Landing Page: Definition, Vorteile und Tipps

Landing Pages sind ein Must-have für Unternehmen, die Leads und Conversions generieren wollen. Ob sie ihr Potenzial entfalten, hängt allerdings maßgeblich von der Gestaltung ab.

Ein zentrales Merkmal von Landing Pages steckt im Namen: Es handelt sich um Seiten, auf denen Personen „landen“, wenn sie auf ein Suchergebnis, eine Werbeanzeige oder einen Link klicken.

Über das Navigationsmenü einer Website sind sie dagegen meist nicht erreichbar. Sie sind also in gewisser Weise losgelöst vom Internetauftritt des Unternehmens oder der Organisation.

Mit dem Landen allein ist es aber nicht getan. Landing Pages sollen Besucher außerdem dazu bringen, eine Handlung auszuführen. 

Diese Ziele erreichst du mit Landing Pages

In den meisten Fällen verfolgen Unternehmen mit Landing Pages eines von zwei Zielen: 

  • Lead-Generierung: Oft dienen Landing Pages dazu, Kontaktdaten zu bekommen, zum Beispiel durch die Anmeldung für einen Newsletter oder im Gegenzug für den Download eines kostenlosen Whitepapers. 
  • Conversions: Außerdem lassen sie sich einsetzen, um Kunden zu einem Kauf beziehungsweise einer Bestellung zu bewegen. In diesem Fall schickst du Nutzer über einen Button auf der Landing Page weiter in deinen Sales-Funnel.

Daneben kannst du Landing Pages für andere Zwecke verwenden. Zum Beispiel, um mehr Traffic oder Aufmerksamkeit zu generieren. Entscheidend ist, dass sich Design und Inhalt der Seite diesem einen Ziel unterordnen. 

Vorteile von Landing Pages

Landing Pages bringen gegenüber „normalen“ Unterseiten einer Website entscheidende Vorteile mit: 

  • Sie gehen direkt auf die Bedürfnisse beziehungsweise Zielsetzungen einer bestimmten Zielgruppe ein. 
  • Entsprechend liefern sie Besuchern genau die Informationen, Anregungen oder Angebote, die diese suchen. 
  • Landing Pages lassen sich einfach aktualisieren – unabhängig von deiner Website. 
  • Du hast viele Möglichkeiten, verschiedene Varianten zu testen, zum Beispiel mit A-/B-Tests, und Erfolge zu messen. 
  • Landing Pages zu erstellen, ist günstig und mit wenig Aufwand verbunden. Vorausgesetzt, du weißt, was du beachten solltest. 
  • Indem du die Seite auf die richtigen Suchanfragen optimierst, verleihst du deinem Angebot mehr Sichtbarkeit in Google. 

Alle diese Vorteile machen Landing Pages sehr effektiv für das Erreichen verschiedener Ziele. Wie effektiv, hängt aber entscheidend von ihrem Design und Aufbau ab.

So bringst du Besucher auf Landing Pages

Landing Pages erfüllen ihren Zweck nur, wenn sie besucht werden. Du musst also Aufmerksamkeit schaffen, aber nicht bei irgendwem, sondern bei den richtigen Adressaten. 

Wenn du eine Autoversicherung verkaufen willst, bringen dir Besucher wenig, die auf der Suche nach einer Haftpflichtversicherung sind. Wenn du über Anzeigen auf Landing Pages verlinkst, verlierst du dadurch sogar viel Geld.

Um Traffic auf Landing Pages zu generieren, kannst du dich folgender Mittel bedienen:

  • Organische Suchanzeigen
  • Links in E-Mails beziehungsweise Newslettern
  • Links in Social Media
  • Verlinkungen in Videos
  • Werbeanzeigen, zum Beispiel AdWords-Anzeigen
  • Offline-Werbung mit QR-Codes

Oft erzielst du mit einem Mix aus verschiedenen Methoden die besten Ergebnisse. 

Wichtige Elemente einer Landing Page

Bei Landing Pages führen verschiedene Wege zum Ziel. Die folgenden Elemente spielen aber eine zentrale Rolle für ein überzeugendes Design:

  • Ein Logo im oberen Bereich der Seite weist dein Unternehmen aus und sorgt für Wiedererkennungswert. 
  • Ansprechende Grafiken, zum Beispiel in Form eines Hero-Shots, schaffen Aufmerksamkeit.
  • Die Headline – eventuell mit Subline – fasst Vorteile und Nutzen von Produkten oder Dienstleistungen zusammen. 
  • Aufzählungen, Videos und Tabellen machen die wichtigsten Vorteile deutlich.
  • Ein prägnanter Call-to-Action sorgt für den entscheidenden Anreiz. 

