Toolbox: SEM

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Direkt vorneweg: ich habe von SEM erschreckend wenig Ahnung. Deswegen habe mir die Unterstützung von Freunden und Bekannten gesichert und hoffe, im Folgenden nicht mehr Unsinn zu schreiben, als ich das in diesem Blog sowieso schon mache.

Ging es beim Monitoring-Modul darum, das man als Anwender selber Abfragen definieren kann, um diese später auszuwerten und bei der Backlinkanalyse um die Erweiterung der Datenbasis, hat das SEM-Modul seine Stärken in der Konkurrenz- und Marktbeobachtung. Die Grundlage der Auswertungen und Analysen ist ein recht umfangreiches, hauptsächlich deutschsprachiges Keyword-Set. Die Ergebnisse der aus diesem Keyword-Set resultierenden Suchanfragen werden jede Woche ermittelt und gespeichert. Aus diesen Daten kann man, wie ich gleich zeigen werde, eine Menge interessanter Informationen gewinnen.

Im Screenshot rechts sieht man die Übersichtsseite des SEM-Modules am Beispiel von „ebay.de“. In der ersten Box einige Indikatoren, wie die Gesamtzahl der Keywords aus dem Keyword-Set, für die Ebay offensichtlich Werbung schaltet, die durchschnittliche Position der Ebay-Adwords, die Anzahl der unterschiedlichen Display-URLs sowie eine (hier abgekürzte) Liste der Domain, über die das Tracking abgewickelt wird. Da ich die Daten nicht nur für die aktuelle Woche vorhalte, gibt es in der zweiten Box eine Übersicht über den zeitlichen Verlauf der Anzahl der Keywords, auf die geboten wird. Im Beispiel recht konstant, kann das interessant sein, um zu sehen, ob ein Werbetreibender seine Kampagne eher steigert oder zurückfährt. In der dritten Box gibt es dann eine Auflistung einer Auswahl von herausragenden Keywords, auf die geboten wird. Wie der Pfeil neben den Keywords/Positionen andeutet, gibt es auch hier weitere Informationen.

Wie hier links zu sehen, kann man sich durch die komplette Auflistung der Keywords durchklicken. Im Screenshot bin ich bei Seite 17 anscheinend in der alphabetischen Sortierung gerade beim Anglerbedarf gelandet. Durch den kleinen grünen Pfeil rechts der Keywords kann man sich die weiteren Werbetreibenden für dieses Keyword der aktuellen sowie vergangener Wochen anzeigen lassen.

Eine Aufschlüsselung der Anzeigen nach Display-URL, also diesem, häufig real gar nicht existierenden URL-Fragment, das Werbetreibende unter ihre Anzeige schreiben lassen, kann gerade bei umfangreichen Listen wie der hier von Ebay helfen, etwa strukturiertere Ergebnisse zu erhalten. Hier sieht man beispielsweise alle Keywords, die mit der Display-URL „www.ebay.de/garten“ beworben werden.

Neben der Anzeige der Display-URLs kann auch die der Target-URL interessant sein. Target-URLs sind die URLs, auf denen der Suchende nach dem Klick auf die Anzeige weitergeleitet wird. Häufig handelt es sich hierbei um Adserver, die den Klick zählen und weitere Werte wie die Conversion messen. Im Screenshot sieht man gut, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher Domains gibt, die aktuell mit der Display-Domain „ebay.de“ werben. Neben den offensichtlichen wie Webmasterplan, Ebay.com und Ebay.de sind dabei auch solche wie „adcenter33.com“ oder „kauf-beratung.com“. Wenn man sich die Keywords anzeigen lässt, auf die über diese Target-URLs geworben wird, zeigt sich, dass man da offensichtlich versucht, von der Stärke der Marke zu profitieren.

Zusätzlich zu dieser Betrachtung auf Domain- und Verzeichnis-Ebene kann man aus den Daten auch noch schöne Toplisten sowie weitere Informationen gewinnen. Ich bin mir sicher, dass eine aktuelle Liste mit den größten Werbetreibenden beziehungsweise den größten Tracking-Servern für viele, die in der Branche arbeiten ihren Wert hat. Auch die Information, welche und in welchem Umfang Anzeigen über einen Trackingserver (hier links neutral am Beispiel von Zanox.com) laufen, hat ihren Reiz.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Whoopster   
20. Oktober 2008, 14:27

HILFE!

Mich als SEM-Depp würde brennend interessieren welchen Mehrwert man nun aus so einer Analyse ziehen kann.
Was helfen mir diese Informationen und welche Schlüsse ergeben sich da.

‚Asche auf mein Haupt‘
Der Unwissende!

Johannes   
20. Oktober 2008, 14:39

Whoopster, du kannst im Prinzip für jede Domain, die in ernstzunehmendem Umfang in Deutschlad AdWords-Werbung schaltet auf Knopfdruck und innerhalb von Sekunden einen guten Überblick über die Werbeaktivitäten erhalten. So kann ich mir vorstellen, dass interessant ist zu sehen, welche Keywords die Konkurrenz bewirbt oder welche Kunden Agentur XY mit eigenem Klicktracker eigentlich hat.

Avatar Jojo   
20. Oktober 2008, 17:00

Man kann schaun was die Konkurrenz so treibt und wie man selbst im Verhältnis zur Konkurrenz steht. Die gebuchten Keywords der Konkurrenz analysieren, usw. Das ist schon eine hochspannende Angelegenheit.

