Warum der 1.4 Millionen Euro teure Relaunch von Frankfurt.de bisher knapp 50% Sichtbarkeit gekostet hat

Patrick Ugol
Patrick Ugol
9. März 2020
Patrick Ugol
Patrick Ugol
Patrick spielt bei SISTRIX den inhouse Erklär-Bären in Webinaren, Seminaren, Tutorials und bei Frag SISTRIX Artikeln.
Das Stadtportal für Frankfurt am Main, frankfurt.de, hat den Relaunch der eigenen Webseite Mitte Februar, nach 8 Jahren Planung und Umsetzung, abgeschlossen. In diesem Beitrag schauen wir uns an welche Auswirkungen die Umstellung auf die Sichtbarkeit der Domain bei Google hat und warum der Sichtbarkeitsverlust der Domain möglicherweise noch nicht vorbei ist.
Mobiler Sichtbarkeitsverlauf der Domain frankfurt.de. Seit der Woche zum 02.03.2020 hat die Domain gut 46% ihrer Sichtbarkeit bei Google verloren.

Mit diesem verlustreichen Relaunch steht die Webseite von frankfurt.de nicht alleine da. In den Reihen der Städte-Webseiten gibt es genügend Leidensgenossen. Auch bei verschiedenen Relaunches von, unter anderem, muenchen.de, hamburg.de oder auch bonn.de gab es kleinere oder größere Sichtbarbeitsverluste.

In der dazugehörigen Pressemitteilung1 schreiben die Verantwortlichen, dass die Webseite jetzt ein „zeitgemäßes Design“ anbietet und sich „auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets gut lesen und bedienen“ lässt. Das hört sich erst einmal sehr gut und sinnvoll an.

Darüber, dass der Relaunch seit dessen Ankündigung 8 Jahre auf sich hat warten lassen und 1.4 Millionen Euro gekostet hat, wurde schon zu genüge berichtet (zum Beispiel bei der FAZ2) und auch eine initiale, SEO-spezifischere Auswertung3 gab es direkt am Tag des Go-live.

Ich möchte heute einen Blick darauf werfen, was bei der alten Webseite im Ranking gut funktioniert hat. Mir geht es dabei darum, dass auch vor einem Relaunch nicht immer alles nur schlecht ist – und unter Zuhilfenahme eines Flammenwerfers saniert werden muss. Ich möchte zeigen, wie sich gut funktionierende Inhalte erkennen lassen, so dass diese, bei der Umstellung, nicht verlorengehen müssen.

Fangen wir erst einmal damit an, was die neue Webseite für Frankfurt anbieten soll.

Was möchte die neue Webseite leisten?

Die Pressemitteilung1 der Stadt lässt sich auf die folgenden vier Änderungen herunterbrechen:

1: Die Webseite soll für Nutzer, besonders auf mobilen Endgeräten, schnell und einfach nutzbar sein.

2: Die Informationen auf der Seite sollen bürgerfreundlich präsentiert werden. Dazu wurden „mehrere tausend Seiten umfassende Texte und Bilder […] in ämterübergreifenden Themenredaktionen erarbeitet“ und auch Videos ins Angebot aufgenommen.

3: Die Navigationsstruktur der Seite soll themenorientiert angeordnet werden. Dazu wurden drei Hauptrubriken erstellt, unter denen es diese Teilbereiche gibt:

  • Informationen zum Service der Ämter (Sprechzeiten und Online-Formulare)
  • aktuelle News aus Magistrat, Ämter und Betrieben
  • Veranstaltungen
  • allgemeine Informationen zur Stadt Frankfurt und den Stadtteilen.

Vorher bildete die Struktur, im Großen, die verschiedenen Ämter ab.

4: Zudem wurde die technische Grundlage für weitere Online-Dienstleistungen der Stadtverwaltung geschaffen.

Die Punkte 1 und 4 lassen wir aussen vor, da es sich um rein technische Themen handelt. Hier muss der Betreiber, vor allem bei dem responsiven Design, das eigene System gut kennen und unter Kontrolle haben.

Über die Navigation und damit die Informations-Architektur zu sprechen ist sehr spannend, wird jedoch den heutigen Rahmen sprengen.

