Eine Erfolgsgeschichte für SEOs & Unternehmer

Juan Gonzalez
I studied Regional Studies of Latin American at the University of Cologne - Germany, majoring in "Business Informatics“. I also studied Business Administration and currently I’m doing a Master in International Business Administration. I feel a fascination with SEO and the people who make it possible.
19. Juli 2016 11 Kommentare
Jedes Jahr im Juli findet in Madrid der SEO-Kongress "Congreso SEO Profesional" satt, bei dessen Vorträgen sich die Verantwortlichen in die Karten schauen lassen. Letztes Jahr z.B. haben wir die Möglichkeit bekommen, alle Daten über die genaue Kosten, den generierten Traffic sowie die Fernseh-Werbekosten von 2 spanischen Online-Shops einzusehen. Es ist klar, dass es weder erlaubt ist Fotos der Vorträge zu machen, noch Berichte darüber zu verfassen. Dieses Jahr jedoch gab es eine Überraschung für uns. Einer der Kongressteilnhemer, der Inhaber von Floter.com (ein Onlineverkäufer von Parkett und Laminat) und deren SEO-Beraterin, Mj Cachón, haben uns erlaubt über ihre Geschichte zu berichten. Ich bin mir sicher dass dieser Beitrage für alle Interssierten sehr wertvoll sein kann, besonders da wir konkrete Zahlen nutzen und mit allen teilen dürfen.

Floter.es im Bann der Panda- & Penguin-Updates

Diese Geschichte ist durch den umtriebigen Linkkauf und -handel des Inhabers gezeichnet. Dies hat einige Zeit lang gut funktioniert, dann jedoch dazu geführt, dass die Domain in 3 verschiedene Google-Updates geraten ist. Zum einen das Panda-Update – da es verpasst wurde in Content zu investieren, was zu minderwertigen Inhalten geführt hat. Und dann insgesamt zwei Ausführungen des Penguin-Updates, welches das Linkprofil der Domain zerpflückt hat. Am Ende war Floter sogar dazu gezwungen, Ihre 9 Jahre alte Domain abzustoßen.

Effekte der Abstrafungen auf die Sichtbarkeit der Domain Floter.es bei Google.es

Effekte der Abstrafungen auf die Sichtbarkeit der Domain Floter.es bei Google.es

Floter hat zwischen 2004 und 2013 auf der Domain floter.es agiert. Dank des Linkkaufs wurden die Rankings anfangs immer besser, was sich auch positiv auf das Geschäft ausgewirkt hat. Auf Grund des steigenden Umsatzes hat sich der Inhaber dazu entschlossen einen SEO Profi zu engagieren, um das Geschäft noch weiter auszubauen. Seine Wahl fiel auf die SEO-Beraterin MJ Cachón.

Das erste was MJ dem Domaininhaber erklärt hat, war dass die Rankings zwar relativ gut waren, jedoch mit zweifelhaften Methoden erarbeitet wurden. Ausgerechnet 10 Tage nachdem MJ das Projekt übernommen hat, schlug das Panda-Update zu und hat zu Einbußen bei vielen kostbare Rankings geführt (Liste der verlorenen Keywords).

Nach einigen Monaten harter Arbeit, mit ausgiebiger Keyword Recherche, Planung des Umbaus der Seitenarchitektur und Erstellung von Benutzerfreundlichen URLS, Vorbereitung von hochqualitativen Inhalten, Optimierung der User Erfahrung, Erstellung einer umfangreichen Disavow-Liste und vielen weitere Aktionen, ging es dann um die Implementierung.

Hier brachte der Inhaber seinen Standpunkt sehr prägnant auf den Punkt: „Mal sehen was das alles kosten wird. Jetzt muss ich für Texte und zudem für einen SEO bezahlen. Linkkauf war deutlich einfacher“.

Wie vom Schicksal bestimmt, gab es kurz darauf eine Antwort in Form einer Linkkauf-Bestrafung, durch das Penguin-Update 2.0.

Von SEO Traffic zu bezahltem AdWords Traffic

Durch die Abstrafung fiel der Traffic ins Bodenlose, wodurch Floter gezwungen wurde neuen Traffic über AdWords einzukaufen, um das Geschäft am Leben zu erhalten. Floter hat 4.000 Euro im Monat für AdWords ausgegeben, in der Hoffnung, die Abstrafung in den Griff zu bekommen.

