IndexWatch 01/2015 & 02/2015

3. Februar 2015 · 9 Kommentare
Zu Anfang des vergangenen Monats präsentierten wir euch unsere große Top-50 Auswertung der Gewinner-Domains des Jahres 2014, als auch die Top-50 Verlierer-Domains in 2014. Zugunsten der beiden Jahresrückblicke schauten wir uns die Veränderungen im Monat Dezember 2014 nicht genau an. Dieses holen wir aber nun nach und fassen in unserem monatlichen IndexWatch die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt in den Monaten Dezember 2014 und Januar 2015 zusammen. Im Dezember 2014 widmen wir uns nur den Top-5 Highlights an Gewinnern und Verlierern, wobei wir im Januar 2015 wie gewohnt auf die Top-15 blicken.

Gewinner Dezember 2014, Highlights

Gewinner Dezember 2014, Highlights
#DomainVeränderungDaten
1verseschmiede.com+87,94%
2freitag.de+58,03%
3spiele-umsonst.de+57,30%
4atraveo.de+51,96%
5roller.de+49,42%

Im Dezember aus der Penalty

Die Domain verseschmiede.com befand sich möglicherweise 4 – 6 Monate in einer manuellen Penalty. Der Sichtbarkeitsindex und die Ranking-Verteilung nach absoluten Zahlen lassen zumindest darauf schließen:

Ranking-Verteilung nach absoluten Zahlen der Domain verseschmiede.com

Unterlag die Domain wirklich einer Abstrafung, so konnte sie sich dessen entledigen und einen Teil der alten Rankings zurückgewinnen.

Roller im Relaunch-Aufwind

Das Möbelhaus ROLLER begann Ende November 2014 mit der Umstellung auf das HTTPS-Protokoll und änderte zeitgleich auch die Verzeichnis-Struktur der Website. Gut zwei Monate später sind die Rankings zurückgekehrt und die Domain gewinnt weiter an Sichtbarkeit.

Relaunch von roller.de

Bereits im IndexWatch 12/2014 analysierten wir den Relaunch des Möbel-Discounters.

Verlierer Dezember 2014, Highlights

Verlierer Dezember 2014, Highlights
#DomainVeränderungDaten
1checkeins.de-89,27%
2dortmund-airport.de-79,32%
3creditplus.de-78,18%
4acuvue.de-76,88%
5borkowski-umzuege.de-76,46%

Relaunch ohne Weiterleitungen

Die Verlierer-Domains #1 bis #4 im Monat Dezember 2014 haben allesamt gemein, dass sie einen optischen Relaunch erleben durften.

Mit Ausnahme von checkeins.de stellten die Domains #2, #3 und #4 im Zuge des Relaunches auch gleich die gesamte Website auf das verschlüsselte Kommunikationsprotokoll HTTPS um.

Dies allein ist jedoch für die Domain #2 und #4 nicht allein der Grund für die jeweiligen Verluste im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Diese beiden Domains namen auch Veränderungen an ihrer Verzeichnisstruktur vor. Änderten teils bestehende Inhalte oder löschten ganze Seite. Dabei konnte ich nicht erkennen, dass man den Einsatz von 301-Weiterleitungen in Erwägung zog.

So muss z.B. der weltweit führende Hersteller von Kontaktlinsen, acuvue.de, Rankingverluste zu Keywörtern mit gutem Suchvolumen in den Themengebieten Auge und Kontaktlinse hinnehmen. Beispielhaft die Ranking-Entwicklung des Keywords [augenprobleme]. Die einst sehr gut rankende URL wurde nicht auf ihr neues Pendant weitergeleitet – ein folgenschwerer Fehler.

Die Website des Dortmunder Aiport arbeitet sogar mit seltsamen kryptischen Verzeichnissen und leitet per 302-Redirect (!) selbst die Startseite dortmund-airport.de auf die URL dortmund-airport.de/510cedcf1df083e9/passagiere-besucher weiter.
Die Weiterleitung von ehemals guten Rankings, wie hier zum Keyword [mietwagen dortmund flughafen], scheint Google (noch) nicht anzunehmen.

Lediglich creditplus.de scheint „nur“ auf das HTTPS-Protokoll umgestiegen zu sein, ohne die Inhalte oder URL-Strukturen zu ändern. Trotzdem muss hier Google die gesamte Website erst einmal erneut crawlen und verarbeiten, was zu kurzfristigen Rankingdefiziten führte. Beispiel: Keyword [kredite für beamte].

