Hybride lokale Treffer

Hanns Kronenberg
Hanns Kronenberg ist Marketing- und SEO-Experte mit Herz uns Seele. Für SISTRIX ist er als externer Berater tätig. Wenn sich seine Gedanken ausnahmsweise einmal nicht um Nutzerorientierung drehen, rollt wahrscheinlich gerade der Hockeyball über den grünen Kunstrasen beim BTHV.
5. März 2012 37 Kommentare

Einigen aufmerksamen Nutzern der Toolbox ist es bereits aufgefallen, dass es für Keywords und Websites im Bereich der lokalen Suche diese Woche zu einigen Verschiebungen im Sichtbarkeitsindex gekommen ist. Die Ursache dafür liegt in der Behandlung der sogenannten „hybriden lokalen Treffer“ (Blended Place Search).

Den Unterschied zwischen einer normalen Universal-Search-Integration und lokalen hybriden Treffern verdeutlichen diese beiden Beispiele (Beispiel „Hybride lokale Treffer“, Beispiel „Universal-Search-Integration“). Optisch und im Quelltext lassen sich die beiden Typen derzeit nur durch die Überschrift „Orte für…“ unterscheiden. Im Beispiel „radiologie hamburg“ sehen wir z.B. die Überschrift „Orte für radiologie in der Nähe von Hamburg“. Bis vor kurzer Zeit hat Google bei den hybriden lokalen Treffern zudem noch ein Snippet wie bei organischen Treffern angezeigt, was die Unterscheidung erleichtert hat. Das Snippet scheint bei allen hybriden lokalen Treffern nun aber nicht mehr angezeigt zu werden.

Es gibt noch einen weiteren Unterschied zwischen den beiden Treffer-Typen, der sehr wichtig ist. Zumindest der 1. Treffer in einem Block mit hybriden lokalen Treffern ist sehr häufig ein echter organischer Treffer, den Google allerdings wie einen Places-Treffer anzeigt. Oft sind auch mehrere Treffer in diesen Blocks echte organische Treffer,

Wie man das herausfinden kann? Ganz einfach, man führt die gleiche Suche bei T-Online oder AOL durch. Bei diesen Suchpartnern von Google werden die Suchergebnisse immer ohne Universal Search Integrationen ausgespielt. Man erhält dort also die puren und unverfälschten organischen Rankings. Ich habe dazu hier und hier schon einmal einen Blogpost geschrieben.

Als aktuelles Beispiel möchte ich hier die heutigen Suchergebnisse für „sprachschule münchen“ von Google und T-Online vergleichen. Für eine bessere Übersicht habe ich die Treffer der beiden Suchergebnisseiten in einer Tabelle gegenübergestellt.

Wie man sieht, entsprechen die ersten vier Plätze (sprachschule-aktiv-muenchen.de, inlingua-muenchen.de, berlitz.de und tandem-muenchen.de) der hybriden lokalen Treffer auch den ersten vier Plätzen bei den organischen Suchergebnissen von T-Online und der fünfte Platz (aslsprachen.de) befindet sich ebenfalls in den Top 10 bei T-Online. Google konnte diesen fünf organischen Treffern offensichtlich eindeutig ein Places-Profil zuordnen, hat sie zu einem Block zusammengezogen und sie dann als hybride Treffer dargestellt.

Die Treffer Nr. 6 (sprachdirekt.de) und 7 (sprachschule-cosmopolitan.de) findet man nicht in den Top 10 von T-Online. Hier hat Google wahrscheinlich den 7er-Block der hybriden lokalen Treffer mit weiteren Places-Treffern aufgefüllt. Die Treffer 8 (prisma-ev-de), 9 (deutschakademie.de), 10 (desk-sprachkurs.de), 11(dialog-sprachschule.de) und 12 (muenchen.de) findet man dann wieder ebenfalls in den Top 10 bei T-Online.

Zählt man die hybriden lokalen Treffer hinzu, so hat die Google-SERP also zwei Treffer mehr als die SERP bei T-Online. Diese zwei Treffer entsprechen genau der Anzahl der beiden vermutlich aufgefüllten Places-Treffer. Ansonsten sind die beiden SERPs identisch.

