Googles Fred Update – Was haben die Verlierer gemeinsam?

29. März 2017, 10:27

Wenn wir uns vor Augen halten, dass Google pro Jahr über 600 Updates an ihren Ranking Algorithmen vornimmt und nicht mehr dafür bekannt ist, Webmaster über diese Updates in Kenntnis zu setzen, sind wir um so dankbarer, dass es Barry Schwartz gibt. Seit über 13 Jahren sammelt, verteilt und kommentiert Barry Informationen von und über Google. Wir können es Barrys Hartnäckigkeit verdanken, dass wir jetzt wissen, dass das Fred Update ein aussergewöhnlich Update ist, obwohl der Name Fred von Anfang an als Witz gedacht war.

Barry berichtet, dass Google ein Update für den März 2017 bestätigt hat. Da wir nun wissen wo wir suchen müssen, habe ich mir 300 Domains aus den Google Indizes der USA, Großbritannien, Deutschland und Spanien angeschaut, welche seit dem 13 März 2017 an Sichtbarkeit verloren haben. Fast alle dieser Webseiten hatten wenige oder qualitativ minderwertige Inhalte, bei denen es keinen Mehrwert für die Nutzer gibt. Des Weiteren fiel auf, dass viele dieser Seiten sehr stark mit Werbung überladen waren, häufig mit Werbebannern bei denen viele AdSense Kampagnen dabei waren.

Google rückt keine Informationen dazu heraus, welche Richtlinien das Fred Update genau anspricht. Schauen wir uns jedoch die Verlierer dieses Updates an, sieht es so aus als ob viele Webseiten betroffen sind, die versucht haben, mit minderwertigen Inhalten, viele Besucher über Google zu gewinnen und diese schnell und einfach durch Affiliate Programme zu monetisieren. Hier haben wir einige Beispiele aus den USA, UK, Deutschland und Spanien.

Freewarefiles.com (-75%) on Google.com

Sichtbarkeitindex für freewarefiles.com auf google.com

Diese Domain aus San Antonio in Texas hat 75% ihrer Sichtbarkeit verloren und ist von vorher 3.9 Sichtbarkeitspunkten auf 0.9 gefallen. In der Grafik lässt sich schön sehen, dass diese Domain schon in der Vergangenheit sehr sensibel auf Qualitätsupdates, wie Panda oder Phantom, reagiert hat. Schauen wir uns nun die URLs an bei denen die Domain ihre Top-10 Keyword Rankings verloren hat (die komplette Liste findet ihr hier – um die URLs zu sehen nutzt bitte den Browserzoom um heraus zu zoomen). Es lässt sich gut erkennen, dass der Inhalt sicherlich hilfreicher für den Nutzer sein könnte und dass die Seite, im direkt sichtbaren Teil der Seite (Above the Fold), mit Werbung überladen ist.

Beispiel für das Keyword „Screensavers“, wobei der Main Content in schwarz und die Werbung in rot hervorgehoben ist.

Thefactsite.com (-50%) auf Google.co.uk

Sichtbarkeistindex für Thefactlist.com bei Google.co.uk

Diese Domain wird von Barry als eine der 100 Domains genannt, die er für seinen Artikel zu möglichen Google Fred Update Opfern ausgewertet hat. Hierbei handelt es such um ein interessantes Beispiel, da es die Hypothese stärkt, dass zu viel Werbung „ Above the Fold“ ein Signal diese Updates ist. Schauen wir uns jedoch zuerst einmal das Layout vor dem Update an:

Thefactlist.com vor dem Google Fred Update – Quelle Archive.org

Wir sehen zwei AdSense Blöcke im direkt sichtbaren Teil der Seite, wobei der Obere den Main Content sogar noch weiter nach unten verschieben kann, wenn ein größeres Werbemittel ausgeliefert wird. So wie es aussieht hat Thefactsite.com die Rankingverluste schnell bemerkt und mit einem Layoutupdate reagiert. Schauen wir uns die Webseite heute an, finden wir nur einen Werbeblock und auch der Sichtbarkeitsindex hat sich diese Woche wieder erholt.

