IndexWatch 11/2015

4. November 2015, 11:23

Die Ausgabe 11/2015 unseres monatlich erscheinenden SISTRIX IndexWatch steht bereit und eignet sich besonders gut, um aus den aktuellen Fallbeispielen zu lernen und seine Website „winterfest“ zu machen.

Wie gewohnt haben wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt analysiert und nach interessanten Veränderungen bei den Gewinnern und Verlierern im SISTRIX Sichtbarkeitsindex des Monats Oktober 2015 Ausschau gehalten.

Nach dem SEO DAY ist vor der SEOkomm

Vergangenen Monat fand im RheinEnergieSTADION, der Spielstätte des 1. FC Köln, zum fünften Mal in Folge der SEO DAY statt. Die Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung konnte rund 800 Teilnehmer gewinnen und war eine gelungene Konferenz, bei der viel SEO Know-How vermittelt wurde.

Johannes Beus referierte über die Klickwahrscheinlichkeit auf den organischen Suchergebnisseiten und wertete dazu Daten der Google Search Console API aus. Ich durfte allen Interessierten hingegen mit einem all zu oft vergessenen „SEO-Basic“ die Gefahren und Chancen eines Website-Relaunches näher bringen.

SISTRIX als Aussteller auf dem SEO DAY 2015

Auch dieses Jahr waren wir wieder als Aussteller vertreten und haben in einem umfassenden Recap zum SEO DAY 2015 über die Vorträge berichtet. Erstmalig lassen sich die Räumlichkeiten des Müngersdorfer Stadion auch virtuell betreten, dank einer Google Indoor-Karte.

Mitte diesen Monats findet am Freitag, den 20.11.2015, im schönen Salzburg die SEOkomm statt. Ebenfalls eine Fachkonferenz für Suchmaschinenoptimierung auf einem qualitativ hohen Niveau. Die finale Themen-Agenda klingt vielversprechend und auch wir werden hier wieder mit vor Ort sein.

Einen Tag zuvor, am Donnerstag den 19.11.2015, findet übrigens in der gleichen Location die OMX statt – die Konferenz für Online Marketing in Österreich. Ein Besuch beider Veranstaltungen ließe sich perfekt miteinander verbinden. Auch gibt es für Kurzentschlossene noch die letzten Tickets zu ergattern und mit diesem SISTRIX-Rabattcode kann bei der Ticketbestellung zusätzlich gespart werden!


Gewinner-Domains des Monats Oktober 2015

Beginnen wir mit den Gewinnern im IndexWatch. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Oktober den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

Die Kraft der 301-Weiterleitungen

Der Internetauftritt planet-wissen.de ist ein Dokumentations- und Wissenschaftsmagazin, welches als Gemeinschaftsprojekt des Westdeutschen Rundfunks (WDR), des Südwestrundfunks (SWR) und von BR-alpha geführt wird.

Im Monat Juli diesen Jahres unterzog man der Plattform einem optischen sowie technischen Relaunch, aufgrund dessen sich auch die URL-Strukturen und Verzeichnisse änderten. Der SISTRIX Sichtbarkeitsindex reagierte prompt mit einem Verlust von über 98% – wir berichteten im IndexWatch 08/2015 bereits darüber.

Gute drei Monate (!) war keine Besserung dieses fatalen Umstandes in Sicht. Bis jetzt.

Sichtbarkeitsverlauf planet-wissen.de

Scheinbar fiel der ausbleibende Traffic über die organische Suche dann doch jemanden auf und man beschloss zu handeln. Richtigerweise wurden notwendige 301-Weiterleitungen geschaltet und auf ihr jeweils passendes Pendant in der neuen URL-Struktur gerichtet. Der Verantwortliche hat hier einen guten Job gemacht.

Innerhalb von nur vier Wochen konnte die Domain ca. 1/3 ihrer alten Sichtbarkeit zurückgewinnen und konnte relativ gesehen mehr als 1.000 Prozentpunkte im vergangenen Monat wachsen.