Avatar BöserSeo   
20. Oktober 2008, 17:05

Cool, ich bin auch ne ziemliche Blinse in Sachen SEM. Aber das Tool scheint richtig cool zu sein. Freu mich drauf…

Avatar Paul   
20. Oktober 2008, 21:44

Also ich hab gar kein Ahnung davon und würde mehr als nur eine Blins mich im Bereich SEM sehen.

Sehe ich das dann richtig, dass man dieses System nicht auch als Vorzeigwerk ansehen kann um zu erahnen wie die Wertigkeit des jeweiligen Keywords, hinsichtlich Klickpreises ist. Sprich dahingegehn z.B. meine Artikel optimiere um gute Klickpreise zu erreichen, da viele Anzeigen mit diesem Keyword laufen?! Oder sehe ich das gerade voll falsch?

Avatar Las   
20. Oktober 2008, 21:58

Halleluja,

von wegen keine Ahnung in SEM. Du stapelst tief 🙂
Das Tool setzt da an wo Bid-Management-Software meist aufhört. Bei der Konkurenz-Analyse. Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig …

Ich will es. Was kostet es? 🙂

Gruß Las

Avatar luzie   
21. Oktober 2008, 13:55

Hmm … Soo viel unsinn konnte ich bisher hier noch gar nicht entdecken, eigentlich? Nur das 404-Eichhörnchen hat schon ’ne komische Art sich auszudrücken ^^

Avatar Thomas   
22. Oktober 2008, 17:59

Hallo Johannes,

deine letzten beiden Abschnitte verstehe ich nicht ganz. Die Tracking-URL kann schon ganz interessant sein, allerdings ist es bei ebay.de bzw. ebay.com wohl eher so, dass da ein Affiliate Traffic über Google AdWords einkauft und über seine eigene URL eventuell direkt auf ebay.de/… weiterleitet. Das ist eigentlich nicht erlaubt, zumindest schließen viele Werbetreibende das gerne aus. Webmasterplan.com ist meines Wissens ja affilinet – das werden also dann die ebay Relevance Ads sein, die exklusiv bei affilinet buchbar sind.

Laut Google ist es übrigens nicht erlaubt, da in diesem Fall mehrere Konten (also AdWords-Konten) die gleiche Zielseite bewerben. Hier gibt es zwar Ausnahmeregelungen, bspw. wenn die Keyword-Anzahl von 1.000.000 überschritten wird (ein AdWords-Konto verkraftet nicht mehr als eine Million Keyowrds), aber zumindest ist dann die Rechnungsadresse des Werbetreibenden gleich.
Vielleicht solltest du also diese Funktion nochmal überdenken. Ich finde sie auch nicht wirklich wissenswert – wenn man im Einzelfall wissen möchte, welches Tracking-System eingesetzt wird, kann man das auch relativ einfach im Quellcode der Ergebnisseite nachsehen.

Kann auch sein, dass ich die letzten beiden Abschnitte gerade falsch verstehe…?!

Avatar Jojo   
22. Oktober 2008, 19:24

Ist es etwas nicht interessant zu sehen, ob und wer versucht als Affiliate mitzuspielen? Mit den Relevance Ads hat das allerdings nichts zu tun. Mehrer AdWords-Konten können schon bieten, wird allerdings dann trotzdem nur eine Anzeige pro „Display-Url“ angezeigt.

Ich finde es absolut wissenswert …

Avatar Oliver L.   
24. Oktober 2008, 14:56

Das SEM-Tool ist für die Wettbewerbsanalyse sehr interessant. Man sieht halt grob, welche Strategie der ein oder andere verfolgt. Dennoch wird man damit kaum Keywords finden, an welche man noch nicht gedacht hat und welche teilweise die wahren Perlen sind. Wie ein Test an einem eigenen Projekt ergeben hat, sind von ca. 50 Keywords nur 4 vom Sistrix SEM-Tool erfasst worden. Für einen allgemeinen Überblick und einen ersten Ansatz für relevante Keywords ist das Tool gut zu gebrauchen, für mehr zum Glück nicht, sonst würde SEM auch keinen Spaß mehr machen.

Das Monitoring und SEO-Tool haben sicherlich auch ihren Reiz und können für manchen hilfreich sein. Im Backlink-Bereich gibt es dagegen bessere, sowie kostenlose Tools.

Avatar adraeger   
5. November 2008, 01:45

Ich finde das Tool soweit sehr nett. Wenn die Datenbasis mal entsprechend gewachsen ist kann man damit schon einige interessante Wettbewerbsanalysen durchführen.

Schön wäre es noch, wenn man die Keywords als csv oder xml downloaden könnt (wie das beim Backlink-Check realisiert ist), um sie in eigenen system weiter zu verarbeiten.

Avatar mediaviseo   
25. November 2008, 09:43

inwieweit ist es in dem tool möglich, auf eine österreichische Datenbasis zuzugreifen? Gar nicht? Geht Österreich aufgrund seiner Kleinheit im gesamten deutschen Sprachraum unter oder kann man sich wirklich österreichische Daten getrennt anschauen?

Avatar Libby   
10. September 2012, 11:29

I’m out of legaue here. Too much brain power on display!

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.