SISTRIX is also available in English!

Methoden und Strategien für mehr Website-Besucher

Du strebst mehr Traffic für deine Homepage an? Mit zahlreichen bezahlpflichtigen und kostenlosen Methoden kannst du dieses Ziel erreichen. Hier erfährst du, wie das geht.

Viele Website-Betreiber fragen sich, wie sie mehr Traffic für ihre Homepage, ihren Blog, Online-Shop etc. generieren können. Als Antwort auf diese Frage gibt es zahlreiche Lösungswege, die zum Erfolg führen. 

Eine Universallösung existiert nicht. Vieles hängt von deiner Ausgangsposition und von deiner Branche ab. Du musst Strategien entwickeln und diese stets den aktuellen Umständen anpassen.

Das ist sicher nicht ganz einfach und verursacht zudem eine Menge Arbeit. Es ist aber ein Aufwand, der sich für dich, dein Unternehmen und deine Marke letztendlich lohnt

Wie kann ich Website-Besucherzahlen messen?

Zunächst benötigst du einen Überblick über deinen aktuellen Traffic, der sich mit entsprechenden Tools messen lässt. Mit diesen Werkzeugen erfährst du, welche Seiten deine Besucher länger anschauen, welche Links sie darauf anklicken und welche Seiten weniger Besucher anlocken

Mit den Tools analysierst du deinen eigenen Traffic über einen längeren Zeitraum. Einsichten in Konkurrenzseiten und deren Besucherzahlen stehen dir aber ebenfalls offen. 

Außerdem zeigen sie dir, ob die Besucher über eine Suchmaschine, Empfehlungslinks, Online-Werbung oder Social Media zu dir gefunden haben. Hilfreich sind auch Analysen zum Download und zur Nutzung von Apps, falls du eine oder mehrere anbietest. 

Letztendlich findest du mit diesen Tools heraus, welche Marketing-Bemühungen besonders erfolgreich anschlagen. Recherchiere, welche Unterseiten und welche Artikel beliebt sind und welche eine hohe Absprungrate haben. Basierend auf diesen Daten kannst gezielte Strategien zur Traffic-Steigerung entwickeln. 

Google Analytics

Bei Google Analytics handelt es sich um ein beliebtes, kostenloses Hilfsmittel. Es ist leicht zu implementieren und unterstützt dich dabei, die Entwicklungen auf deiner Website nachzuverfolgen. Du musst dich lediglich registrieren bzw. einen Account anlegen und den erstellten Tracking-Code in deine Website integrieren. Ferner solltest du aus Datenschutzgründen auf deiner Seite angeben, dass du Google Analytics verwenden.  

Wie erzeugt man Traffic?

Auf der Basis dieser ersten Analyse gibt es mehrere Möglichkeiten, deine Reichweite und deinen Traffic zu erhöhen. Dir stehen dazu zahlreiche kostenlose und einige kostenpflichtige Optionen zur Auswahl.   

Wie bekomme ich kostenlos Besucher?

Die kostenlosen Wege benötigen Planung, Arbeit und Zeit, um effektiv zu wirken. Vor allem solltest du mehrere Methoden anwenden.  

Content Marketing

Unabhängig davon, ob du gerade deine Website aufbaust oder eine lang bestehende Unternehmenswebsite optimieren möchtest – Content Marketing bietet sich jederzeit an, um mehr Website-Besucher mit hochwertigen Inhalten anzulocken.

Branchenrelevante Blogartikel verfassen

Schreibe für deinen Unternehmensblog Artikel und Texte, die zu deinem Wirtschaftszweig passen. Sie sollen deinen Besucher einen Mehrwert bzw. einen zusätzlichen kostenlosen Service bieten. Hierbei kann es sich um wichtige Informationen, Interviews, Anleitungen und vieles mehr handeln. 

Frage dich, wonach deine Zielgruppe sucht. Gib dazu beispielsweise eine branchen- oder themenrelevante Frage in das Google-Suchfeld ein. Die Suchmaschine eröffnet dir zahlreiche Vorschläge, die du zur Orientierung nutzen kannst.    

