IndexWatch 09/2015

2. September 2015, 10:00

Die Ausgabe 09/2015 unseres monatlich erscheinenden SISTRIX IndexWatch steht bereit und eignet sich besonders gut, um in den Kaffeepausen zwischen den Terminen auf der dmexco 2015 sowie den vielen weiteren Veranstaltungen in den kommenden Wochen zu fachsimpeln und sich über die eigenen Strategien aus zu tauschen.

Wie gewohnt haben wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt analysiert und nach interessanten Fallbeispielen bei den Gewinnern und Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex des Monats August 2015 Ausschau gehalten.

Integration der Google Search Consolen API

Nicht nur Websites unterliegen einer ständigen Veränderung, auch die SISTRIX Toolbox entwickelt sich konsequent weiter. Seit Anfang September lassen sich nun die Daten aus der Google Search Console (ehemals Google Webmastertools) ganz einfach in die Toolbox importieren und langfristig speichern. So verliert man nicht alle Daten, die Google nach 90 Tagen sonst wieder löscht.

Daten aus der Google Search Console für die eigenen Domains direkt in der SISTRIX Toolbox auswerten.

Daten aus der Google Search Console für die eigenen Domains direkt in der SISTRIX Toolbox auswerten.

Als besonderes Feature ermitteln wir die wichtigsten Kennzahlen auf Verzeichnis-Ebene: Damit können wir dir zeigen, welche Verzeichnisse deiner Webseite besser und welche schlechter funktionieren als der Durchschnitt. Weitere Analysemöglichkeiten werden in den nächsten Wochen noch folgen. Weitere Informationen stehen in unserem Changelog bereit.

Gewinner-Domains des Monats August 2015

Beginnen wir mit den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat August den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

Gewinner Domains August 2015
#DomainVeränderungDaten
1last.fm+413,61%
2wmf.com+63,09%
3tschallener.net+59,09%
4restplatzshop.de+47,67%
5kleinwalsertal.com+44,22%
6globus-baumarkt.de+39,51%
7medimax.de+32,59%
8lecturio.de+25,59%
9netbank.de+24,64%
10thalia.de+24,42%
11pc-magazin.de+23,26%
12blau.de+22,43%
13westwing.de+21,13%
14motorsport-total.com+18,18%
15travador.com+17,09%

Radiosender Last.fm mit neuem Konzept

Das personalisierbare Onlineradio Laft.fm zählte einst zu den beliebtesten Musikdiensten im Internet. Nach dem Verkauf an das Medienhaus CBS ging es mit Last.fm allerdings bergab. Vergangenes Jahr stellte das Portal endgültig das Streaming-Radio ein und experimentierte mit Spotify- und Vevo-Integrationen. Hinzu kamen hohe Verluste, die das Unternehmen verbuchen musste.

Jetzt plant man mit einer neuen Plattform und einem überarbeiteten Design einen Neustart.

In diesem Zuge hat man sich offensichtlich auch entschlossen, alle Inhalte auf eine Domain zu verlagern.

Neustart des Angebots unter der Domain last.fm

Neustart des Angebots unter der Domain last.fm

WMF: Positive Entwicklung nach Konsolidierung der Länderdomains

Kurz notiert: Bereits zu Ende Juni diesen Jahres legte die Württembergische Metallwarenfabrik, WMF, ihre Country Code Top-Level Domains (ccTLDs) zusammen und bündelt fortan alle mehrsprachigen Inhalte auf der internationalen Domain wmf.com. Die Konsolidierung der Länderdomains läuft entsprechend gut, wie man am Beispiel der Überführung der deutschen ccTLD wmf.de in das deutschsprachige Verzeichnis unter wmf.com/de/ anhand des Sichtbarkeitsindex erkennen kann.

WMF konsolidiert Länderdomains

Es fehlen lediglich noch zwei Punkte im Sichtbarkeitsindex, um mit dem de-Verzeichnis an die Performance der wmf.de Domain anknüpfen zu können.