Organicher- vs AdWords-Traffic

Organicher- vs AdWords-Traffic

Insgesamt hat Floter 89.119 Euro für Adwords ausgegeben und selbst damit sind nicht genügend Besucher auf die Seite gekommen. Die hochgeladene Disavow Liste hatte leider nicht die erwünschte Wirkung und das Geschäft begann zu leiden. Aus diesem Grund wurde nach langer Überlegung beschlossen, die alte Domain zu verlassen und einen frischen Start auf einer neuen Domain zu wagen.

Gesamtkosten für AdWords, nach der Abstrafung

Gesamtkosten für AdWords, nach der Abstrafung

Geglückter Neustart: von Floter.es nach Floter.com

Die neue Domain hat mit 1.000 Euro zu buche geschlagen und es wurde hier entschieden, einen klaren Schnitt zu machen und die alte Domain nicht auf die neue weiterzuleiten. Damit wurde zum einen sicher gestellt, dass die alte Domain keinen der Filter an die neue Domain vererbt und zudem war es damit möglich, die gesamte Conversion Strategie von 0 an aufzubauen. Das Ergebnis sieht heute so aus:

Sichtbarkeitsvergleich beider Domains - wobei Floter.com komplett ohne Links gestartet ist

Sichtbarkeitsvergleich beider Domains – wobei Floter.com komplett ohne Links gestartet ist

Wie man schön im Sichtbarkeitsindex von SISTRIX sehen kann, den MJ Cachón in ihrem Vortrag gezeigt hat, ist es der neuen Domain gelungen, heute eine bessere Sichtbarkeit ihr Eigen zu nennen, als es die alte Domain jemals geschafft hat. Viele Kongressteilnehmer waren davon überrascht, dass bei der ausgearbeiteten SEO Strategie der Seite komplett und mit Absicht auf unnatürlichen Linkaufbau verzichtet wurde.

Obwohl Links weiterhin einen der zwei wichtigsten Rankingfaktoren darstellen, hat John Mueller am 26.01.2015 in einem Hangout klar gestellt, dass Webseiten auch ohne Links gut ranken können. Dieser Fall ist definitiv ein gutes Beispiel hierfür.

Wie MJ Cachón uns erklärt hat, ist dies das Ergebnis von vier wöchentlichen Blogposts mit qualitativ hochwertigen Beiträgen, einer klugen internen Verlinkung zwischen Blog, Marken und Produkten, einer nutzerfreundlichen Navigation & URL-Struktur und vielen anderen Dingen, die all jenen unbekannt sind, die seit längerem davon ausgehen, dass SEO tot ist.

Sichtbarkeitsindex der Marken-, Produkt- (Catalogo) und Blog-Verzeichnisse

Sichtbarkeitsindex der Marken-, Produkt- (Catalogo) und Blog-Verzeichnisse

Diese Grafik zeigt die ausgezeichnete Arbeit die MJ Cachón geleistet hat. Das logische Ergebnis der Verbesserungen sollte ein Erreichen des erwünschten Traffics sein, was in diesem Fall auch gelungen ist:

Vergleich organicher- VS AdWords-Traffic für Floter.com

Vergleich organicher- VS AdWords-Traffic für Floter.com

Investitionsvergleich: SEM vs SEO

Wie wichtig SEO im Online Marketing ist, lässt sich durch die folgenden Zahlen sehr gut abschätzen:

Für die AdWords Kampagne wurden insgesamt 99.000€ ausgegeben – 90.000€ für die Anzeigen selbst und 9.000€ für die Anzeigen-Verwaltung. Die höchste Anzahl an Besuchern, die während der AdWords Schaltung erreicht wurde, lag bei 7.900, von denen jedoch 2.200 Besucher (27%) über die organischen Suche gekommen sind. Hierbei ist es zudem wichtig zu bedenken, dass die AdWords Anzeigen nur temporär Besucher generiert haben. Das Geld ist danach verbraucht.

Für die langfristige SEO Beratung und Umsetzung hat Floter 37.500€ ausgegeben – 25.200€ für das SEO Projekt, 3.200€ für hochwertige Inhalte, 1.000€ für die Floter.com Domain, sowie 8.100€ für das Redesign. Heute erreicht die Domain 33.600 Besucher monatlich, von denen 25.000 (75%) über die kostenfreie, organische Suche kommen. 5x soviel wie über die kostenpflichtigen AdWords! Diese Investition hat eine bleibende Wirkung.

Floter.com heute

Floter konnte den Umsatz um 56% steigern, wichtige Großkunden wie Taco Bell und Tagliatella gewinnen und hat jetzt 35 Mitarbeiter. Zudem sind Sie der offizielle Partner des Parkettherstellers Tarimas Parador und haben Ihre Geschäftsräume um zwei neue Lager, mit jeweils 700 m2, erweitert. Es warten jetzt über 6.000 m2 Holzprodukte auf neue Besitzer.

