IndexWatch 08/2021: Geheimes Update oder Rollback?

Endlich mal wieder ein Monat ohne Google Update. Naja, zumindest ohne offiziell angekündigtes Update, denn die Ranking-Daten des abgelaufenen Monats lassen etwas anderes vermuten. Wie immer schauen wir uns die größten Veränderungen in den Suchergebnissen von Google an und stellen Domains mit interessanten Sichtbarkeitsentwicklungen im abgelaufenen Monat vor.

Der IndexWatch erhält in diesem Monat eine Neuerung: Ab sofort schauen wir uns nicht nur, wie bisher, die größten relativen Gewinner und Verlierer an, sondern werfen auch einen Blick auf die größten Verluste und Zuwächse in absoluten Zahlen, um übergeordnete Trends und Bewegungen seitens Google besser im Blick behalten zu können.

Gab es ein geheimes Update oder Rollback?

Über die letzten Updates wurde viel diskutiert innerhalb der SEO-Szene. So konnte man in einigen SEO-Podcasts und auf Konferenzen spöttische Kommentare über das Spam-Update hören, das mehr Spam nach oben gespült habe, statt diesen wirkungsvoll abzustrafen. Auch über die beiden Core-Updates wird besonders viel gerätselt.

Zwar konnte man sich die genauen Ursachen dieser Updates in der Vergangenheit nie erklären, sahen die Update jedoch in der Regel nach einer Justierung von Suchergebnissen hinsichtlich der Intention des Suchenden aus.

Die Core-Updates von Juni und Juli wirken teilweise jedoch eher, als hätte Google alle gelernten Werte seiner Bewertungsmaschine zurückgesetzt und versucht so über das lokale Maximum der Nutzerzufriedenheit hinaus zu gelangen, das sich in der Vergangenheit eingestellt haben könnte, wie Jens Fauldrath in der letzten Ausgabe seines Podcasts vermutet.

Doch gab es wirklich ein weiteres, nicht angekündigtes Update im August, oder wurde vielleicht eines der vorherigen Updates wieder zurück genommen? Werfen wir einen Blick auf die Daten!

Der hauseigene SISTRIX Google Update Radar, der sowohl Umfang als auch Stärke von Veränderungen in den Google-SERPs misst, zeigt allerdings für den 03.08.2021 einen Wert auf Niveau des offiziellen Google Core Update Juli 2021:

Dies legt tatsächlich den Schluß nahe, dass es eine Korrektur oder Rollback eines der Updates gab.

Damit sich dies auch bewahrheitet, sollten wir einige Domains sehen, die nach einem deutlichen Verlust bei einem der Updates nun eine deutliche Erholung erfahren haben – oder Domains, die nach deutlichen Zugewinnen jetzt wieder Sichtbarkeit abgeben mussten.

Übrigens hat Google im August unerwartet sein Vorgehen zur Auswahl der angezeigten Titel geändert. Dies wird vermutlich zu veränderten Klickraten führen, was über kurz oder lang Auswirkungen auf die Rankings haben wird.

Verlierer-Domains des Monats August 2021

Im August 2021 mussten die 500 Domains mit den größten prozentualen Verlusten in Summe einen Rückgang von 11.383 auf 10.284 Sichtbarkeitspunkten verkraften. Das sind durchschnittlich jedoch weniger als 10% Verlust pro Domain und damit eher kleinere Verluste in der Breite. Lediglich 9 Domains haben in diesem Monat 90% Sichtbarkeit oder mehr verloren, die meisten davon aus dem Erotik-Bereich.

Aber es gibt auch in diesem Monat wieder ein paar Verlierer, die es lohnt genauer unter die Lupe zu nehmen:

Deximed mit instabilen Rankings nach Relaunch?

Wie man auf der Startseite lesen kann, hat die Webseite des Arztinformationssystems Deximed der Gesinform GmbH einen neuen Look erhalten. Dort steht: „Was Sie jetzt sehen, ist die neue Deximed-Oberfläche.“ Doch offenbar, hat der visuelle Relaunch der Sichtbarkeit nicht gut getan:

Sichtbarkeitsverlauf der Domain deximed.de

Laut Archive.org leitete die Startseite vorher auf https://deximed.de/intro um, die nun auf eine Subdomain unter https://intro.deximed.de/ verschoben wurde und wohin die alte URL mittels JavaScript weitergeleitet wird. Ein Blick auf die Hostnamen der Domain in der Toolbox verrät, dass der geplante Relaunch offenbar unter beta.deximed.de im Index war.

