Verluste nach einem Core Update: liegt es an mir oder Google?

Patrick Ugol
Patrick Ugol
Patrick spielt bei SISTRIX den inhouse Erklär-Bären in Webinaren, Seminaren, Tutorials und bei Frag SISTRIX Artikeln.

Das aktuelle "May 2020 Core Update" ist laut offiziellen Aussagen von Google seit dem 18.05.2020 komplett ausgerollt. In diesem Beitrag zeige ich dir einen Ansatz wie du prüfen kannst, ob ein Verlust nach dem Core Update eher an deiner Webseite liegt oder ob Google die Ergebnisseiten verändert hat?

Als Beispiel für diesen Artikel nehme ich Eventim. Der Hintergrund, warum ich mir Eventim näher angeschaut habe, ist deren „Gefährlichsten Relaunch der Welt„. Eventim hat durch den Relaunch eine Struktur geschaffen, die Google endlich crawlen und verstehen kann. Der Verlust durch ein Core Update ist daher natürlich ärgerlich.

Hypothese: Eventim ist schuld

Wir haben auf der einen Seite die Hypothese, „Eventim ist selber schuld“. Sollte dies der Fall sein, dann sollten wir nur bei Eventim Verluste bei diesem Update sehen, jedoch nicht bei den Wettbewerbern. In diesem Fall wären Wettbewerber ein besseres Ergebnis, aus Googles Sicht.

Gegenhypothese: Google ist schuld

Auf der anderen Seite kann es durchaus sein, dass Google mit dem Core Update das SERP-Umfeld verändert hat. Hier möchte ich wissen, ob Google die Zusammensetzung der Ergebnisseiten, für die verlorenen Keywords, zugunsten anderer Suchintentionen geändert hat?

Eventim, als Ticketplattform, kann für die meisten Keywords in die Kategorie „Do“ der Suchintention gesteckt werden. Falls Google also weniger Plätze in den organischen Rankings für „Do“-Ergebnisse anbietet, dann kann sich der Verlust durchaus dadurch ergeben.

Art der Auswertung: Qualitative Analyse
Da es noch nicht möglich ist, jeder einzelnen URL eine Suchintention zuzuordnen habe ich mich entschieden mir eine größere Anzahl von Ergebnissen näher, per Hand, anzuschauen.

Schritt 1: welche Keywords zeigen Verluste?

Ich habe mir zuerst mit der Funktion „Ranking-Veränderung“ die Keywords, absteigend nach Suchvolumen sortiert, anzeigen lassen, bei denen eventim.de Top-10 Rankings, vom 04.05.2020 auf den 18.05.2020, verloren hat (ein Klick auf das Bild bringt dich zu genau dieser Auswertung in der Toolbox):

Mit dieser Information kann ich dann das Feature des SERP-Vergleichs in der Toolbox nutzen.

Schritt 2: wie unterscheiden sich die Ergebnisseiten bei den verlorenen Keywords?

Ich habe für die ersten 30 Keywords, mit den höchsten Suchvolumen-Werten, einen SERP-Vergleich zwischen dem 04.05.2020 und dem 18.05.2020 aufgerufen und diese nach Suchintention aufgeschlüsselt – im Screenshot für dich farblich hinterlegt – hier zu sehen am Beispiel für [udo lindenberg]:

Ein anderes Beispiel sehen wir bei [monika gruber]:

Hier gab es ein Ergebnis für Tickets und ein Ergebnis für eine Shopseite bei Amazon. Der Ticketshop fehlt jetzt ganz und das Amazon Ergebnis ist davon nicht betroffen.

Es gab bei den Verlorenen Keywords auch einige, wenige Fälle, bei denen von vorher zwei Ticketshops, nur einer übriggeblieben ist. Wie hier bei [torsten sträter]:

Google möchte also durchaus Ticketshops in den Ergebnissen haben, nur in diesem Fall reicht halt ein einzelnes Ergebnis.

Zusammen genommen zeigt sich, dass:

  • bei 11 Keywords die grobe Verteilung der Suchintentionen gleich geblieben ist.
  • es bei den restlichen 19 Keywords mindestens ein „Do“-Ergebnis weniger gibt.

