Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Wie nutze ich das Link-Attribut x-default hreflang richtig?

Wer seine Website in verschiedenen Sprachen anbietet, sollte zur Kennzeichnung der unterschiedlichen Sprachversionen das von Google unterstützte und empfohlene rel=”alternate” hreflang=”x” Link-Attribut Markup verwenden.

Der Wert „x“ wird für den jeweiligen Ländercode nach ISO 639-1 definiert. Durch die Verwendung des x-default-hreflang-Verweises wird Google eine Sprach- und Länderversion der Website mitgeteilt, die als Standard für alle Länder/Sprachen genutzt werden soll, die nicht explizit, per hreflang, ausgewiesen wurden.

Der neue x-default-hreflang-Verweis signalisiert unseren Algorithmen, dass die Seite nicht auf User einer bestimmten Sprache oder eines Ortes abzielt. Gleichzeitig wird die Seite als Standardseite gesehen, sofern keine besser geeignete Webseite vorliegt. In unserem Beispiel wäre das die Seite für französischsprachige User weltweit oder die Seite in den Suchergebnissen für englischsprachige Google-Sucher bei google.ca (Google Kanada)

Pierre Far, Google Webmaster Trends Analyst

Mit dem neuen x-default-hreflang-Linkattribut eine Default-Seite festlegen

Mit dem von Google am 10.04.2013 weltweit neu eingeführten Link-Attribut hreflang=“x-default“ kann fortan eine Default-Seite für alle nicht weiter spezifizierten Sprachversionen gekennzeichnet werden.

Für einen mehrsprachig aufgestellten und international agierenden Onlineshop hat das den Vorteil, dass neben den explizit ausgewiesenen Sprachversionen eine Standardseite/-Pfad für alle weiteren, nicht ausgewiesenen, Sprachregionen definiert werden kann.

Beispiel

Gezielte Adressierung der Inhalte je Sprachversion. Für alle anderen wurde eine Default-Seite bestimmt:

Verwendung des x-default hreflang Link-Attribut

Gebrauch: Das Markup für den <head>-Bereich des HTML Dokuments:

<link rel="alternate" href="http://example.com/en-gb" hreflang="en-GB" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/en-us" hreflang="en-US" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/en-au" hreflang="en-AU" />
<link rel="alternate" href="http://example.com/" hreflang="x-default" />
  • http://www.example.com/en-gb/ : Für englischsprachige Nutzer in Großbritannien
  • http://www.example.com/en-us/ : Für englischsprachige Nutzer in den USA
  • http://www.example.com/en-au/ : Für englischsprachige Nutzer in Australien
  • http://www.example.com/ : Die Website zeigt dem Nutzer eine Land-/Sprachen-Auswahl und ist die Default-Seite für Nutzer weltweit

Alternativ kann der Verweis auch im HTTP-Header ausgegeben werden. Siehe hierzu das Beispiel im Artikel: Wie soll ich mit mehrsprachigen Inhalten meines Onlineshops umgehen?

Das x-default hreflang Link-Attribut wird derzeit offiziell von den Suchmaschinen Google und Yandex unterstützt.

Der hreflang-Guide für internationales SEO

In unserem hreflang-Guide für internationales SEO erfährst du alles über den richtigen Umgang mit Google und mehrsprachigen Webseiten. Vermeide Duplicate Content und lerne das hreflang-Link-Attribut richtig zu nutzen.

Was sagt Google?

Wenn ein Webseitenbetreiber die eigene Seite in andere Sprachen ausbreitet, gibt es Möglichkeiten diesen Prozess suchmaschinenfreundlich umzusetzen. Die globale Expansion bedeutet nicht nur, dass Seiten übersetzt oder neu erstellt werden, es sollte immer auch darum gehen hilfreiche und gute Inhalte für die neuen Nutzer zu schaffen.

Quelle: Maile Ohye

Unser Fazit

Googles hreflang-Annotation gibt Webmastern die Möglichkeit, lokalisierte Inhalte für bestimmte Sprachräume und Länder zu definieren. Mit dem x-default Eintrag ist es zudem möglich, eine bestimmte Seite zu definieren, die für alle Suchenden sinnvoll ist, die aus Ländern oder Sprachräumen kommen, welche nicht über hreflang definiert wurden.

Weiterführende Quellen von SISTRIX und Google zu diesem Thema:

SISTRIX

Google

Ähnliche Beiträge