Die Domain hat allerdings eine bewegte Vergangenheit bei Google, weshalb nicht klar ist, was die aktuellen Verluste wirklich verursacht. Bereits beim ersten Medic-Update wurde die Domain schon einmal schwer getroffen, konnte sich im zweiten Medic-Update jedoch wieder erholen.

Womöglich handelte es sich damals um einen Fehler seitens Google. Nachdem die Sichtbarkeit beim Core-Update im Dezember plötzlich explodierte, ging es im Februar schon einmal auf das derzeitige Niveau steil nach unten.

Wer weiß, vielleicht erholt sich die Domain also erneut von dem Schlag?

Österreichisches Außenministerium stürzt ab

Es sieht also so aus, als hätte Google hier noch eine Domain nachgezogen, die es wahrscheinlich schon bei der Bereinigung fremdsprachiger Inhalte im Juli hätte erwischen sollen:

Sichtbarkeitsverlauf der Domain bmeia.gv.at

Wenn man sich die verlorenen und verschlechterten Keywords mit dem größten Suchvolumen der Domain ansieht, wird klar, dass die Domain für viele generische Suchanfragen nach Reiseländern gerankt hatte. Dort findet man jedoch nur für österreichische Staatsbürger sinnvolle Informationen zu Einreisebestimmungen.

Verlorene Keywords

Ich tippe mal darauf, dass die Domain des Österreichischen Außenministeriums diesem Filter wegen extrem hohe Vertrauenswerte entgangen ist und man hier nun manuell nachgesteuert hat.

iKiosk mit Indexierungsproblemen

Bei der verlagsübergreifenden Plattform für Zeitungen und Zeitschriften iKiosk ging es bereits im Juni, zum Zeitpunkt des Spam-Updates kräftig nach unten. Nach einer kurzen Stablisierungsphase, verlor man nun erneut fast acht Sichtbarkeitspunkte:

Sichtbarkeitsentwicklung der Domain ikiosk.de

In meiner kurzen Analyse konnte ich keinen wirklichen Grund für die Verluste finden. Allerdings sieht es bei site:-Abfragen aktuell so aus, als wäre die Domain zwischenzeitlich via Robots-Metatag auf noindex gestanden oder versehentlich das Crawling via robots.txt gesperrt worden.

Vor den Verlusten waren 740 URLs im Index, nun sind es nur noch rund 200. Sucht man aktuell nach einem Satz, der auf einer der Landingpages steht, findet Google die Seite zwar, allerdings erst auf Platz vier und ohne Snippet. Duplicate Content, der nun mit diesen Inhalten rankt, ist jedenfalls nicht im Index:

Sucht man nach der Marke ikiosk selbst, wird die Domain zwar auf Platz 1 gefunden, zeigt jedoch weder Beschreibungstext noch Sitelinks:

Suchanfrage nach ikiosk

Dies spricht aus meiner Sicht ebenfalls für Indexierungsprobleme, könnte theoretisch aber auch mit einer Penalty zusammenhängen. Denn aktuell finde ich weder eine Robots-Angabe in den Meta-Tags, noch im HTTP-Response-Header und auch die robots.txt-Datei sieht soweit gut aus.

Sollte sich die Domain in den kommenden Wochen also nicht von selbst erholen, muss man wohl doch von einer Penalty ausgehen.

ARD verliert Sichtbarkeit

Die Webseite der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, kurz ARD, setzt schon seit einer ganzen Weile auf das JavaScript-Framework React. So findet man in alten Versionen der Startseite im Archiv der Wayback-Machine den Hinweis: „JavaScript ist deaktiviert. Bitte aktiviere es um den vollen Funktionsumfang der ARD-Mediathek zu nutzen.“ wenn man mit deaktiviertem JavaScript versucht auf die Webseite zuzugreifen.

Das war lange Zeit offenbar kein Problem für Google. Ob das an einem eingesetzten serverseitigem Pre-Rendering oder an Googles eigener Fähigkeit, JavaScript-basierte Webseiten zu rendern und zu indexieren, lässt sich von außen und im Nachhinein leider nicht herausfinden.