Räumlichkeiten von Floter.com

Räumlichkeiten von Floter.com

Abschließende Gedanken

Die gute SEO-Beratung durch MJ Cachón hat eine wichtige Rolle in dieser Erfolgsgeschichte gespielt. Daran gibt es keine Zweifel. Während ihres Vortrags hat sie jeden Schritt genaustens erklärt. Jedoch haben auch das Interesse des Floter Inhabers für das Thema SEO und die Qualität der angebotenen Produkte eine Rolle gespielt.

Dank seiner Einstellung, das Thema SEO verstehen zu wollen, war es möglich, die richtigen Entscheidungen bei notwendigen Punkten zu treffen, auch wenn diese schmerzhaft waren. Dies macht diese Geschichte so interessant für SEOs und Unternehmer zugleich. Nur mit solidem Grundwissen kann ein Unternehmer eine(n) gute(n) SEO-Berater oder -Agentur erkennen, kontrollieren und gemeinsam kluge Entscheidungen für das Geschäft treffen. In diesem Fall hat der Betreiber von Floter verstanden, welche Maßnahmen über diese 12 Monate getroffen werden mussten.

Ich möchte mich herzlich bei MJ Cachón und David Negueruela, dem Geschäftsführer von Floter, bedanken, die uns erlaubt haben über diesen Fall zu berichten. Wir hoffen Euch hat dieser Beitrag gefallen und wünschen euch viel Erfolg bei euren Projekten.

20. Juli 2016, 15:33

Top Beitrag mit guten Anregungen. Habe viel daraus mitgenommen und werde das ein oder andere in Eigenregie testen. Danke dafür!

22. Juli 2016, 15:59

Klasse dramatische Erfolgsgeschichte! Langfristig funktioniert wahrscheinlich nur seriöses SEO.
Das ist eine sehr gute Referenz für MJ Cachón. Eine sehr große Kunst war sicherlich die Überzeugung vom SEO Kunde Floter.

25. Juli 2016, 10:37

Toller Artikel, danke für die ganzen Insights!

27. Juli 2016, 17:12

Interessanter Einblick in die Welt der Suchmaschinenoptimierung. Man muss dem Inhaber zu Gute halten, dass er sich am Ende für den neuen Weg entschlossen hat und weitere knapp 40.000 Euro in den „neuen“ Weg investiert hat. Das ist nicht selbstverständlich, gerade nach einem so herben Rückschlag.

Ich werde mir die Webseite mal etwas genauer anschauen. Sicherlich lassen sich die ein oder anderen guten Ideen mitnehmen.

29. Juli 2016, 15:12

Toller Artikel.

Hefitger Rückschlag mit super Comeback.

coole Insights, danke Sistrix.

29. Juli 2016, 17:49

Interessanter Artikel, vielen Dank dafür.

Mir stellt sich nur die Frage, warum unter Floter.es nicht mal auf die neue Domain hingewiesen wurde, sondern direkt die DNS-Zonen gelöscht wurden?

Dass die alte Domain nicht per 301 auf die neue weitergeleitet werden sollte, um keine Penalties zu vererben, ist klar. Trotzdem hätte ein knapper Text mit einem Verweis auf die neue Domain m.E. nicht geschadet, sondern im Gegenteil vielen Nutzern geholfen.

Wenn gar kein Hinweis hinterlassen wird, ist es doch für Besucher, die z.B. ein Lesezeichen gesetzt haben, überaus umständlich erst mal auf die Idee zu kommen, nach der Marke zu googeln, oder nicht?

Oder diente diese Vorgehensweise dazu, mehr Suchanfragen und Erwähnungen der Marke zu generieren, die dann letztendlich mit der neuen Domain in Verbindung gebracht werden?

31. Juli 2016, 10:54

Vielen dank für diesen interessanten Einblick!
Selten, dass man mal konkrete Zahlen zu sehen bekommt und dann mit den Eigenen vergleichen kann um konkrete Rückschlüsse ziehen zu können.

1. August 2016, 01:14

Tolle Insights und Gegenüberstellung!

1. August 2016, 17:27

Danke für die Insights!

4. August 2016, 19:04

Ein beeindrucker Einblick… mal wieder eine Erfolgsstory, die dazu anregt weiter zu machen und noch mehr Energie in SEO und Optimierung zu stecken. Danke für den Input!

11. August 2016, 17:30

Danke für den Beitrag!