Dazu musst du nicht die aktuellsten News heranziehen. Ganz im Gegenteil: Mit qualitativ hochwertigem Evergreen-Content generierst du im besten Fall für eine lange Zeit höhere Besucherzahlen

Du darfst auch alte Artikel aktualisieren. Füge Abschnitte zu Texten, Bilder, Videos und neue Links hinzu. Optimiere Beiträge für die Suchmaschine und mach sie für ein frisches Publikum lesbarer.   

Listen-Beiträge

Veröffentliche Artikel mit Überschriften, die Zahlen enthalten, also Listings oder Listen-Beiträge mit branchenbezogenen Tipps und Tricks. Etwa:  

9 Wege, mehr Website-Besucher zu erhalten 

Die Leser wissen sofort, was sie erwartet. Sie können sichergehen, dass sie mit hilfreichen und praktikablen Informationen versorgt werden, die sie für ihre Zwecke anwenden können. 

Regelmäßiger Veröffentlichungszyklus

Wichtig ist außerdem, dass du deinen Content regelmäßig veröffentlichst. Damit bindest du dein Publikum an deine Website. Du etablierst dich als zuverlässiger Experte, der stets mit wertvollen Informationen für seine Website-Besucher aufwartet. Erstelle am besten einen Redaktionsplan, in dem du Termine für die jeweiligen Veröffentlichungen festlegst.   

Auf anderen Kanälen veröffentlichen

Um ein neues Publikum zu erschließen, solltest du Kanäle jenseits deiner Website ausprobieren. Erstelle zum Beispiel auf YouTube deinen eigenen Channel. Biete darauf ältere Inhalte in neuer Form an oder produziere vollkommen neuen Content. Vergiss nicht, auf deine Website zu verlinken. 

Podcasts stellen mittlerweile ebenfalls ein beliebtes Content-Marketing-Mittel dar. Erstelle ein Konzept und lade eine oder mehrere Personen ein, mit denen du über wichtige Entwicklungen in deinem Sektor sprichst. Verlinke in der Episodenbeschreibung (den Shownotes) auf deine Website oder bedeutsame Unterseiten.     

Unterschätze den Aufwand allerdings nicht. Sowohl YouTube als auch Podcasts benötigen in der Vorbereitung und Nachbereitung viel Arbeit und Zeit. Du kannst nicht einfach in eine Kamera oder ein Mikrofon sprechen und dann alles veröffentlichen

Besonders Podcasts haben zwar stets ein spontanen Charakter. Plane deine Themen trotzdem sorgfältig. Nur so verlierst du nicht den Faden, schweifst ab und langweilst deine Zuschauer. Mach dich darüber hinaus mit Bild- und Tonschnitt vertraut. Lange Sprechpausen, Füllwörter und Stammeln während des Gesprächs lassen sich mit diesen Hilfsmitteln entfernen. 

Kooperationen mit Influencern und Experten

Suche dir Influencer, die sich den gleichen oder verwandten Themen widmen. Fertige Content an oder biete Testprodukte, die für sie interessant sein könnten, und bitte um eine Zusammenarbeit.  

Stelle Kontakt zu Experten deiner Branche her. Erfrage, ob du Zitate von ihnen für einen eigenen Experten-Roundup-Artikel auf deinem Unternehmensblog verwenden darfst. Mit etwas Glück verlinken diese Spezialisten auf deinen Beitrag und teilen ihn innerhalb ihrer Community

Schreibe Gastbeiträge für andere Seiten und Blogs. Veröffentliche aber auch Gastartikel von Experten auf deiner eigenen Website. 

E-Mail-Marketing

Mit E-Mail-Marketing erreichst du ebenfalls dein Publikum. Dazu benötigst du jedoch eine Liste mit Abonnenten. Leg dir eine Software zu, mit der du E-Mail-Newsletter ansprechend gestalten kannst.   