Es stellt sich jetzt eine große Frage. Wie sollen die hybriden lokalen Treffer in der Toolbox behandelt werden? Da unsere Nutzer mit den Daten der Toolbox täglich arbeiten und sie an ihre Kunden reporten, möchten wir sie in die Diskussion miteinbeziehen. Ihr seid also hier und heute gefragt. Eure Meinung ist uns wichtig.

Unserer Meinung nach wäre es ein Fehler die hybriden lokalen Treffer komplett als reine Universal-Search-Integration zu betrachten und sie nicht als organisches Ranking zu werten. Offensichtlich besitzt eine Seite wie berlitz.de ein organisches Top-10-Ranking für „sprachschule münchen“, auch wenn Google den Treffer nicht wie einen normalen organischen Treffer anzeigt. Viele SEOs dürften in Erklärungsnot geraten, warum die von ihnen betreuten Websites für wichtige Keywords keine organischen Top-10-Rankings erreichen, wenn wir diese Treffer nicht zählen. Daher haben wir in dieser Woche diese Treffer auch testweise gewertet.

Wenn wir die hybriden lokalen Treffer wie organische Treffer zählen, dann werden einige Treffer gezählt, die in Wirklichkeit keine organischen Treffer sind. Sie werden von Google nur angezeigt, um beispielsweise einen 7er-Block aufzufüllen oder weil Google z.B. wie bei einer Suchanfrage ohne Ortsangabe nach „autovermietungen“ glaubt den Ort erraten zu können. Mit diesen Ergebnis sind wir auch nicht ganz zufrieden und es führt zu einigen Änderungen im Sichtbarkeitsindex wie bei den Movers & Shakers in dieser Woche zu beobachten ist.

Die Treffer lassen sich nicht eindeutig einer Kategorie zuordnen, da es sich, wie der Name schon sagt, um hybride Treffer handelt und es zudem noch einige Sonderfälle zu geben scheint. Auch wenn Google derzeit offensichtlich bei der Integration und Darstellung von lokalen Treffern noch viel experimentiert, scheint ein Trend erkennbar zu sein, dass hybriden lokalen Treffer wichtig geworden sind. Darauf deutet auch das sogenannte Venice-Update von Google hin.

Unser Vorschlag ist, dass wir die hybriden lokalen Treffer sowohl als organische als auch als Universal-Search-Treffer zählen, sie zukünftig in der Toolbox aber deutlich als solche zu markieren.

Letztendlich scheint sich neben den organischen und Universal-Search-Treffern ein dritter Typ etabliert zu haben, der nicht in die bisherigen Klassifizierungen der SEOs und SEO-Tools passt. Wir sind gespannt auf Eure Meinung.

Sebastian Sälzle
5. März 2012, 17:00

Hallo liebes Sistrix Team,

ersteinmal vielen Dank für den Post. Er hilft zumindest die heutigen Sichtbarkeitskurven zusammen mit einer Erklärung des Toolanbieters zu versenden.

„Daher haben wir in dieser Woche diese Treffer auch testweise gewertet“ hier wäre eine Ankündigung sehr schön gewesen bzw. eine Reaktion parallel zum einspielen der neuen Ergebnisse.

Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist in einem globalen Index, auch lokale Treffer zu werten. „Sprachschule München“ ist jetzt wieder ein besonderes Keyword, da dessen Ergebnisse nicht Standortspezifisch sind (zumindest nicht so weit ich das prüfen konnte).

Wenn ich mir aber den Top Gewinner diese Woche anschaue (abschleppdienst-kollmer.de) und dort ein wenig mit den Standorteinstellungen bei Google spiele, dann kriege ich je nach Standort unterschiedliche SERPs ausgespielt. Ein analoges Bild zeigt sich den anderen Gewinnern im Automobilbereich. Für diese Fälle sollten dann auch unterschiedliche Indizes gebildet werden. Ist für diesen Treffer eine Sichtbarkeit von 5,22 das richtige Ergebnis? Ich glaube ja nicht.

Wenn für die Berechnung des Sichtbarkeitsindex auch die jeweilige Seite eine Rolle spielt, so darf eine Postition 11 nicht mit einer Seite 2 Platzierung gleichgesetzt werden.

