Unknown Google Update in der Weihnachtsedition

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
5. November 2017 20 Kommentare
Manche Sachen haben einfach Tradition: im Winter fallen die Züge aus, bei SISTRIX gibt es das Riesenrad zu bestaunen und Google versetzt vor der so wichtigen Weihnachtszeit noch mal alle durch ein großes Update in Angst und Schrecken.

Google hat sich pflichtbewusst an seinen Teil gehalten und die deutschen SERPs Anfang November kräftig durcheinander gewirbelt. In diesem Blogbeitrag zeigen wir die Auswirkungen inklusive interessanter Gewinner und Verlierer.

Ein echtes Algorithmus-Update, kein Penalty-Update

Die großen Google-Updates der Vergangenheit (Penguin, Panda) waren häufig sogenannte Penalty-Updates: Google wollte ein Qualitätsproblem in den Suchergebnissen beheben und hat Änderungen an der Sortierung vorgenommen. Dabei wurden gezielt Seiten, die gegen bestimmte Regeln verstießen, nach hinten verschoben. Sie erhielten eine Google Penalty. Im Gegenzug gab es dafür aber keinen Ranking-Bonus für Seiten, die sich besonders gut verhielten. Man konnte also deutliche Verluste einzelner Domains beobachten, nicht aber Gewinne.

Bei diesem Update ist es nun anders: Google möchte offenbar kein spezielles Qualitätsproblem angehen, sondern durch einen geänderten Algorithmus (oder zugrundeliegende Daten) die Suchergebnisse insgesamt anders sortieren. Das zeigt sich darin, dass in etwa so viele Domains an Sichtbarkeit verlieren wie es Gewinner gibt.

Google beschleunigt den Update-Zyklus

Bei vielen Domains, die auf das Update vom 02. November deutlich reagieren, kann man in der Sichtbarkeit der Vergangenheit sehen, dass sie bereits vorher zu gleichen Zeitpunkten an Sichtbarkeit gewonnen oder verloren haben wie andere, ähnliche Domains. Seit gut einem halben Jahr scheint Google die Update-Frequenz für diese “Unknown Google-Updates” nun auf etwa monatliche Updates beschleunigt zu haben. SEO-Rentner könnten sich an die Zeit der monatlichen PageRank-Updates zurückerinnert fühlen. Hier am Beispiel von pons.com deutlich zu sehen:

Auch werden die Auswirkungen jetzt viel schneller in den SERPs messbar. Haben wir bei den Updates der letzten Monate die Veränderungen über 2 oder sogar 3 Wochen messen müssen, waren es bei diesem Update zwei Tage, wie man am täglichen Sichtbarkeitsindex von billiger.de gut sieht:

Auswirkung dieses Updates stärker als zuvor

Im Gegensatz zu den letzten Unknown Google-Updates war man sich dieses mal seiner Sache wohl ziemlich sicher. Die Auswirkungen zeigen sich bei den meisten Domains deutlich stärker als bei den vorherigen Updates. Airbnb.de konnte die Sichtbarkeit der Domain beispielsweise von knapp 30 auf über 40 Punkte um mehr als ein Drittel steigern:

Welche Domains haben denn jetzt gewonnen?

Wie bereits erwähnt, gibt es in etwa so viele Gewinner wie auch Verlierer durch dieses Update. Es ist jedoch festzuhalten, dass die Gewinne der großen Gewinner häufig ausgeprägter sind als die Verluste bekannter Verlierer. Hier eine Liste mit 15 interessanten und großen Gewinnern dieses Updates:

Auswahl von Domains, die bei dem Update deutlich an Sichtbarkeit gewonnen haben
DomainSI 31.10.SI 02.11.Gewinn (absolut)
pons.com183,41283,81100,40
amazon.de2176,422236,5160,10
tripadvisor.de333,24376,0342,79
linguee.de243,55274,7231,17
idealo.de309,74337,7227,98
pinterest.de196,87220,2223,35
meinestadt.de291,34314,4823,14
dastelefonbuch.de238,17259,4621,29
reverso.net84,0799,1315,05
openthesaurus.de75,6089,2113,61
chefkoch.de310,48323,5713,08
booking.com154,01166,9812,97
wikia.com78,4391,1512,72
check24.de192,11203,9611,85
airbnb.de29,3841,1111,74

Und wer hat verloren?