Ich möchte mich daher auf den zweiten Punkt konzentrieren. Die Webseite soll bürgerfreundlicher sein und es wurden viele neue Inhalte, in Text-, Bild- und Video-Format erstellt.

Diese Aussage könnte dahingehend ausgelegt werden, dass die Webseite vorher nicht bürgerfreundlich war und es wenige Inhalte gab. War das wirklich der Fall?

Die alte Version: was hat gut funktioniert?

Schauen wir uns die Top-10 Rankings für die Domain frankfurt.de in der Woche vor dem Sichtbarkeitsverlust, zur Woche vom 24.02.2020, näher an. Laut Pressemitteilung war zu diesem Zeitpunkt der Relaunch schon live, jedoch zeigt sich in den URLs und auch dem täglichen Sichtbarkeitsverlauf, dass der Abwärts-Gap erst vom 26.02. auf den 27.02. startet. Google hat wohl eine Weile gebraucht bis die Seite neu gecrawlt wurde.

Täglicher, mobiler Sichtbarkeitsverlauf der Domain frankfurt.de. Es zeigt sich der Start einer merkliche Abwärtsbewegung, vom 26.02.2020 auf den 27.02.2020.

Mit einem Klick auf das jeweilige Bild landest du direkt auf der jeweiligen Auswertung in der Toolbox.

In den Desktop-Daten finden wir 1.507 Top-10 Keywords. Im Bild habe ich die Tabelle etwas gekürzt und dazu noch absteigend nach Suchvolumen sortiert:

Rankende Desktop Top-10 Keywords für die Domain frankfurt.de für den Datenpunkt 24.02.2020. Es werden insgesamt 1507 Top-10 Rankings angezeigt.

Mobile sind es immerhin auch 1.337 Top-10 Keywords. Auch hier ist die Tabelle gekürzt und, nach der Erstellung der Filter, absteigend nach Suchvolumen sortiert:

Rankende Mobile Top-10 Keywords für die Domain frankfurt.de für den Datenpunkt 24.02.2020. Es werden insgesamt 1337 Top-10 Rankings angezeigt.

Dafür, dass die Webseite vor dem Relaunch versucht hat, bei mobilen Aufrufen, die komplette Desktopbreite auf einem Smartphone anzuzeigen, ist es ein ziemlich gutes Zeichen, dass Google die ausgespielten Seiten als hochrelevant für die Suchanfragen hielt.

Ich habe mir die beiden Tabellen exportiert und in Google Sheets gegenübergestellt. Ich wollte sehen welche Keywords in den Desktop-Daten ein Top-10 Ergebnis haben, in den Mobilen-Daten jedoch nicht. Hier sind einige interessante Keywords vertreten, bei denen ich davon ausgehen würde, dass die Bürger diese Information gerne auch auf mobilen Endgeräten „von der Quelle“ bekommen würden.

Hier eine Auswahl:

  • aemter
  • amt für denkmalschutz
  • beratungsstellen für frauen
  • bürgersprechstunde
  • eisglätte
  • flughafenausbau
  • kinderveranstaltungen frankfurt
  • polizeinotruf
  • schuldnerberatungen
  • stadtteile
  • termine frankfurt
  • veranstaltungsraum frankfurt
  • weihnachtsmarkt frankfurt am main

Wir kommen gleich noch einmal auf diese Liste zurück. Schauen wir uns jetzt erst einmal an, wie die Top-10 Rankings nach dem Sichtbarkeitsverlust aussehen.

Die neue Version: was rankt jetzt?

Mit der Funktion der Ranking-Veränderung lässt sich schön zeigen, welche Top-10 Keywords zwischen den Zeitpunkten vom 24.02.2020 und 02.03.2020 komplett weggefallen sind und welche ihr Top-10 Ranking verloren haben.

Wenn du solche Verluste näher analysieren möchtest, schau bitte in unserem Tutorial „Absturz einer Domain im SISTRIX Sichtbarkeitsindex erkennen und analysieren“4 vorbei.

Bleiben wir bei den mobilen Daten und schauen uns die Top-10 Rankings zum 02.03.2020 an, finden wir 984 Ergebnisse. Ein Verlust von über 400 Keywords im Vergleich zur Vorwoche.

