Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Wie häufig nimmt Google Algorithmus-Änderungen vor?

Google ist bemüht, die Qualität ihres Suchindex zu wahren und die Suchergebnisse stetig zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, spielt Google regelmäßig Algorithmus-Änderungen auf allen Suchmärkten der Welt aus. Diese sogenannten Google Updates können einen unterschiedlich starken Einfluss auf das jeweilige Ranking einer Website haben.

Wie viele Algorithmus-Änderungen spielt Google aus?

Danny Sullivan sagt, dass Google im Jahr 2018 ungefähr 3.200 Änderungen am Algorithmus vorgenommen hat:

Unsere Suchalgorithmen sich komplexe mathematische Gleichungen, die sich auf hunderte Variablen stützen. Alleine im letzten Jahr haben wir mehr als 3.200 Anpassungen an unseren Suchsystemen vorgenommen.

Danny Sullivan, Public Liaison for Search

Natürlich haben nicht alle dieser Änderungen so bedeutende Auskwirkungen wie die „großen“ Updates. Danny formuliert es allgemein und spricht hier von Änderungen am Suchsystem und nicht am Suchalgorithmus.

Hier fließen alle großen und kleinen Änderungen mit ein; von einer Design-Änderung bei Google-Maps bis hin zu Verfeinerungen an den Machine-Learning-Algorithmen und damit an den, für SEOs so relevanten, Ranking-Faktoren.

Woher weiß ich, ob ein Google-Update stattfand?

Google hält sich in der Regel bedeckt, wenn es um die Kommunikation von Änderungen am Suchalgorithmus geht. Anfang Juni 2019, kurz vor dem Rollout des June-Core-Update, verkündete der Twitter-Account Google SearchLiasion, dass man ein „großes“ Core-Update ausspielen wird:

Google kommuniziert es jedoch selbst am klarsten, dass sie nicht alles kommentieren werden, was in der Suche passiert:

Jeden Tag veröffentlicht Google ein oder mehrere Änderungen, die darauf abzielen die Suchergebnisse zu verbessern. Die meisten davon spürt man gar nicht, jedoch helfen sie uns dabei, Stück für Stück besser zu werden.

Danny Sullivan, Public Liaison for Search

Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex als Update-Kontrollmedium

Anhand des SISTRIX Sichtbarkeitsindex lässt sich nicht nur der Erfolg von SEO-Maßnahmen messen, sondern auch die Auswirkungen von Google Algorithmus-Änderungen und manuellen Penalties analysieren.

Algorithmische Neubewertungen

Eine algorithmische Neubewertung, bedingt durch ein oder mehrere Google Updates, lässt sich in der SISTRIX Toolbox anhand der vom System automatisiert gesetzten Ereignis-Pins einfach ausmachen.

Das folgende Beispiel zeigt den Sichtbarkeitsverlust von jameda.de im Zuge des Medic-Updates Ende 2018:

Sichtbarkeitsverlauf der Domain jameda.de bei dem, ab dem Zeitpunkt des Google Medic-Update, ein signifikanter Verlust an Sichtbarkeit beginnt. Wenige Monate nach dem Update hat die Domain gut 40 % der Sichtbarkeit verloren.

Hier zeigt sich, dass das Update nicht nur den Status-Quo nach Googles neuen Kriterien berichtigt hat – Jameda hat in der Woche des Updates nur gut 10 % der Sichtbarkeit verloren – sondern seit dem kontinuierlich für einen Abwärtstrend gesorgt hat.

Algorithmische Abstrafungen

Als Teil einer Algorithmus-Änderung, kann Google sich entscheiden, dass bestimmte Maßnahmen einen Verstoß gegen die Webmaster Richtlinien bedeuten und eine bestrafende Komponente einbauen.

Diese Domain war vom Penguin Update betroffen. Dieser Algorithmische-Filter zielt auf gekaufte Links ab und hat anfänglich Domains mit zu vielen davon bestraft. Erst mit dem Penguin Update 4.0 wurde die bestrafende Komponente entfernt.

Manuelle Maßnahme

Manuelle Maßnahmen werden von Google-Mitarbeitern händisch verhängt, wenn diese zum Beispiel einem Spam-Report nachgehen.

Die Identifikation solch einer manuellen Maßnahme, welche seitens Google z.B. aufgrund von Linkbuilding bzw. Linkmanipulation verhängt werden kann, ist anhand der Ranking-Verteilung einer Domain im SEO-Modul der SISTRIX Toolbox oft gut und eindeutiger erkennbar. Eine manuelle Penalty ist in der Analyse der Ranking-Verteilung ersichtlich, da so gut wie alle Rankings einer Seite von den vorderen Suchergebnisseiten verschwinden:

Ansicht einer manuellen Penalty (+40) in der Analyse der Ranking-Verteilung. Die Graphen der Top30 Rankings gehen für den Zeitraum der Abstrafung auf 0 %.

Natürlich hat dies auch Auswirkungen auf den Sichtbarkeitsindex und zeigt sich im historischen Verlauf dieser Domain:

Verlauf des Sichtbarkeitsindex mit einem zwischenzeitlichen Rückgang auf 0 Punkte, während einer manuellen Maßnahme von Google.

Bei Verdacht auf eine manuelle Penalty sollte die Google Search Console aufgesucht werden, denn hier erhalten Webmaster Informationen von Google, ob manuelle Maßnahmen ergriffen wurden oder nicht – und wenn ja, warum.

Prüf deine Website mit dem Google-Update-Checker

Wir haben alle relevanten Algorithmus-Änderungen in einer Google Update-Übersicht zusammengefasst. Die eigene Domain kann hier kostenlos eingegeben und einfach analysiert werden. Dabei ist kein Toolbox-Account notwendig!

Bild der Eingabemaske des "Google Updates"-Tool in den kostenfreien Tools auf der SISTRIX Webseite.

Video-Erklärung von Matt Cutts zum Thema (engl.)

Ähnliche Beiträge