Wer ebenfalls seine Länderdomains konsolidieren oder seine alleinstehende Domain aufsplitten möchte, sollte sich zuvor mit den Geo-Targeting-Signalen von Google auseinandersetzen. Um die Arbeit zu erleichtern haben wir den umfassenden hreflang-Guide für internationales SEO geschaffen. Hier finden sich u.a. zwei kostenfrei nutzbare Tools zur notwendigen hreflang-Markup Generierung und Validierung.

Bereits im vergangenen Indexwatch 08/2015 hatte ich in Bezug auf WMF angemerkt, dass die Seite unglaubliche 51 blockierende Skript-Ressourcen und 14 blockierende CSS-Ressourcen enthält.
Hier hat sich allerdings nichts zum Guten verändert. Aug Googles PageSpeed Insights Tool merkt an, man möge doch bitte die Ladegeschwindigkeit der Seite optimieren.

JavaScript- und CSS-Ressourcen, die das Rendering von Inhalten blockieren sollten tunlichst vermieden werden. Auch bewirkt die gzip-Komprimierung von Ressourcen und das einfache Einschalten des Browser-Caching schon meist wahre Wunder.

Website von Lernhilfen für den Informatikunterricht gehackt

Ein Zuwachs von knapp 60% im Sichtbarkeitsindex für die kleine Website tschallener.net machte mich stutzig. Ein Blick auf die interessanten Rankings der Domain in der Toolbox bestätigte meine Vermutung: Die Website von Lernhilfen für den Informatikunterricht wurde scheinbar gehackt und verbreitet nun Schmuddelbilder im Internet. Dies kann sicherlich nicht im Sinne des Webmaster sein.

Nutzern von Googles Webbrowser Chrome wird beim Aufruf der Seite derzeit noch keine Warnung über Phishing und Malware angezeigt. Auf den Suchergebnisseiten ist die Domain hingegen schon markiert:

Gehackte Website auf den Suchergebnisseiten markiert

SSL-Umstellung sorgt für Schluckauf im Ranking bei MediMax

MediMax ist eine Marketinglinie der ElectronicPartner Handel SE, welche die zweitgrößte europäische Verbundgruppe für selbständige Fachgeschäfte und Fachmärkte im Bereich der Unterhaltungselektronik ist.

Seit März 2014 ist übrigens die Marke ProMarkt, welche zuvor von einem Tochterunternehmen der REWE Group betrieben wurde, unter dem Dach von MediMax aufgegangen.

Eine letzlich erfolgte Umstellung der MediMax-Website auf das verschlüsselte HTTPS-Protokoll sorgte für einen kleinen Schluckauf im Sichtbarkeitisindex sowie ebenfalls bei einigen Rankings.

Umstellung auf das HTTPS-Protokoll im Sichtbarkeitsindex erkennbar

Dank eines individuellen Ereignis-Pin in der SISTRIX Toolbox kann ich die Ursache für die Schwankung auch in Zukunft kinderleicht erkennen. Anhand eines beispielhaften Ranking-Verlaufs, hier für den Suchbegriff [ssd festplatten], lasst sich die SSL-Umstellung anhand der rankenden URL in der unteren Tabelle gut erkennen.

Entweder ist die Migration hier noch im vollen Gange oder es wurde sich bewusst gegen den Vorteil von 301-Weiterleitungen bei der SSL-Umstellung entschieden. Bei vielen Suchbegriffen mit hohem Suchvolumen konnte Google die neue URL aufgrund einer fehlenden Weiterleitung noch nicht identifizieren:

Ranking-Verlauf zum Keyword  Gefrier-Kühlkombination bei MediMax

Der Wegfall des mühsam erarbeiteten Rankings ist die Folge.

Aber auch an der internen Verlinkung hat der Google-Bot keine Freude, denn hier wird mit 302-Weiterleitungen gearbeitet. In der Navigation des MediMax Onlineshops sind die Kühl-/Gefrier-Kombinationen mit der URL https://www.medimax.de/c/37 verlinkt, diese leitet allerdings per 302 auf die URL https://www.medimax.de/c/37/haushalt-kueche/kuehlen-gefrieren/kuehl-gefrier-kombinationen weiter.

