Etwas ist faul im Staate Qype – Teil II

Johannes Beus
Johannes Beus
11. April 2010
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Qype hat ein Ranking-Problem. Im ersten Teil der Serie habe ich gestern etwas dazu geschrieben, wie man den konkreten Bereich einer Domain eingrenzen kann. Heute soll es darum gehen, die Ursache festzustellen. Hier helfen etwas Erfahrung mit solchen Geschichten, genügend Zeit und eine gute Auffassungsgabe weiter.

Zuerst schau ich mir in der Regel die klassischen technischen Fehler an: Verzeichnis in der robots.txt gesperrt, Seiten über das Noindex-Attribut aus dem Index gekegelt oder – neues und gerne genutztes Highlight – den Canonical-Tag nicht verstanden und beispielsweise alle Unterseiten auf die Hauptseite geleitet. Scheint in diesem Fall allerdings alles zu stimmen, der Abfall des Sichtbarkeitsindex muss also eine andere Ursache haben. Hat man Zugriff auf die Google Webmaster-Tools sollte der zweite Blick dahin führen. Meldet Google von sich aus irgendwelche Auffälligkeiten oder gibt es in den interessanten Bereichen Entwicklungen, die nicht so einfach erklärbar sind? Gerade der Bereich „Crawling-Statistiken“ sollte genauer unter die Lupe genommen werden. Leider habe ich für Qype diesen Zugriff nicht, kann also von außen keine Aussagen treffen – glaube allerdings aufgrund von Erfahrungswerten, dass dort auch nicht viel zu finden sein wird.

So langsam schwinden die einfachen, hausgemachten Möglichkeiten für das Problem – Zeit, eine „Google Penalty“ in Betracht zu ziehen. Wer hier bereits etwas länger mitliest, wird von Ranking-Strafen schon häufiger etwas gehört haben. Google ahndet damit Verstöße gegen die Webmaster Guidelines oder sonstiges, nicht genehmes Verhalten. Eine kurze Einleitung in die verschiedenen Ausprägungen gibt es in diesem Artikel. Im Fall von Qype bin ich die verschiedenen Möglichkeiten durchgegangen und habe die Penalty-Arten auf ihre Anwendbarkeit geprüft – übrig geblieben ist die Keyword-Zurückstufung. Ich bin zwar eigentlich kein Fan von 3D-Schnickschnack in Diagrammen, in diesen Fall scheint es aber ganz gut zu passen:

Zu sehen ist, auf welchen Ergebnisseiten bei Google (1 bis 10) die Keywords des betroffenen Unterverzeichnisses gefunden wurden. Das habe ich bereits vor geraumer Zeit als schöne Methode zur Feststellung von Ranking-Problemen vorgestellt und wird heute auch von zahlreichen anderen gerne genutzt. Im Diagramm ist im Hintergrund in Rot die Verteilung zu Anfang dieses Jahres zu sehen: ein, für große Contentwebseiten recht normales Bild. Im Vordergrund ist jetzt die aktuelle Verteilung. Über 60% der Keywords sind erst ab Seite 7 zu finden – für eine Keyword-Zurückstufung ein typisches Bild. Um sicherzugehen, dass ich mich nicht verrenne, noch kurz der gleiche Check mit dem „people“-Verzeichnis und die Erkenntnis, dass die Verschiebungen dort im normalen Rahmen sind. Wir können nun also davon ausgehen, dass Qype eine Google-Penalty in Form von Keyword-Zurückstufungen auf dem Unterordner „/place/“ hat.

Und damit fängt die Arbeit eigentlich erst an: der nächste Schritt ist nun, mögliche Gründe, die Google für diesen Schritt hatte herauszufinden und zu bewerten. Und genau damit geht es morgen weiter.