Jedoch ist dies leider noch nicht das ganze Bild. Spannend wird es, wenn wir anschauen welche aktuell rankenden Keywords mit einer URL aus dem alten System angezeigt werden:

Rankende Mobile Top-10 Keywords für die Domain frankfurt.de für den Datenpunkt 02.03.2020 mit einem Filter auf "URL enthält: /sixcms/". Es werden insgesamt 821 Top-10 Rankings angezeigt.

Der Großteil der noch rankenden Keywords hat URLs aus dem /sixcms/ Verzeichnis. Dieses ist Teil der vorherigen URL-Struktur und wurde durch den Relaunch ersetzt. Das diese URLs noch von Google gerankt werden ist es ein gutes Zeichen, dass etwas nicht so läuft wie gewünscht.

Es kann noch ein wenig dauern bis Google merkt, dass diese Seiten nicht mehr vorhanden sind. Die URLs selbst liefern den Status-Code 404 (Seite nicht gefunden) zurück.

Warum hat Google noch nicht bemerkt dass es diese Seiten nicht mehr gibt?

Wenn es die Seiten nicht mehr gibt und diese einen Status-Code 404 (Seite nicht gefunden) ausliefern, warum hat Google dann die Ergebnisse noch in den SERPs?

Mobiles Suchergebnis für die "Veranstaltungen" Seite der Domain frankfurt.de bei Google. Im Ergebnis wird keine Meta-Description gezeigt, anstelle dessen steht dort "Für diese Seite keine Informationen verfügbar.".

Google zeigt zwar dass „für diese Seite keine Informationen verfügbar“ sind, das Ergebnis selbst ist jedoch vorhanden. Warum?

Auszug aus dem Browser Plugin Ayima Redirect Path. Es zeigt eine 302 Weiterleitung zwischen der www-Host- und der non-www-Host-Version einer URL.

Die Antwort findet sich im Ergebnis selbst. Google hat als Ergebnis eine URL auf https://www.frankfurt.de/… im Index. Diese URL leitet dann, bei einem Aufruf, mit einer 302-Weiterleitung auf https://frankfurt.de/… weiter – die Variante ohne das www. Dort gibt es den Status Code 404.

Der Weiterleitungs-Typ 302 ist dafür gedacht, dass temporär ein anderer Inhalt (URL) gezeigt werden soll, die vorherige URL jedoch später erneut die korrekte ist. Daran hält sich Google auch und behält die alte Version im Index und versucht das Snippet aus der temporären Version zu erstellen. Da dies in diesem Fall nicht möglich ist (die Seite gibt es ja gar nicht) sehen wir die Information, dass es keine Information gibt.

Es ist also durchaus möglich, dass Google bald merkt, dass der verwendete Status Code, in diesem Fall 302, nicht temporär ist und dann anfängt die Seiten aus dem Index zu kegeln. Die weitergeleitete URL sagt ja immerhin, dass es die Seite nicht mehr gibt.

Die Lösung: 301-Weiterleitungen einrichten

Wir können es nicht oft genug wiederholen: Gebt Google bitte einen Hinweis, dass eine Information, die zuvor auf einer bestimmten URL zu finden war, jetzt permanent auf einer anderen URL zu finden ist. Dies geschieht in 99.999998% aller Fälle durch die Nutzung einer Weiterleitung mit dem Status-Code 301. Bei Frag-SISTRIX findest du dazu einen passenden Artikel5.

Ich habe für die URLs der weiter oben genutzten Keywordliste beispielhaft eine URL-Zuordnung aufgestellt.