Warum macht man dies und verlinkt nicht direkt auf die absolute URL? Erklärungen dazu dürfen gerne in die Kommentare geschrieben werden 🙂

In einer schnellen OnPage-Analyse durch unseren SISTRIX Optimizer wurden eine Vielzahl an verbesserungswürdigen Punkten allein auf URL-Ebene identifiziert:

OnPage-Analyse von medimax.de mittels SISTRIX Optimizer

E-Learning Plattform Lecturio im steilen Aufwärtstrend

Mit einer breiten Auswahl an Video-Kursen für Studenten, Professionals und Firmenkunden verspricht der Anbieter Lecturio schnellen und effektiven Lernerfolg. Dank des digitalen Produktes ist die Wissensaufnahme zeit- und ortsunabhängig möglich.

Die Domain lecturio.de befindet sich seit geraumer Zeit in einem steilen Aufwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex und hat alleine in den vergangenen vier Wochen mehr als 25% zugelegt.

Aufwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex der Domain lecturio.de

Da es sich bei dem Angebot von Lecturio um ein umfangreiches digitales Produkt handelt, liegt die Frage auf der Hand: Wie schaffen sie es so gut zu ranken? Wie machen die das?

Ein Blick auf die Verzeichnisse der Domain, welche am stärksten zur Sichtbarkeit beitragen, wirkt zunächst ein wenig unspektakulär:
Sichtbarkeit der einzelnen Verzeichnisse bei lecturio.de

Man hat also ein „Magazin“ sowie ein „Lexikon“ – gefühlt versucht auf diese Art und Weise jede zweite Website zu ihren Rankings zu kommen. Warum funktioniert es also bei Lecturio etwas besser, als bei anderen? Was machen die richtig?

Der Frage nach dem SEO-Geheimnis von Lecturio bin ich nachgegangen und habe von Dr. Tobias Georgi, seines Zeichens Chief Content Officer, erfahren, dass der Erfolg auf die geplanten und gesteuerten Content Marketing Aktivitäten zurückzuführen ist. Mit dem Lecturio E-Learning Magazin hat man Experten-Magazine zu den Themen E-Learning, betriebliche Weiterbildung sowie für das Jura- und Medizinstudium geschaffen.

Grundlage für die Contenterstellung ist nach Aussage von Tobias Georgi ein sehr detailliertes Personaposter auf Basis dessen neue Inhalte nach einem umfassenden Redaktionsplan erarbeitet werden.

Mit Personas erreichen wir, dass wir unseren Content für GENAU eine Zielgruppe maßschneidern. Diese schränken wir lieber ein und bedienen dafür ihren Bedarf zu 100%. Wir möchten auf keinen Fall die Zielgruppe zu vage halten, was dazu führen könnte, dass wir am Ende niemanden wirklich erreichen. – Dr. Tobias Georgi, Chief Content Officer, Lecturio

Personas sind fiktive Personen, die typische Anwender einer Zielgruppe repräsentieren. Sie verdeutlichen wichtige Eigenschaften der Zielgruppen und helfen bei Inhaltsentwicklung den Fokus nicht zu verlieren.

Auch finde ich gut, dass bei Lecturio der Anspruch besteht, jeweils den besten Artikel zu einem Thema im Netz zu produzieren. Die Hohe Qualität und Relevanz der Informationen merkt nicht nur der Nutzer, es kommt auch dem eigenen Google-Ranking zu Gute.
Wer seine eigenen Inhalte auf positive Eigenschaften überprüfen möchte, sollte sich ehrlich und selbstkritisch mit folgenden Fragen zu Qualitätsmerkmalen eines Inhalts auseinandersetzen.

Durch hochwertige Inhalte kommen neben vielen sozialen Signalen auch ganz natürlich themenrelevante und hochwertige Backlinks zustande, erklärte Tobias Georgi, so dass durch die Content Marketing-Aktivitäten von Lecturio kein Linkbuilding forciert wird, man aber sehr wohl auf die eigene optimierte interne Verlinkung achte.