Umzugsunternehmen aus Berlin Ziel von Negative SEO?

Das Umzugsunternehmen BORKOWSKI UMZÜGE könnte Ziel einer sog. Negative SEO-Attacke gewesen sein.

Unter Negative SEO versteht man alle Off-Page Maßnahmen, welche dem Ranking der Zielseite größtmöglichen Schaden zufügen sollen. DDOS, aber auch das setzen von übermäßig vielen qualitativ sehr schlechten Backlinks in kürzester Zeit zählen hierzu.

Die Domain borkowski-umzuege.de unternahm gegen Jahresende zwar auch einen optischen Relaunch, veränderte ihre Inhalte aber nicht, noch wurde auf HTTPS umgestellt. Auf der Suche nach der Ursache für den starken Sichtbarkeitsverlust schaute ich kurz auf die Backlinks:

Linktexte deuten auf Negative SEO hin

Ohne aktivierte LinkPlus-Datenbank, also keinem tagesaktuellen Link-Datenbestand, ergab sich obiges Bild. Verdächtig. Da wir im Link-Modul ausschließlich externe Links (Backlinks) ermitteln, ist eine gehackte Website oder ein WordPress-Plugin auszuschließen, welche auf der Website des Umzugsunternehmens diese Links mit entsprechend spammigen Linktexten setzen selbst könnte.

Anzeichen von Negative SEO?

Die reine Linksumme (Links), als auch die verweisenden Top-Level-Domains (TLDs) und die Länder, aus denen die Domain am häufigsten verlinkt wurde, sind ebenfalls auffällig.

Aktiviert man LinkPlus und erhält somit tagesaktuelle Linkdaten für die Domain, wurde der Spuck scheinbar erfolgreich beendet. Die aktuell verweisenden Linktexte sehen jetzt wieder normal aus:

Aktuell verweisende Linktexte auf die Domain

Lediglich anhand der Link-Entwicklung lässt sich bei allen Kennzahlen das zeitliche Geschehen sowie das entsprechende Ausmaß einsehen bzw. erahnen.

Was meint ihr, könnten wir hier Zeuge einer Negative SEO-Attacke in freier Wildbahn geworden sein? Wäre dies möglicherweise ein Grund für den Verlust der Rankings und damit verantwortlich für die abrupt gesunkene Sichtbarkeit der Domain?

Gewinner Januar 2015

Gewinner Januar 2015
#DomainVeränderungDaten
1germanwings.com+263,27%
2fidor.de+150,10%
3bergfex.com+71,52%
4consorsbank.de+69,00%
5avast.com+58,78%
6accorhotels.com+58,48%
7qipu.de+56,54%
8aldi-reisen.de+52,58%
9expert.de+50,96%
10peek-cloppenburg.de+50,08%
11arte.tv+45,86%
12utopia.de+44,74%
13netzpolitik.org+43,69%
14dasauge.de+40,59%
15blume2000.de+39,84%

Relaunch bei Germanwings

Relaunch von Germanwings

Im letzten Monat des vergangenen Jahres erneuerte man bei Germanwings.com den Markenauftritt. Die Website erhielt ein Redesign, wobei auch die Menüführung überarbeitet wurde.

Im Zuge dessen änderte man offenbar auch die Verzeichnisstrukturen, so dass Google einige Zeit benötigte, um die Inhalte erneut zu crawlen und zu ranken. Der Sichtbarkeitsindex der Domain reagierte entsprechend:

Relaunch Germanwings anhand des Sichtbarkeitsindex ersichtlich

Die umfangreichen Ranking-Veränderungen in diesem Zeitraum geben ein deutliches Bild ab.

Die „Arbeitsweise“ von Google nach einem Relaunch lässt sich anhand des beispielhaften Ranking-Verlauf des Keywords [billigflüge germanwings] erkennen. Über mehrere Wochen änderte sich die Ziel-URL im Monat Dezember, bis sich Google zu Ende Januar/Anfang Februar für die entsprechende und wohl seitens Germanwings auch gewünschte Landingpage, entschied.

Wer im folgenden Screenshot der rankenden URLs zum oben genannten Keyword genauer hinschaut, findet einen Hinweis auf die vermeintliche Arbeitsweise des zuständigen SEO-Teams 😉

SEO-Pflege während dem Relaunch

SEO-Probleme bei bergfex aufgrund von ccTLDs?

