Über die Entstehung von SEO-Gerüchten, abermals

Johannes Beus
Johannes Beus
22. Januar 2008
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Anfang des Monats hatte ich die Entstehung eines SEO-Gerüchte schon mal angeschnitten und beschrieben, wie durch falsche und auslassende Übersetzung eines Blogbeitrages Google auf einmal einen neuen Algorithmus hat, der nicht mehr Backlinks, sondern Aktualität bewertet. Jedenfalls, wenn man der Computerwoche mehr glaubt, also den realen Googleergebnissen. Letzten Samstag lag die c’t, immerhin eine einigermaßen anerkannte Computerzeitschrift im Briefkasten. Frank Puscher hat dort einige Seiten über SEO und SEM geschrieben, vieles davon richtig, einiges undeutlich und leider auch ein paar falsche Aussagen, dabei aber für eine Printartikel zu dem Themengebiet schon ganz ordentlich. Etwas stutzig wurde ich bei folgender Textpassage:

Google verändert permanent die Gewichtung der unterschiedlichen Ranking-Faktoren. Da es hierzu kaum Dokumentation gibt, muss der Suchmaschinen-Optimierer permanent am Ball bleiben und eigene Erfahrungen sammeln. Oder hätten Sie gewusst, dass die Überschriftsgröße H1 für Google derzeit weniger relevant ist als die kleinere Formatierung H2? Suchmaschinen-Optimierung sei keine exakte Wissenschaft, so Koch (Marcus Koch, Vorstand Suchtreffer AG –Johannes): „Die Arbeit mit Google basiert vor allem im SEO auf Trial and Error.“

Ich kann mich dunkel entsinnen, zur möglichen Wertigkeit von Überschriftauszeichnungen vor knapp einem Jahr mal ein paar Überlegungen angestellt zu haben. Ein ellenlanger Disclaimer davor, dass dies nur Überlegungen auf pseudowissenschaftlicher Grundlage sein, jeder seine eigenen Schlüsse ziehen möge es und es morgen schon wieder ganz anders aussehen kann. Nun, rund ein Jahr später hat diese Überlegung offenbar seine Aufnahme als Tatsache ins „SEO-Allgemeinwissen“ gefunden. Bleibt zu hoffen, dass der Aufenthalt dort nicht die gleiche Lebensdauer wie die Optimierung auf Basis von Metatags erreicht.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Tim   
22. Januar 2008, 11:00

Da kannst du mal sehen was deine Ausführungen an dieser Stelle für Kreise ziehen. 🙂

Robert   
22. Januar 2008, 11:08

Zumindest bist du nicht allein mit deiner Vermutung:

Ein paar Zitate aus der Gemeinde von April 2007 lauten:

„Same as h1 tags – good practice. Smart thing to use, but they’re not going to help you rank for „home loans“.“
— Todd Malicoate

„2nd most important on-page criteria (weight changes every now and then and it can happen that h2/h3 have the same/higher importance than h1“
— Thomas Bindl

(Quelle: http://www.seomoz.org/article/search-ranking-factors, Kapitel „Keyword Use in H2, H3, H(x) Tags“)

Sasushi   
22. Januar 2008, 11:20

Ohje,

sollte man einfach als Kompliment sehen… 🙂

mark   
22. Januar 2008, 11:46

So lange Google den Algorithmus (falls es den noch gibt) nicht offen legt, ist alle SEO eine konstruierte Realität.
Deswegen haben alle immer recht und das ist imho auch das Schöne dran 🙂

Christian   
22. Januar 2008, 12:28

Schon erstaunlich, wie sich solche Theorien und Überlegungen scheinbar immer weiter verbreiten. Ansonsten aber ein guter Artikel, den die c’t da abgeliefert hat. Mich hat bloss gewundert dass sie auf Google Analytics verweisen und nur in einem kleinen Nebensatz erwähnen, dass auf die Nutzung der Software hingewiesen werden muss. Wenn man bedenkt, dass sich der Artikel vor allem an Einsteiger richtet, wäre eine deutlichere Warnung vor den Abmahn-Folgen eines unreglementierten Datensammelns mit Analytics angebracht gewesen….