Schön zu sehen, aber auch ein wenig ungewöhnlich, wie schnell die Redirects gegriffen haben und die Webseiteninhalte wieder auffindbar wurden. Ich denke, hier verfügt die Domain über sehr viel Trust bei Google und überzeugte in der Vergangenheit bereits mit positiven Nutzersignalen, so dass eine solch rasante Erholung möglich ist.

Längst sind aber noch nicht alle Weiterleitungen korrekt gesetzt und der Genesungsprozess sollte weiter gut voranschreiten. Vorausgesetzt natürlich, es wird keine Atempause eingelegt.

Tipp für Webmaster: Einen Großteil aller weiterleitungswürden URLs und Verzeichnisse einer Domain können übrigens mittels diesen vier Wegen schnell ausfindig gemacht werden.

Vodafone und Kabel Deutschland sind ein Unternehmen

Daher benötigt man auch nur noch eine Website und fusionierte bereits Anfang September die Inhalte der Domain kabeldeutschland.de mit Vodafone.

Sichtbarkeitsvergleich kabeldeutschland.de mit vodafone.de

Offenbar hat man sich aber gegen eine Verschmelzung beider Domains entschieden. Die Website kabeldeutschland.de wird im Vodafone-Branding und in abgespeckter Form beibehalten, wobei die Kabel- und DSL-Angebote von Vodafone unter dem Hostnamen zuhauseplus.vodafone.de geführt werden. Vermutlich hat man sich aufgrund der beiden starken Marken für diesen Spagat entschieden?

Bei der Übernahme von Kabel BW durch Unitymedia hat man sich beispielsweise dazu entschieden, den Markenname Kabel BW nicht weiter zu führen und sich im gesamten Verbreitungsgebiet einheitlich als Unitymedia zu präsentieren.

Europäisches Weinnetzwerk von Google gebeutelt?

Utz Graafmann gründete bereits im Jahre 1998 das Internetportal Wein-Plus und beschäftigt laut Wikipedia 13 feste Mitarbeiter. Die Meta-Description der Domain wein-plus.eu verkündet: „Engagiert geführte unabhängige Portalseite mit Forum, Magazin, Weinfahnder, Suchmaschine und umfangreichem Glossar.“ Gewann die Domain aufgrund diesen Anspriches rund 45% im Sichtbarkeitsindex?
Sichtbarkeitsindex Domain wein-plus.eu

Anhand des Sichtbarkeitsverlauf der Domain wein-plus.eu kommt die Vermutung auf, dass die Website von Googles Phantom Update gebeutelt wurde und zuvor massive Verluste hinnehmen musste. Besonders in diesen Fällen rät Google den betroffenen Webmaster, man solle sich intensiv und selbstkritisch mit folgenden 23 Fragen über die eigene Website auseinandersetzen. Leider wird dies allzu selten beherzigt.

Ruft man die Website wein-plus.eu im Browser auf, so wird man durch eine wilde temporäre Weiterleitungskette geschickt:

302 Weiterleitungskette von wein-plus.eu

Über das Skript /utils/utils.lang.php? wird die Sprache des Nutzers erkannt, um ihn anschließend auf die Weinführer-Seite unter /de/Weinführer_2.html zu schicken. Das Ganze passiert mit temporären 302-Weiterleitungen. Neben vielen URLs mit Großbuchstaben tauchen immer wieder sehr dynamische URLs auf, die auch von Google gecrawlt werden. Dies ist eher ungünstig und wohl auf die eigene interne Suchmaschine sowie dem Glossar zurückzuführen.

Das Portal gewann vermutlich an Sichtbarkeit, da ein oder mehrere Wettbewerber im gleichen Zeitraum Rankingpositionen verloren und Google im Sinne des Regalplatzoptimierungs-Prinzip die frei gewordenen Positionen auf den Suchergebnisseiten neu besetzte.