„Bergfex“ ist eine in Süddeutschland und Österreich gebräuchliche Bezeichnung für einen leidenschaftlichen Bergsteiger. Die Marke bergfex bietet Reisen in diverse Skigebiete an und arbeitet dafür mit unterschiedlichen länderspezifischen Top-Level-Domains, auch ccTLDs genannt. Diese scheinen sich auf dem deutschen Suchmarkt stellenweise selbst zu kanabalisieren, wie ein Blick auf die beispielhafte Ranking-Entwicklung zum Keyword [verbier ski] zeigt.

Rankingkanabalisierung aufgrund von ccTLDs

So wäre zu erklären, dass eine Länderdomain mal an Sichtbarkeit gewinnt und einige Wochen später wieder verliert. Verwunderlich, da alle Domains das hreflang Link-Attribut Markup für mehrsprachige Inhalte scheinbar korrekt nutzen.

Ein weiterer Fund, welche zumindest mich als Nicht-Skifahrer verdutzte: Nutzer aus Deutschland werden beim Aufruf der Domain bergfx.com gefragt, ob sie die Angebote von bergfx in deutscher Sprache haben möchten und werden dann auf bergfx.at verwiesen. Hier finden Nutzer Reisen in österreichische Skigebiete.

Deutsche Nutzer findet die Angebot unter der Domain bergfex.at

Steuert man hingegen die Domain bergfex.de direkt an, so erhält man keinen Hinweis auf das österreichische Pendant. Im Gegenzug erhält man nur Reiseangebote zu Skigebieten innerhalb Deutschlands. Würde es für Ski-Liebhaber nicht angenehmer sein, alle europaweiten Skigebiete unter einer Domain vorzufinden?

Aus „Cortal Consors“ wird „Consorsbank“

Ein neuer Name bedeutet eine neue Website, bedeutet ein Domainumzug.

Domainumzug

So geschehen beim Finanzkonzern BNP Paribas, dessen Marke Cortal Consors nun unter dem Namen Consorbank firmiert und sich gerne als „digitale Volksbank“ positionieren möchte.

Eine Google-Suche nach dem alten Markenname [cortal consor] ergibt derzeit ein Ergebnis der Domain cortalconsors.de, dessen Meta-Description aufgrund einer Sperrung durch die robots.txt nicht angezeigt werden kann.

Meta-Description wird aufgrund der robots.txt nicht angezeigt

Ein Klick auf das Suchergebnis befördert den User auf eine Landingpage unter der neuen Domain consorsbank.de. Man leitet also korrekt von der alten Domain mittels einer 301-Weiterleitung auf die neue Domain weiter. Da man aber anscheinend Inhalte der alten Domain mittels der robots.txt-Datei blockt, kann Google diese nicht crawlen und die gesetzte Weiterleitung nicht entdecken.

Landingpage auf consorbank.de

Der Nutzer erreicht aber natürlich die Landingpage auf der neuen Domain consorbank.de, welche ihm auch gleich eine Seite mit mehr Informationen über die neue Bank bietet. Neugierige klicken hier natürlich den blauen Button „Mehr erfahren“. Doch was dann passiert….

consorbank 404-Fehlerseite

Verlierer Januar 2015

Verlierer Januar 2015
#DomainVeränderungDaten
1tjaereborg.de-71,47%
2haz-job.de-50,11%
3dkb-handball-bundesliga.de-48,05%
4pferd.de-43,80%
5tierschutz-berlin.de-39,82%
6steampowered.com-37,75%
7bahn.com-35,34%
8tomtom.com-34,32%
9sis-handball.de-34,13%
10mehr.de-31,87%
11kempinski.com-27,82%
12maggi.de-27,55%
13fashionid.de-27,52%
14kuendigungsschreiben-vorlage.de-27,18%
15lavasoft.com-26,62%

Tjaereborg ist Travelix

Und das schon seit Juli 2014. In unserem IndexWatch 08/2014 berichteten wir bereits über den Relaunch. Hier war die Domain tjaereborg.de ebenfalls größter Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

Relaunch von tjaereborg.de
An diesem Beispiel zeigt sich wieder einmal, dass es eine ganze Weile dauert, bis alle Signale an Google weitergeleitet wurden.

