Sackgasse PageRank-Sculpting?

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Vor gut einem Jahr habe ich ein Posting zum Thema Steuerung der internen Verlinkung mit Nofollow geschrieben und damit eines der SEO-Hypethemen dieses Jahres eingeleitet. Der zu Grunde liegende Gedanke ist, dass die pro Seite vorhandene „Kraft“ durch gezielten Einsatz von Nofollow bei unwichtigen Links in die richtigen Bahnen gelenkt wird und das Ranking der übriggebliebenen Seiten, die fortan mehr Linkjuice vererbt kriegen, davon profitiert.

Im Prinzip eine schöne Idee, von der ich weiterhin glaube, dass sie funktioniert. Und wie so häufig bei SEO-Konzepten, die auf den ersten Blick einfach zu verstehen sind, erfreut sich diese mittlerweile PageRank-Sculpting genannte Methode wachsender Beliebtheit. Wer einen Browser nutzt, der mit Nofollow gekennzeichnete Links hervorhebt, surft häufig über großzügig mit nofollow versehende Seiten. Leider scheint dabei vergessen zu werden: was nicht da ist, kann auch nicht (besser) verteilt werden. So scheinen Seitenbetreiber häufig mehr Zeit damit zu verbringen, ausgeklügelte Nofollow-Konzepte zu erstellen, als den Ausbau der Backlinks voranzutreiben und setzen so komplett falsche Prioritäten. Nofollow kann als einer der letzten Schritte in einer Optimierung der Seite den letzten Schliff geben, wird allerdings nie (!) helfen, fundamentale Probleme im SEO einer Seite zu lösen.

Übrigens: Aus Neugier habe ich die Startseiten aller De-Domains mit PageRank 7 oder mehr auf nofollow untersucht. Von den 2.008 Domains nutzen nur 123 das Nofollow-Attribut auf der Startseite. Bei den zahlenmäßig intensivsten Anwendern sind mit Yigg.de (140 Nofollow-Links) und Wikio (106) zwei Seiten vorne, die selber keine Inhalte haben …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Seo Praktikant   
30. Oktober 2008, 16:55

Ich stimme dir zu, aber das ist doch im Prinzip nichts neues, es gibt analog dazu einen Haufen Leute die ewigkeiten damit verbringen die Copy auf ihrer Seite zu verbessern oder noch ein Paar Alt Tags mit Keywords zu stopfen, anstatt sich auf Linkbuilding zu konzentrieren. Was hälst du von dem Ansatz von Quadszilla generell nur noch nofollow auch für ausgehende Links zu verwenden, um ja keinen Linkjuice zu verschenken?
http://seoblackhat.com/2008/09/08/black-hole-seo/

Avatar Andreas   
30. Oktober 2008, 17:12

Wäre ich so verzweifelt wie Yigg würd ich meine Seite wohl auch mit nofollow zupflastern *g*

Avatar Ralph   
31. Oktober 2008, 00:11

So haben Themen ihre Berechtigung, auch wenn diese eigentlich nur ein kleines Puzzle-Teil im Gesamtkonzept sind. Ein solides Konzept, wobei die Frage natürlich erlaubt ist, was genau solid in diesem Zusammenhang bedeutet, ist in meinen Augen eine schöne Basis um eine „Sache“ erfolgreich umzusetzen und Zusammenhänge auch bewusst zu erkennen. Ralph

Avatar Kevin   
30. Oktober 2008, 23:33

So, so. Du hast also die PageRank-Sculpting-Diskussion eingeleitet.. 😀

Avatar Randolf Jorberg   
31. Oktober 2008, 03:00

@Kevin: eingeleitet = ein Insider-Thema in den Mainstream der deutschsprachigen SEO-Szene gebracht. Die von Johannes gewählte Ausdrucksweise ist meiner Meinung nach absolut zutreffend.