Bei den verlorenen Keywords sieht es, im Großen und Ganzen, danach aus, dass Goolge häufig die Do-Ergebnisse, und damit die mögliche Anzeigefläche für Eventim, aus den Top-10 genommen hat. Hier wird dann auch kein Wettbewerber gezeigt. 1:0 für die Gegenhypothese.

Schritt 3: welche Keywords ranken weiterhin in den Top-10?

Als nächstes habe ich mir die Keyword-Tabelle für den 18.05.2020 aufgerufen und auch diese absteigend nach Suchvolumen sortiert:

Auch hier habe ich mir die 30 Keywords mit den höchsten Suchvolumen-Werten, Brandkeywords ausgeschlossen, angeschaut.

Schritt 4: wie unterscheiden sich die Ergebnisseiten bei den rankenden Keywords?

Bei 15 von 30 Ergebnissen gab es eine Veränderung der Suchintention in den SERPs.

  • 1 davon zulasten von „Website“
  • 5 davon zulasten von „Know“
  • 9 davon zulasten von „Do“

Bevorzugt Google seine eigenen „Events“-Boxen?

Bei der Durchsicht der Ergegnisse im SERP-Archiv ist mir, dank der neuen Aufzählung der verschiedenen Treffer-Typen, ein weiterer interessanter Gedanke gekommen.

Es werden häufig Knowledge-Panels angezeigt. Gerne auch mehr als ein Block. Wie sieht es eigentlich mit „Veranstaltungen“-Einträgen als Teil dieser Panels aus?

Google hat Ende 2019 auch in Deutschland angefangen Events-Boxen auszuspielen (Veröffentlichung im Google Blog). Nimmt Google jetzt die Konkurrenz ins Visier und zeigt diese Boxen anstelle von organischen Ergebnissen von Eventim?

Bevor ich jedoch jetzt meine Heugabel vom Speicher hole, meine Fackel anzünde und meinen Aluhut suche, lohnt es sich auch hier noch einmal die beiden Listen von oben anzuschauen. Dieses Mal habe ich die ersten 50 Keywords ausgewertet um eine stabilere Grundlage zu schaffen und mögliche Ausreisser besser abzufedern.

Bei den verlorenen Keywords…

  • hatten 20 von 50 ein Veranstaltungen-Panel.
  • hatten 30 von 50 keins.

Bei den weiterhin bestehenden Top-10 Keywords…

  • hatten 18 von 50 ein Veranstaltungen-Panel.
  • hatten 32 von 50 keins.

Ich finde die Ergebnisse ausagekräftig genug um zu sagen, dass es hier keine Verschwörung Seitens Google gibt.

Fazit: Google hat das SERP-Umfeld verändert

Aus der bisherigen Untersuchung ergibt sich für mich das Bild, dass der Verlust von eventim.de nicht dem Relaunch geschuldet ist. Bei vielen Keywords stehen einfach weniger, bis keine Flächen für „Do“-Ergebnisse mehr zur Verfügung.

Viel Spaß beim Auswerten.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Richie   
26. Mai 2020, 10:38

Ich bin im Großen und Ganzen bei dir, ein Aspekt scheint mir dabei aber ein wenig unterzugehen: Corona und der Zusammenbruch der kompletten Konzert- und Festivalplanung. Mein Eindruck in einigen Bereichen ist, dass Rankings von Anbietern wegbrechen, deren Angebot eben mit Corona *auch* wegbrach. These: nicht nur der Algo hat sich da geändert, sondern auch/vor allem das Nutzerverhalten: bei den betroffenen Seiten fehlen Nutzer- und Conversionsignale, entsprechend geht Google davon aus, dass sie weniger relevant sind, ohne an irgend einer Schraube stellen zu müssen – schließlich können die User schlecht auf einer Hurricane-LP konvertieren, wenn das Hurricane nicht stattfindet. Man kann keine Kinokarte kaufen, wenn das Kino zu hat, der streamende Wettbewerb kriegt zu den Filmanfragen bessere Usersignale, also rankt er besser usw.

Patrick Ugol   
26. Mai 2020, 12:01

Hallo Richie,

vielen Dank für deinen Kommentar. Dein Einwand ist gut verständlich. Wenn niemand mehr auf die Ergebnisse der Ticketanbieter klickt, könnten wir davon ausgehen, dass Google diese weniger anzeigt.