Durch die Investition in hochwertige Inhalte, die den Nutzer weiterbringen, resultiert der Vorteil neben guten Rankings in der Kontinuität von qualifizierten Besuchern über die Google-Suche.

Auffällig: Domains mit sprunghaften Anstieg im Sichtbarkeitsindex

Viele Domains erlebten in den letzten Wochen des Monats August einen Sprunghaften Anstieg der Sichtbarkeit. Überwiegend ist dies in der letzten Augustwoche zu beobachten.

PC-Maagazin.de mit sprunghaften Anstieg im Sichtbarkeitsindex

Auffällig ist zudem, dass viele Websites aus den unterschiedlichsten Bereichen und Segmenten in ungefähr der gleichen Intensität einen Zuwachs im Sichtbarkeitsindex zeigen.

Sichtbarkeitsgewinn in der gleichen Intensität bei thalia.de und motorsport-total.com

Auch bei sehr kleinen, zugegeben nicht sonderlich repräsentativen, Nischenseiten ist dieser Zuwachs deutlich spürbar.

Sprung in der Sichtbarkeit bei der Nischenseite brueckenbau-simulator.de

Bereits im vergangenen IndexWatch 08/2015 haben wir auf die langsame Verbreitung des Google Panda Update 4.2 hingewiesen. Könnte hier gegebenenfalls ein Zusammenhang bestehen und wir spüren die ersten Auswirkungen des neuen Data-Refreshs?

Natürlich kann es sich bei vielen Domains auch nur um einen Aufwärts-Spike im SISTRIX Sichtbarkeitsindex handeln. Diesen Umstand können wir aber nur anhand der folgenden zwei Wochen abschätzen bzw. anhand derer analysieren.

Konntet ihr ähnliche Veränderungen im gleichen Zeitraum bei euren eigenen Websites oder eurer Kunden beobachten, die nicht unmittelbar auf vorangegangene Optimierungen zurückzuführen sind? Schreibt es doch in die Kommentare – gerne auch mit Domainname 🙂

Verlierer-Domains des Monats August 2015

Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat August den größten Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

Verlierer Domains August 2015
#DomainVeränderungDaten
1axelspringer-mediapilot.de-82,41%
2lastfm.de-77,09%
3moebel-boss.de-71,19%
4topbucher.de-67,08%
5citibank.com-56,22%
6yasni.de-46,08%
7snapfish.de-36,09%
8humanic.net-34,52%
9hannover96.de-27,73%
10eintracht-frankfurt.de-25,78%
11waschbaer.de-25,70%
12hochzeit.com-21,06%
13csl-computer.com-20,50%
14buchbinder.de-18,42%
15goertz.de-17,81%

Axel Springer MediaPilot umgezogen

Umbenannt und umgezogen wurde der Axel Springer MediaPilot, welcher Auskunft über das Medien-Portfolio von Axel Springer gibt.

media-impact.de ist die neue Domain des Axel Springer MediaPilots

Fortan ist media-impact.de die neue Domain des Axel Springer MediaPilots und vermarktet mehr als 90 vielseitige Print-, Online- und Mobil-Marken der nationalen Medienangebote der Axel Springer SE.

Möbel Boss auf der Suche nach den Rankings

Steil bergab ging es mit den Rankings des Onlineshops unter der Domain moebel-boss.de Der Sichtbarkeitsindex reagierte mit einem Verlust von über 70%. Ein Erstarken des vergangenen Aufwärtstrend rückt damit in weite Ferne.

Sichtbarkeitsverlust der Domain moebel-boss.de

Mehrere Umstände und ein Zusammenspiel technischer Fehler führen zum Rankingverlust. Aber einmal alles nach der Reihe erklärt:

Anhand des Ranking-Verlaufs des Markennamen ist in der unteren Tabelle die Umstellung auf das HTTPS-Protokoll gut zu erkennen. Das verwendete SSL-Zertifikat validiert korrekt und ist demnach gültig. Google sollte damit also keine Probleme haben.

