Kaputte Links wiederherstellen oder die von deinem Wettbewerber erhalten

In diesem Tutorial schauen wir uns an, wie wir mit SISTRIX defekte und verlorene Links ausfindig machen und wiederherstellen können und bestenfalls sogar die Backlinks unserer Wettbewerber für uns gewinnen können. 

Der Aufbau wertvoller Backlinks bedeutet für einen Seitenbetreiber aufwändige Investitionen von Zeit und finanziellen Mitteln. Umso ärgerlicher ist es, wenn diese Links aufgrund fehlerhafter Weiterleitungen oder mangelnder Aktualisierungen verloren gehen.

Defekte Links finden und wiederherstellen

Um herauszufinden, welche defekten Backlinks zu meiner eigenen Domain oder zu meinen Wettbewerbern verweisen, können wir die Funktion „Defekte Links finden“ im Link-Modul von SISTRIX nutzen.

Bei der Eingabemaske der Domain haben wir die Möglichkeit optionale Einstellungen zu tätigen. So haben wir die Auswahlmöglichkeit uns nur Backlinks mit einem 302-Redirect, defekte Links (mit dem Status-Code 4xx oder 5xx) oder Backlinks mit mehr als einem Redirect anzuzeigen.

Über den Button „Links jetzt prüfen“ startet SISTRIX mit der Auswertung aller eingehenden Links der eingegebenen Domain. Die vollständige Datenerhebung kann dabei aufgrund der Vielzahl der untersuchten Links einen Moment dauern. 

Wir schauen uns in unserem Beispiel nun alle defekten Backlinks mit einem 4xx oder 5xx Statuscode der Domain zalando.de an. Zusätzlich dazu haben wir die Möglichkeit, uns über die Filterfunktion ebenfalls auch die 302 Redirects und Backlinks mit mehr als einem Redirect anzuschauen.

Tipp: Die Übersicht der Links kann als CSV-Datei exportiert werden, um individuell bearbeitet und archiviert zu werden. 

Die Übersicht der defekten Links ist so aufgebaut, dass in der ersten Spalte die Linkziele stehen, auf welche die defekten Links verweisen. In den weiteren Spalten zeigt die Übersicht uns außerdem an, wie viele defekte Links auf das Linkziel verweisen und von wie vielen Domains die defekten Links gesetzt werden. In der Spalte „Erreichbarkeit“ können wir außerdem den Grund ablesen, warum ein Link defekt ist. Schauen wir uns zum Beispiel das erste Linkziel von zalando.de einmal genauer an:

Hier sehen wir, dass ganze 228 Links von 73 Domains auf das Linkziel http://modenews.zalando.de/schuh-flatrate/ verweisen. Die URL wird per 301-Redirect auf die URL https://www.zalando.de/schuh-flatrate/ weitergeleitet. Da die URL https://www.zalando.de/schuh-flatrate/ jedoch nicht (mehr) existiert, spielt sie einen 404 Statuscode aus.

Im nächsten Schritt können wir uns durch einen Klick auf die Zahl „228“ in der Spalte „Links“ genauer anschauen von welchen Seiten die defekten Links zu der URL http://modenews.zalando.de/schuh-flatrate/ gesetzt wurden.

Neben der verlinkenden Seite können wir aus dieser Übersicht auch den Linktext, den Sichtbarkeitsindex des Hosts, das Land, aus dem der Host stammt, und den Linktypen ablesen. Außerdem sehen wir, ob es sich bei dem Backlink um einen nofollow oder follow Link handelt. 

Es lohnt sich nun sich diese Übersicht weiter im Detail anzuschauen und ggf. Maßnahmen zur Widerherstellung der Links umzusetzen. Als erstes solltest du dafür sorgen, dass die URL http://modenews.zalando.de/schuh-flatrate/ durch einen 301-Redirect auf eine URL weitergeleitet wird, die einen 200 Statuscode ausspielt und im besten Fall auch die Inhalte von der ursprünglichen Seite wiedergibt. Somit stellst du sicher, dass alle Nutzer, die durch einen externen Beitrag auf den Backlink klicken auch die gewünschten Inhalte angezeigt bekommen.

Zusätzlich dazu kannst du dir auch überlegen, ob es sich bei einzelnen Backlinks lohnt, die verlinkte URL vom Publisher anpassen zu lassen, damit der Nutzer und der Suchmaschinen Bot ohne Umwege auf die gewünschte Seite gelangen. Hierzu musst du mit allen Publishern und Seitenbetreibern direkten Kontakt aufnehmen, von deren Seiten die defekten Backlinks zu deiner Seite gesetzt werden.

