IndexWatch 2021: Die SEO-Gewinner des Jahres der deutschen Suchergebnisse von Google

Hier kommt der erste Teil unseres IndexWatch-Jahresrückblicks 2021. Wir beginnen mit den stärksten relativen und absoluten Gewinnern in Sachen Sichtbarkeit innerhalb der deutschen Suchergebnisse von Google.

In diesem Jahr gab es im Deutschen Index mit den drei Core Updates und zwei Spam-Updates verhältnismäßig wenig Überraschungen bei der Sichtbarkeitsverteilung. Das heiß diskutierte Product Reviews Update wurde bislang noch nicht auf den deutschsprachigen Index angewendet. Dennoch konnten sich etliche Domains deutlich verbessern und ihre Sichtbarkeit zum Teil um ein vielfaches steigern.

Absolute Gewinner des Jahres 2021

Sehen wir uns zunächst die Gewinner des Jahres 2021 in absoluten Zahlen an. Das sind die Domains, die über die letzten 12 Monate die meisten Sichtbarkeitspunkte dazu gewinnen konnten, unabhängig wie groß oder klein deren Sichtbarkeit zum Beginn des Jahres 2021 war.

Bester Relaunch des Jahres: Real.de wird zu Kaufland.de

Regelmäßige Leser des monatlichen IndexWatch kennen dieses Fallbeispiel selbstverständlich bereits. Im IndexWatch zum April hatte ich vom größten Domainumzug des Jahres berichtet.

Damals konnte man dabei zusehen, wie geordnet und erfolgreich der Domainwechsel von real.de auf kaufland.de nach der Übernahme von Real durch Kaufland vonstatten ging. Ende November konnten wir dann im IndexWatch 11/2021 vermelden, dass man sich in Köln offenbar nicht mit dem Status Quo zufrieden gibt, sondern weiter am Ausbau des Online-Marktplatzes arbeitet. Die Grenze zur 400er Sichtbarkeit wurde mehrfach erreicht, mittlerweile pendelt sich die Domain bei etwa 350 Sichtbarkeitspunkten ein:

Bester Relaunch des Jahres: Real.de wird zu Kaufland.de

Wenn eine Domain quasi von 0 auf > 350 Sichtbarkeitspunkte innerhalb eines Jahres steigt, könnte man zwar vom größten absoluten Gewinner sprechen, aber da die Sichtbarkeit in großen Teilen von real.de übertragen wurde, werde ich diesen Titel einer anderen Domain verleihen.

Idealo.de heimlich, still und verdammt erfolgreich

Der nächste Kandidat auf der Liste der Gewinner des Jahres ist ebenfalls ein alter Bekannter. Hörte man aus dem Hause Idealo lange nichts mehr (als Beschwerden über Googles Marktmacht) hat man sich nun offenbar wieder auf alte Stärken besinnt und hervorragende SEO betrieben.

So konnte die Domain innerhalb des Jahres 2021 stolze 142 Sichtbarkeitspunkte zulegen (von 360 auf 502) und landet damit in der Liste der absoluten Gewinner des Jahres ganz knapp auf Platz 2:

Iealo.de Heimlich, still und verdammt erfolgreich

Zu Erinnerung: Im April 2019 hatte das Unternehmen gar eine Schadensersatzklage gegen Google vor dem Landgericht Berlin eingereicht. Der Vorwurf: Google missbrauche seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschinenbetreiber. Die Klage belief sich auf rund eine halbe Milliarde Euro. Laut Idealo-Mitgründer und Geschäftsführer Albrecht von Sonntag platziert Google seinen Dienst jedoch nach wie vor ganz oben in den Suchergebnissen und verschafft sich damit einen unrechtmäßigen Vorteil. Laut seinen Aussagen seien von Google nach wie vor keine ausreichenden Schritte unternommen worden, um für eine Gleichbehandlung aller Produkt- und Preisvergleichsdienste (inklusive dem eigenen Produkt Google Shopping!) zu sorgen.

Google zieht das (offenbar) Unausweichliche immer weiter hinaus. Im November hatte Google erst eine erneute Niederlage vor Gericht erlitten. Das Gericht der EU bestätigte eine Milliardenstrafe aus dem Jahr 2017 gegen den Konzern. Google habe den eigenen Preisvergleichsdienst gegenüber konkurrierenden Diensten bevorzugt. Der Suchmaschinenprimus geht jedoch auch hier gegen das Urteil vor. Bis zum endgültigen Urteil können also noch Jahre vergehen…

Chefkoch.de mit tollem SEO-Rezept nach vorne

Wie auch bei idealo hat man sich bei Chefkoch ebenfalls wieder auf alte Stärken besonnen und sich mit qualifiziertem Personal im SEO verstärkt. Schon geht es nach Jahren der Stagnation wieder nach oben, wenn das mal kein phantastisches Rezept ist!

