln > 100
hotel leipzig > 100
hotel münchen > 100
hotel nürnberg > 100
hotel stuttgart > 100

 
Torsten
  1. Oktober 2014, 12:31

Wo genau hat sich denn der werte Head-SEO-„Experte“ von HRS geoutet und Stellung bezogen? Konnte bei Facebook leider dazu nichts finden …oder die waren mit der Löschung kritischer Stimmen wieder schneller.

 
  1. Oktober 2014, 18:03

Gut zu wissen, monatelang haben mir alle möglichen Menschen erzählt, dass wir beim Relaunch Shops neue URLs akzeptieren müssen. Ich habe so lange Druck gemacht, andere gezwungen Änderungen zu machen, von denen man behauptet hat es sei nicht möglich. Und heute habe ich die Nachricht bekommen, wir haben nach dem Relaunch die alten URLs.
Jetzt weiß ich, dass sich mein Aufreibender Kampf gelohnt hat.Danke

 
Seo
  2. Oktober 2014, 07:42

Neue Urls sind zwar unschön und sollten vermieden werden, aber auch ein Wechsel von Millionen Urls ist möglich, wenn man es sauber macht. HRS hat es leider versemmelt. Ich bin gespannt, wie es weiter geht bei denen.

 
Christian Hein
  2. Oktober 2014, 15:13

URL-Redesigns können gerade bei großen Seiten absolut sinnvoll sein. Ich würde aber immer mit Canonical-Tags arbeiten, statt mit 301 Weiterleitungen. Wenn plötzlich massenhaft serverseitige Weiterleitungen auftreten, wird das immer zu einem (mindestens temporären) Verlust und vermutlich einer Neubewertung der URLs führen. Ein URL-redesign über CT funktioniert meiner Erfahrung nach dagegen unauffällig und ohne Einbußen, im Gegenteil. Das ganze muss nur sehr sorgsam konzipiert und vor dem GoLive durchgetestet werden (am besten automatisiert).

 
Mike
  5. Oktober 2014, 16:02

@Christian Hein: Canonical funktioniert nur wenn die Inhalte gleich bleiben, aber HRS war ja nicht nur so dämlich die URLstruktur zu ändern, die Domain zu ändern sondern hat im gleichen Zug auch noch die Inhalte überarbeitet. Uaaaahhhhhhh (( Da funzt kein Canonical – Wäre aber auch egal, das Ding wäre eh in die Hose gegangen ))

 
  6. Oktober 2014, 01:43

Ich bin auch mal gespannt. Da deren Geschäftsmodell es ist möglichst viele Leute auf ihre Seite zu bekommen muss denen doch mittlerweile ziemlich die Köpfe rauchen. Klar, es gehen immer einige direkt auf die Seite, jedoch ich würde um ein Hotel in Berlin zu buchen auf google „Hotel Berlin“ eingeben. Die Seiten, die nun nach oben gerückt sind werden sich freuen. Bin gespannt wie es weiter geht.

 
Marc
  6. Oktober 2014, 19:02

Sehe 404er-Seiten durchaus als negativ an, schließlich bricht hier eine ordentliche Portion an internen Links weg und damit auch themenrelevanter Content zwischen denen die verlinkten Seiten sich befanden.
Kein Besuchereinbruch via Google – dank gigantischen AdWords-Budgets??

 
  13. Oktober 2014, 15:26

Sehr interessante Theorie. Unsere Seiten sind beim Panda Update 4.0 gut nach oben gesprungen . Der haarige Vierbeiner 4.1 hatte jedoch keine Auswirkungen…

 
  14. Oktober 2014, 15:32

Wir dürfen gespannt sein, wie sich das ganze entwickelt und wie es mit dem Ranking und der Sichtbarkeit weitergeht.

 
Sören
  18. Oktober 2014, 05:57

Jetzt hat HRS einen kompletten Backroll gemacht und wieder die alten Seiten Live genommen. Soviel also dazu „Wir wissen was wir tun“. Das ging ja dann mal ordentlich in die Hose. 4 Wochen keine Rankings und dann zurück zum alten Konzept. Das war teuer….

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.