Avatar Marco   
31. Oktober 2008, 07:45

Hallo,

wenn ich richtig liege, werden die mit nofollow Seiten weiterhin indexiert, jedoch vererbt sich der Pagerank dann auf die anderen Unterseiten. Ich meine aber mal gelesen zu haben, das man durch den nofollow auch ein gewisses „ich vertraue dir nicht ganz“ kund gibt? deshalb auch die nofollow in den blogg-kommentaren. wenn dem so wäre und ich intern beispielsweise meine impressum oder unternehmens-seite mit nofollow versehe, dann wiederspricht sich das ja?

Avatar Mobile SEO   
31. Oktober 2008, 09:27

Marco: nofollow bedeutet nicht, dass man der Seite nicht vertraut. Es kann jedoch durchaus für nicht vertrauenswürdige Links genutzt werden, um beispielsweise keinen Link Juice an Spam zu vererben. Trotzdem kontrolliere ich lieber die Kommentare in meinen Blogs vorher, anstatt sie mit nofollow auszuzeichnen.

Avatar Marco   
31. Oktober 2008, 09:50

@Mobile Seo: Danke für Deine Antwort. und genau das macht mir eben sorgen, man verteilt intern auf seiner Seite „nicht vertrauenswürdige links“?

Avatar Mobile SEO   
31. Oktober 2008, 11:07

Marco: Das Problem ist, dass gerade in Blogs viele Leute die Kommentare sofort freischalten. Ist auch aus User-Sicht am angenehmsten, weil man seinen Kommentar sofort sehen kann. Da in den meisten Blogs jeder kommentieren kann, also auch Spammer, bietet es sich an, die Kommentare zumindest bis zur manuellen Überprüfung auf nofollow zu setzen.

Bei Links, die man selbst setzt und mit nofollow auszeichnet, also beispielsweise Impressum usw, hat dies nichts mit Vertrauen zu tun. Da ist es reines PR Sculpting.

Avatar Farbweiss   
31. Oktober 2008, 15:16

Ein bisschen off-Topic, aber trotzdem… ich hatte mal ein schönes Firefox-Plugin, mit dem Nofollow-Links durchgestrichen dargestellt wurden. Leider finde ich es nicht mehr. Welches Tool könnte das sein? Und nein – ich meine nicht das Tool, was so eklig rosa Balken drumherum setzt 😉

Avatar Thomas   
31. Oktober 2008, 15:48

@Farbweiss

Für Greasemonkey (Firefox-Plugin) gibt es viele nofollow-Skripte – ist eigentlich auch kein Problem, die so anzupassen, dass nofollow-Links durchgestrichen dargestellt werden.

Avatar C.Trautmann   
31. Oktober 2008, 16:25

Das Tool nennt sich Seo Quake

Avatar Jonas   
31. Oktober 2008, 18:45

Seo Quake ist das tool, welches rosa balken, bzw. rote im ff 2, drumherum setzt

Avatar Jan   
31. Oktober 2008, 22:53

Also im FF3 zaubert SEO Quake wunderhübsche durchgestrichene NoFollow-Links, ohne rosa. Das mit rosa hieß irgendwie Search Status oder so ähnlich…

Avatar C.Trautmann   
1. November 2008, 13:39

Jo,Seo for Firefox unterlegt das rot und Seo Quake bei mir durchgestrichen. Da letzteres häufig übersehen wird nimm besser erteres.

Avatar Enrico Kern   
3. November 2008, 14:57

interessanterweise sind diese 140+ nofollow, nofollows auf unsere eigenen seiten, externe seiten sind nach wie vor follow 😉

Avatar Norbert   
30. Juni 2013, 13:38

Vielen Dank für die Informationen. Der Artikel ist genau das was mir weiterhelfen konnte. Hat jemand eine Idee, wann das nächste PR-Update kommt. Mein Tipp ist der 04.07.2013. Mal sehen, ob ich recht behalte.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.