Beantworten kann ich euch die Frage nach der Behandlung der hybriden lokalen Treffer nicht, aber ich kann euch sagen, was ich erwarte: Runde Daten 😉

Viele Grüße!

Jan
5. März 2012, 17:10

Hallo Hanns,
Hallo Johannes,

ich sehe es ganz ähnlich wie Sebastian. Vielleicht ist euer Beispiel mit Sprachschule München noch verständlich, aber wie soll ich einem Kunden ein Reporting für den Begriff KFZ Werkstatt mit Treffern nur aus der Region Bonn erklären?

Ich finde eine Wertung der Ergebnisse bei regionalen Keywords (also Keyword plus Ort) noch sinnvoll, aber bei generischen Keywords sollte für lokale Suchergebnisse keine Wertung stattfinden.

Gruß
Jan

5. März 2012, 17:14

@Jan: Danke!

Hanns
5. März 2012, 17:17

@Sebastian und Jan
Schon einmal Danke für Euer Feedback. Das Beispiel abschleppdienst-kollmer.de sehe ich genau so kritisch wie Ihr. Mal sehen, ob uns für die Behandlung solcher Fälle etwas schlaues einfällt.

Runde Daten wollen wir auch. Deswegen wollen wir mit unseren Nutzern ja auch überlegen wie wir zur allgemeinen Zufriedenheit am besten das Runde in das Eckige bekommen. Denn einige Ecken haben die lokalen Treffer derzeit bei Google.

5. März 2012, 17:30

@Hans,

wie siehst du denn zum Beispiel Roller.de? Da sind die Daten ja auch nicht wirklich rund? Es gibt immer ein Problem, wenn generische Suchbegriffe die hybride Places Integration bekommen, weil die Anzahl der Treffer auf Seite eins nicht mehr stimmt.

Johannes
5. März 2012, 17:31

Jan, das Problem ist, dass bei einem Keyword wie ‚KFZ Werkstatt‘ in der aktuellen Inkarnation der Google-SERPs nicht zwischen den organischen Treffern in der Lokal-Box und den „richtigen“ lokalen Ergebnissen unterschieden werden kann, da es schlicht keine Anhaltspunkte dafür gibt. Hanns hat das oben im Blogposting ja schön mit den Ergebnissen von T-Online vs. Google gezeigt. Dieser Wunsch, bei generischen Keywords keine lokalen Treffer drin zu haben würde also dazu führen, dass auch organische Treffer fehlen.

5. März 2012, 17:36

@Johannes: Es geht ja eigentlich um die Auswertung der Ergebnisse. Könnt ihr nicht prüfen, wo die Paginierung stattfindet und dann entsprechend an der Gewichtung drehen?

Jan
5. März 2012, 18:48

Johannes, ich verstehe Euer Problem, aber Ergebnisse wie Abschleppdienst-Kollmer.de zeigen in meinen Augen einen Handlungsbedarf. Eine Idee, welche mir ohne einen technischen Einblick in Eure Möglichkeiten und den möglichen Aufwand gekommen ist, die SERPs von jeweils zwei Standorten (IP-Netzen, etc.) zu scrapen, abzugleichen und ggf. entsprechend die rein lokalen Treffen schwächer bis überhaupt nicht zu werten.

Hanns
5. März 2012, 19:17

@ Jan
Den Handlungsbedarf sehen wir ja auch. Gerade deshalb haben wir die Diskussion hier gestartet, um die Prioritäten der Toolbox-Nutzer auszuloten, die zufriedenstellensten Handlungen durchzuführen und die Herausforderung nicht einfach unter den Teppich der Verschwiegenheit zu kehren. Eventuell gibt es keine perfekte Lösung und es stellt sich die Frage, mit welcher Lösung man besser leben kann. Wäre es Dir wichtiger, dass abschleppdienst-kollmer.de nicht überbewertet wird oder dass berlitz.de nicht unterbewertet wird? Natürlich werden wir alles versuchen, dass die Fehlerquote in jedem Fall möglichst gering ist und dafür verschiedene Verfahren testen. Aber in dem einen oder anderen Fall muss man eventuell einen Kompromiss eingehen und kann nicht beide Ziele gleichrangig erfüllen.