Für mich stellt sich in diesem Fall die Frage, warum andere Anbieter, keinen Knick in der Sichtbarkeit haben? Reservix.de ist so ein Beispiel:

Zudem finde ich es auch interessant, dass Google weitehin die Event Boxen ausspielt. Obwohl diese aktuell immer nur folgenden Hinweis beinhalten:

Johannes hat in diese Richtung etwas, wie ich finde, wichtiges im aktuellen OMT Podcast (https://www.omt.de/podcast/das-google-core-update-panel-diskussion-omt-podcast-folge-038/) ab Minute 58:10 angesprochen:

„Ich glaube wir sehen in den nächsten Monaten eine sehr breite Feldstudie im ganzen Reisebereich. […] Mal schauen, was beim nächsten Core Update im Reisebereich passiert, das wird sehr spannend zu sehen.“

Avatar Richie   
26. Mai 2020, 12:59

Reise, Kino, jepp. In den Bereichen sah ich halt auch ein paar Analytics-Traffickurven, und das ist teils reines Schlachtfeld und fällt es mir schwer zu glauben, dass derart der Traffic zusammenbricht und Google daraus keine Relevanzen neu sortieren soll.
Dein Beispiel ist interessant – bei Reservix seh ich beim grob drüberfliegen eine *sehr* fette Übersicht von Alternativangeboten (Digitale Bühne) – mag sein, dass sie daran weniger verdienen, aber die Nutzer hält man so definitiv besser. Weiter prominent Autokino-Features. Bei Eventim nichts dergleichen.
Insofern: ich teile dein Fazit durchaus 🙂

Avatar Thomas   
27. Mai 2020, 15:19

Ich würde mich der Corona-Deutung anschließen, bin aber auch ein Verfechter des Glaubens, dass Google auf Varianz steht. Da wo Google sie sich leisten kann, setzt sie sie durch. Also gibt es Überangebot an Suchergebnissen, sehen wir unter mehrerren Gleichen das jeweils beste, und von Ticketerien dann eben nicht immer den Platzhirsch.
Bei Keywords wo es so viel tausend Ergebnisse nicht gibt, wie kleinen Firmen, kommt das natürlich nicht zum Tragen.

Avatar Sergej Markwart   
28. Mai 2020, 08:58

Vielen Dank für diesen Artikel.

Gerade bei einem unserer Kunden, einem Premium eCommerce-Anbieter, hat das Update sehr positiv eingeschlagen. Während die teilweise 10 Jahre alten und nicht unoptimierten Konkurrenten bis zu 60% abgestürzt sind.

Die einzigen Unterschiede, die ich erkenne:
– Konkurrenz: Große bekannte Brand
– Kunde: Seit zwei Jahren am Markt, Brand noch unbekannt. SEO-Arbeit seit ca. 1.5 Jahren
– Konkurrenz: Sehr viele Backlinks, viele schwächere (Aber kein Spam)
– Kunde: Wenig Backlinks von sehr relevanten Seiten

Onpage sind beide gut optimiert. Zumindest technisch.

Ich glaube hier den größten Unterschied in der CTR und generell im Userverhalten zu erkennen. Wir haben anfänglich von den großen Konkurrenten kopiert, bzw uns stark inspirieren lassen.

Jetzt, nach ca. 1.5 Jahren, haben wir durch viele A/B Tests sehr! viel bessere Ergebnisse bei CTR, Bounce Rate, Time on Site.

Wenige Tage nach dem Update hat der Kunde +80% und der größte Konkurrent -60% bei Sistrix.

Wir beobachten weiter.

Avatar meraz   
31. Mai 2020, 15:15

Schöner Blog, sehr informativ und stimmig. Schaue bald wieder vorbei.
LG

Avatar Sascha   
31. Mai 2020, 23:40

„Aus der bisherigen Untersuchung ergibt sich für mich das Bild, dass der Verlust von eventim.de NICHT !! dem Relaunch geschuldet ist. Bei vielen Keywords stehen einfach weniger, bis keine Flächen für „Do“-Ergebnisse mehr zur Verfügung.“

Bei Frankfurt.de war es bzw. ist es ja immer noch dem Relaunch zu zusprechen….
Ob die in Frankfurt auch schon bescheid wissen das Sie so viel Geld in die Tonne gekloppt haben? Denke die Stadt Frankfurt muss halt eben Geld ausgeben damit Sie das Budget nicht gestrichen bekommen :=) Bei Eventim bin ich deiner Meinung Patrick.