Etwas ist faul im Staate Qype
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil II
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil III
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil IV

Ähnliche Beiträge
Kommentare
der-Heiko   
11. April 2010, 11:38

MoinMoin aus dem hohen Norden,
wenn ich mal so einige Befehle durchgehe, dann sieht es übel aus:
site:www.qype.com Ergebnisse 1 – 10 von ungefähr 1.260.000
ABER
Nahezu alles hat dieselben Titel & Description:
Bewertungen für Arzt, Handwerk, Restaurant, Club & Ausflug in Berlin
Auf Qype finden Sie Empfehlungen von Menschen, die schon in Berlin waren. Bewertungen zu Bar, Cafe, Restaurant, Shop, Handwerke, Ausflug, Club und mehr.

Das näher geprüft:
site:www.qype.com intitle:*Bewertungen für Arzt, Handwerk, Restaurant, Club$
macht schon 2.7 Mio Ergebnisse
(http://www.google.de/#hl=de&q=site%3Awww.qype.com+intitle%3A*Bewertungen+f%C3%BCr+Arzt%2C+Handwerk%2C+Restaurant%2C+Club%24&meta=&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=ee5ee57acdb47974)

Sehe ich mit nun noch die einzelnen Textbausteine an, welche zu Titeln und Descriptions verarbeitet werden, die z.B. dieser Teil hier :
„Bar, Cafe, Restaurant, Shop, Handwerke,“ aus der Description, dann sehe ich schon allein dafür über 3000 Ergebnisse, die wie ein Ei dem anderen gleichen:
http://www.google.de/#hl=de&q=site%3Awww.qype.com++Bar%2C+Cafe%2C+Restaurant%2C+Shop%2C+Handwerke%2C&meta=&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=ee5ee57acdb47974

Lange Rede, kurzer Sinn: Meine erste Baucheinschätzung sagt mir, dass Google was am DC Filter für interne Strukturen gedreht hat.

Am Ende müsste man das doch in einem Wert berechnen können…
Angenommen, man hat 200 Textbausteine, welche zu Titeln und Descriptions verarbeitet werden, dann ergibt das eine maximale Anzahl von 200×200 Möglichkeiten.
Da aber beispielsweise mehrere Restaurants in $Stadt(nähe $Strasse bei $Gemeinde) sich befinden werden grosse Teile von Title & Desrription gleich sein, was zu internen DC Problemen führen kann.

Ich vermute mal, dass das ein Problem ist, was auf Qype trifft…

Was denkst Du dazu, Johannes ?

Grüssle Heiko

Martin   
11. April 2010, 12:29

Hallo Johannes,

eigentlich lese ich jeden Beitrag hier im Blog, was mich jedoch jedesmal
interessiert, ist wie du die Diagramme machst bzw. womit.

Hast du das mal Lust zu verraten?

Gruß,
Martin

Johannes   
11. April 2010, 13:33

der-Heiko, ich denke, dass es komplexer ist 🙂

Martin, ist ganz normales Excel 2007, keine Zauberei.

Dexo   
11. April 2010, 17:26

haben es zwar nun endlich mit nofollow aber vor einiger zeit war es noch dofollow und bei solchen viagra einträgen…

qype.com/place/532024-viagra-berlin-com-Berlin

wen wunderts da, selbiges gibt es mit sex, drugs usw..

Günne   
11. April 2010, 16:10

Schön was ihr hier an Theorien aufstellt. Vielleicht kann ich euch dabei etwas helfen. Ich beobachte Qype seit 3 Jahren und in den letzten Wochen hat sich auf Qype selber nichts mehr verändert. Weder der Titel, noch die URls. Vor kurzem Hatte Qype im Index noch knapp 22 Mio. Seiten. Nun nur noch 1,6 Mio. Die Einzelseiten die ich beobachte wie etwa auf Städte, Gruppen oder so, die auch schon länger unverändert existieren vom URL aufbau und der Meta-Tags wie Titel und Description hatten bei meiner letzen PR-Abfrage noch alle eien soliden 3er. Nun sind alle auf 0 abgefallen.