Zum Beginn des Jahres mit 219 Sichtbarkeitspunkten gestartet, konnte man satte 95 Punkte auf nun 314 Sichtbarkeitspunkte zulegen:

Ein Blick auf die Entwicklung der stärksten Verzeichnisse der Domain zeigt sehr anschaulich, dass die Sichtbarkeit der AMP-Seiten stark zurückgegangen ist, das Verzeichnis der Suchergebnisse unter /rs/ enorm Sichtbarkeit aufbauen konnte und auch die Rezept-Einzelseiten im Ordner /rezepte/ stark zugelegt haben:

Schaut man sich den Quelltext eines unter /amp/ rankenden Rezeptes genauer an, sieht man, dass offenbar versucht wird, mittels Canonical-Tag die Rankings auf die Nicht-AMP-Seiten zu verschieben:

<link rel="canonical" href="https://www.chefkoch.de/rezepte/2439501384680539/Likoer-43-mit-Maracujasaft-und-Sahne.html">

Ob dieser Prozess nach und nach durchgeführt wird, oder Google schlichtweg mehrere Monate braucht, um alle Rankings von /amp/ auf /rezepte/ bzw. /rs/ zu ändern, kann ich auf Basis meiner kleinen Stichprobe leider nicht beantworten.

Die neue interne Suche bei Chefkoch trägt jedoch, meiner subjektiven Meinung nach, mit einer deutlich gesteigerten Suchtreffer-Qualität zu einem positiven Nutzererlebnis bei, was sich in der Regel, über kurz oder lang, in verbesserten Rankings auszahlt.

leo.org – Alte Löwen ranken gut

An der visuellen Gestaltung von leo.org hat sich gefühlt seit einem halben Jahrhundert nichts geändert und auch inhaltlich lebt die Domain eher von Evergreen-Content, als von aktuellen Inhalten. Dennoch konnte der Online-Service der LEO GmbH, gegründet von der Rechnerbetriebsgruppe der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München, im vergangen Jahr mächtig an Sichtbarkeit zulegen.

Wie man unschwer im Sichtbarkeitsverlauf erkennen kann, hat die Domain bei den beiden Core Updates vom Juli und November als Gewinner die Manege verlassen und sich von 176 auf 256 um stolze 79 Sichtbarkeitspunkte im Jahresvergleich verbessert:

leo.org - Alte Löwen ranken gut

Solide SEO-Arbeit + Corona Rückenwind?

Gleich eine ganze Reihe sehr bekannter und großer Player konnten in diesem, zweiten Jahr unter Corona ein neues Alltime-High feiern: Mit mobile.de, zalando.de, obi.de, etsy.com und otto.de zeigt die deutsche E-Commerce-Elite wie es geht:

Beeindruckende Zuwächse auf diesem hohen Niveau!

Wahrscheinlich auch durch den anhaltenden E-Commerce-Boom begünstigt.

Gibt es neue Spitzenwerte am laufenden Band.

Auch in Hamburg durfte man feiern.

Bei Ikea hat man offenbar nun endlich Fesseln gelöst, die die Domain jahrelang an steigender Sichtbarkeit gehindert hatte:

Und auch der Social Media Star instagram.com konnte auf sehr hohem Niveau weiter zulegen:

Glaubt man den Zahlen von CloudFlare, konnte TikTok.com in diesem Jahr erstmals Google.com als beliebteste Domain der Welt ablösen. In Sachen Sichtbarkeit tut sich natürlich auf einiges bei dem chinesischen Videoportal, allerdings ist noch sehr viel Luft nach oben, bis man in die Sphären von instagram, YouTube & Co. vorstößt:

11880.com ebenfalls mit einem Alltime-High

Das Branchenverzeichnis 11880.com konnte im Jahr 2021 ein erstaunliches Wachstum hinlegen und von 32,5 auf 85,5 satte 53 Sichtbarkeitspunkte zulegen:

Diese Domain habe ich bewusst nicht zu den E-Commerce-Helden gepackt, denn die Branche der Branchenbücher (haha!) kenne ich aus professionellen Gründen recht gut. Gerade deshalb hat es mich überrascht eines der Verzeichnisse unter den Gewinnern des Jahres zu finden, dümpelt die gesamte Branche seit Jahren doch mehr oder weniger vor sich hin oder büßt an Relevanz ein:

Stapelt man die Sichtbarkeiten der Telefon- und Branchenbücher, sieht man ebenfalls, dass dieses Segment wahrscheinlich seine besten Zeiten hinter sich hat:

Dennoch konnten in diesem Jahr 11880.com und auch cylex.de enorm vom Core Updates im Juli profitieren, was angesichts des Fünfjahresverlauf jedoch bestenfalls eine Erholung verlorener Sichtbarkeiten war:

Gewinner des Jahres: wiktionary.org

In Ordnung, nun möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Hier ist der Gewinner des Jahres 2021 – wiktionary.org:

Gewinner des Jahres: wiktionary.org

Leider können wir aus dieser Erfolgsgeschichte relativ wenig lernen, schließlich haben hier veränderte Rankingkriterien auf Seiten der Suchmaschine für den Anstieg gesorgt und weniger die Arbeit der beteiligten SEOs.

Die 25 größten absoluten Gewinner des Jahres

IndexWatch 2021: Gewinner Absolut
Domain04.01.202103.01.2022Steigerung Total
kaufland.de6,73357,90351,171
wiktionary.org250,36408,35157,997
idealo.de360,70502,86142,165
instagram.com331,53431,53100,004
chefkoch.de219,04313,9994,951
leo.org176,47256,1979,722
mobile.de179,24257,1077,858
zalando.de227,35303,4876,127
pons.com273,85329,1755,326
11880.com32,5885,5152,938
obi.de150,17197,0646,886
tagesschau.de63,40109,6546,25
netzwelt.de81,13126,3645,229
wort-suchen.de54,5397,9143,372
etsy.com135,18178,1742,997
otto.de335,45378,2742,823
ikea.com87,77128,9341,16
studyflix.de11,3751,6240,255
wetter.com121,28160,3339,049
cylex.de35,9871,0635,079
finanzen.net95,84129,9334,09
stern.de194,72227,8733,151
gala.de115,00147,6032,601
deutschlandfunk.de22,8055,0632,262
oeffnungszeitenbuch.de36,2868,2431,959

Wenn Du noch etwas tiefer in die Bewegungen des Jahres eintauchen und eigene Auswertungen und Analysen durchführen willst, kannst du dir auf Google Docs beide Auswertungen (absolute und prozentuale Gewinner) ansehen.

Schauen wir uns nun die Domains an, die aus wenig, sehr viel mehr gemacht haben

Prozentuale Gewinner des Jahres 2021

Bei den prozentualen Gewinnern des Jahres hat man es meist mit kleinen Domains zu tun, die auf niedrigem Niveau ihre Sichtbarkeit vervielfältigen konnten. Als Untergrenze haben wir hier Domains mit einer Sichtbarkeit unter 5 definiert, damit die hier vorgestellten Domains eine gewisse Größe und damit Relevanz vorweisen.

studyflix.de wächst am stärksten!

Durch die Disqualifikation zweier nicht-jungendfreien Domains auf Platz 1 und 2 konnte studyflix.de in unserem Jahresrückblick den Titel des größten relativen Gewinners des Jahres für sich reklamieren. Die Domain gibt es noch keine drei Jahre und schon stößt sie mit einer Sichtbarkeit von > 50 in die Gruppe der größten Domains vor. Im Jahr 2021 konnte studyflix.de um satte 354 % von 11,3 auf 51,6 Sichtbarkeitspunkte wachsen:

Die Lernplattform für Schüler/innen, Studenten/innen und Azubis hat mit Sicherheit enorm von der steigenden Popularität von Online-Lernplattformen durch die Corona-Pandemie profitiert. Schaut man sich die Seiten der Domain etwas genauer an, muss man allerdings auch die hervorragend ausgeführte technische und inhaltliche Arbeit loben, die zu Recht mit soviel Sichtbarkeit belohnt wird.

Mann-O-Mann ManoMano!

Ebenso beeindruckend stabil wachsen konnte der Online-Heimwerkermarkt der französischen Colibri SAS unter manomano.de. Mit Sicherheit von Corona beflügelt leistet man hier konstant hervorragende SEO-Arbeit und baut das Inventar kontinuierlich aus, so dass man im Jahr 2021 die Sichtbarkeit mehr als verdreifachen konnte (+211% von 8,8 auf 27,5):

Unfassbar: wort-suchen.de

Die Sichtbarkeit der Domain wort-suchen.de wächst so stark, da fehlen mir glatt die Worte. Die Scrabble- und Kreuzworträtsel-Hilfe wächst von 54,5 auf 98 Sichtbarkeitspunkte (+80%). Mehr muss man wirklich nicht mehr sagen:

Ich frage mich allerdings, ob derart breite, generische Rankings die Suchintention normaler Nutzer treffen, oder die Domain womöglich im kommenden Jahr zu den Verlieren gehören könnte.