Fest steht allerdings, dass die Domain ard.de seit Anfang Juli massiv an Sichtbarkeit verliert. Die Subdomain programm.ard.de hielt sich noch etwa einen Monat länger, stürzte Ende Juli jedoch ebenfalls ins Bodenlose:

ARD verliert Sichtbarkeit

Ob sich an der Technik der ARD etwas verändert hat, Google nun die Seite nicht mehr rendern kann oder will, lässt sich derzeit nur vermuten. Eine Cache-Abfrage zeigt jedoch, dass Google die Textinhalte der Startseite nicht indexiert:

Screenshot der Startseite der ARD

Falls jemand hierzu Hintergrundinformationen dazu hat und ein paar Insights mit uns teilen kann, freue ich mich über Kommentare!

Update-Rollbacks?

Eingangs habe ich bereits die Vermutung angestellt, es könnte im August einige Korrekturen oder gar Rollbacks der Core- oder Spam-Updates aus dem Juni oder Juli gegeben haben, da die SERP-Fluktuation im August ziemlich hoch war.

Auf der Seite der Verlierer könnte es folgende drei Domains mit Korrektur getroffen haben: osiander.de, turn-on.de und lufthansaholidays.com. Außer turn-on.de hatte ich die Gewinne der beiden übrigen Domains bereits im letzten IndexWatch besprochen. Alle drei konnten aus einer stabilen Situation im Juni und Juli ihre Sichtbarkeit vervielfachen, nur um im August wieder auf das vorherige Niveau zurück zu kehren:

Domains mit Korrektur getroffen haben: osiander.de, turn-on.de und lufthansaholidays.com

Bei nur drei Domains kann ich die Rollback-Vermutung jedoch nicht als bewiesen ansehen.

Vielleicht finden sich auf der Seite der Gewinner eindeutigere Hinweise auf Erholungen bei Domains, die von den Core- oder Spam-Updates „versehentlich“ getroffen wurden…

Gewinner-Domains des Monats August 2021

Die 500 Domains mit den größten relativen Zuwächsen legten im August in Summe von 907 auf 1.322 Punkte zu, was einem durchschnittlichen Zuwachs von 46% entspricht. Ganze 130 Domains haben mehr als 50% an Sichtbarkeit gewonnen, 31 davon ihre Sichtbarkeit sogar mehr als verdoppelt.

Sehen wir uns die interessantesten Gewinner genauer an:

Brand-Update? Neue Berechnung von Marken?

Bei der Durchsicht der Liste der Gewinner, stößt man auf den vordersten Plätzen auf vier Domains, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander gemein haben. Weder bei der Branche, noch Anzahl von indexierten Seite, oder bei Backlinks oder bezahlten Anzeigen gibt es viele Überschneidungen:

Vergleich von vier Domains

Dennoch konnten die Domains waldorf-ideen-pool.de, sumup.de, lrz.de und hswt.de alle im August ihre Sichtbarkeit plötzlich mehr als verdoppeln:

Neue Brands?

Der Liste von Domains mit dieser Art von Sichtbarkeitsexplosion im August könnte man weitere wie kreuzwortraetsellexikon.de, stadtbranche.de, abebooks.de und restaurantguru.com hinzufügen:

kreuzwortraetsellexikon.de, stadtbranche.de, abebooks.de und restaurantguru.com

Ich vermute, dass Google etwas an der Art und Weise gedreht haben könnte, wie man berechnet, ob eine Domain eine vertrauenswürdige Brand ist, oder nicht. Vielleicht wurden die Daten dieses Algorithmus auch nur periodisch aktualisiert und die vier haben es jetzt über eine besondere Schwelle geschafft.

Falls es sich dabei nur um einen Bug handeln sollte und Google dieses Überwachstum nicht beabsichtigt hat, wird sich das Ranking dieser Domains jedoch in den kommenden Wochen wieder normalisieren.

Absolute Verlierer & Gewinner

In diesem Monat schauen wir uns, zum ersten mal seit Einführung des IndexWatch auch die Liste der Domains mit den höchsten Verlusten und Gewinnen insgesamt an.

Hier sind die prozentualen Ausschläge natürlich nicht so groß, wie bei den relativen Gewinnern und Verlierern, allerdings kann man daran schön ablesen, ob und welche der Sichtbarkeitsriesen gewinnen oder verlieren, was mit Sicherheit nicht minder interessant sein dürfte.