Das gleiche Verhalten lässt sich auch auf anderen Portalen, die ich beobachte verfolgen. Für mich hat hier ganz klar google einen Riegel vorgeschoben. Anders lässt es sich nicht erklären.

Ein paar große Portale haben nach meinen Zahlen bis zu 70, 80% ihrer Seiten in google eingebüßt.

Johannes   
11. April 2010, 16:17

Günne, du irrst dich. Die Werte der site:domain.tld spielen derzeit bei allen Domains verrückt. Sie haben keine Auswirkungen auf den Traffic den Google liefert und ebenso wenig auf die Rankings. Schau mal hier: http://www.sistrix.de/news/934-was-macht-google-mit-der-site-abfrage.html

Markus Merz | Hamburg St. Georg   
11. April 2010, 16:55

Social Media Spamming?

Ich verfolge die SM-Aktivitäten von Qype nicht über alle Kanäle, aber zumindest bei Twitter fiel & fällt mir auf, dass einzelne Suchwort-Tweetstreams z.B. zu Hamburg oder St. Georg ob der Qypedominanz durchaus Spamcharakter haben bzw. hatten (wurden da evtl. schon Gegenmaßnahmen getroffen?).

Genereller Faktor: Und die jeweiligen landing pages haben nur sehr wenig originären content (den neuen Beitrag), der Rest ist Qype ‚Standardrahmen‘ (duplicate content?).

Nehme ich jetzt noch die G-Echtzeitsuche hinzu, dann erzeugt das bei mir einen zeitlich passenden Verdacht in diese Richtung.

Günne   
11. April 2010, 18:01

Johannes, es geht doch um die Sichtbarkeit in google? Oder hab ich da was falsch verstanden? Wenn ein Portal 80% seiner im Suchmaschinenindex enthaltenen Seite verliert fehlt doch auch Traffic. Darüber hinaus kann ich beobachten, dass bei z.B. einem Kunden von mir, der in allen möglichen Bewertungsportalen als Platz existiert Qype ziemlich verliert.

Ich hatte gerade vor 2 Monaten damit begonnen die Bewertungsportale bei bestimmten Plätzen in google beim Listing miteinander zu vergleichen. Qype taucht dabei selten mit der .com Domain auf, sondern meist mit der .fr oder anderen. Werd mir die Woche noch mal die Mühe machen und das nachkontrollieren ob sich da zu meinen Ergebnissen vor 2 Monaten etwas verändert hat.

Das ganze Portal Qype ist eigentlich von dem her meiner Meinung nach falsch aufgebaut, da Plätze in Deutschland nicht mit .com, sondern mit qype.fr oder qype.it besser gelistet werden.

Hanns   
11. April 2010, 19:13

@Günne: Die Ergebnisse der Siteabfrage enthalten oft auch viel Schrott, insbesondere seit Google auch Javascript- und Ajax-Links folgt. Nicht jede Seite, die im Index ist, erzielt auch brauchbare Rankings. Daher kann ein Portal 80% der indexierten Seiten verlieren, ohne dass es negative Auswirkungen auf den Traffic hat. Steuert man das gezielt selbst, kann so ein „Gesundschrumpfen“ sogar einen positiven Effekt auf den Sichtbarkeitsindex bzw. den Traffic haben. Die verbleibenden Seiten mit guten Rankings werden dann um so stärker.

Dass jetzt bei google.de Locations auf qype.fr, qype.co.uk, qype.it oder sogar iphone.qype.com besser gelistet sind als die deutschen Seiten auf http://www.qype.com liegt hauptsächlich daran, dass das deutsche Verzeichnis http://www.qype.com/place eine Google Penalty erhalten hat. Dadurch rücken die Ergebnisse der anderen Domains auf. Warum es die Penalty gab schreibt Johannes dann ja morgen.

