Links: Schnelleinstieg

Links (oder Hyperlinks) sind Verbindungen zwischen Hypertext-Dokumenten (oder Webseiten). Du kannst ein Dokument von einem anderen aus öffnen, indem du auf den verlinkten Text (den Ankertext) klickst.

In diesem Artikel erhältst du einen Überblick über das Thema Links. Klicke dich zu den detaillierten Artikeln durch, wenn du mehr über das Thema erfahren möchtest.

Welche Arten von Links gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Links. Eine wichtige Unterscheidung ist die zwischen internen und externen Links. Als interne Links bezeichnet man Hyperlinks innerhalb einer Domain, die zum Beispiel auf eine Unterseite der eigenen Webseite verlinken.

Die Grafik zeigt den Unterschied zwischen externen und internen Links.

Externe Links sind alle Links, die von einer Unterseite einer Domain auf eine andere Unterseite auf einer anderen Domain verlinken. Ein anderer Name für diese Art von Hyperlink ist Backlink.

Welche Bedeutung haben Links für SEO?

Links sind ein zentrales Element in der Suchmaschinenoptimierung. Durch interne Links kannst du Linkjuice, den deine Seite durch externe Links erhält, auf Unterseiten verteilen.

Backlinks sind wichtig, um die Qualität einer Website zu messen und sind heute noch einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google. In der berühmten PageRank-Berechnung, die die Grundlage für Googles Suchalgorithmus bildete, wurden Verlinkungen zwischen verschiedenen Seiten im Internet analysiert und daraus eine Vertrauenswürdigkeit für die Domain abgeleitet.

Backlinks sind immer noch sehr hilfreich, um sicherzustellen, dass Google die besten, relevantesten und aktuellsten Suchergebnisse liefert. Beachte, dass der Kauf von Backlinks von Google in den Webmaster Guidelines verboten wird

Wenn du das Ranking deiner Seite und die Nutzererfahrung verbessern willst, solltest du sowohl auf interne als auch auf externe Links achten.

Wie kann ich einen Hyperlink erstellen?

Mit HTML-Code kannst du einen Hyperlink erstellen. Im Quellcode ist ein Link folgendermaßen aufgebaut:

<a href="https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage/links/">SISTRIX</a>
  • Mit dem <a ...> fängt das Anker-Element an.
  • Das href="https://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage/links/" ist die hypertext-referenz, also die URL, an der das verlinkte Dokument vom Browser gefunden werden kann.
  • Der Text der zwischen dem öffnenden und schließenden a-Tags steht, SISTRIX, ist der Ankertext.
  • Zu guter Letzt wird das Anker-Element mit </a> geschlossen.

Wenn Du mehr über den <a>-Tag wissen möchtest, wirf einen Blick auf unseren Beitrag HTML-Anchor.

Was versteht man unter rel-Attribute und wie nutze ich sie?

Du kannst rel-Attribute verwenden, um Links richtig zu kategorisieren. Dadurch kann Google deine Website besser verstehen. rel-Attribute werden wie im Beispiel unten im Anchor Tag hinzugefügt:

<a href="https://www.sistrix.de" rel="nofollow">SISTRIX</a>

Nofollow-rel-Attribute teilen den Suchmaschinen-Crawlern mit, dass der Website-Eigentümer keine Empfehlungen für die Website oder die Seite, auf die der Link verweist, ausspricht.

rel=“ugc“ ist das rel-Attribut für nutzergenerierte Inhalte. Wie du dir denken kannst, identifiziert es Inhalte, die von Website-Nutzern erstellt wurden wie z.B. Blog-Kommentare und Forenbeiträge.

Es gibt auch gesponserte (rel=“sponsored“) rel-Attribute, die für Hyperlinks hilfreich sind, die für bezahlte Anzeigen oder Partner, die dich in irgendeiner Weise dafür entschädigen, dass du einen Hyperlink zu ihrer Website, ihrem Produkt oder ihrer Seite einfügst, enthalten sind.

Wenn du mehr über rel-Attribute erfahren möchtest, wirf einen Blick auf unseren Beitrag rel-Attribute.

Fallstudien und relevante News

30.09.2021