Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Meine Website ist mit und ohne www. aufrufbar. Ist das schädlich?

Google empfiehlt Webmastern, einen bevorzugten Domainnamen festzulegen. Das dient der Vermeidung von internem Duplicate Content und einer besseren Indexierung durch den Google-Bot. Ob der bevorzugte Domainname mit oder ohne „www.” ausgewählt wird, spielt erst einmal keine Rolle.

Entscheide dich, über welchen Hostnamen deine Domain bevorzugt aufgerufen werden soll.

  • Ohne „www.” (http://domain.de/)
  • Mit „www.” (http://www.domain.de/)
  • Oder unter einem anderen Hostnamen (http://shop.domain.de)

Der bevorzugte Domainname sollte dann in der Google Search Console hinterlegt werden und anschließend alle anderen Aufrufe mittels einer 301-Weiterleitung auf den gewünschten Domainnamen umgeleitet werden.

Im weiteren Teil des Artikels erklären wir dir, wie du die bevorzugte Domain in der Google Search Console einrichtest. Wenn du die Google Search Console noch nicht nutzt, kannst du deine Webseite kostenfrei dafür anmelden.

Weiterleitung von nicht-www auf den www.-Domainnamen einrichten

Damit auch die Nutzer und Crawler anderer Suchmaschinen stehts auf die richtige, also von dir bevorzugte, Domain weitergeleitet werden, solltest du einen entsprechenden Redirect einrichten. Wie das geht, erklären wir dir im folgenden Artikel ausführlich:

Tipp: Die interne Verlinkung einheitlich gestalten

Entsprechend des gewählten bevorzugten Domainnamens sollte die interne Verlinkung einheitlich gestaltet und stringent eingehalten werden. Wurde z. B. www.domain.de als bevorzugte Domain gesetzt, so verlinke deine internen Seiten immer nach dem Muster https://www.domain.de/ein-verzeichnis/datei.html. Hierbei empfiehlt es, sich absolute Pfadangaben gegenüber relativen Pfadangaben zu verwenden.

Wie Google zur bevorzugten Domainbezeichnung steht

Jahrelang war es möglich, in der Google Search Console eine Version als „Bevorzugte Domain“ zu hinterlegen. Diese Möglichkeit hat Google in der neuen Version der Search Console entfernt.

Google empfiehlt nun, die Dokumentation zur Zusammenfassung doppelter URLs zu beachten.

Was sagt Google?

Die bevorzugte Domain ist die Domain, die zur Indexierung der Seiten Ihrer Website verwendet werden soll. In Links, die auf Ihre Website verweisen, kann die URL mit oder ohne „www” angegeben sein, also beispielsweise entweder http://www.ihrebeispielurl.de oder http://ihrebeispielurl.de lauten. Die bevorzugte Domain ist jene Version, die in den Suchergebnissen für Ihre Website verwendet werden soll. Nachdem Sie Ihre bevorzugte Domain festgelegt haben, können Sie Aufrufe über eine 301-Weiterleitung von Ihrer nicht bevorzugten Domain weiterleiten

Quelle: Search-Console-Hilfe

Unser Fazit

Entscheide dich für deine bevorzugte Domain und leite alle anderen Aufrufmöglichkeiten dorthin weiter.

Ähnliche Beiträge