Beispielhaftes Weiterleitungsmapping für frankfurt.de
KeywordAlte URLNeue URL
aemterhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2717https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen
amt für denkmalschutzhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3016https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/denkmalamt
beratungsstellen für frauenhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=1756249&_ffmpar[_id_inhalt]=1756259https://frankfurt.de/themen/soziales-und-gesellschaft/frauen
eisglättehttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=4560&_ffmpar[_id_inhalt]=1199215https://frankfurt.de/themen/planen-bauen-und-wohnen/wohnen/mietrechtliche-beratung/mietrechtliche-beratung/schnee--und-eisbeseitigungspflicht
flughafenausbauhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=5992730&_ffmpar[_id_eltern]=5899210https://frankfurt.de/frankfurt-entdecken-und-erleben/stadtportrait/stadtteile/flughafen
kinderveranstaltungen frankfurthttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=1672358https://frankfurt.de/themen/soziales-und-gesellschaft/kinder-und-jugendliche/politische-und-kulturelle-bildung
polizeinotrufhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=1180072&_ffmpar[_id_inhalt]=66068https://frankfurt.de/themen/gesundheit/adressen/notdienste
schuldnerberatungenhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2968https://frankfurt.de/leistungen/Wohnen-und-Verbrauchen-8958652/Finanzielle-und-sonstige-Hilfen-8958664/Schulden-Schuldner-und-Insolvenzberatung-in-Frankfurt-am-Main
stadtteilehttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2835https://frankfurt.de/frankfurt-entdecken-und-erleben/stadtportrait/stadtteile
termine frankfurthttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2915&_ffmpar[_id_inhalt]=28710473https://frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/buergeramt-statistik-und-wahlen/buergeraemter/terminservice
veranstaltungsraum frankfurthttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3562&_ffmpar[_id_inhalt]=2240463https://frankfurt.de/veranstaltungen
weihnachtsmarkt frankfurt am mainhttps://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=3800&_ffmpar[_id_inhalt]=1995052https://frankfurt.de/frankfurt-entdecken-und-erleben/stadtportrait/frankfurter-feste/weihnachtsmarkt

Die Inhalte sind also verfügbar und in vielen Fällen sicherlich auch qualitativ hochwertiger. Solange Google jedoch nicht explizit (per 301-Weiterleitung) erklärt wird, dass die beiden Dokumente etwas gemeinsam haben, wird sich die neue URL von Null beweisen müssen.

Das ist vollkommen unnötig, da das Dokument auf der alten URL bewiesenermaßen eine relevante Information für die Suchanfrage bereitgestellt hat – sonst hätte Google die Seite nicht in den Top-10 gezeigt.

Es ist gut möglich, dass diese Verbindungen zwischen den URLs per Hand herausgesucht und eingestellt werden müssen. Das kann ein ziemlicher Aufwand sein, ohne Frage. Es ist jedoch der einfachste, sicherste und häufig auch schnellste Weg, die zuvor vorhandenen Rankings zu retten und zu übernehmen.

Das gilt selbst dann, wenn das Dokument auf der neuen URL nicht den genau gleichen Inhalt bereitstellt wie vorher. Wir erinnern uns an die Aussage, dass viele tausend Seiten textuell überarbeitet wurden. Gebt auch hier Google den Hinweis, dass auf der weitergeleiteten URL der thematisch gleiche oder ein sehr ähnlicher Beitrag zu finden ist, wie auf der alten URL.

Nehmen wir die neue Seite für die „schuldnerberatungen“ als Beispiel. Diese mag zwar neue, überarbeitete Inhalte erhalten haben, thematisch geht es jedoch weiterhin um die „schuldnerberatungen“ der Stadt. Die Weiterleitung ist also passend und angebracht. Es mag zwar sein, dass Google hier ein wenig mehr Zeit benötigt den neuen Inhalt zu verarbeiten, die von dem alten Beitrag erarbeiteten Vertrauenssignale werden jedoch weitergegeben.

Ohne die Weiterleitungen überlasst ihr Google die Aufgabe, die Inhalte für die jeweiligen Keywords zu finden und anzuzeigen. Dieser Weg beinhaltet fast immer einen Verlust aller vorher gesammelten Vertrauenssignale für das jeweilige Keyword.

Müssen wirklich alle URLs weitergeleitet werden?

Wenn es nicht automatisiert möglich ist die alten URLs auf die korrekten, neuen URLs weiterzuleiten ist die Frage, „müssen alle URLs weitergeleitet werden“, anhand der notwendigen Handarbeit, angebracht. Die Antwort ist: „wahrscheinlich nicht“. Wir können bezüglich der Wichtigkeit und Wertigkeit der URLs eine Priorisierung vornehmen.

In der Zeit vor dem Relaunch, hatte Google laut einer site:-Abfrage für frankfurt.de6 ungefähr 186.000 Ergebnisse im Index. In der eigenen XML-Sitemap hatte Frankfurt.de im Dezember 2019 (Link aus dem Google Cache, gespeichert in der Wayback Machine7) 773 URLs. Aktuell finden sich in der Sitemap 6924 URLs.