Möbel Boss findet vereinzelnd seine Rankings wieder

Einst war Möbel Boss auf der Suche nach den Rankings, wir berichteten im IndexWatch 09/2015 darüber. Mehrere Umstände und ein Zusammenspiel technischer Fehler führten zum Rankingverlust.

Sichtbarkeitsgewinn bei Möbel Boss nach Relaunch

Die Rankings, wie beispielsweise zum Keyword [einbauküchen günstig], kehren allmählich zurück. Manch ein generisches Keyword wie [betten] hatte etwas mehr Glück. Klickfreudig sind diese Treffer aber nicht sonderlich:

SERP-Snippet Möbel Boss zu betten

Jetzt wäre es ein guter Zeitpunkt, um sich der Optimierung der Meta-Description und des Title-Elements anzunehmen. Durch kontinuierliche Steigerung der Klickrate auf die eigenen Suchergebnistreffer können auf lange Sicht auch bessere Rankingposition einhergehen. Es darf auch zuerst mit den Brand-Suchanfragen begonnen werden.

SERP Sitelinks Möbel Boss

Unser kostenloses Tool, der SERP Snippet-Generator, unterstützt bei der Optimierung und veranschaulicht, wie andere Nutzer einen Suchtreffer der Website sehen könnten.

Digitales Lernen auf dem Vormarsch

Zum Relaunch des Duden Bestsellers „Basiswissen Schule“ kreierte die Digitalagentur SIRUP das neue Lernportal „Lernhelfer“, welches unter der gleichnamigen Domain lernhelfer.de zu finden ist. Auf der Responsive-Website finden Schüler eine aktualisierte und multimedial erweiterte Version des digitalen „Schülerlexikons“.

Der digitale Lernhelfer des Duden erhielt kürzlich den Comenius Award 2015 für Digitale Innovationen im Bildungsbereich und den Deutschen Bildungsmedien-Preis digita 2015 in der Sparte „Privates Lernen über 10 Jahre“. Bei all den Auszeichnungen scheinen die SEO-Fertigkeiten auch nicht zu kurz zu kommen.

Sichtbarkeitsverlauf der Domain lernhelfer.de

Anhand des Sichtbarkeitsindex der Domain lernhelfer.de ist gut zu erkennen, dass nahezu 100% der Rankings durch das Schülerlexikon-Verzeichnis zustande kommen und teilweise natürlich auch durch Weiterleitungen seitens des „alten“ Lexika von Duden befeuert werden.

Ich finde es dennoch ein schönes Beispiel dafür, wie man mit hilfreichen und auf die jeweilige Zielgruppe perfekt zugeschnittenen Informationen gute und langfristige Rankings mit lukrativen Suchvolumen besetzen kann, ohne auf sog. SEO-Texten oder vergleichsweisen Schabernack zurückzugreifen.

Ähnlich geht hier auch die E-Learning Plattform Lecturio vor, welche sich ebenfalls in einem steilen Aufwärtstrend des SISTRIX Sichtbarkeitsindex befindet. Aber auch Babbel, der Anbieter für interaktive Sprachkurse mit Wortschatz, Grammatik und Aussprache-Übungen, braucht sich auf den Suchergebnisseiten nicht zu verstecken.

Saisonalität & Google

Google ist bestrebt, stehts das beste Ergebnis für einen Nutzer anzuzeigen. Dies kann natürlich nur gewährleistet werden, wenn die Suchintentionen sowie etwaige saisonale Umstände und Ereignisse berücksichtigt werden.

Saisonaler Sichtbarkeitsgewinn der Domain horror-klinik.de

In den Google Suchergebnissen sah man vergangenen Monat wieder sehr deutlich, dass Halloween vor der Tür stand. Die Website horrorklinik.de kam beispielsweise wieder für generische Keywords wie [kontaktlinsen] oder [schminke] in die Top 10. Diese saisonalen Rankings mit hohen Suchvolumen sorgten wie auch im vergangenen Jahr für einen deutlichen Ausschlag im Sichtbarkeitsindex der Domain.


