Etwas ist faul im Staate Qype

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
10. April 2010 15 Kommentare

Ich hatte es im letzten IndexWatch-Posting bereits angekündigt: den starken Abfall von Qype.com in der Sichtbarkeit bei Google möchte ich in einem eigenen Posting etwas genauer beleuchten. Zum einen, weil meine Ideen dazu den Rahmen der IndexWatch-Anmerkungen sprengen würden, zum anderen, weil ich glaube, dass man am Beispiel von Qype auch viel für andere Seite lernen kann. Um was geht es überhaupt? Qype.com, eine Seite mit Nutzermeinungen zu Restaurants und weiteren Läden hat in den letzten Wochen außergewöhnlich stark in den Google-SERPs verloren. Gut sieht man das am SISTRIX Sichtbarkeitsindex der kompletten Domain:

Damit ist Qype jetzt auf einem Stand, der unter dem von Anfang 2008 liegt. Aber auch in anderen Indikatoren spiegelt sich der Absturz wieder: im Februar kam Qype nur noch auf 5,6 Millionen IVW-Visits, im Januar waren es noch 7,6 Millionen. Wenn jetzt bald die neuen Zahlen rauskommen, ist damit zu rechnen, dass die Seite abermals verliert.

Was ist passiert?
Zuerst ist es jetzt wichtig herauszufinden, was genau passiert ist. Der starke Abfall des Sichtbarkeitsindexes ist war als Einstieg gut geeignet, doch müssen wir jetzt Details erkennen. In einem ersten Schritt schaue ich mir dazu die Aufschlüsselung des Wertes auf die einzelnen Subdomains an, hier rechts in dem Diagramm zu sehen. Dort wird deutlich, dass es zwar einige Hostnamen gibt, der für Suchmaschinen relevante Teil sich allerdings komplett auf der www.qype.com abspielt und dort auch die Verluste zu verzeichnen sind.

Als nächsten Schritt schaue ich mir deswegen den Sichtbarkeitsindex der stärksten Verzeichnisse auf dem Haupt-Hostnamen an – sowohl die aktuellen Werte von dieser Woche als auch, im Vergleich dazu, die Werte von Anfang Januar, als die SEO-Welt für Qype noch in Ordnung war:

Da scheinen wir den Grund für den Rückgang im Sichtbarkeitsindexes gefunden zu haben: war das Verzeichnis www.qype.com/place/ Anfang des Jahres noch über 100 Punkte stark – und damit stärker als viele bekannte, komplette Domains – ist es nun kaum noch zu finden. Das zeigt sich auch gut im zeitlichen Verlauf des Wertes seit Anfang Januar:

Auf der linken Achse sieht man den Verlauf des SISTRIX Sichtbarkeitsindex mit dem starken Abfall vor ein paar Wochen, auf der rechten Achse und mit der roten Linie ist die Anzahl der gefundenen Keywords in diesem Verzeichnis aufgezeichnet. Da das Posting nicht zu lang werden soll und ich bei dem guten Wetter noch etwas raus möchte, geht es morgen damit weiter, mögliche Ursachen für den Absturz zu ergründen.

Etwas ist faul im Staate Qype
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil II
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil III
Etwas ist faul im Staate Qype – Teil IV

10. April 2010, 19:39

Ich denke es liet vorallem am Duplicate Content Problem, meinst du nicht:
Die co.uk Domain ist mir in letzter Zeit immer öfters in den Deutschen SERPs aufgefallen:
https://tools.sistrix.de/db/qype.co.uk/
aber auch die .fr rankt mittlerweile „zu gut“ in DE
https://tools.sistrix.de/db/qype.fr/

10. April 2010, 19:44

Wie bereits geschrieben: das ist der erste Teil, zu möglichen Ursachen schreibe ich dann später etwas. Du kannst davon ausgehen, dass es noch deutlich mehr gibt und die Sache nicht ganz so trivial ist, wie sie vielleicht auf den ersten Blick aussieht.

10. April 2010, 19:46

Na dann bin ich ja mal sehr gespannt, was deine Tiefenanalyse ergeben hat 🙂

10. April 2010, 20:11

Als ich die veränderung im Indexwatch gelesen habe, dachte ich das liegt daran, dass Google Qype jetzt immer direkt oben drüber als Quelle für Suche nach restaurant etc verwendet(Stichwort „lokale suche“).
Und dann werden die natürlich aus den normalen Ergebnissen entfernt.
Liege ich da falsch?

10. April 2010, 20:12

Wenn die Grafiken zu dem Sichtbarkeitsindex von einzelnen Verzeichnissen eine Vorschau auf neue Funktionen der Sistrix Toolbox sind, kann ich die Veröffentlichung dieser Funktionen gar nicht mehr abwarten. Das wird der Hammer!

10. April 2010, 20:27

Ups, das mit dem Sichtbarkeitsindex hatte ich ueberlesen… das waer‘ wirklich affenfein!

11. April 2010, 09:30

Hanns, ja, den Aufwand habe ich nicht nur für das Posting betrieben. Wird in den nächsten Wochen eingeführt.

11. April 2010, 15:54

Danke für diesen Artikel. Wie ich gesehen habe sind aber auch die Mitbewerber von qype gehörig abgestuft worden. Es hat also alle Bewertungsportale gehörig beschnitten.

11. April 2010, 23:27

Johannes, Deine IVW Zahlen oben passen nicht zueinander. Verdreht?

Jan-Ole
11. April 2010, 23:28

Nee. Ich habe falsch gelesen… Sorry, wie konnte ich den G*tt nur kritisieren ;-).

Praktikant: Weitermachen!

12. April 2010, 12:05

Mmmh, denke hier wurde bei Google “ reingemacht „, ist ja auch verwuderlich, wenn qype zu jedem Ort in Europa den besten Inhalt bieten würde 🙂

10. Juni 2012, 04:53

Hi Porter,Thanks for the comment. Don’t get me wrong – visibility is a very useful measure. It’s just that these lists of biggest losers are somewhat misleading, particularly in the cases of websites whose traffic is long tail.Unless a representative set of keywords is chosen for each website, the meaningfulness of any visibility score published is called into question for every site mentioned. How does the reader know which ones are more or less related to actual traffic (which is how most readers interpret them)?I’ve discussed with Marcus offline about how I’d like to see more clarity about what the data actually represents when it is published, and that way people can make up their own minds about how useful the information being presented is.Discount Vouchers was just the example I used because I had the links to articles about their traffic to hand. I haven’t seen the report that says Google only accounts for 10% of their traffic but I take your word for it.There were however other cases reported too including Electricpig.co.uk [] and more in discussions on .

18. Juni 2012, 03:32

Discount Vouchers seems to be your main evidence when there is far more evidence pointing to the analysis being helpful in understanding changes in Google’s algorithm. Sites like Pocket-lint & ItProPortal listed as big losers have both come forward and said they were hit by Panda. Discount Vouchers has also said that only 10% of its traffic comes from Google Serps. Why didn’t you include this because surely it affects reading its traffic before & after Panda?

[…] identisch waren, fallen die Ergebnisse durchaus unterschiedlich aus. Gründe kann man in der Google-Historie der betroffenen Domains und dem Grad der Überschneidungen […]