Die Sitemap sollte die wichtigsten Seiten für die Domain enthalten und daher lohnt es sich für die dortigen Zielseiten auch Weiterleitungen einzurichten.

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Analytics Daten der Domain zu nutzen und die URLs heraus zu filtern, die für 60, 70 oder 80% des Traffiks verantwortlich sind (das sind häufig weniger als man denkt). Diese Seiten müssen unbedingt weitergeleitet werden.

Die URLs der Seiten, die für die Top-10 Keywords gerankt haben, die man behalten möchte, sind eine weitere Quelle an Seiten, die entsprechend weitergeleitet werden müssen.

Was bleibt nach den Weiterleitungen noch zu tun?

Wenn ich die wichtigsten URLs ausfindig gemacht habe, lohnt es sich unbedingt dass ich mich bei diesen URLs um die Snippet-Optimierung kümmer. Wie schon im Blogbeitrag von Felix Niedballa3 beschrieben, fehlen auf fast allen Seiten von frankfurt.de die Meta-Descriptions.

Bei der Snippet-Optimierung für mehrere hundert bis tausend Keywords ist es hilfreich, die Keywords in verschiedene Gruppen zu sortieren, die verschiedene Ansprüche an die Ergebnisse haben. Eine mögliche Kategorisierung ist die nach Suchintention8 der Keywords.

Es ist immer sinnvoll die eigenen Title9 und Meta-Descriptions10 der Seiten zu optimieren, die in den Top-10 ranken. Anhand der Nutzerintention kann ich jedoch größere Gruppen an Keywords vorsortieren, die voraussichtlich ähnliche Bedürfnisse im Text abdecken müssen.

Keywords mit der „Know“-Intention sollten daher mehr auf den gewünschten Wissenstransfer setzen, während bei „Do“-Keywords klar der bestehende Mehrwert der auszuführenden Aktion auf der Seite herausarbeitet werden muss.

Wir können in der Keyword-Tabelle in den Optionen einstellen welche Spalten angezeigt werden sollen.

Optionen-Auswahl. Hier können die anzuzeigenden Spalten für die Tabelle ausgewählt werden, auf die experten Filter umgestellt werden und bereits erstellte Filter gespeichert oder geladen werden.

Dort kann ich die Daten aus der Suchintention-Funktion der Toolbox11 anzeigen lassen und danach auch filtern.

Keyword Tabelle für die Top-10 Rankings der Domain frankfurt.de zum Datenpunkt 24.02.2020. Ein weiterer Filter wurde gesetzt um nur Ergebnisse zu zeigen, bei denen die "Know"-Suchintention mit mindestens 25 von 100 Punkten festgestellt wurde. Hier werden 491 Keywords gefunden.

In diesem Fall habe ich die Keywords so vorgefiltert, dass ich nur Ergebnisse sehe, bei denen es einen gewissen Anteil von Ergebnissen mit der „Know“-Intention gibt.

Fazit

Aktuell sieht es leider nicht so gut für die Domain aus. Wenn Google aufhört die alten URLs aus dem /sixcms/-Verzeichnis auszuspielen kann es passieren, dass noch mehr Rankings verloren gehen, bevor Google die neuen URLs im Ranking ausprobiert. Zu dem Zeitpunkt an dem die alten URLs aus dem Index fallen sollten die neuen URLs wenigstens schon im Google Index sein, damit sie eine Chance auf ein Ranking haben. Hier bietet es sich an, die neue Sitemap in der Google Search Console hochzuladen und Google darum zu bitten, diese zu crawlen.

Mit gesetzten Weiterleitungen auf passender URL-Ebene, ist es sogar möglich, dass die Rankings mit nur geringen Übergangsverlusten weiterbestehen.

Ich drücke dem Team von frankfurt.de die Daumen, dass sie in den kommenden Wochen die richtigen Hebel in Bewegung setzen, damit die Seite nicht nur für die Nutzer gemacht ist, sondern auch von den Nutzern in Suchmaschinen (vor allem jedoch bei Google) gefunden werden kann.