Verlierer-Domains des Monats Oktober 2015 Oktober

Kommen wir zu den Verlierern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat September den größten Verlust im SISTRIX Sichtbarkeitsindex hinnehmen mussten.

Thüringer Tourismus: Frisch, modern, inspirierend

Zu den größten Verlieren im Monat Oktober zählt die Tourismus-Website thueringen-tourismus.de, welche von der Europäischen Union (EFRE) und dem Freistaat Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) kofinanziert wird.

Thüringen ist vielfältig und spannend! So auch der Verlauf des SISTRIX Sichtbarkeitsindex dieser Domain, welche einen Verlust von knapp 94% verzeichnen musste:

Sichtbarkeitsverlust der Domain thueringen-tourismus.de

Im Pressebereich der eigenen Website sowie auf diversen Social Media-Kanälen ist der Grund für den Sichtbarkeitsverlust schnell gefunden. Seit Oktober ist die neue Website der Thüringer Tourismus GmbH online und erstrahlt in einem modernen Design mit großflächigen Bilder sowie einer neuen inhaltlichen Struktur. Scheinbar wurde ein ganzheitlicher Relaunch vorgenommen. In diesem Zuge änderte man auch gleich den Domainnamen:

Domainwechsel bei der Thüringer Tourismus GmbH

Aus thueringen-tourismus.de wurde der Markenname thueringen-entdecken.de und die alte Domain leitet entsprechend auf die neue Seite weiter. Nach eigener Aussage wurde die „inhaltlich und grafisch überarbeitete Seite direkt an die Bedürfnisse der Website-Besucher angepasst, sodass Informationen rund um das Reiseland Thüringen noch schneller und effizienter gefunden werden können“. Dies scheint auch dem Google-Bot zu gefallen, denn die neue Website konnte bereits mehr als 50% der alten Sichtbarkeit wiedergewinnen. Ein Domainumzug birgt bekanntermaßen immer ein gewisses Risiko für die Rankings bei Google, da auch bei korrekt geschalteten 301-Weiterleitungen ausreichend Zeit für die Interpretation und Übertragung aller Signale von einer URL auf das neue Pendant eingeräumt werden muss.

„Grundsätzlich dauert es immer eine Weile bis alle unsere Signale weitergeleitet werden. Die meisten können wir grad nach einem Redirect übernehmen, aber zum Teil gibt es einfach Sachen, die einfach eine Weile brauchen bis sie auch übernommen werden, bis sie wirklich gleich stark oder ähnlich stark bei der neuen Domain sind. Selbst wenn man das vom Crawling her ein bisschen schneller machen könnte, denke ich, dass man da immer, ich schätze jetzt mal, ein paar Wochen zumindest irgendwelche Unterschiede sehen würde, bis wirklich alles genau gleich eingependelt ist.“ – John Mueller, Google Webmaster Trends Analyst, 31.01.2014 Google+ Hangout

 

MotoScout24 ist jetzt AutoScout24 Motorrad‎

Bereits im vergangenen IndexWatch 10/2015 berichteten wir über die teils verwirrenden Umstellungen und Ranking-Veränderungen bei MotoScout24 bzw. AutoScout24. Nun wird die angestoßene Integration und das Zusammenführen beider Marken auch bei Google Adwords deutlich kommuniziert:

Google AdWords: MotoScout24 ist jetzt AutoScout24 Motorrad‎

Was zum damaligen Zeitpunkt wie ein Ranking-Intermezzo aussah, bei der offenbar die Domain motoscout24.de plötzlich wieder zu Keywörtern wie zum Beispiel [gebrauchte motorräder] rankte, scheint nun auch korrigiert worden zu sein:

Ranking-Verlauf für [gebrauchte motorräder] von AutoScout24.de

Anhand der Veränderungen des Sichtbarkeitsindex auf Domain-, Hostnamen- und Verzeichnis-Ebene ist der Fortschritt der Integration gut zu erkennen. Warum AutoScout24 aber weiterhin ein /motorrad/-Verzeichnis zusätzlich zum /moto/-Verzeichnis führt konnte ich nicht erkennen.