Johannes
5. März 2012, 20:36

Sebastian, nein wie oben geschrieben ist das nicht so einfach. Schau‘ dir bitte mal diesen Screenshot an: http://www.sistrix.de/news/img?img=/blog/autovermietungen.png – in rot habe ich die organischen Treffer markiert, grün sind die lokalen Ergebnisse aus Google Maps. Den ersten Block der „roten“ Treffer zeigt Google aber in der Local-Onebox an, da sie irgendwelche lokalen Adressen für diese URL haben. Das bisherige Vorgehen (und das machen alle anderen Anbieter weiterhin so!) war, dass diese komplette Box nicht gewertet wird. Wir sind jetzt der Meinung, dass das Vorgehen so nicht korrekt ist und suchen daher hier im Blog nach Lösungsansätzen.

5. März 2012, 22:41

@Johannes: Hm, das ist ja jetzt auf die Ergebnisse bezogen (maps Integration und Hybrid), die seite wird jedoch immernoch „später“ paginiert.

Wäre es eine zugegebenermaßen aufwendige Option bei einem Key mit lokaler Integration auch das Maps Tab zu Scrapen und einen Delta Abgleich zu machen?

Hanns
6. März 2012, 09:32

@Sebastian
Die Places- oder Maps-Rankings lassen keine Rückschlüsse auf die organischen Treffer zu. Der 1. organische Treffer kann auch zusätzlich den 1. Platz bei Places haben. Ein Delta-Abgleich erscheint mir daher nicht sinnvoll.

Holger
6. März 2012, 09:33

Es handelt sich ja eigentlich um einen „Sichtbarkeitsindex“ und nicht um einen „Normale Suchergebnisse Index“, sprich ich finde eigentlich sollten alle Universal Search Ergebnisse (nicht nur die hybriden lokalen) in die Berechnung einfliessen, denn egal ob Video, hybrides lokales oder reines lokales Ergebnis: In dem Moment in dem eine Domain auf der ersten Seite mit einem Ergebnis vertreten ist, ist sie „sichtbar“.
Aber das macht die Sache natürlich nicht gerade weniger kompliziert.

Hanns
6. März 2012, 09:48

@Holger
Das ist ein wichtiger Punkt, ich sehe ihn aber anders. Es ist ein Sichtbarkeitsindex für die organischen Suchergebnisse der bewerten soll wie sich die SEO-Maßnahmen für die organischen Rankings auswirken. Für die Erfolge der Universal-Search-Optimierung und die Sichtbarkeit über AdWords haben wir getrennte Auswertungen. Wenn man alles in einen Topf wirft, könnte man Ursache und Wirkung der einzelnen Maßnahmen nicht mehr klar analysieren.

Sebastian Socha
6. März 2012, 09:49

Hallo Leute,

Ich bin in den letzten Wochen in unserem internen Ranking-Report dazu übergegangen die hybriden, lokalen Treffer als organische Rankings und damit auch als vollwertige Google-Positionen zu behandeln.

Der Grund: Diese Treffer sind vergleichbar umfangreich und aufmerksamkeitsstark und stellen einen echten Wettbewerb auf der SERP dar, den es m.E. über den Sichtbarkeitsindex abzubilden gilt.

Es macht daher in jedem Fall Sinn so vorzugehen, wie ihr das im Post skizziert habt, bzw. ich plädiere ebenfalls dafür, die „hybriden lokalen Treffer“ als vollwertige Resultate in der SISTRIX Toolbox auszuwerten.

Vor dem Hintergrund, dass neben den „hybriden lokalen Treffer“ ja übrigens auch noch „lokalisierte organische Websearch Resultate“ in den SERPs je nach Standorteinstellung auftauchen (!) – Vgl. http://blog.kennstdueinen.de/2012/02/local-seo-klassische-ranking-faktoren-starker-gewichtet/ – wird die Diskussion um die Analyse des lokalen Sichtbarkeitsindex übrigens noch spannender, denn diesen Bereich würde man nur über spezifische Standorteinstellungen auswerten können, die ja vermutlich beim SISTRIX-Crawler auf „neutral“ eingestellt, oder?