Allerdings sieht die Ranking-Historie zum Keyword [einbauküchen günstig] nicht so schön aus. Derzeit rankt die Domain zu diesem Suchbegriff überhaupt nicht mehr.

Ranking-History zum Keyword [einbauküchen günstig]

Viele andere Begriffe mit hohem Suchvolumen erleiden teils das gleiche Schicksal. Aber warum? Hat man doch die notwendigen 301-Weiterleitungen vorschriftsmäßig eingerichtet und verweist auf das entsprechende Pendant in der neuen URL-Struktur des Shops. So weit so gut.

NOINDEX-Attribut verhindert ein Ranking der Domain moebel-boss.de

Würde der Seitenbetreiber jetzt noch das Häkchen in seinem Content-Management-System beim Feld Meta-Robots und dem Wert NOINDEX abwählen, wäre der Google-Bot sehr dankbar. Denn durch das setzen des Meta-Robots Wert NOINDEX wird die Indexierung einer URL für Google verboten und die Seite verliert entsprechend all ihre bestehenden Rankings.

Andere Weiterleitungen laufen komplett ins Leere und liefern am Ende einen 404-Statuscode: Seite nicht gefunden aus.

Fehlerhafte Weiterleitungen bei Möbel Boss

Ließen sich diese Fehler vermeiden? Ja, denn ohne großen manuellen Aufwand kann die eigene Website mit einem OnPage-Tool wie dem SISTRIX Optimizer automatisch auf diese und einer Vielzahl an weiteren SEO-Fallstricken untersucht werden und auch bei pass­wort­ge­schützten Bereichen eingesetzt werden – z.B. auf einer Staging-Umgebung noch vor der Veröffentlichung der neuen Website.

Reisebüro Topbucher: NOINDEX und robots.txt sind kein Spielzeug

Das Reisebüro Topbucher von Marcus Hecht & Fabian Ribbec versucht die Crawler aller Suchmaschinen gleich doppelt zu verwirren. Die Sichtbarkeit der Domain fiel um mehr als sechzig Prozentpunkte.

Sichtbarkeitsverlust bei topbucher.de von mehr als 60%

Wie auch beim Fallbeispiel des Onlineshop SB-Möbel Boss arbeitet man bei topbucher.de großzügig mit dem Robots-Wert NOINDEX. In diesem Falle gleich auf allen URLs der Domain.

NOINDEX alles URLs der Domain topbucher.de

Durch die Anweisung

User-agent: *
Disallow: /

in der robots.txt-Datei möchte man scheinbar zusätzlich für Verwirrung sorgen und weist Goolge an, die Seite nicht zu besuchen. Auf den Suchergebnisseiten können somit auch keine Inhalte der Seite in Form der Meta-Description angezeigt werden.

Keine Meta-Description aufgrund der robots.txt Datei

Das Aussperren eines Crawlers ist zwangsläufig kein Garant dafür, dass die Website oder einzelne URLs nicht in den Suchergebnissen erscheinen. So können durchaus mittels robots.txt-Datei gesperrte URLs über Google gefunden werden.

Nicht mit Redirects beim Relaunch geizen

Wir alle wissen: Geiz ist bekanntlich nicht immer geil. Erst recht nicht, wenn es um Redirects geht und schon gar nicht in Bezug auf einen Website-Relaunch. Sonst droht ein Einbruch des Besucherstroms und ein Wegfall der Rankings. So geschehen beim Waschbär Umweltversand für Naturmode & Bioprodukte.

Sichtbarkeitsverlust aufgrund vergessener Redirects

Die Freiburger Unternehmensgruppe Triaz, zu der die Versandhäuser Waschbär, Vivanda und Pranahaus sowie der Dienstleister Ewaniga gehören, hat der Internetpräsenz waschbaer.de ein /shop/-Verzeichnis spendiert und bündelt fortan alle URLs unter dem neu geschaffenen Verzeichnis.

Die Sichtbarkeit der Domain ist um mehr als 25% gesunken, da nur vereinzelt alte URLs auf ihr neues Pendant im /shop/-Verzeichnis mittels einem 301-Redirect weitergeleitet wurden.