In unserer SEO-Wissensdatenbank Frag SISTRIX findest Du alle wichtigen Punkte, auf die Du bei einem Domainumzug achten solltest.

Jobsuchmaschine mit Rankingverlust

Was ist der beste Platz um eine Leiche zu verstecken? Genau, die zweite Suchergebnisseite bei Google. Denn statistisch gesehen klicken hier sehr wenige Nutzer hin.

Die Jobsuchmaschine haz-job.de, welche zur Mediengruppe Madsack gehört, verlor etwas mehr als 50% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex.

Dies dürfte u.a. auf einen großen Verlust an rankenden Keywörtern auf der zweiten Suchergebnisseite zurückzuführen sein. Die Ranking-Verteilung nach absoluten Werten spricht hier ein deutliches Bild:

Ranking-Verteilung nach absoluten Werten

Rankings auf der zweiten Suchergebnisseite haben meist das Potenzial, dass man mit relativ geringem Aufwand die Besucherzahlen über Google erhöhen kann, indem man die entsprechenden URLs noch ein wenig mehr auf das jeweilige Keyword optimiert und so den Sprung in die Top 10 schaffen kann.

Warum die Domain haz-job.de so massiv auf der zweiten Suchergebnisseite verlor oder ob dies gar gewollt ist, konnte ich leider nicht ausfindig machen.

Luxushotelgruppe bearbeitet ihre Website

Kempinski Hotels S.A. ist die älteste europäische Luxushotelgruppe. Die Domain kempinski.com verlor im Januar 2015 knapp 30% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex. Grund dürfte hier die gelöschte Destination München – Airport sein.

Alle Inhalte des früher gut rankenden Verzeichnisses http://www.kempinski.com/de/muenchen/hotel-airport/ geben nun einen 403 HTTP-Statuscode (Zugriff nicht erlaubt) aus.

Falscher HTTP-Statuscode für eine gelöschte Destination

Dies aber scheinbar nur, weil man zuvor mittels einer 302-Weiterleitung auf das Verzeichnis /Security/login verweißt, anstatt einen HTTP-Statuscode 404 (nicht gefunden) zurück zu geben.

kempinski.com mit fragwürdiger 302-Weiterleitung

Für den Nutzer ggf. sinnvoll, eine temporäre Landingpage mit Informationen darüber, was mit der Destination passiert ist. Denn diese ist nun scheinbar zum Hilton Munich Airport geworden.

Die Auswirkungen auf das Ranking sind absehbar: Was der Google-Bot nicht crawlen darf oder kann, das wird er auch nicht ranken. Folgerichtig rankt nun das Verzeichnis zu keinem der ehemals über 300 Keywörter.

Keine Rankings des Verzeichnisses, da es den HTTP-Statuscode 403 zurück gibt

Zwei Domains mit IndexWatch-Historie

Die beiden Domains peek-cloppenburg.de und fashionid.de spielen scheinbar das muntere Spiel „Sichtbarkeintsindex wechsle dich“, denn sie begleiten uns nun schon seit Anfang 2013.

Sichtbarkeitsverlauf der Domains peek-cloppenburg.de und fashionid.de

Im Monat Januar 2015 war es wieder so weit und die Domain peek-cloppenburg.de durfte das Ranking-Zepter abermals übernehmen. Wie lange wird das Hin und Her wohl noch vonstattengehen?

Unsere Berichterstattung zu diesem Phänomen in chronologischer Reihenfolge:

Damit schließt sich dieser IndexWatch. Bis zum nächsten Mal.

Ähnliche Beiträge

IndexWatch: Die SEO-Verlierer 2018
Gestern haben wir die SEO-Gewinner des vergangenen Jahres vorgestellt. Doch welche Webseiten haben 2018 am meisten Sichtbarkeit...
Timo Schwarze
9. Januar 2019
IndexWatch: Die SEO-Gewinner 2018
Die Zeit der Tricks und Abkürzungen hat 2018 definitiv ein Ende gefunden. Dauerhaft erfolgreiche SEO-Arbeit basiert mittlerweile...
Juan Gonzalez
8. Januar 2019
IndexWatch Februar 2018 – Mobile Gewinner & Verlierer und ein Beispiel, warum kurzfristige Strategien immer kurzlebiger sind
Im monatlichen IndexWatch-Artikel stellen wir euch interessante Domains vor, die im Vormonat entweder stark an mobiler Sichtbarkeit...
Patrick Ugol
22. März 2018