Quellen

  1. https://frankfurt.de/aktuelle-meldung/meldungen/neue-website-online/
  2. https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/website-der-stadt-frankfurt-online-auftritt-geht-online-16639398.html
  3. https://www.elevator-webentwicklung.de/blog/das-sollte-man-bei-einem-relaunch-vermeiden/
  4. https://www.sistrix.de/tutorials/absturz-einer-domain-im-sistrix-sichtbarkeitsindex-erkennen-und-analysieren/
  5. https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/seo-basics-website-relaunch-niemals-ohne-weiterleitungen/
  6. https://de.sistrix.com/frankfurt.de/indexed-pages
  7. https://web.archive.org/web/20200304121731/http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:I-fEhcjKvNUJ:www.frankfurt.de/sitemap.xml&hl=de&gl=de&strip=0&vwsrc=1
  8. https://www.sistrix.de/frag-sistrix/suchintention/
  9. https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/title-element-title-tag/wie-sieht-der-optimale-title-einer-webseite-aus/
  10. https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/meta-element-meta-tag/wie-sieht-die-optimale-meta-description-aus/
  11. https://www.sistrix.de/changelog/beta-suchintention-mit-der-toolbox-auswerten/
© SISTRIX
Ähnliche Beiträge
Kommentare
Torsten   
9. März 2020, 14:14

Interessanter Beitrag.

Wir hatten selbst Ende Februar eine „kleine“ Umstellung bei unserem Online-Shop. Dabei ging es jedoch lediglich um einen Namenswechsel im Zuge dessen auch ein Domain-Umzug fällig war. Im Grunde ging es bei uns zu fast 100% um 1:1 Weiterleitungen. Wir waren davon ausgegangen, dass Google das zügig mitbekommt und die Serps schnell die neue Domain liefern. Dem war aber leider nicht so. Es hat 2 Wochen gedauert, bis wir nach dem Abfall auf der alten Domain mit der neuen Domain wieder halbwegs auf unserem ursprünglichen Niveau angekommen sind.

Dabei haben wir auch die Crawling-Geschwindigkeit (für beide Domains) hochgesetzt und die passenden Sitemaps geliefert. Nach tagelanger Fehlersuche sind wir der Meinung, dass der Google-Crawler einfach nicht mehr so schnell ist wie früher. 😉

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüße,
Torsten

Steffen   
9. März 2020, 15:22

Mag sein, dass Google nicht mehr so schnell ist, aber 301 ist ein absolutes Muß!!! Ich kann mich nur wundern.

Manuel   
10. März 2020, 11:05

Also beim Relaunch sollte der 301 ein muss sein. Wieso es einige es nicht machen ist mir ein Dorn im auge.

Eyfi   
10. März 2020, 14:30

ich bin auch auf der Meinung, dass der Google-Crawler einfach nicht mehr so schnell ist wie früher. lg

Steve   
11. März 2020, 08:05

Angesichts der Tatsache, das es sich um ein kommunales Projekt handelt, die relative Größe und, vor allem, der lange Zeitraum, denke ich, dass das Projektteam einfach zu groß war und nicht gut kommuniziert hat. Das führt dann zu genau diesen Verwerfungen. ´Ne Entschuldigung soll das aber nicht sein. Geht den Menschen wie den Leuten.

Andre   
13. März 2020, 11:31

301 Weiterleitung ist beim Relaunch das A und O. Und ich glaube das der Google Crawler genau so schnell ist wie früher nur er hat jetzt viel mehr zu tun als früher.

Khoa Nguyen   
13. März 2020, 16:56

1,4 Millionen Euro für den Relaunch? Wenn ich Frankfurt google, sehe ich folgende Description: „In diesem Cookie werden Informationen für die Dauer Ihres Besuches bei http://www.frankfurt.de („Session“) gespeichert, die für die Funktionsfähigkeit der Website …“ Wenn es schon an grundlegenden Dingen wie eine einfache Beschreibung für die Startseite fehlt, frag ich mich lieber nicht, was da noch für Fehler sind.
Aber ich denke, dass es nur eine temporäre Sache ist und die alte Sichtbarkeit wieder kommt. Google ist auch bei Rankingabfällen sehr kulant, wenn man die technischen To-Dos schnell behebt.

Knut Seibert   
18. März 2020, 13:04

Die Frage bei solchen Seiten wäre aber auch, haben solche Seiten denn SEO Traffic „nötig“?Sicher ja, aber eine extrem hohe Anzahl an Zugriffen wird hier über die Direkteingabe erfolgen. Da bin ich mir sehr sicher, zumal ich das von anderen „Städteseiten“ kenne. Ich denke man wird, nicht nur daher, das SEO Thema trotzdem leider nur untergeordnet betrachtet / bearbeitet haben.