Wir können uns nicht entscheiden wer das entzückendere Lächeln hat? Meghan Trainer oder Pete Handley.

Abnehmtipps4u.de (-85%) auf Google.de

Sichtbarkeitsindex für Abnehmtipps4u.de auf Google.de

Bei diesem Beispiel handelt es sich um eine Domain die dessen Inhaber auf der diesjährigen SMX in München als Beispiel genutzt hat. Laut ihm war es ein Wunder, dass die Seite so lange von Google Updates verschont geblieben ist. Schauen wir uns die Seite näher an, fallen sofort die vielen Affiliate Links auf der Seite ins Auge. Da es auf der Seite keine Werbeeinblendungen gibt, stärkt dies die Hypothese, dass auch eine übermäßige Affiliate Monetarisierungsstrategie von Fred aufgegriffen werden könnte.

Codigopostalde.es (-88%) on Google.es

Sichtbarkeitindex für Codigopostalde.es auf Google.es

Diese spanische Domain bietet seinen Nutzern interessanterweise tatsächlich einen Mehrwert. Hier kann man prüfen welche Straßen zu welchen Postleitzahlen gehören und umgekehrt. Diese simple Idee hat der Webseite über die letzten zwei Jahre ein schönes Wachstum beschert. Schauen wir uns auch hier das Layout der Seite an, fällt auf, dass der Hauptinhalt der Seite, die Postleitzahl, weniger Platz einnimmt als die zwei Werbeblöcke.

Nebend der Postleitzahl gibt es noch eine Google Maps Einbindung als Hauptinhalt der Seite.

Fazit

Schauen wir uns die Ranking Verteilung für viele der ausgewerteten Webseiten an, zeigt sich ein Bild das sehr typisch für ein Google Update ist: Nach Fred fallen viele Rankings um 40 bis 100+ Positionen zurrück.

Rankingverteilung der Domain Freewarefiles.com VOR dem Google Fred Update

Rankingverteilung der Domain Freewarefiles.com NACH dem Google Fred Update

Bei den fast 300 Domains die ich mir angeschaut habe ist recht schnell klar geworden, dass die meisten davon mit Werbung überladen waren. Zudem war der Content veraltet, dünn oder zusammengescraped und es gab sehr viele unverständliche Artikel, die aus 300 Wort „SEO Texten“ bestanden, die zwar bis zum Umfallen mit dem Fokus Keyword vollgestopft waren, dabei jedoch keine nützlichen oder lesbaren Information beinhalteten.

Ich hoffe Euch hat der Beitrg gefallen und ich möchte Euch an den Bernard Cribbins Song von 1962 erinnern: „Right said Fred„:

“Right,” said Fred, “Both of us together
One each end and steady as we go.”
Tried to shift it, couldn’t even lift it
We was getting nowhere
And so we had a cuppa tea.

Dieser Beitrag hat 25 Kommentare

 
Skeptic
  29. März 2017, 11:47

Man muss die Site nicht mögen, aber das Beispiel Thefactsite hat spürbar weniger Werbung als die Serps bei Google. Also jene Werbung, die von den nervigen Suchergebnissen nur kurz unterbrochen wird. Wann straft sich denn das verlogene Unternehmen selbst ab?

 
Hans Mayer
  29. März 2017, 22:00

Der Artikel stimmt nicht. Ich habe das ausgetestet, der Mythos mit den Werbeanzeigen kommt daher, dass sich Barry Schwartz nicht genug Zeit für eine genauere Analyse genommen hat.

Das Fred Update reagiert auf Überoptimierung, also Keyworddichte, doppelte H1 Überschriften und starke interne Verlinkung.

Seiten mit viel Werbung sind oft überoptimiert daher der Trugschluss.

 
  30. März 2017, 08:33

Danke für die Analyse. Nachdem ich das gelesen habe, muss ich fast davon ausgehen, dass auch eines unserer Projekte im Gambling-Bereich von Fred getroffen wurde. Der Absturz um den 13. März ist bei einigen Seiten (nicht allen) ganz extrem.