Den größten absoluten Verlust verzeichnete die Wikipedia, allerdings fallen die verlorenen 213 Sichtbarkeitspunkte bei einer Gesamtsichtbarkeit von über 5.000 Punkten kaum auf. Die Domain mit der größten Sichtbarkeit nach der Wikipedia ist die des Internet-Giganten Amazon.

Die Sichtbarkeit von amazon.de ging im August von 2.603 auf 2.518 um immerhin 85 Punkte zurück. Klingt nicht besonders viel, aber man stelle sich vor, die eigene Domain würde 85 Punkte gewinnen oder verlieren.

Bei einem Blick auf einen größeren Zeitraum fällt auf, dass sowohl die Wikipedia, als auch Amazon ihren Zenith überschritten haben und sich etwa seit Ende 2020 auf dem langsamen Weg nach unten befinden:

Amazon und Wikipedia

Man fragt sich natürlich, wo die ganze Sichtbarkeit hin ist, die die Giganten verloren haben.

Aus meiner Sicht ist die Antwort darauf so offensichtlich wie absehbar…

Universal Search massiv ausgeweitet

Die Domain mit dem größten absoluten Sichtbarkeitsgewinn im August ist universal-search-box.com.

Wer schon länger mit der SISTRIX Toolbox arbeitet, weiß, dass dies eine virtuelle Domain innerhalb der Toolbox ist, die immer dann angezeigt wird, wenn Universal-Search-Ergebnisse einen organischen Treffer aus den SERPs verdrängen.

Diese Herangehensweise hat den Vorteil, dass man den Anteil von Universal-Search-Ergebnissen an den Suchergebnissen insgesamt beobachten kann. Dieser hat sich in den vergangen fünf Jahren mehr als verdreifacht:

Universal-Search

Google bindet in letzter Zeit bei immer mehr generischen Suchanfragen Boxen aus der vertikalen Video-Suche, sprich von YouTube ein und auch Boxen mit Tweets von Twitter scheinen immer öfters bei Suchen nach bekannten Marken zu erscheinen:

Universal-Search Keywords

Erholungen großer Marken

Was beim Blick auf die Daten ebenfalls auffällt: Im August konnten sich auffällig viele große Marken von Verlusten der Vergangenheit erholen.

IndexWatch 08/2021: Große Brands legen zu
DomainSichtbarkeit altSichtbarkeit neuVeränderung
idealo.de421.73446.39+24.7
ebay.de1162.251184.15+21.9
chefkoch.de223.53244.61+21.1
spiegel.de158.47178.54+20.1
otto.de363.59382.13+18.5
tagesschau.de92.26108.79+16.5
test.de72.7988.04+15.3
faz.net157.95172.67+14.7
holidaycheck.de188.19201.10+12.9
tripadvisor.de219.17232.07+12.9
zalando.de234.34246.22+11.9
duden.de207.60218.11+10.5
dwds.de209.78219.53+9.7
aok.de22.2329.82+7.6

Hier könnte der selbe Mechanismus wie bei der Sichtbarkeitsexplosion der kleineren Brands zum tragen kommen.

Dies ist jedoch reine Spekulation. Was meint ihr?

Wer selbst noch ein bisschen in den Daten wühlen möchte, findet hier die Liste der Gewinner und Verlierer des Monats August 2021.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Marcel Rudolph   
9. September 2021, 12:21

Das JavaScript Problem bei der ARD kann sehr gut der auslösende Faktor sein. Kenne das schon von anderen Seiten dass Google dann im Cache eine leere Seite oder sogar eine Fehlerseite anzeigt wenn sie es als Soft 404 einstufen.

Ein ähnliches Problem wie ikiosk.de hat hab ich auch bereits vor einigen Monaten das erste mal beobachtet. Ohne NoIndex oder versperrte Seiten per robots.txt werden Seiten in der Site Abfrage nicht mehr angezeigt. Auch keine manuelle Maßnahme steckt dahinter. In der Search Console werden die Seiten sogar alle als indexiert angezeigt. Nur in der site Abfrage werden auf einmal 4 anstatt 40 Seiten angezeigt un in der Search Console sieht man es nur an den Navigationspfaden die auf einmal auf 0 runter sind…

Du musst angemeldet sein um Kommentare schreiben zu können.