Andere Produkte, wie die Gummi Wärmeflasche, hatten nicht so viel Glück und führen auf eine 404-Fehlerseite, obwohl das Produkt weiterhin im Onlineshop vorhanden ist.

URL der Gummi Wärmflasche liefert einen HTTP-Statuscode 404

Der Gag hierbei: Zuvor fand eine Weiterleitung statt. Man hat nämlich einfach das /shop/-Verzeichnis vor eine jede URL gepackt. Nützt leider nicht viel, wenn sich unterm Strich aber die gesamte URL ändert. Die Produktseite der Gummi Wärmflasche änderte sich im Zuge des Relaunches von /Qualitaets-Gummi-Waermflasche–4247d1a255306.html hin zu /qualitats-gummi-warmflasche-23883 – dies wurde allerdings nicht berücksichtigt.

Und auch hier noch ein weiterer kostenloser SEO-Tipp: Bitte in der robots.txt-Datei nicht die JavaScript und CSS-Ressourcen blockieren.

User-Agent: *
Disallow: /shop/skin/
Disallow: /shop/js/

Hochzeitsplaner verliert weiter an Sichtbarkeit

Dein Hochzeitsplaner für den perfekten Tag möchte das Angebot unter der Domain hochzeit.com sein, welches wiedermal einen Verlust von mehr als 20% in der Sichtbarkeit verzeichnen musste.

Sichtbarkeitsverlust von 20% bei hochzeit.com

Die Domain befindet sich mittlerweile seit mehr als 6 Monaten in einem anhaltenden Abwärtstrend im SISTRIX Sichtbarkeitsindex, welcher zu Mitte diesen Jahres leicht durch das Google Phantom Update verstärkt wurde.

Die Ursache für langfristige Abwärtstrends im SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist in den meisten Fällen eine veränderte Qualitätsbewertung der Domain durch Google. Sie entsteht durch erstarkende Wettbewerber, ein verändertes Nutzerverhalten, oder auch durch eine Änderung der Google-Politik einhergehend mit neuen Algorithmen und Qualitätsfiltern. Meist ist es eine Kombination dieser drei Faktoren.

Beispielhaft ist in diesem Zusammenhang auch der Ranking-Verlauf zum Keyword [hochzeitsgedichte] – er verläuft ebenfalls seit gut 6 Monaten kongruent zum Sichtbarkeitsindex der Domain.

Kongruenter Verlauf des Rankings zum Sichtbarkeitsindex der Domain

Zudem sind manche Inhalte nach einem gewissen Zeitraum einfach nicht mehr wettbewerbsfähig oder zeitgemäß und benötigen eine Überarbeitung. Eventuell sind auch das Layout und die Benutzerführung in die Jahre gekommen oder die Website ist zu sehr mit Werbung überfrachtet worden.

Bereits seit mehreren Jahren predigt Google, dass sich Seitenbetreiber bitte intensiv und selbstkritisch mit folgenden 23 Fragen über die eigene Website auseinandersetzen sollten. Die algorithmische Beurteilung einer Domain anhand dieser Fragestellungen ist zumindest für Google nichts neues mehr.


Damit schließt sich dieser IndexWatch, bis zum nächsten Mal.

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

 
  2. September 2015, 15:39

Besonders unsere Schweizer-Domain hat im August fast 11 % Traffic (zumindest laut Google Analytics) verloren. kann aber auch an der generellen Urlaubszeit liegen.

 
  2. September 2015, 17:06

[…] Alle weiteren Analysen findet ihr hier. […]

 
  2. September 2015, 17:47

Zum Anstieg der Sichtbarkeit vieler Domains im August:
Mir ist aufgefallen, dass mehrere meiner Kunden für die reine Brand Suchanfrage plötzlich über viele neue, zusätzliche Mehrfachrankings unterhalb der Sitelinks auf Seite 1 verfügen.

Um festzustellen, ob das der Grund ist, sollten stückweise Verzeichnisse mit Sichtbarkeitszuwachs analysiert werden und dann in den Keyword-Rankings nachgesehen werden, ob das Verzeichnis ein Ranking für die Brand und/oder Falschschreibweise hat.