Jojo   
11. April 2010, 19:26

@Günne
Ein Blick auf den Sichtbarkeitsindex der Länderportale zeigt, dass diese in .de kein nennenswertes Ranking erreichen. Und die reine site-Abfrage sagt noch lange nichts darüber aus wieviel Traffic eine Seite von Google bekommt. Mal davon abgesehen dass die auch gerne mal spinnt, heißt weniger ja nun auch nicht automatisch weniger Traffic.

Einfach mal morgen abwarten und nachdem wir Johannes seine Schlußfolgerung gehört haben, bleibt immer noch Zeit für Diskussionen. Es gibt da schon ein paar seltsame Dinge im Staate Qype …

Günne   
11. April 2010, 19:39

Danke euch allen erstmal für die netten Antworten und werde jetzt das Wochenende ausklingen lassen. Bin ja mal auf die Antwort morgen gespannt. Als einer der „Alt“qyper interessiert es mich auch was da los ist und was Johannes dazu meint.

Zu Qype fällt mir in letzter Zeit nur ein: „Denn sie wissen nicht was sie tun“.

der-Heiko   
11. April 2010, 19:46

@Johannes, ich werde mir morgen mal eine Stunde Zeit nehmen und ein Video aufzeichnen und zur Diskussion stellen 🙂

Ich denke an eine Art Übersteigung kritischer Masse an DC gepaart mit einigen anderen Sachen, wie Serverstandorten in DE, welche ES, FR, IT etc. hosten…
de, es, fr, it, alles hier in Standort Hamburg

Nunja, morgen ein Video machen 🙂

Grüssle Heiko

wigger   
11. April 2010, 19:51

Andere vergleichbare Portale haben nicht verloren. Morgen mal IVW abwarten. Mann bedenke in diesem Falle die Gespräche google/qype nokia/qype in diesem Jahr und zieht vielleicht eine Analogie zum Theme yahoo kauft kelkoo und was passierte dann.
qype hat ja strukturell nichts grundlegendes geändert, da werden auch geänderte algos nicht so einen massiven verlust nach sich ziehen, ausserdem ist die qualität eigentlich ja auch besser als bei diesen ganzen branchenbücher-krams. Unabhängig von der Aktualität.
„dont be evil“ ist nicht mehr.

Steven   
12. April 2010, 10:13

Ich habe mich schon gewundert, warum am anfang Februar mein Qypeeintrag auf Google SERPs nicht mehr zu finden war.

Habe auch nachgesehen PR ist von 3 auf 0 abgestuft worden.

Wahid   
12. April 2010, 12:30

Da das Thema fast in Mainstream Medien angekommen ist, schreibe ich auch paar Zeilen dazu. Das Problem von Qype ist vor allem ein DC Problem. Lange war es für Qype ein Vorteil, aber irgendwann wollte Google das nicht mehr tolerieren.

Alle Einträge von Qype sind unter allen Domains von Qype erreichbar.

http://www.qype.com/place/10721-Ousies-Berlin
http://www.qype.at/place/10721-Ousies-Berlin
http://www.qype.ch/place/10721-Ousies-Berlin
http://www.qype.fr/place/10721-Ousies-Berlin
http://www.qype.it/place/10721-Ousies-Berlin
und so weiter

Als erste Reaktion auf die Penalty, bevor das öffentlich wurde, haben auch noch einen großen Fehler gemacht. http://www.qype.at/place/10721-Ousies-Berlin haben die z. B. mittels Canonical-Tag nach http://www.qype.co.uk umgeleitet.
Erst seit paar Tagen haben die den Canonical-Tag entfernt und die Seite auf noindex gesetzt.

Es mag sein, dass die Penalty wieder aufgehoben wird, aber die große Zeit von Qype ist vorbei, denn alle Location aus dem Ausland werden in Deutschland nicht mehr erreichbar sein, weil die auf noidex gesetzt sind.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.