Entiwcklung Sichtbarkeiten von MotoScout24 und AutoScout24

Halbherzige Integration des Online-Shops karstadtsports.de

Laut Wikipedia gehören zur Karstadt Warenhaus GmbH 82 Warenhäuser, 3 Schnäppchencenter sowie die Onlineshops karstadt.de und karstadtsports.de. Die 28 Sporthäuser gehören zur Karstadt Sports GmbH. Das Angebot de eigenständigen Shops karstadtsports.de integrierte man nun halbherzig in karstadt.de.

Karstadtsports.de in karstadt.de integriert

Durch das Zusammenführen beider Shops konnte die Domain karstadt.de nicht sonderlich an Sichtbarkeit gewinnen. Teils leitet man auch einfach alle Verzeichnisse von karstadtsports.de auf die Sport-Kategorie unter karstadt.de weiter – hier http://www.karstadt.de/Sport/1414423833509/

Z.B. leitet das Fitnessgeraete-Verzeichnis von karstadtsports.de (http://www.karstadtsports.de/Fitnessgeraete/) nicht auf das themengleiche Verzeichnis unter karstadt.de weiter (http://www.karstadt.de/Fitness-Training/1414423833518/) sondern auf den allgemeinen Sportbereich.

Auf einer Ebene tiefer leitet man allerdings wieder korrekt von z.B. www.karstadtsports.de/Fitnessgeraete/SPORTS_104/ auf das Fitness-Verzeichnis mit Cardiogeräten weiter: http://www.karstadt.de/Cardiogeraete/1414423833542/

Schön gelöst finde ich hingegen die konsequent flach gehaltenen URL-Strukturen. Heißt: Die Breadcrumb symbolisiert die Verzeichnistiefe und den logischen Zusammenhang, auf URL-Ebene wird hier aber nicht das jeweils vorangestellte Verzeichnis permanent mitgeschliffen. Folgend habe ich versucht dies vereinfacht zu symbolisieren:

Flache URL-Strukturen bei karstadt.de

Warum man als Online-Shop heutzutage aber noch auf die Einbindung eines SSL-Zertifikat verzichtet ist mir schier unerklärlich? Auch wenn HTTPS nur ein schwach gewichteter Ranking-Faktor ist, so schafft es selbst die Thüringer Tourismus-Website seinen Nutzern diesen zusätzlichen Komfort zu bieten. Bei karstadt.de kann man eine gesicherte Verbindung über HTTPS nicht einmal erzwingen.

Italienische Designschmiede mit neuem Online-Store

Das 1921 als „Technische Werkstatt für die Bearbeitung von Messing- und Neusilberplatten, mit Gießerei“ eröffnete Unternehmen Alessi ist seit jeher für die gehobene Qualität seiner Produkte bekannt. Die italienische Designschmiede hat sich nun einen neuen Online-Store gegönnt. Im Shop für Deutschland, Österreich und Schweiz lassen sich über 3.000 italienische Design-Produkte finden. Nur Google findet davon leider recht wenig.

Sichtbarkeitsverlust des deutschen Shop-Verzeichnisvon alessi.com

Der Sichtbarkeitsverlust des deutschen Shop-Verzeichnis der Domain alessi.com beträgt mehr als fünfundzwanzig Prozent. Der Grund dafür liegt in der strategischen Entscheidung Textsuchmaschinen wie beispielsweise Google das Indizieren der einzelnen Inhalte und Verzeichnisse zu verbieten.

Anweisung NOINDEX für Google

Durch die Angabe von <meta name=“robots“ content=“noindex“> im HTML-Quellcode wird die entsprechende Seite aus dem Google-Index entfernt.

Zugegeben, es ist wohl viel mehr ein technischer Fehler, als eine gewollte strategischen Entscheidung. Ein Fauxpas sozusagen. So hoffe ich zumindest. Ein weiteres Indiz lässt ebenfalls auf diesen ungewollten Umstand schließen. Der Link zum Online-Shop von der Startseite alessi.com/de führt auf die URL http://store.alessi.com/def/def/. Wer im obigen Screenshot ganz genau hinsieht, entdeckt, dass man auf die Shop-URL http://store.alessi.com/deu/de-de mittels einer 302-Weiterleitung gelandet ist.

