Case Study: Wie der Schweizer Riese Ricardo.ch noch größer geworden ist

Lisa Bastian
Lisa hat Sportmanagement im Bachelor und Business Management im Master studiert. Bei SISTRIX ist sie nun als Junior Country Managerin für die DACH-Länder verantwortlich.
Artikel teilen
9. März 2017 5 Kommentare
Der Schweizer Online-Marktplatz ricardo.ch konnte seine Sichtbarkeit in den SERPS der Schweizer Googlesuche im letzten Monat (Februar 2017) deutlich erhöhen. So hatte diese Domain schon seit Anfang 2016 einen kontinuierlichen Aufwärtstrend von 228 auf 294 Punkten (+28%) im Sichtbarkeitsindex - doch konnte sie diesen in den letzten 5 Wochen nochmals verstärken und insgesamt sogar verdoppeln (von 260 auf 524 Punkten). Somit ist ricardo.ch in der Liste der ‘Top 100 Domains’ der schweizer Suche mit diesem Wert in der Sichtbarkeit unter den besten 10 auf Platz 6. Zum Vergleich: Die Neue Züricher Zeitung, eine der bekanntesten Zeitungen in der Schweiz, umfasst eine gesamte Sichtbarkeit von 206 Punkten und liegt damit auf Platz 25. 

Sichtbarkeitsindex ricardo.ch

Auf den ersten Blick könnte man das Unknown Google Update, welches Anfang Februar ausgerollt wurde, als mögliche Ursache für diesen Zuwachs verantwortlich machen. Doch schauen wir uns die Domain einmal genauer an. Betrachtet man zunächst die Veränderungen auf Hostebene, springen einem direkt zwei Faktoren ins Auge: Zum einen erkennt man an den Kurvenverläufen, dass nicht nur der wwwHost, sondern auch die Subdomain auto.ricardo.ch in der Sichtbarkeit gestiegen sind. Die darunter aufgeführte Tabelle macht zudem noch deutlich, dass der wwwHost mit 360,27 Punkten im Sichtbarkeitsindex die stärkste Perfomance abliefert und über die Hälfte der Sichtbarkeit der gesamten Domain ricardo.ch auf sich vereint. Dennoch, auto.ricardo.ch konnte auch einen Zuwachs verbuchen.

Sichtbarkeitsverlauf auf Hostebene

Selbst im Keyword Profil der Domain sind signifikante Veränderungen ersichtlich: Hatte die Domain Ende Januar (Stand 30.01.2017) noch ca. 26.000 Keywords in den TOP 10, so sind es Anfang März (Stand 06.03.2017) schon 55.000 Keywords – also mehr als doppelt so viele. Besonders deutlich ist der Anstieg vom 30.01.2017 auf den 06.02.2017: Innerhalb von einer Woche steigt die Anzahl der rankenden Keywords in den TOP 10 von 26.000 auf 44.000 an. Ein ähnliches Verhältnis ist im URL-Verlauf zu sehen.

URLs-Verlauf ricardo.ch

Keyword-Verlauf ricardo.ch

Soweit so gut. Aber was könnte nun eine weitere Ursache für diesen extremen Anstieg im Sichtbarkeitsindex sein – oder ist es wirklich nur mit dem Unknown Update von Google in Verbindung zu bringen? Einen Blick auf die Indexwatch-Verliererliste für die Schweiz zeigt, dass car4you.ch im Zeitraum Ende Januar bis Anfang März über 90% an Sichtbarkeit verliert. Vergleicht man nun die Verläufe im Sichtbarkeitsindex von car4you.ch und auto.ricardo.ch so verschieben sich hier die Verläufe: Es scheint so, also würde car4you.ch die Sichtbarkeit an auto.ricardo.ch abgeben.

Sichtbarkeitsverlauf car4you.ch und auto.ricardo.ch

Nach kurzer Recherche lässt sich dazu tatsächlich eine Pressemitteilung finden, welche den Umzug der Domain car4you.ch seit dem 01.02.2017 auf auto.ricardo.ch bestätigt. Diese Art von Strategie haben schon andere erfolgreich umgesetzt – im Blogpost „Links kaufen, die sich andere verdient haben…warum nicht?“ gehen wir anhand plastischer Beispiele genauer darauf ein. 

Fazit

Ein Anstieg oder Absturz einer Domain in der Sichtbarkeit kann mehrer Ursachen haben, die auch teilweise (zufällig oder nicht) parallel ablaufen können. Bei ricardo.ch könnte es zum einen bedingt durch das Unknown Google Update, aber auch durch die Implementierung einer externen Domain zu der signifikanten Steigerung im Sichtbarkeitsindex gekommen sein. Und wie man in der SEOsphäre so schön sagt: 1+1 muss nicht immer 2 sein.

Dennoch ist ein derart extremer Zuwachs in der Sichtbarkeit einer Domain in den meisten Fällen auch mit einem Verlust bei den Mitbewerbern zu beobachten. Die Frage ist also, wen hat es womöglich getroffen?

 

Peter
9. März 2017, 15:54

Sehr interessanter Artikel – wodurch sie das wohl geschafft haben…?!

16. März 2017, 12:09

Wie funktioniert eine 301-Weiterleitung? Sehr gut! Aber Lisa, es ist wahr, dass 1+1 muss nicht immer 2 sein 🙂

19. März 2017, 14:54

Spannend, dass gleiche scheint bei Real.de auch passiert sein. Da macht 1+1 (real und Hofmeister) auch nicht 2.
Gruß Stefan

Jan
20. März 2017, 16:48

@Stefan Haux: Hofmeister? Hitmeister! Und dann auch noch ein Relaunch mit Online-Shop.
Ciao, Jan

20. März 2017, 20:15

Sehr interessant zu sehen, was alles möglich ist bzw. wie man den eigenen SI „manipulieren“ kann. Vielleicht sollten auch wir mal schauen, ob nicht einen oder mehrere Konkurrenten aufkaufen und deren Webseite auf unsere Weiterleiten :).

Das ist am Ende eine legetime Vorgehenweise und wenn machbar, würde das sicherlich auch jedes Unternehmen so handhaben. Die einzige Schwierigkeit, die ich sehe ist passende Webseiten zu finden und diese dann auch noch abzukaufen.