Das wundersame ist: Wir haben einzigartigen und auch wirklich hochwertigen Content auf der Seite. Auf http://online-casino-apps.net/review/777-casino-app-mobile-test sind es zum Beispiel fast 4000 Worte. Klar, es ist eine Affiliate-Seite, aber das gilt auch für für die anderen Treffer in den SERPS zum Hauptkeyword 777 Casino. Für dieses Keyword hatte die oben genannte Seite am 13.März 489 Impressions, am 16.3. waren es nur noch 31 Impressions (und seitdem geht es nur langsam wieder hoch).

Meine Vermutung ist, dass wir das Hauptkeyword zu spammy benutzt haben. Wir nutzen das Yoast Plugin und sind demnach für „777 Casino“ mit 1,6% im grünen Bereich. Aber für Fred scheint das zu viel zu sein. Oder hat jemand von Euch noch eine andere Erklärung?

 
Josh
  30. März 2017, 08:36

An den Admin: Sehe gerade, dass ich im Beitrag oben auch ohne a href einen Link gesetzt habe. Sorry. Der Beitrag sollte wirklich keim Spam sein sondern eine ernst gemeine Ergänzung. Den Link also bitte gerne löschen.

 
Lonneberga
  30. März 2017, 08:58

Habe auch Trafficverlust, biete aber hochwertigen Content und nur zwei Werbeflächen (nicht im Kopfbereich) und habe eine andere These, die bedingt mit der Werbung zu tun hat. Das was an meiner statt nun in den Ergebnissen gelistet wird, ist autogenerated Content und wurde frühe als Spam deklariert.

https://www.google.de/search?q=wettervorhersage+berlin+juni+2017 und diese besagte Seite ist Thin Content (wenn überhaupt Content) und massiv mit Werbung überladen (8 Werbeformate konnte ich zählen)

Häufig findet sich nun auch Duplicate Content in den Suchergebnissen.

Ich denke Google hat geschossen, aber größtenteils daneben

 
Lonneberga
  30. März 2017, 09:00

Ergänzung noch von meiner Seite:

Wenn nun das Gerücht die Runde macht, die Werbung sei Schuld, so könnte sich das für einen gewaltigen – monetären – Bummerang für Google entwickeln.

 
Josh
  30. März 2017, 10:28

@Hans Mayer: das würde zu meinem Problem passen, ja.

 
Hans Mayer
  30. März 2017, 11:47

@Josh Wenn deine Keyworddichte 1,6 % in Yoast ist, ist sie vermutlich 4,5 % in Wirklichkeit. Versuch doch mal ein Onpage tool, das nicht nur das genaue Keyword zählt, sondern auch die einzelnen Wörter der Phrase.

Ich habe mittlerweile dutzende Seiten gesehen, denen das passiert ist.

 
Lonneberga
  30. März 2017, 12:00

Auch bei der Casino Seite bestätigt sich der Verdacht, dass es nicht um Werbung geht

 

[…] lassen, gibt Google wie immer nicht bekannt. Der SEO-Tool-Anbieter Sistrix hat deshalb eine eigene Analyse vorgenommen und 300 Domains aus den USA, Großbritannien, Deutschland und Spanien untersucht, die […]

 
  30. März 2017, 16:18

Es war einfach ein Qualitätsupdate – sowohl, Onpage aber auch Offpage Faktoren wurden dieses Mal „optimiert“, dadurch trifft es manchmal die Richtigen, manchmal die falschen. Die obengenannte Casinoseite ist ja „Augenkrebs“ pur, ich denke Usability + User-Signals geben da negative Signale an Google weiter…

 
Ullrich Bemmann
  30. März 2017, 16:39

Die Werbung und Monetarisierung allein kann nicht die Ursache sein. Ich sehe auch Einbrüche bei vielen kleinen Seiten.