Avatar Torsten   
13. Juni 2020, 14:47

Die Frage wer schuld ist, ist bei diesem Update nicht ganz so einfach.

Es gibt scheinbar ein zusätzliches Phänomen, bei dem vor allem große Verlage profitieren. Ich nenne hier direkt mal den Burda-Verlag, um ein lebendiges Beispiel zu nennen. Die meisten derer Websites (von netdoktor über mein-schoener-garten) sind definitive Gewinner. Daher lässt sich schon vermuten, dass die E-A-T Faktoren greifen.

Burda verlinkt von bekannten Marken wie Focus oder Chip.de einfach auf andere eigene Verlagsseiten und kann sich dadurch wunderbar selbst Trust liefern. Wenn man dann noch bemerkt, dass die Digitalschreiberlinge dieses Verlags nichts weiter tun, als den kleineren Seiten deren Einzigartigkeit klauen (auch das lässt sich schön beobachten), dann haben wir in Zukunft eine schöne Wüste von großen Verlagen. So wie wir das früher schön aus dem Zeitungskiosk kennen.

Dieses Update ist tatsächlich sehr komisch.

Avatar Oleg M.   
17. Juni 2020, 16:26

Es scheint gerade mit News-Seiten bergauf zu gehen, wahrscheinlich wegen denselben behavioral Faktoren, wegen welchen bei Event/Ticket-Anbietern die Besuche wegbrechen. Außerdem, wie früher erwähnt, spielt der umfangreichere Content sicher eine Rolle. Aus meinen Projekten kann ich aber auch zum Glück noch von einer relativen Stabilität sprechen, obwohl sie unter den stark von Corona betroffenen Branchen sind.

Avatar Labi   
21. Juni 2020, 15:54

Hallo Patrick

Danke für diesen Beitrag. Ich finde es spannend, dass in zwei Webseiten aus der gleichen Branche, mit ähnlichem Inhalt und Aufbau, die Webseiten unterschiedlich bewertet werden. Die eine hat während dem Update einen Zuwach an Visibilität erhalten, die andere Webseite wurde abgestraft. Ich dachte, dass sich dieses Update die Branchen etwas genauer unter die Lupe genommen hat?

LG
Labi

Avatar Cetin Sinan   
22. Juni 2020, 18:01

Erst einmal möchte ich Danke sagen, das ihr euch die Arbeit macht euer Wissen zu teilen. Der Artikel ist interessant. Ich muss mir das einmal genauer ansehen. Ich habe starke Schwankungen im Ranking erlebt. Eure Analyse bzw. der Artikel ist daher wichtig. Lieben Dank.

Avatar Frank   
23. Juni 2020, 18:40

Es ist wirklich schwer geworden, bei diesen ganzen Updates überhaupt noch durch zu blicken. Ich finde es sehr schön, dass Ihr hier einige Anhaltspunkte aufgearbeitet. So kann man immerhin versuchen, noch auf dem neuesten Stand zu bleiben. Auch das ganze Thema rund um Indexierung ist momentan einfach sehr merkwürdig. Da weiß man einfach nicht genau, was gerade vorgeht. Gerade für neue Webseiten Betreiber könnte das wirklich sehr ärgerlich sein. Auf jeden Fall vielen Dank für die nützlichen Tipps, die auf eurem Blog Preis gibt! Hier kann man in der Tat immer wieder nützliche Informationen mitnehmen.

Avatar Romina   
24. Juni 2020, 10:02

Ein wirklicher toller Blog mit vielen interessanten Artikeln. Vielen Dank auch für die hilfreichen Tipps in Beiträgen.

Avatar Ricardo   
24. Juni 2020, 13:33

Meine Webseite gehört zu den YMYL Seiten und wurde vom Core Update im Mai getroffen. Ich vermute, dass es besonders daran lag, dass mein E.A.T. Faktor noch sehr gering war, da meine Webseite erst im Februar gelauncht hat. Seither habe ich meine Expertise, berufliche Erfahrungen und Qualifikationen durch Ausbildung und Studium sehr deutlich hervorgehoben und hoffe, spätestens beim nächsten Core Update einen Boost zu erhalten.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.