Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Welche Überschriften (Headlines) sind SEO-relevant?

Alle. Überschriften (englisch: Headlines) bilden das semantische Rückrat eines jeden Dokuments und sollten sinnvoll und gemäß ihrer Hierarchie genutzt werden. Dies hilft nicht nur dem Leser, sondern auch Maschinen: sie können durch die korrekte Verwendung von Überschriften vor allem komplexere Dokumente besser verstehen und verarbeiten.

Ein weiterer Vorteil, der für die korrekte Verwendung von Überschriften spricht, ist das Nutzverhalten. Viele User überfliegen ein Dokument zunächst, indem sie die Überschriften „scannen”. Hat ein Artikel also mehrere, sinnvoll gegliederte Überschriften, so ist es für den Leser einfacher dessen Inhalt einzuschätzen. Was für den Leser gilt, trifft auch auf den GoogleBot zu. Schauen wir uns an, was das für SEO bedeutet.

HTML-Spezifikation für Überschriften nach dem W3C

Die hierarchische Abbildung von Überschriften in einem Dokument. Es gibt nur eine H1-Überschrift:

<h1>Überschrift mit Thema des Dokuments</h1>
<h2>Einleitung</h2>
<h2>Vorteile</h2>
<h3>Ein Vorteil im Detail betrachtet</h3>
<h2>Nachwort</h2>

A heading element briefly describes the topic of the section it introduces.

There are six levels of headings in HTML with H1 as the most important and H6 as the least. Visual browsers usually render more important headings in larger fonts than less important ones.

– Quelle: http://www.w3.org/TR/html4/struct/global.html#h-7.5.5

Sollte das Keyword in einer Überschrift enthalten sein?

Ja. Aber nicht aus dem Grund, sich dadurch ein besseres Ranking in den Suchergebnisseiten zu erhoffen.

Das Keyword sollte für den User in einer Überschrift enthalten sein. Es ist durchaus sinnvoll, das Keyword möglichst an den Anfang in der H1-Überschrift zu setzen.

Was gilt es bei Überschriften zu beachten?

Bei vielen Content-Management-Systemen (CMS) ist der „Titel” eine Artikels auch gleich die erste H1-Überschrift des Dokuments.

Screenshot des Editors im Content Management System WordPress.
Beim CMS WordPress ist der Title eines Beitrages auch gleich die erste H-Überschrift.

Des Weiteren wird der Titel eines Artikels von vielen Content-Management-Systemen auch gleich als Seitentitel für das Dokument genutzt.

Screenshot des Artikels im Browser.

Und taucht deshalb auch in den Suchergebnisseiten in dieser Form auf. Auch Soziale Netzwerke wie Facebook nutzen den Seitentitel als Vorschau der verlinkten Webseite und zeigen ihn an.

Das Title-Element ist übrigens ein stark gewichteter Rankingfaktor und sollte das Keyword, zudem die Seite (URL) ein gutes Ranking erzielen soll, an erster Stelle haben.

Wie schreibe ich jetzt eine gute SEO-Überschrift?

So wie du auch einen guten SEO-Text schreiben würdest. Nämlich gar nicht.

Denke nicht in SEO-Texten oder SEO-Überschriften. Schreibe die Überschriften für den Nutzer und habe dabei stets seine möglichen Fragestellungen, das Thema oder das Produkt betreffend, im Blick.

Darüber hinaus gibt es einige Hilfestellungen, die dich zu einer guten Überschriftengestaltung führen können. So rät Jakob Nielsen, Usability-Experte und Schriftsteller, eine Headline nach folgender Charakteristik aufzubauen:

  • kurz und prägnant, 5 Wörter oder weniger
  • hoher Informationsgehalt
  • beginnt mit dem Keyword (Stichwort)
  • verständlich, auch ohne den Artikel gelesen zu haben
  • vorhersehbar / entspricht den Lesererwartungen

David Ogilvy war der international vielleicht berühmteste Werbetexter. Einst sagte er:

On average, five times as many people read the headline as read the body copy. When you have written your headline, you have spent 80 cents out of your dollar.

– David Ogilvy

Sollte ich mehrere Überschriften auf einer Seite verwenden?

Klar, wenn du entsprechend viel Inhalt auf einer Seite bietest und durch die sinnvolle Verwendung von Überschriften dem Leser die Erfassung des Artikels somit vereinfachst. Hierbei nutzt du im Idealfall nur eine H1-Überschrift pro Dokument. Versuche jedoch nicht bei jeder Seite mehrere Überschriften zu platzieren. Viel hilft nicht viel: Es kommt immer auf die Relevanz und Nützlichkeit an.

Ähnliche Beiträge