vanCity   
22. Januar 2008, 18:25

Andere werden halt gerne zitiert, aber Testergebnisse anhand einer eigenen Datenbasis haben nur die wenigsten. Aber das ist doch auch das schöne, da diese Tatsache die Spreu vom Weizen trennt. Zudem ist es doch eh in SEO-Kreisen so, dass niemand wirklich geldbringende Erkenntnisse weitergibt. Und wenn diese dann irgendwann doch die „Gemeinde“ erreichen, dann zu einem Zeitpunkt, wo sie schon von anderen „ausgelutscht“ worden sind.

David   
23. Januar 2008, 01:13

Beim Lesen des Artikels und zwar bei genau dem erwähnten Abschnitt musste ich auch an deine Auswertung denken.

Gleichzeitig widerspricht sich der Autor ein wenig, in dem er schreibt „Google verändert permanent die Gewichtung der unterschiedlichen Ranking-Faktoren“ und sich offensichtlich dennoch auf einen durchaus „älteren“ Artikel von dir bezieht.

Sehe es aber genauso wie Christian, es ist einer der „besseren“ SEO Artikel in Computerzeitschriften.

Loewenherz   
23. Januar 2008, 08:56

Ging mir ähnlich wie David beim Lesen. Und fragte mich, warum die – zumindest zu eigenen Ressourcen – so fußnotenfreudige c’t hier jegliche Hinweise unterlassen hat. Zumindest im deutschsprachigen Raum war dein Blogbeitrag die Referenz. Aber immerhin stimmt der Hinweis auf „ständig am Ball bleiben“ 🙂

yaph   
23. Januar 2008, 13:14

Mir reicht der hier zitierte Absatz, um zu wissen, dass ich den Rest des ct-Artikels nicht lesen will. Mal abgesehen von der verbesserungswürdigen Recherche-Leistung des Redakteurs sind Formulierungen wie „die kleinere Formatierung H2“ nicht nur unglücklich, sondern einfach mal falsch.

Xel   
23. Januar 2008, 15:03

Naja – das Beispiel mag etwas ähm unglücklich gewählt gewesen sein, da das ja (wie alles andere) nicht bewiesen ist, aber es zeigt recht deutlich, dass bei Big G nicht immer alles so ist bzw. sein muss, wie es den Anschein hat.

Bin mir z.B. bzgl. der Wertung von blockquote mit cite Attribut und dessen Wertung seitens Google auch noch nicht wirklich sicher – nur, dass diese (für den User in der Regel unsichtbaren Links) von Crawler verfolgt werden.

Davon abgesehen kannst du doch froh sein, an der Gerüchteküche fleißig mitzuwirken 😉 – keine Sorge, das nächste Mal gehts schneller.

Björn Schneider   
24. Januar 2008, 09:48

So unbewiesen hier doch alle Vermutungen sind, so zahlreich sind doch auch die Behauptungen. Wozu also die Aufregung, wenn doch niemand sagen kann, was wirklich Sache ist?

Heiko   
25. Januar 2008, 23:27

Nagut, das mit H1 und H2 ist ja nun wirklich nur ein Flüchtigkeitsfehler 😉

Jutta   
31. Januar 2008, 12:48

H1 finde ich zu aufdringlich.
Ich betreue einige Webseiten/Blogs.
Eine Webseite ist in der Top Ten bei 1.010.000.000 Suchseiten im Google Index.Das innerhalb von 1 Jahr.
Diese Webseite hat 2 Überschriften auf der Startseite
1.Überschrift 1.Zeile H3
2.Überschrift 2.Zeile H2
SEO besteht aus :
Backlinks,Content,etc das eine Funktioniert ohne das andere nicht.
Daher halte ich das H1 und H“ für unwichtig.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!