Patrick Ugol   
18. März 2020, 13:29

Hi Knut, ich finde im Fall von Seiten die offiziell die Quelle vieler Informationen sind (und das gilt nicht nur für frankfurt.de) sollte es viel mehr darum gehen, was der Nutzer zu sehen bekommt.

Wenn ich eine Information zu einer frankfurspezifischen Gegebenheit haben möchte, dann ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass die Seite frankfurt.de die tatsächliche Quelle der korrekten Information ist.

Wenn Google es jetzt nicht auf die Reihe bekommt, korrekt (und schnell) zu verstehen, dass es einen Relaunch gab und die gesuchte Information, in jetzt hoffentlich noch besserer Qualität, auf einer neuen URL zu finden ist, kann ich mich entweder hinstellen und Google den schwarzen Peter zuschieben, oder ich löse es als Betreiber selbst richtig.

Für den Nutzer, der trotz vieler Direktaufrufe häufig noch über Suchmaschinen kommt, ist es in diesem Fall jedoch erst einmal unpraktisch, wenn die aktuell gewünschte (oder sogar dringend benötigte) Information nicht aufrufbar ist, egal aus welchem Grund.

Knut Seibert   
18. März 2020, 15:42

Hey Patrick, absolut, ich gebe dir da zu 100% recht. Der Relaunch wurde ja 8 Jahre geplant (?)…. das Webdesign wurde dann bestimmt auch damals schon gemacht gleich zu Beginn der Planung 😉 so wie das aussieht…

Dominik Hauke   
21. März 2020, 15:32

Ich finde auch, dass 301 Weiterleitung bei einem Relaunch essentiell ist. Über die Geschwindigkeit des Google Crawlers lässt sich streiten – ich denke aufgrund des ständigen Wachstums des Webs bekommen sie stetig mehr Arbeit.

Heiko   
24. März 2020, 16:34

◉ Danke für den Artikel / Analyse und insbesondere für die zahlreichen Quellenangaben. IMHO sehr wichtig.

◉ Die Sache mit den 301 (respektive 410, falls es die Inhalte nicht mehr geben sollte) ist wirklich ein Anfängerfehler. Selbst wenn man nur, wie Du ja erwähnst, nur die 1000 bis 5000 „wichtigsten“ URLs „behandelt“. Und das geht auch gut in Excel (und dann die htaccess Zeilen automatisch generieren).

◉ Zitat „dass vor einem Relaunch nicht immer alles nur schlecht ist – und unter Zuhilfenahme eines Flammenwerfers saniert werden muss.“ <- volle Zustimmung.

◉ Zitat „Über die Navigation und damit die Informations-Architektur zu sprechen ist sehr spannend, wird jedoch den heutigen Rahmen sprengen.“ <- Würde mich freuen, wenn es zu diesem „wichtigen“ Thema einen Nachfolgeartikel von Dir gibt ;-).

Patrick Ugol   
24. März 2020, 16:51

Hallo Heiko, vielen Dank für deinen Kommentar. Ein ausführliches Tutorial zum Thema „Informations-Architektur“ ist schon in der Plannung. Hier muss ich um ein wenig Geduld bitten 😉

Goezalan   
26. März 2020, 01:30

Hi Patrick,
ein sehr informativer Artikel! Arbeitet das Redirect Plugin bei WordPress denn korrekt oder kann es auch da zu Verlusten kommen?

Patrick Ugol   
26. März 2020, 08:45

Hi Murat,

vielen Dank für deinen Kommentar.

Bei Plugins, egal für welches Content Management System, würde ich immer stichprobenartig schauen, ob wirklich das passiert was ich möchte?

Ich würde mir daher die Fragen stellen:

1) macht das Plugin was ich ihm sage?
und
2) kommt Google damit zurecht?

Ich persönlich hatte bisher nur mit dem Redirection Plugin (https://de.wordpress.org/plugins/redirection/) zu tun. Für mich funktioniert es gut, aber ich brauche auch, in den allermeisten Fällen, nur stumpfe Weiterleitungen einer statischen URL auf eine andere statische URL.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!