 
DL
  30. März 2017, 23:26

Die These mit den vielen internen Links die hier schon erwähnt wurde, vermute ich auch schon länger. Bei den letzten Updates war meine Seite auch immer dabei. Sie hat eine extrem starke interne Verlinkung, die meist nur Ziffern verlinkt. Das ist genau das, was der User erwartet, Google aber vermutlich nicht gefällt. Die Seite hat seit ihrem Bestehen immer nur einen einzigen Werbeblock – und zwar unter dem Text. Also die aggressive Werbung, die anderswo ein Grund sein könnte, fällt hier komplett aus. Seit März ging es auch bei mir mal wieder zwischen 20 und 30% abwärts. Keywortdichte wäre als Grund auch möglich, da die Kopfdaten innerhalb eines Teilbereichs immer gleich sind – leider sein müssen, d.h. ich kann nicht variieren, nur damit Google zufrieden ist.

 
Juan Gonzalez
  31. März 2017, 13:05

Hallo Zusammen!

Es freut mich sehr die vielen Kommentare zu lesen. Ich möchte gerne einzeln auf Eure Anfragen eingehen:

@hans_mayer
Für diesen Artikel haben wir uns nicht auf die Domains gestützt die Barry ausgewertet hat. Bei der Auswertung der über 300 Domains sind genau die oben genannten Punkte am häufigsten vorgekommen. Dass diese sich mit der Auswertung von Barry decken ist dabei natürlich eine schöne Bestätigung 😉
Ich freue mich sehr Deine Auswertung zu diesem Thema zu lesen und würde dich daher um den Link dahin bitten.

@Josh
Danke, dass Du deine Domain in den öffentlichen Diskurs mit einbringst. Bei der Bewertung der eigenen Seite kann es immer hilfreich sein, sich Googles Liste mit Fragen zum Thema „qualitativ hochwertige Inhalte“ anzuschauen, denen man sich als Webmaster selbstkritisch gegenüberstellen sollte.

Denk bitte auch daran, dass dieses Update auch auf Seiten anzuschlagen scheint, die viel mit Affiliate Links arbeiten.

@Lonneberga
Bei jedem Google Update gab es auch schon in der Vergangenheit Fälle, bei denen man sich nur kopfschüttelnd Fragen konnte, wie Google es nicht geschafft hat, eine spammige Seite zu erkennen.
Hierbei ist es immer wichtig zu beachten, dass ein Google Update nie ein in sich geschlossenes System darstellen, sondern eine Anpassung von wenigen bis vielen Stellschrauben. Diese bauen wiederum auf anderen Algorithmen auf und unterfüttern selbst weitere Algorithmen.

Wie im Artikel angemerkt, geht es nicht nur um Werbung. Jedoch hat sich „zu viel Werbung im direkt sichtbaren Bereich“ als ein sehr häufig wiederkehrendes Merkmal abgestrafter Seiten herausgestellt.

@Ullrich
Wie im Artikel angesprochen spricht sehr viel für die These, dass dieses Update eine oder mehrere Qualitätskomponenten besitzt. Bei vielen Domains die von Fred betroffen sind finden sich auch frühere Verluste durch das Panda Update.

@DL
Der These mit den internen Links kann ich persönlich wenig abgewinnen. Die Optimierung der internen Verlinkung ist weiterhin eine wichtige und für Google hilfreiche Möglichkeit, einzelnen Dokumenten einer Webseite spezifische Themen zuzuordnen.
Auf „Frag SISTRIX“ gehen wir näher auf das Thema ein.

 
Lonneberga
  1. April 2017, 10:57

Hi Juan,

danke für die Antworten!

Ich habe da mal eine technische Frage:
Mit dem Framework von LazyAd kann man wunderbar Content erst dann Laden, wenn die Seite geladen wurde – bspw. Youtube Videos oder Inhalte, die zum Start der Seite noch nicht wichtig sind. Kann es sein, dass Google Content als Werbung deklariert, wenn LazyAd genutzt wird? Oder ist Google mittlerweile so schlau und erkennt das?

Zweite Frage:
In der Search Console werden mir weit über 15.000 Backlinks von AOL aufgezeigt (search.aol.de und o2serach.aol.de). Scheinbar ist Google da ein weiteres Missgeschick passiert (ausgerechnet zum 9. März waren die Backlinks plötzlich da). Und das ging nicht nur mir so. Habt ihr Hinweise darauf, dass Google diese Backlinks als Spam bewertet? Disavow ist da ja leider nicht schnell genug.