Jedoch habe ich hier auch Schwankungen gesehen, wo die Sichtbarkeit im August aus dem selben Grund wochenweise sehr stark geschwankt ist.

Hat noch jemand so etwas beobachtet?

 
  3. September 2015, 09:42

Hallo,
gibt es schon Erfahrungen/Statistiken von den neuen Domains wie etwa .xyz im Ranking? Gibt es da auch interessante Aufsteiger zu beobachten?
Vielen Dank

 
  3. September 2015, 09:50

Ein sehr interessanter Artikel. Hinsichtlich er der neuen Domains interessieren mich auch die Lokalen, wie .berlin oder .münchen. Stimmt es, dass diese besonders in der lokalen Suche auch besser ranken?
Vielen Dank für den Beitrag.

 
  3. September 2015, 09:52

Wie Frank fällt mir auf, dass Domains wie .tips etc. immer besser ranken – gibt es da generell was, bestes Beispiel ist das Keyword: Schulranzen Test.

 
  3. September 2015, 10:27

Ich hatte mir von dem Panda-Update mehr erhofft. Im letzten Jahr bin ich mit meiner Seite rapide abgerutscht, hab die Hälfte meines Traffics verloren. Bis heute ist keine Erholung zu verzeichnen. Könnten Sie mit ihrem Tool bitte drüberschauen, woran es Ihrer Meinung nach hakt?

Danke für den neusten Index Watch!

 
  3. September 2015, 14:17

@Martin: Der Panda soll zwar (angeblich) schon ausgerollt sein, jedoch ist noch kein endgültiges Refresh bekannt. Es gibt Meldungen in der Szene, dort wird von Panda typischen Signalen berichtet – auch von einem Reverse ist die Rede. Wir müssen uns wohl noch gedulden – ob es wirklich ein „Slowly Rollout“ ist bezweifle ich stark!

Aktuell sehe ich verstärkt Signale vom „Mobile Friendly Update“ – Seit einer Woche schiebt Google eines meiner optimierten Projekte immer wieder mal (in der mobilen Suche) nach vorne. Kann das wer bestätigen?

 
  6. September 2015, 23:10

Ich bin gerade dabei mir eine neue Domain zu registieren – die gewünschte URL ist noch in .com, .info oder .org verfügbar. Hat die Endung eine Auswirkung auf das Ranking?

Ab Launch bekommt die Webseite doch einen Trust von Google, der dann nach ein paar Wochen wieder zurückgezogen wird. Könnt ihr ungefäht sagen, wie lange eine Webseite diesen Bonus von Google erhält?

Vielen Dank!

 
  7. September 2015, 17:08

In unserer umfassenden SEO-Wissensdatenbank „Frag SISTRIX“ gibt es bereits erklärende Artikel zum Thema neuer gTLDs und deren Einfluss sowie Nachteil:

http://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/top-level-domain-tld/es-kommen-immer-mehr-spezielle-domainendungen-welchen-einfluss-haben-sie-auf-google/

http://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/top-level-domain-tld/welchen-nutzen-als-auch-nachteil-bringen-geotlds-wie-z-b-berlin/

Um die Frage nach der perfekten Domainendung für eine international ausgerichtete Website zu beantworten, eignet sich unser hreflang-Guide unter http://www.sistrix.de/hreflang-guide/

Da die Endungen com, .info oder .org zu den sogenannten generischen Top-Level-Domains gehören, haben sie keinen entsprechenden „Nachteil“ für eine Länderzuordnung. Siehe auch: http://www.sistrix.de/frag-sistrix/onpage-optimierung/top-level-domain-tld/

 
  10. September 2015, 17:23

Hallo Rene, danke, wieder einmal sehr interessant. Danke für den Screenshot mit der Ayima Toolbar. Kannte ich noch nicht und ist durchaus hilfreich. Seerobots von Andre Alpar nutze ich schon. Was sind denn die anderen Tools in deiner Toolbar? Bin immer auf der Suche nach neuem und nützlichem. 😉

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.