Eine schnelle OnPage-Analyse des Shops durch unseren Optimizer-Crawler ergab bei nur 10.000 analysierten URLs für 4.721 Seiten einen HTTP-Statuscode 404 (nicht gefunden) und für 5.155 Seiten den Hinweis, dass diese Inhalte nicht indexierbar sind.

Bezahlte Anzeige für den Alessi-Store

Das Schalten von bezahlten Anzeigen für den neuen Alessi-Store hilft bei dieser technischen Fehlkonfiguration eher wenig. Hoffentlich lassen sich die aus kultureller, ästhetischer, herstellungstechnischer und funktionaler Hinsicht fortschrittlichsten Designideen des Unternehmens alsbald wieder über Google & Co. finden.

Unwetterwarnung für die Rankings der neuen Website des Deutschen Wetterdienstes (DWD)

„Auch was gut ist kann noch besser werden. Unter diesem Motto standen die Arbeiten am neuen Internetauftritt des nationalen Deutschen Wetterdienstes“. So titelte die News-Meldung auf der eigenen Facebook-Seite Mitte Oktober. SEO-Kollege Christopher Wagner fragte in den Kommentaren direkt, ob notwendige 301-Redirects auch nicht vergessen wurden und ob SEOs an Board wären. Seine berechtigten Fragen blieben leider unbeantwortet.

Sichtbarkeitsverlust des deutschen Wetterdienstes DWD

Die Domain dwd.de hat bis jetzt rund 20% ihrer Sichtbarkeit verloren. Die Gründe dafür hat Christopher in einem eigenen Blogpost bereits treffend analysiert, so dass ich mir meine Ausführungen an dieser Stelle spare 🙂

Fix fasse ich dennoch die bisherigen Geschehnisse zusammen:

  • Beim Aufruf von dwd.de werden Clients mit einem herzlichen 302-Redirect begrüßt
  • Für GoogleBot ist das Crawlen der gesamten Website per robots.txt-Datei gesperrt
  • Der Umgang mit Session-Parametern möchte gelernt sein

IndexWatch #throwback

Die Internetpräsenz waschbaer.de schuf ein neues /shop/-Verzeichnis und bündelt fortan alle URLs unter dem neu geschaffenen Verzeichnis. Wir berichteten bereits im IndexWatch 09/2015 darüber, dass dies Sichtbarkeit der Domain um mehr als 25% einbrach, da nur vereinzelt alte URLs auf ihr neues Pendant im /shop/-Verzeichnis mittels einem 301-Redirect weitergeleitet wurden.

Stand heute: Weiterleitungen auf Produktebene hat es nicht viele gegeben. Am Beispiel des Ranking-Verlaufs der Gummi Wärmeflasche ist schön zu erkennen, dass Google sich selbst überlassen wurde nach einigen Wochen die passende URLs im Shop gefunden hat. Diese rankt allerdings deutlich schlechter als zuvor.

Auch sperrt die Website weiterhin das Crawling von JavaScript- und CSS-Ressourcen mittels der robots-Textdatei. Google benötigt aber diese Informationen, um die Website genauso zu rendern, wie sie für einen regulären Nutzer auch angezeigt wird.


Damit schließt sich dieser IndexWatch, bis zum nächsten Mal 🙂

Dieser Beitrag hat 1 Kommentar

 
tobi
  14. Dezember 2015, 13:41

Könntest Du vielleicht weniger Relaunches mit fehlenden Redirects diskutieren? Das ist nunmal ein sehr häufiger Fehler und schon oft hier besprochen worden.

Außerdem wäre es nützlich, den absoluten Sichtbarkeitsverlust zu sehen, damit man einschätzen kann, wie signifikant der Fall ist.

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.