Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Was sind Backlinks?

Bei Backlinks handelt es sich um Verweise von einer Domain auf eine andere. Nutzer können diese Links klicken, um auf die verlinkte Domain zu gelangen. Backlinks sind ein wichtiger Rankingfaktor für Google.

Kurz gesagt: Wenn die Onlineausgabe des Forbes Magazine einen Artikel über das vergangene Google Core-Update im Juni 2019 schreibt und dort auf unsere Seite verlinkt, dann haben wir einen Backlink von Forbes bekommen:

Backlink auf sistrix.com vom Forbes Magazine

Aufbau eines Backlinks

Technisch ist der Link im HTML Quellcode der Seite folgendermaßen aufgebaut:

<a href="https://www.sistrix.com/blog/google-core-update-more-content-and-news-sites-affected/" target="_blank">Sistrix</a>
  • Mit dem <a ...> fängt das Anker Element an.
  • Das href="https://www.sistrix.com/blog/google-core-update-more-content-and-news-sites-affected/" ist die hypertext-referenz, also der Ort – die URL – an der das verlinkte Dokument vom Browser gefunden werden kann.
  • Dank dem target="_blank" wird dem Browser mitgeteilt, dass das Zieldokument in einem neuen Browsertab geöffnet werden soll.
  • Der Text der zwischen dem öffnenden und schließenden a-Tags steht, Sistrix, ist der Ankertext.
  • Zu guter Letzt wird der Anker mit </a> geschlossen.

Wenn Du mehr über den <a>-Tag wissen möchtest, wirf einen Blick auf unseren Beitrag HTML-Anchor.

Arten von Backlinks

Wenn wir von Backlinks sprechen, dann ist es dem Link erst einmal egal, wo genau er hinzeigt. Es macht im Online-Marketing jedoch durchaus Sinn, Links die innerhalb einer Domain bleiben von denen zu trennen, die auf andere Domains zeigen.

Interne Verlinkung

Interne Links sind alle Links, die von einer Unterseite einer Domain auf eine andere Unterseite derselben Domain verlinken.

Wer innerhalb einer Domain von einer Seite zur anderen verlinkt, setzt internen Links. Ein Beispiel hierfür wäre ein Link von dieser Seite auf unseren Frag-SISTRIX-Beitrag „SEO-Basics: Interne Verlinkung optimieren„, in dem wir euch übrigens einen guten Überblick über die strategischen Gedanken zur internen Verlinkung eurer Seite geben. Das ist ein interner Link.

Externe Verlinkung

Externe Links sind alle Links, die von einer Unterseite einer Domain auf eine andere Unterseite auf einer anderen Domain verlinken.

Wer auf Inhalte anderer Websites verlinkt, setzt externe Links. Ein Link von Domain A auf Domain B ist ein externer Link. Es ist hierbei egal, ob die Webseiten den gleichen Namen haben; solange es sich um eine andere Top-Level-Domain handelt ist der Link extern. Wir könnten beispielsweise von https://www.sistrix.de/frag-sistrix/ einen Link auf die englische Version unserer Wissensdatenbank, https://www.sistrix.com/ask-sistrix/, setzen und hätten damit sistrix.com extern verlinkt.

Bewertung der Relevanz von Webseiten aufgrund von Verlinkungen

Google hat von Anfang an auf die Auswertung von Backlinks als Vertrauenssignal zwischen Domains gesetzt. Diese Ausrichtung hat Google zur mächtigsten und relevantesten Suchmaschine gemacht. Die berühmte PageRank-Berechnung, die die Grundlage für Googles Suchalgorithmus bildete, analysiert Verlinkungen zwischen verschiedenen Seiten im Internet verlaufen und leitet daraus ab, wie vertrauensvoll eine bestimmte Website ist.

Auch heute noch benutzt Google intern eine PageRank-Berechnung. Diese ist zwar weitaus umfangreicher und leistungsfähiger als die im PageRank Patent definierte Berechnung, beruht jedoch weiterhin auf Links.

Damit sind Backlinks auch heute noch einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google.

Qualität über Quantität

Backlinks sind wichtig, um die Qualität einer Website zu messen. Hierbei wird der Qualität der Links eine höhere Bedeutung beigemessen als der Quantität der Links. Die Qualität wird von den Suchmaschinen anhand verschiedener Eigenschaften festgestellt. So soll vermieden werden, dass Webseiten durch den Kauf von Backlinks ein höheres Ranking erzielen, obwohl sie nur minderwertigen Content anbieten.

In der Vergangenheit (vor 2012) war es relativ einfach, schlechte Seiten bei Google in den Suchmaschinen nach vorne zu bringen, indem man billig Links einkaufte und auf seine Domain setzen ließ. Google hat lange an einer Waffe gegen diesen Linkspam gearbeitet und 2012 mit dem Google Penguin Update einen algorithmischen Lösungsansatz dafür geschaffen. Das Penguin Update wurde über die Jahre weiterentwickelt und kann heutzutage den Großteil der minderwertigen gekauften Links erkennen und automatisch entwerten.

Es ist sehr wichtig, beim Linkbuilding daran zu denken, dass der Kauf von Backlinks von Google in den Webmaster Guidelines verboten wird. Genau so wichtig ist es aber auch, dass Linkbuilding nicht nur aus Linkkauf besteht. Mehr hierzu erfahrt ihr in unserem bewusst provokanten Beitrag: Nur Dummköpfe ignorieren Linkbuilding – Spoiler: Linkaufbau ist schwierig, teuer und nervig.

Fazit

Backlinks bilden die Nervenbahnen des World Wide Web und sind für Nutzer sowie Google unglaublich hilfreich und wichtig um neue, interessante Inhalte zu erschließen und eine Vertrauensmetrik für diese zu errechnen. Jeder Webmaster sollte sich mit Linkbuildingmaßnahmen vertraut machen die nicht den Austausch „Geld (oder Leistung) für Link“ beinhalten. Es mag zwar weiterhin möglich sein einzelne Links kaufen zu können, die Google nicht als gekauft erkennen kann, jedoch ist dies nie skalierbar ohne das Google früher oder später darauf aufmerksam wird.

Google versucht den Fokus immer auf das Erstellen guter Inhalte zu legen, was durchaus wichtig und korrekt ist, jedoch solltet ihr euch durchaus auch über die Verbreitung dieser Inhalte Gedanken machen!

Schaut euch am besten die Videos 2 – 5 unserer Rankingfaktoren-Videos an um einen guten Einstieg in das Thema zu bekommen.

Was sagt Google?

Man kann nicht zu viel Linkaufbau betreiben, solange das auf einem natürlichen, organischen Weg passiert. (...) Erstelle eine Webseite, die so wertvollen Inhalt bietet, dass sich Links kostenlos und damit von alleine aufbauen.

Quelle: Matt Cutts

Unser Fazit

Links sind für Google ein wichtiges Kriterium, um die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite zu bestimmen. Google ist jedoch sehr gut darin, zu erkennen, welche Links vertrauenswürdig und organisch sind sowie tatsächlich von Nutzern geklickt werden – und welche nicht.

Ähnliche Beiträge