Verlorene Links finden und wiederherstellen

Eine weitere Möglichkeit, um verlorene Links zu identifizieren, bietet die Funktion „Verlorene Links“, welche sich in der linken Sidebar unter „Links“ befindet. Über diese Funktion können wir ebenfalls die verlorenen Links unserer eigenen Domain oder die unserer Wettbewerber ausfindig machen.

Über einen Klick auf diese Funktion werden uns alle Backlinks angezeigt, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr erreichbar sind. Hier werden uns zum einen ebenfalls Backlinks angezeigt, die weitergeleitet werden (Statuscode 3xx) oder nicht mehr erreichbar sind (Statuscode 4xx). Zum anderen werden uns hier auch Backlinks angezeigt, die nicht mehr gefunden werden oder deren Hosts einen Serverfehler (Statuscode 5xx) ausspielen. Für die Auswertung der verlorenen Links sind vor allem die Filterfunktionen „nicht gefunden“ und „Seite: 4xx“ relevant. Am Beispiel von bonprix.de sieht die Übersicht der nicht gefundenen Backlinks so aus:

Auch bei dieser Übersicht werden uns durch SISTRIX wieder nützliche Informationen angezeigt wie z.B. die Seite, von welcher der Backlink gesetzt wurde, auf welche Ziel-URL der Link gesetzt wurde, wie der Linktext gelautet hat sowie die Infos zu dem Sichtbarkeitsindex des Hosts, dem Linktypen und dem Link-Attribut (follow / nofollow).

Um nicht mehr vorhandene Backlinks wiederherzustellen, macht es Sinn, sich nun vor allem die verlorenen Backlinks von Hosts mit einem hohen Sichtbarkeitsindex anzuschauen und diese zu kontaktieren, ob es die Möglichkeit für einen Ersatzartikel oder Ähnliches gibt. Außerdem lohnt es sich, die Liste nach Webseiten zu durchsuchen, mit denen man bereits in direktem Kontakt steht oder auf die man selber einen administrativen Zugriff hat, um die Möglichkeiten von neuen Verlinkungen zu besprechen oder direkt selber umzusetzen. 

Defekte und verlorene Links der Wettbewerber erhalten 

Die Funktionen „Defekte Links“ und „Verlorene Links“ sind nicht nur für das Wiederherstellen von Backlinks für die eigene Domain nützlich, es lohnt sich auch, einen Blick auf die defekten und verlorenen Links der Wettbewerber zu werfen, um ihnen im Idealfall vorher zu kommen und den defekten und / oder verlorenen Link mit einem Link zu eurer eigenen Seite ersetzen zu lassen. 

Bei der Auswertung der verlorenen Links eurer Wettbewerber solltet ihr vor allem nach folgenden Chancen Ausschau halten:

  • Nach Linkzielen, zu denen ihr ebenfalls Inhalte auf eurer Webseite habt. Nehmen wir an, dass in einem Artikel ein Magazinbeitrag von eurem Wettbewerber zum Thema „Abendgarderobe“ verlinkt wurde, dieser Magazinbeitrag aber nicht mehr verfügbar ist und einen 404 Statuscode ausspielt. Sofern ihr selber einen vergleichbaren Magazinbeitrag bei euch auf der Seite habt könnt ihr die verlinkende Seite kontaktieren und ihnen euren Magazinbeitrag als alternatives Linkziel anbieten.
  • Nach linkgebenden Seiten (z.B. News-Artikel oder Ratgeber-Inhalte), die immer noch aktuell sind bzw. einen aktuellen Bezug haben. Bei Artikeln mit einem aktuellen Bezug ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diese Artikel über Traffic verfügen und von vielen Nutzern gelesen werden. Euer Argument gegenüber dem Publisher sollte demnach sein, dass der Nutzer einen höheren Mehrwert von dem Artikel hat, wenn die Verlinkungen innerhalb des Artikels funktionieren.

Tipp: Schaut euch die nicht mehr erreichbaren Artikel und Seiten eurer Wettbewerber über Wayback-Maschinen und Internet-Archiven wir archive.org an, um herauszufinden welche Inhalte sich auf der Seite befunden haben. 

Fazit 

Die hier gezeigten Funktionen des SISTRIX Link-Moduls bieten uns wertvolle Einblicke in das eigene Linkprofil sowie das unserer Wettbewerber. Durch die Nutzung dieser Funktionen haben wir nicht nur die Möglichkeit, defekte oder verlorene Backlinks für unsere eigene Webseite wiederherzustellen, sondern können mit Fleiß und etwas Glück auch die verlorenen und defekten Backlinks unserer Wettbewerber für unsere Webseite gewinnen.

Dieser Leitfaden ist in Kooperation mit Magdalena Mues von Claneo entstanden.