 
Thomas Schmidt
  1. April 2017, 11:30

Läuft das Update noch oder ist es durch?

 
  3. April 2017, 17:12

Hallo liebes SISTRIX Team,

könnt ihr das Yoast SEO Pro Plugin für kleine und größere Websiten empfehlen? Gerade bei größeren Paketen, wäre dass schon eine gewisse Summe, die man da kalkulieren müsste – und sollte dann schon eine sinnvolle Anschaffung sein.

LG

 
  4. April 2017, 20:30

Habe den Artikel die Tage bereits gelesen gehabt. Aber erst gerade beim Surfen ist mir aufgefallen, dass Golem ebenfalls mir eine fette Reklame im Kopfbereich anzeigt. Sind bei dieser Seite irgendwelche Verluste seit dem Update zu erkennen?
Danke

 

[…] im Algorithmus hat und was Google von Websites erwartet. Auch das von HO Kommunikation genutzte SEO-Tool Sistrix hat die Auswirkung von „Fred“ untersucht: Hierzu wird von Experten genau ausgewertet, […]

 
Daniel
  7. April 2017, 13:21

Für unsere Site sieht es so aus, als hätte Google zu Beginn dieser Woche entweder einige der FRED-Anpassungen zurückgerollt, oder andere Maßnahmen vorgenommen. Unsere Domain hatte nach Fred einen Sichtbarkeitszuwachs von 15-20% zu verzeichnen. Die sind nun leider wieder verloren gegangen . Es gibt offensichtlich weiterhin „Nachbeben“. Für uns ist das in Sachen Traffic ein Unterschied von mehr als 10.000 Besuchern am Tag. Unsere Site ist stellenweise leider etwas überfrachtet mit Werbung und hat in der Vergangenheit stark unter Panda gelitten. Ich war daher über die positive Sichtbarkeitsentwicklung und die deutlichen Traffic-Zuwächse nach Fred sehr überrascht.

Mich würde interessieren, ob bei euch auch noch so viel Bewegung drin ist?

 
Markus
  8. April 2017, 22:01

Und wenns gar kein Fred Update gegeben hat und das alles nur wegen dem wegfallen des DMOZ-Verzeichnisses passiert ist ?

 
Lonneberga
  14. April 2017, 10:44

Kurz zur Info,

die Mutmaßungen hinsichtlich Werbung sind nicht richtig.
Thefactsite.com hat die Werbung wieder drin.

Andere Beobachtungen von mir zeigen, dass weiterhin automatisch generierter Content mit viel Werbung und KeywordStuffing weit oben platziert wurde – zumindest in meinem Bereich. Aber auch andere Jammern zum gleichen Phänomen in anderen Themengebieten.

 
  16. April 2017, 13:47

Ich kann mir das auch nicht vorstellen, dass es hier um Interne Links geht. Genau das ist es doch, was Google gut findet.
Leider müssen wir halt immer rätseln worum es hierbei wirklich geht, natürlich helfen einem Auswertungen wie diese, aber manchmal sieht man auch den wahren Grund vor lauter Bäumen nicht 😉

 
Sibo
  20. April 2017, 12:27

Thefactsite.com hat mittlerweile wieder „oben“ Werbung integriert! Eine weitere Sichtbarkeitsanalyse wäre vielleicht ganz hilfreich!

 
  20. April 2017, 16:32

Als ob die Webseite „FactSite“ wegen diesem einen 728X90 Banner direkt in den Filter reingekommen ist und dann EINFACH nur den Banner entfernt hat und ZACK, eine Woche später raus aus dem Filter – IST KLAR!
Etwas mehr Recherche hätte gezeigt, dass die Inhalte der Seite nunmal nicht so die besten sind. Der Fokus wurde hier ganz klar auf Thin Content gelegt und nicht auf den „728X90 Banner“, den der Autor dieses Artikels clevererweise als Gemeinsamkeit aller bestraften Seiten recherchiert hat. Tolle Analyse 😉

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.