Die 25 größten relativen Gewinner des Jahres

IndexWatch 2021: Gewinner Prozentual
Domain04.01.202103.01.2022Gewinn in %
kaufland.de6,732357,9035216,84%
studyflix.de11,36551,619354,22%
trusted.de5,60817,867218,59%
manomano.de8,83927,508211,21%
manualslib.de11,82835,674201,60%
fashiola.de6,30117,973185,23%
dreamstime.com5,12014,238178,10%
meteoblue.com9,24425,493175,80%
musikguru.de5,26714,145168,55%
bedienungsanleitu.ng6,17816,270163,33%
11880.com32,57585,514162,51%
wikihow.com7,98320,757160,00%
lionshome.de18,05045,096149,84%
hanisauland.de9,85024,389147,62%
freistaat.bayern6,85216,871146,22%
urbia.de5,07412,430144,97%
deutschlandfunk.de22,79655,059141,52%
xbox.com11,64527,294134,38%
juraforum.de10,22223,882133,65%
freeware.de6,70615,390129,48%
deavita.com6,15514,119129,40%
urlm.de6,70515,370129,24%
tip-berlin.de5,71012,797124,12%
boerse-frankfurt.de5,61212,536123,39%
libble.de6,63814,751122,24%

Wenn Du noch etwas tiefer in die Bewegungen des Jahres eintauchen und eigene Auswertungen und Analysen durchführen willst, kannst du dir auf Google Docs beide Auswertungen (absolute und prozentuale Gewinner) ansehen.

Unsere Methode: Wie wir gemessen haben

Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist eine Kennzahl für die Sichtbarkeit einer Domain in den Suchergebnissen von Google. Mit ihm ist die Messung von Erfolg in den Google-SERPs verlässlich und nachvollziehbar möglich. Mehr zu Berechnung des Sichtbarkeitsindex kann du hier erfahren.

Für die SEO-Gewinner des Jahres 2021 haben wir den Sichtbarkeitsindex von knapp 10 Millionen Domains von Anfang 2021 (04.01.2021) und Anfang 2022 (03.01.2022) miteinander verglichen. Der YoY-Vergleich basiert auf dem mobilen Sichtbarkeitsindex, also den Zahlen, die aus der Messung der Suchergebnisse auf dem Handy basieren.

Wir haben sowohl prozentuale als auch absolute Gewinner ermittelt. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile:

  • Prozentuale Gewinner zeigen eher Domains, die von einem niedrigen Niveau startend stark gewinnen konnten. Das sind zum Teil „echte“ Gewinner, oft aber auch Domain-Umzüge, Zusammenlegungen oder ähnliches.
  • Absolute Gewinner (also die Domains, die die meisten Sichtbarkeitspunkte gewonnen haben) filtern diese „unechten“ Gewinner weitestgehend raus. Sie haben aber das Problem, dass bereits sehr große und erfolgreiche Domains im Vorteil sind.

Ansonsten wünsche ich frohes Optimieren und bis zum nächsten Beitrag mit den Verlierern des Jahres 2021!

Euer Kai

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Olaf Pleines   
14. Januar 2022, 09:28

Hi Kai, danke für diese schöne Zusammenfassung. Durch die Sichtbarkeitsbrille betrachtet, war es für unsere Kunden ein wirklich tolles Jahr 🙂

Kai Spriestersbach   
18. Januar 2022, 12:27

Na dann herzlichen Glückwunsch 🙂
Wieviele der hier genannten, sind es denn?

Dirk Schornstein   
20. Januar 2022, 13:10

Danke für den tollen Beitrag! Sehr spannende Analyse.
Aber eine Frage: Du hattest bei chefkoch gesehen, daß die amp-Seiten per canonical auf die „normalen“ Mobilversionen verweisen. Meines Erachtens ist das kein Trick, sondern das ganz normale Vorgehen. Immerhin sind AMP-Versionen eigentlich immer Duplikate / Alternativversionen. Oder siehst Du das anders?
Siehe z.B. bei SEO Südwest:
https://www.seo-suedwest.de/4169-google-amp-muss-auf-canonical-verweisen-um-in-suche-verwendet-zu-werden.html

Liebe Grüße!

Olaf Pleines   
20. Januar 2022, 13:17

Danke 🙂
Drei, einer in den Top 20 einer in den Top 40 und einer in den Top 50

Du musst angemeldet sein um Kommentare schreiben zu können.