Zusätzlich schaffen Trust-Elemente wie Qualitätssiegel sowie Testimonials Vertrauen bei potenziellen Kunden. Auch eine Kontaktangabe sollte nicht fehlen. 

Das folgende Beispiel vereint alle diese Elemente:

Tipps für erfolgreiche Landing Pages

Gute Landing Pages überzeugen Besucher sofort davon, dass sie hier richtig sind. Mit den folgenden Tipps gelingt das besser: 

Konzentriere dich auf das Wesentliche

Landing Pages konzentrieren sich auf eine Sache beziehungsweise ein Angebot. Verzichte auf alle Elemente und Inhalte, die von dieser Sache wegführen. Komme sofort zum Punkt und mache das Wichtigste deutlich. Auch beim Design gilt: Weniger ist mehr. Zu viele bunte Bilder und Schnörkel lenken vom Eigentlichen ab. 

Stelle Vorteile und Nutzen heraus

Welchen Mehrwert haben Besucher von deinen Produkten? Welche Vorteile bringt es ihnen, wenn sie sich für deinen Newsletter anmelden? Die Antworten auf diese Fragen sollten sofort ersichtlich sein. Die wichtigsten Vorteile lassen sich direkt unter der Überschrift auflisten. Bei Bedarf kannst du sie weiter unten auf der Seite ausführen und ergänzen. Generell gilt: Das Wichtige muss nach oben. Damit sind wir beim nächsten Punkt:

Alles Wichtige befindet sich above the fold

Wenn Besucher erst scrollen müssen, um zu verstehen, was du ihnen anbietest und was sie davon haben, steigt das Risiko, dass sie die Seite verlassen. Dem beugst du vor, indem du dem Bereich „Above-the-Fold“ besonders viel Aufmerksamkeit widmest

Achte auf Übersichtlichkeit

Viele Personen überfliegen Seiten im Internet nur. Deshalb spielt Übersichtlichkeit bei der Gestaltung von Landing Pages eine zentrale Rolle

Diese erreichst du auf folgende Weise:

  • Hebe wichtige Elemente wie CTAs, Überschriften und zentrale Vorteile hervor. Vor allem CTA-Buttons sind auf Landing Pages noch wichtiger als auf anderen Seiten.
  • Gliedere den Text in kurze Absätze und vermeide sogenannte „Textwüsten“.
  • Nutze Aufzählungen, Tabellen und Infoboxen, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Auch Verständlichkeit ist wichtig. Das fängt bei einer prägnanten, einfachen Sprache an. 

Optimiere Landing Pages in jeder Hinsicht

Eine gezielte Keyword-Optimierung führt dazu, dass Landing Pages in der organischen Suche besser ranken und als Anzeigen den richtigen Personen angezeigt werden. Außerdem unterstützt sie dich dabei, die Nutzerintention aufzugreifen. 

Auch die Technik muss stimmen. Das beginnt bei einer schnellen Ladezeit und schließt die Optimierung für Mobilgeräte mit ein. Denke daran: Immer mehr Menschen surfen auf dem Smartphone im Internet. 

Mehrere Landing Pages sind oft besser als eine

Eine Landing Page spielt ihre Vorteile nur aus, wenn sie monothematisch ist. Das bedeutet, sie ist ganz auf ein Produkt, ein Ereignis oder einen Aspekt zugeschnitten und richtet sich an eine eng gefasste Zielgruppe. Um mehr Menschen zu erreichen und verschiedene Aspekte deiner Leistungen zu präsentieren, erstelle mehrere Landing Pages

Fazit

Landing Pages gehören zu den wichtigsten Elementen im Onlinemarketing. Gerade weil sie sich auf ein Thema und eine Zielgruppe konzentrieren, konvertieren sie besonders gut. 

Voraussetzung dafür ist einmal, dass du Besucher auf deine Landing Page bringst. Zum anderen benötigt die Seite ein fokussiertes und aufmerksamkeitsstarkes Design. Beides zusammen ist eine starke Kombination für mehr Leads und mehr Umsatz. 

23.03.2021