Überzeuge deine Zielgruppe davon, sich in Abonnenten-Listen einzutragen. Biete ihnen im Gegenzug dafür eine kostenlose Serviceleistung oder Content in der Form von E-Books, Kursen, Webinaren, Formular-Vorlagen etc. an.  

Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing ist unerlässlich, wenn du deine Inhalte promoten und Traffic generieren möchtest. Besetze aber nicht so viele Plattformen wie irgend möglich. Besonders als kleines Unternehmen oder Solo-Selbstständiger ohne Social-Media-Unterstützung kann dich das schnell überfordern. 

Konzentriere dich stattdessen auf wenige Kanäle, die für deinen Betrieb und deine Branche sinnvoll erscheinen. Finde heraus, wie sie funktionieren, wie die User miteinander kommunizieren und umgehen und was sie gerne sehen möchten. 

Facebook, Twitter und Instagram sind bedeutende Anlaufstellen. Such abseits davon nach Plattformen, auf denen deine Nische oder Spezialisierung besonders viel Anklang findet. Stelle auch hier einen Veröffentlichungsplan auf und poste regelmäßig Inhalte, wenn dein Zielpublikum am besten dafür empfänglich ist.   

Verlinke auf entsprechende Unterseiten und setze einen Link in deine Bio, der zu deiner Hauptseite führt. Integriere Social-Media-Buttons auf deiner Website. Diese machen es deinen Website-Besuchern leichter, deinen Content auf ihren eigenen Kanälen zu teilen.  

Suchmaschinenoptimierung 

Qualitativ hochwertige und interessante Inhalte, die deine Website-Besucher lange Zeit fesseln, sind ein wichtiger Teil einer jeden SEO-Strategie. Zusätzlich schadet es aber nicht, Keywords bzw. Long Tail Keywords zu recherchieren, die oft in Bezug auf deinen Geschäftszweig gesucht werden. Baue diese auf organische Weise in deine Überschriften, Texte und in den verschiedenen Metadaten ein.  

Technische SEO-Details

Optimiere neben diesen inhaltlichen Verbesserungen die Ladegeschwindigkeit deiner Seite. Auf diese Weise geben Website-Besucher nicht frustriert auf und springen wieder ab, wenn der Seitenaufbau zu lange dauert.  

Ein responsives Webdesign sollte ebenfalls vorhanden sein. Es sorgt dafür, dass Displays von mobilen Endgeräten deine Website vernünftig anzeigen.  

Backlinks und interne Verlinkungen

Versuche, Backlinks von anderen Seiten zu erhalten. Diese Art von Empfehlungen haben zwar nicht mehr eine derart große Bedeutung wie früher, tragen aber weiterhin zu einem besseren Ranking bei

Untersuche die Links auf deiner eigenen Website. Ermittle, ob diese noch aktuell sind und nicht auf die falschen oder bereits gelöschte Seiten führen. Verbessere die Navigation deiner Homepage, indem du eine sinnvolle interne Linkstruktur integrierst

Paid Traffic: Kann ich Besucher kaufen?

Du kannst auf mehrere Arten auch finanziell nachhelfen, um deine Zielgruppe zu erreichen, und sogenannten Paid Traffic generieren. Hierzu gehören: 

  • Werbebanner auf anderen Webseiten
  • Anzeigen bei den SERPs
  • Video-Werbung
  • Sponsored Posts

Mittels Paid Traffic erhöhst du deine Reichweite und baust schneller Besucherzahlen auf. Arbeit und Zeit musst du im Vorfeld aber dennoch investieren. Nur so stellst du fest, was bei deiner Zielgruppe ankommt und investierst nicht ziellos in irgendwelche Sponsored Posts, die keine Wirkung zeigen. Entwickle für diese Zwecke ebenfalls eine Marketing- und Content-Strategie.    

Zu den Abrechnungsverfahren gehören Pay-per-Click, Pay-Per-View und Pay-Per-Action. Mit diesen Bezahlmodellen kommen nur Kosten auf dich zu, wenn dein Zielpublikum auf deine Werbung mit einer bestimmten Aktion reagiert.   

12.08.2021