Wie sieht die optimale Meta-Description aus?

Bei 990 Pixeln (Desktop) beziehungsweise 1.300 Pixeln (Mobile) liegt die maximale Länge der Meta-Description. Ihr Inhalt muss Google-Nutzer vom Klick auf deine Webseite überzeugen. Wie du die perfekte Meta-Description nach dem AIDA-Prinzip schreibst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Die im HTML-Quellcode hinterlegte Meta-Description wird von Google als SERP-Snippet genutzt. Als SERP-Snippet wird der kurze Textauszug deiner Webseite bezeichnet, der in den Suchergebnissen dem Nutzer angezeigt wird.

Dieses Snippet hat einen wesentlichen Einfluss darauf, ob der Nutzer auf dein Ergebnis klickt oder sich für einen der neun anderen Links auf der Google-Ergebnisseite (SERP) entscheidet.

Deswegen solltest du dir Gedanken machen, wie du Nutzer mit einer ansprechenden Meta-Description, die Google für das SERP-Snippet nutzt, neugierig auf deine Webseite machst.

Grundlagen einer Meta-Description

Jede einzelne URL deiner Webseite sollte über eine einzigartige und optimierte Meta-Description (auch SEO Description oder Description Meta Tag) verfügen. Damit deine Meta-Descriptions vom Googlecrawler korrekt erkannt werden und dann vollständig in den Suchergebnissen als Snippet angezeigt werden, sind nur wenige Punkte zu beachten:

  • Nutze nicht mehr als 990 Pixel (Desktop) beziehungsweise 1.300 Pixel (Mobile) (inklusive Leerzeichen). Mehr als diese Längen werden durch „…” abgeschnitten.
  • Rich-Snippet-Integrationen (wie das vorangestellte Datum) gehen zu Lasten deines Zeichenkontingents. Nutze in diesen Fällen kürzere Texte.
  • Nutzt du jedoch weniger als (etwa) die Hälfte (Desktop) beziehungsweise weniger als ein Drittel (Mobile) der verfügbaren Pixel, wird dein Snippet nur einzeilig in den Ergebnissen dargestellt und verzichtet damit auf Aufmerksamkeit
  • Sonderzeichen und (seltener) Emojis können die Aufmerksamkeit auf dein Snippet erhöhen. Nutze sie vorsichtig und mit Bedacht.

Technisch gesehen wird die maximale Länge einer Meta-Description seitens Google nicht durch die Anzahl der Zeichen bestimmt, sondern wird auf Pixelbasis anhand der Breite der genutzten Buchstaben berechnet. Je nach Betriebssystem, installierten Schriftarten, eingesetztem Browser und Font-Rendering unterscheidet sich die Anzahl der möglichen Zeichen damit leicht.

Best-Practice-Beispiel einer optimierten Meta-Description

Meta-Descriptions sind der erste Kontaktpunkt der Google-Nutzer mit deiner Webseite. Im folgenden zeigen wir dir mit einem Best-Practice-Beispiel, wie du deine Meta-Descriptions aufbauen kannst.

Eine kurze Inhaltswiedergabe nach dem AIDA-Prinzip (Attention, Interest, Desire, Action) ist unserer Erfahrung erfolgreich. Das Beispiel:

Die Meta-Description als Teil des Suchergebnisses der Domain tintenalarm.de für das Keyword „druckerpatronen günstig kaufen“

Welcher Text für die Meta-Description

Wenn es um den Text einer guten Meta-Description geht, ist die AIDA-Formel ein hilfreicher Ansatz. Wir gehen die Punkte Attention, Interest, Desire und Action an dem obigen Beispiel durch.

  • ATTENTION
    Durch den ersten Satz “Druckerpatronen günstig kaufen” wird das Interesse (Attention) des Suchenden geweckt. Die Verwendung des Häkchens „✓“ (Checkmark) ruft einen unterbewussten Zuspruch hervor und verstärkt subjektiv die Kernaussage des Satzes.
  • INTEREST
    Der zweite Satz “Druckerpatrone & Tintenpatronen ▷ 700.000 Kunden” weckt das (Kauf-) Interesse (Interest). Wenn es schon 700.000 Kunden gibt, kann es ja nicht falsch sein.
  • DESIRE
    Die darauf folgende Kombination aus „✚ stresslos & schnell ✚ 24h Express“ baut auf dem Interesse der großen Anzahl Kunden auf und bringt den Kunden dazu sich dieses Ergebnis zu wünschen (Desire).Wer möchte beim Kauf schon gestresst sein und lange auf die Ware warten?
  • ACTION
    Die Description endet mit „➨ Jetzt sparen!“ was den Suchenden zum klicken animiert (Action).

Die Meta-Description (und Title) sind die ersten Berührungspunkte Deiner Webseite mit dem Suchenden. Animiere den Suchenden, auf deine Seite zu klicken.

Tools zur Optimierung der Meta-Description

Kostenloser SERP-Snippet-Generator

Der kostenlose SISTRIX SERP-Snippet-Generator zeigt dir sofort, wie dein Snippet aussehen könnte, ob Titel und Description vollständig angezeigt werden und unterstützt dich bei der Optimierung deiner Meta-Description für die Google-Suchergebnisse.

SERP-Snippet-GeneratorMit dem kostenlosen SISTRIX Tool zum perfekten SERP-Snippet.
SERP-Snippet-Generator

SERP-Snippets mit der SISTRIX Toolbox analysieren

Bis hierhin hast du erfahren, wie du eine optimale Meta-Description erstellst. In der Realität nutzt Google jedoch manchmal einen anderen Text als deine Meta-Description für ein Snippet – Wenn Google deine Meta-Description ändert bzw. nicht anzeigt, liegt das möglicherweise an der Nutzerintention einer Suchanfrage oder des eingegebenen Keywords.

Google spielt für die gleiche URL unterschiedliche Snippets aus, wenn die Suchmaschine glaubt, dass sie für den Nutzer hilfreicher sind.

Es ist wichtig zu wissen, welche Texte Google für die eigene Webseite als Snippet nutzt. Die SISTRIX Toolbox zeigt dir, für welche Snippets sich Google bei welchen Suchanfragen (Keywords) tatsächlich entscheidet. Du kannst alle Snippets, die Google tatsächlich für deine Webseite ausspielt überprüfen und die Toolbox 14 Tage kostenlos testen. Die Testphase endet automatisch und zieht keine weiteren Verpflichtungen nach sich.

SISTRIX Experten-Video

Was sagt Google?

»Titel- und Description-Tags können die Klickrate deiner Webseite in der organischen Suche erhöhen. Dabei kommt es weniger darauf an, wie häufig deine Webseite angezeigt wird, sondern vielmehr, wie häufig auf sie geklickt wird.«

Quelle: Matt Cutts

Unser Fazit

Es lohnt sich, Zeit in die Optimierung von Meta-Descriptions zu investieren. Erstelle eine unwiderstehliche (compelling) Meta-Description und erhöhe deine organische Klickrate. Versprich in deinem Snippet jedoch nichts, was der Content der Seite nicht hält.