Gruß,
Sebastian

Dominik
6. März 2012, 14:36

Hallo Hanns, hallo Johannes,

super, dass Ihr eure Nutzer in die Diskussion einbezieht! Finde ich einen richtig guten Move!

Meine Gedanken gehen ebenfalls in die gleiche Richtung wie von euch angedacht.

@Sebastian: Die kann ich dabei ebenfalls nur zustimmen. Ich bin auch der Meinung, dass wenn die Sichtbarkeit durch die Einblendungen erhöt ist, sollte sich das auch im Sichtbarkeitsindex auswirken. Dass die Sichtbarkeit besser ist erscheint mir IMHO unstrittig zu sein…

Grüße,
Dominik

Thien
6. März 2012, 17:16

ich bin der gleichen Meinung wie Holger.
Es sind ja nicht nur Google Places einblendungen.
Video Ergebnisse werden tails auch nicht ausgewertet.

Beste, thien

Roberto
7. März 2012, 12:46

Ich muss Holger auch recht geben. Wenn eine Seite „da oben“ geklickt werden kann und am Ende (falls geklickt wird) der Traffic daraus „organic“ zugeordnet wird, dann sollte die Sistrix-Kurve dazu korrellieren.

Maik
9. März 2012, 17:36

Ist jetzt eine Lösung in Sicht? Mal sehen ob andere SEO-Tools das nächste Woche auch zeigen.

Jojo
12. März 2012, 15:34

Die Frage ist vielleicht auch wodurch die lokalen Ergebnisse ausgehen. Ist es im Falle von „Autovermietung“ der Standort des Nutzers oder aber ist es wie im Falle von „Autovermietung München“ das Keyword selber. In letzterem Fall wäre ich für berücksichtigen. Im ersterem Fall wird man nichts sinnvolles hinbekommen?

Michael
13. März 2012, 15:01

Ich habe mir jetzt die Ergebnisse auch mal genauer angeschaut. Ich finde die neue Art der Berechnung schwierig. Denn sobald es Phrasen (ohne Ort) sind, die Places-Einträge generieren, kommen doch sehr merkwürdige Sichtbarkeitswerte für die jeweiligen Domains raus. Ein paar Besipiele:
https://tools.sistrix.de/domain/kuechentraum-kamen.de/seo
https://tools.sistrix.de/domain/raumausstattung-poeschke.de/seo
https://tools.sistrix.de/domain/moecking.de/seo
https://tools.sistrix.de/domain/kanzlei-heidicker.de/seo
Aktuell sind diese Sistrix-Sichtbarkeitswerte für Unternehmen in Kamen relevant.

Einen Ausweg sehe ich darin, die Locals in diesem Fall nicht in die Berechnung einfliessen zu lassen, wohl aber die Position für die anderen Ergebnisse.

22. März 2012, 17:20

Also in letzter Zeit gibt es doch nur noch Änderungen. Da denke ich doch wirklich gerne mal an 2003/4 zurück 🙁

23. März 2012, 19:39

Was mich stört sind derzeit die stark unterschiedlichen Platzierungen der Datencenter

Wenn ich an verschidenen Standorten in Deutschland nach meinem Key suche bin ich immer an unterschiedlichen stellen ? Warum macht Google das.

25. März 2012, 13:42

@Teffmehl: Das stört mich auch sehr. Aber ich würde sogar noch weitergehen und behaupte, dass die derzeitigen SERPs generell die unzuverlässigsten und schlechtesten der letzten Jahre sind. Nicht einmal das Rausfiltern der ganzes spammigen Test- und Vergleichsseiten hat wirklich funktioniert.

28. März 2012, 02:25

@Teffmehl

Um es SEO’s so schwer wie möglich zu machen. Alles beabsichtigt.
Das wichtigste ist und bleibt das eigene GEfühl bei seinen Handlungen, Toll hin und Toll her… es ist zwar hilfreich, aber ein ständiger Wechsel.

Hanns
30. März 2012, 17:11

Vielen Dank für Euer Feedback. Wir haben einen Filter entwickelt, der sehr zuverlässig zwischen hybriden lokalen Treffern mit einem echten organischen Ranking auf der einen Seite und lokalen Treffern aufgrund der Universal Search Integration auf der anderen Seite unterscheiden kann. Vorraussichtlich kommt dieser Filter mit den neuen Daten ab Sonntag zum Einsatz. Die ersten Ergebnisse dazu sehen sehr gut aus.