Wo es Gewinner gibt, muss es naturgemäß auch Verlierer von Google-Sichtbarkeit geben. Genauso wie die Gewinnerliste ist auch die Liste mit Domains, die beim Update einbüßen mussten überraschend bunt gemischt: es gibt keine direkt erkennbaren Muster. Eine Wörterbuchseite wie Pons.com kann der größe Gewinner sein, während eine ähnliche Seite wie leo.org deutlich verliert:

Auswahl von Domains, die bei dem Update an Sichtbarkeit verloren haben
DomainSI 31.10.SI 02.11.Verlust (absolut)
facebook.com989,52932,35-57,17
youtube.com1508,251463,69-44,56
holidaycheck.de406,25375,78-30,47
computerbild.de402,41376,51-25,90
wikipedia.org6604,516579,13-25,38
duden.de520,62495,89-24,73
stern.de262,29237,90-24,40
t-online.de334,06312,01-22,05
zeit.de269,42252,06-17,36
ab-in-den-urlaub.de218,59203,29-15,29
focus.de455,34440,30-15,05
ebay-kleinanzeigen.de1467,511452,69-14,82
expedia.de149,10135,86-13,24
billiger.de93,8781,54-12,33
leo.org241,16229,50-11,66

Google hüllt sich zu den Updates in Schweigen

Die Zeiten, in denen Google halbwegs transparent zu Algorithmus-Updates Auskunft gegeben hat, sind vorbei. Daher ist nicht zu erwarten, dass Google die Hintergründe der Unknown Google Updates doch noch beleuchtet.

Schaut man sich die Häufigkeit der Updates und ihre Regelmäßigkeit an, so ist nicht davon auszugehen, dass Google jedes mal große Änderungen am Algorithmus vornimmt. Vielmehr sind dies Anzeichen dafür, dass Google auf Basis von aktualisierten und erweiterten Daten Rankingsignale neu berechnet und bewertet.

Die Liste der Gewinner und Verlierer ist jeweils bunt gemischt. Es gibt keine klaren Muster, denen Google folgt. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass Google Inhalte oder Linkprofile der Seiten neu bewertet. Wäre das der Fall, würde sich das deutlicher in Mustern zeigen. Was bleibt noch übrig? Der Nutzer.

Hallo
5. November 2017, 20:40

Die können da ruhig mal mehr Infos geben 🙂
Übrigens euer Sichtbarkeitsindex.de zeigt nen Fehler wieder.

Lg

Johannes Beus
5. November 2017, 20:49

In der Tat! Hier gehts: https://www.sistrix.de/visibility-index/ 😉

Valentin
5. November 2017, 21:25

Hi Johannes,

spannend. Was mich noch interessieren würde: Wie kommst du auf gerade diese Domains? Das sind ja jetzt nicht die Top-15-Gewinner/Verlierer. Gibt es irgendwas was die Domains in deiner Auswahl von den nicht ausgewählten unterscheidet?

Viele Grüße,
Valentin

Johannes Beus
5. November 2017, 21:43

Hi Valentin,

für die Tabellen habe ich den täglichen Sichtbarkeitsindex (Desktop, Deutschland) vom 31.10.2017 mit dem von 02.11.2017 verglichen. Sind also in der Tat nicht genau die Listen, die es in der Toolbox mit einem Klick gibt, sollte aber die „Betroffenen“ von diesem Update deutlich genauer treffen. Rausgenommen habe ich bei den Verlierer zum Beispiel pornoruf.com. Die haben zwar in dem Zeitraum auch deutlich verloren (106,20 auf 82,54) aber vermutlich aus anderen Gründen.