Maik
1. April 2012, 18:43

@Hanns
Die Zahlen sehen jetzt wieder sehr gut aus. Das warten hat sich gelohnt. Vielen Dank dafür.

Jan
1. April 2012, 21:05

@Hanns Da kann ich Maik nur zustimmen – Sistrix ist auf Zack!

Michael
2. April 2012, 00:20

Hmmm… so richtig überzeugt mich die neue Berechnung nicht. Denn es gibt jetzt Kurven, die auf eine Penalty hinweisen, aber nicht zwingend eine sind.
Beispiel:
https://tools.sistrix.de/domain/autovermietung.de/seo
Ist das jetzt eine wirkliche Abwertung durch Google oder eine Abwertung durch die locals!?

Hanns
2. April 2012, 07:28

Hallo Michael, bei autovermietung.de geht die Kurve im Sichtbarkeitsindex schon mit den Daten vom 27.02.2012 nach unten. Da kannst Du die Behandlung der hybriden lokalen Treffer als Ursache ausschließen. Zu dem Zeitpunkt wurde nichts geändert.

Michael
2. April 2012, 14:29

Hallo Hanns,
ich gebe zu, es war ein schlechtes Beispiel, aber es ändert nichts an der grundlegenden Problematik… dann nehmem wir mal das Beispiel:
https://tools.sistrix.de/domain/roller.de/
Bei Roller sollte es ja schon die Locals sein!? Aber man kann es halt nicht prüfen. Und mir geht es hier nicht um Einzelfälle, sondern das grundsätzliche Problem.

Hanns
2. April 2012, 15:29

Hallo Michael, auch bei roller.de hängt der Rückgang im Sichtbarkeitsindex nicht mit der Behandlung der hybriden lokalen Treffer zusammen. Einen ähnlichen Einbruch Ende Februar sieht man auch bei anderen SEO-Tools, welche die hybriden lokalen Treffer komplett für den organischen Index ignorieren.

Worin besteht für Dich denn das grundsätzliche Problem? Dass wir die SERPs korrekter auswerten als es bisher möglich war? Für die vergangenen Wochen werden wir den verbesserten Algo für hybride lokale Treffer, der sich sehr bewährt hat, nachziehen. Das braucht aber ein wenig Zeit, da dazu entsprechende Rechenkapazität benötigt wird.

Maik
4. April 2012, 21:54

Der Michael meint wohl, dass es einige große evtl. auch kleine Webseiten gibt, die seit Ende Februar einen Knick nach unten aufweisen und jetzt wieder nach oben gehen. Der Sistrixwert hat sich da allerdings nicht nur marginal verändert wie das durch die Hybrids zu erwarten gewesen wäre, sondern doch stärker verändert. Das kann nicht dadurch zustande kommen und muß an anderen Effekten liegen.

Maik
4. April 2012, 21:55

sorry für den weiteren Comment, aber ich finde es super klasse, dass die Werte nachträglich noch revidiert werden!!!

Michael
7. April 2012, 23:35

So, da bin ich wieder. 😉
Mein grundsätzliches Problem: Damit ich einen Index akzeptieren kann, muss ich die Werte dahinter einigermaßen gut verstehen.

Und wenn wenige Keywords soviel Einfluss haben, wie bei den Kamener Unternehmen (weiter oben in meinem Kommentar), dann müsste eine Herabstufung eines Rankings von 3 auf 9 oder ähnliches auch extreme Auswirkungen haben. Und die müssten auch so groß sein, dass man die auch in der Kurve erkennen könnte.

Ich möchte einfach nur verstehen, was die neuen Änderungen in der Realität bedeuten und wie ich sie erkennen bzw. berücksichtigen kann.

16. August 2014, 03:18

Mein grundsätzliches Problem: Damit ich einen Index akzeptieren kann, muss ich die Werte dahinter einigermaßen gut verstehen.

16. August 2014, 03:18

Ich möchte einfach nur verstehen, was die neuen Änderungen in der Realität bedeuten und wie ich sie erkennen bzw. berücksichtigen kann.