Alles Gute,
Johannes

Florian
6. November 2017, 09:50

Wieso idealo zu den großen Gewinnern gehört und billiger zu den Verlierern ist finde ich komisch 😀

Mario
6. November 2017, 10:13

Also für mich gibt es sehr deutliche Muster. Wir sind speziell im Bereich Dating/Adult unterwegs und da sieht man deutlich, dass Google weniger Webseiten im diesem Bereich listet und stattdessen Non-Adult Webseiten rankt…… Siehe Suchanfragen wie (Hardcore Lesben etc.)

6. November 2017, 19:21

Zu viel Transparenz führt leider zum Ausnutzen der Rankingfaktoren, wie die Vergangenheit immer wieder gezeigt hat. Von daher finde ich es ganz gut, dass Google nicht alle Informationen zu Updates freigibt.

Das ist natürlich schade, aber wir Webmaster sind ja auch selber schuld dran.

Danke für das Update @Sistrix 😉

7. November 2017, 05:46

Wie sieht denn das mit relativen Zahlen aus? Alle Domains haben absolut viel gewonnen oder verloren. Gibt es die gleichen Effekte aber auch bei kleinen Domains zu bemerken? Das würde dann einige Rückschlüsse oder Verfeinerungen von „User“ zulassen.

7. November 2017, 09:01

Hallo Johannes,

bei vielen Domains, so auch bei unserer, sehe ich einen gleichmäßigen Rückgang der Sichtbarkeit seit Anfang Januar 2017. In vielen Fällen sind es bis heute knapp 50 -70 %.
Daher würde ich mich freuen, wenn Du auf Deinen Satz „Seit gut einem halben Jahr scheint Google die Update-Frequenz für diese “Unknown Google-Updates” nun auf etwa monatliche Updates beschleunigt zu haben.“ und den Schlussatz „Was bleibt noch übrig? Der Nutzer.“ noch einmal mit ein paar Sätzen eingehen könntest.

Kann man denn anhand der Gewinner und Verlierer des neuesten Updates auch erkennen, dass diese Domain auch in den letzten Monaten deutlich gewonnen oder verloren haben? Und dabei meine ich nicht nur zwei Beispiele, sondern Durchschnittswerte des Marktes.

Und was vermutlich alle interessiert: Kann man, wenn Du „Nutzer“ ansprichst, bei den Verliere-Seiten auch erkennen, dass die Nutzersignale durchgängig schlechter sind, im Vergleich zu den Gewinnern? Eine solche Auswertung wäre mit Sicherheit für alle mehr als interessant.

Vielen Dank im Voraus.
LG
Mario

[…] hat sich für viele Domains das neue Unknown Update Googles zum Algorithmus bemerkbar gemacht. SISTRIX’ Johannes Beus berichtet davon, dass die deutschen SERPs erneut Veränderungen ausgesetzt wurden und werden. Ihm zufolge handelt […]

8. November 2017, 13:53

Wow, das sind sehr spannende Beobachtungen! Vielen Dank für den aufschlussreichen Artikel 🙂
Es wäre wirklich interessant herauszufinden, welchen Zusammenhang diese Seiten haben und wo die gemeinsamen Nenner liegen. In der internationalen SEO-Szene konnte ich auch noch nicht dazu finden – vllt. ein Google-Update speziell für Deutschland oder Europa?

8. November 2017, 14:37

Hallo Johannes,

danke erstmal für die Info! Hätte ohne diesen Eintrag in eurem Blog gar nichts von alle dem mitbekommen. Bzw.: Ich hätte mich noch mehr über die Änderungen meiner Sichtbarkeit gewundert. Schade, dass es keine Infos zu den Kriterien des Updates gibt 🙁

Die-Pixelschieber
8. November 2017, 16:15

Also um mal die Frage von Johann aufzugreifen, ja wir konnten auch bei unseren Kunden teilweise deutliche Anstiege verzeichnen! Bei einem Kunden haben wir zufällig ein paar Tage vorher noch einige Google Verständnisprobleme behoben und der Anstieg der beiden Faktoren war gewaltig 🙂
Allen eine erfolgreiche Woche!

Viele Grüße
Michael

8. November 2017, 23:39

Hallo die Runde!
Mich würde auch der Effekt der kleineren Domains interessieren. Gibt es hier was zu bemerken, gibt es hier schon Rückschlüsse oder Verfeinerungen?
Danke

10. November 2017, 09:05

Guter Artikel für nicht Fachmänner und kleine Seitenbetreiber. Die Auswirkungen für kleinere Seiten wären noch interessant.

Viele Grüße

10. November 2017, 10:01

Danke für den interessanten Einblick.

Etwas OT: Zwei Dinge sind mir in diesem Jahr besonders aufgefallen:

Zum Einen gibt es „gefühlt“ stärkere Schwankungen als früher. Es gibt einige Domains, die konstant die vorderen Ränge belegen. Dahinter scheint scheinbar wahllos rotiert zu werden. Unabhängig von den genannten Updates. Teils mit extremen Sprüngen.

Zum Anderen sehe ich immer häufiger (zumeist starke) Domains mit mehreren URLs zu einem Keyword ranken. Das dann auch meist direkt hintereinander.

Könnte sein, dass meine Erkenntnisse eher subjektiver Natur sind bzw. durch meinen eingeschränkten Einblick zu Stande kommen. Vielleicht haben aber auch andere ähnliche Erfahrungen gemacht – oder Sistrix weiß mehr. 😉

Grüße,
Torsten

Pneumi
11. November 2017, 16:17

@Torsten,

ja, das haben wir auch schon, über verschiedenste Keywords hinweg, beobachten können. Platz 1-6, manchmal auch 7 sehr stabil die dort vertretenen Websites, ab danach springt es stellenweise im Stundentakt…

15. November 2017, 11:07

Also ich überwache und optimiere einige kleinere Seiten und bei fast allen gab es keine großartigen Veränderungen. Die üblichen wöchentlichen Schwankungen eben. Auch wenn ich die Liste der Gewinner/Verlierer ansehe, lässt sich für mich da kein Muster erkennen.

Torsten
20. November 2017, 11:57

„Die großen Google-Updates der Vergangenheit (Penguin, Panda) waren häufig sogenannte Penalty-Updates.“

Ja? Waren sie das? Sorry, aber nicht nur Gary Illyes hat (mal wieder) betont, dass es DAS (Penalty Update) nicht gab. Hier werden Ursache und Wirkung (mal wieder) auf den Kopf gestellt.

Ursache: „Google Penalty Update“
Ziel: minderwertige Seite XY, die meist nur mit Trick 17 in den Top 10 war.

Ich habe in all den Jahren noch NIE erlebt, dass geile Seiten (à la Karl K.) von Google Updates (hart) abgestraft wurden, immer nur der ([technical] [BH/GH] SEO) Schlunz. „Ihr“ (richtet sich an die Betroffenen) müsst endlich mal darauf klar kommen, dass euer gepushter Dreck eben nur temporär vorne mitspielen kann und dass ein Zurechtrücken keine Penalty ist, sondern nur ein Fix für Bugs die (von Euch/mir) ausgenutzt wurden. Sich darüber aufzuregen ist wie der Pausenhofschläger der anfängt zu heulen, weil er selber mal abgewatscht wurde.

„Die Zeiten, in denen Google halbwegs transparent zu Algorithmus-Updates Auskunft gegeben hat, sind vorbei.“

Ich zitier dazu nur Martinez, sagt alles: „For a while Google experimented with telling us on a monthly basis about all the changes they were making. Much to their chagrin they found that Web marketers read way too much into those disclosures.“

21. November 2017, 18:02

Nachdem es unseren Blog in der Vergangenheit einige Male erwischt hat und die Sichtbarkeit immer ein wenig zurückging, sind wir diesmal sehr positiv überrascht von dem November Update. Es geht steil nach oben und das freut uns sehr. 🙂