Kommentare

SISTRIX IndexWatch 01/2015   
3. Februar 2015, 15:15

[…] IndexWatch von René Dhemant für die Monate Dezember 2014 und Januar 2015 steht bereit. Warum Dezember? Da zu Beginn des neuen Jahres zugunsten der Gewinner und Verlierer 2014 auf einen […]

Björn Vogel   
4. Februar 2015, 00:32

Frage an Herrn Rene Dehmant: Unter den Gewinnern ist auch die Domain Atraveo.de. Können Sie dazu auch einen Kommentar geben? Den Grund kann ich mir bis jetzt nicht erklären…

Rene Dhemant   
9. Februar 2015, 11:18

@Björn: Schwer zu sagen, wenn man nicht weiß wie die Website vorher war. Atraveo ist aber ein TUI-Portal – gut möglich, dass hier von einer Reisegesellschaft oder Marke auf den Marktplatz weitergeleitet wird.

Sven   
10. Februar 2015, 13:40

Hallo René,

vielen Dank wieder mal für die Analysen. Besonders beeindruckt hat mich natürlich der Fall des Umzugsunternehmen BORKOWSKI UMZÜGE und die damit verbundenen Black-Hat Maßnahmen. Heftig ..

Bei haz-job.de wollte ich noch los werden, dass aus irgendeinem Grund seit 26.01.2015 vorwiegend im Bereich „Stellenangebote“ mehrere URLs die Möglichkeit besitzen zu ranken und ab diesem Datum auch tun.

1. Beispiel für Keyword „ingenieure stellenangebote“:
19.01.2015 (Platz 16) mit URL: http://www.haz-job.de/ingenieur-hannover
26.01.2015 (Platz 94) mit URL: http://www.haz-job.de/stellenangebote-ingenieure-hannover.html

Das Ganze gibt es in verschiedenen Varianten, also auch umgekehrt:

2. Beispiel für Keyword „stellenangebot personalleiter“
19.01.2015 (Platz 19) mit URL: http://www.haz-job.de/stellenangebote-personal-hannover.html
26.01.2015 (Platz 100) mit URL: http://www.haz-job.de/personal-hannover

Beide URLs gibt es jeweils noch. Auch ein Blick in den Quelltext half nicht weiter.
Eventuell handelt es sich um Duplicate Content und es gab deshalb einen Einbruch!?
Schade dass die Wayback-Machine im jahr 2015 für diese Domain bis dato keine Daten zeigt.

Grüße aus Dresden und euch einen schönen Tag!
Sven

Rene Dhemant   
11. Februar 2015, 16:36

@Sven: es sieht in der Tat so aus, als ob es für viele Stellenangebot zwei wie von Dir beschriebene URL-Varianten gibt. Demnach würde/könnte in Keyword für mehrere URLs ranken, was durchaus zu Ranking-Problemen führen kann. Wer dies einmal selbst überprüfen möchte, wir haben dazu ein entsprechendes Tutorial: „Keywords finden für die mehrere URLs ranken“ http://www.sistrix.de/tutorials/keywords-finden-fuer-die-mehrere-urls-ranken/

Sven   
16. Februar 2015, 15:20

Hallo René,

vielen Dank für den Hinweis zum Tutorial. Ich freue mich schon auf den nächsten IndexWatch.

Viele Grüße,
Sven

Jens   
17. Februar 2015, 02:32

Unsere Seite hat auch eine Zeit lang im letzten Jahr den Abflug gemacht nachdem sie Jahrelang TOP1-3 war. Auf einmal ging es 70+. Aber zum Glück ist das ohne SEO wieder zurückgesprungen. Sollte in Zukunft immer noch kein SEO machen oder langsam mal darüber nachdenken? Ich will den aktuellen Stand nicht kaputt machen.

Ulrich Scholz   
23. Februar 2015, 14:07

Vielen Dank für all die Hinweise! Ich warte schon ungeduldig auf die nächsten Beiträge.
Viele Grüße

Rene Dhemant   
27. Februar 2015, 16:12

@Jens: Optimiere nicht für Google… sondern für die Nutzer von Google! Denn unter „SEO“ sind alle Maßnahmen zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit einer Website durch die gezielte Gewinnung von Besuchern über die organischen Suchtreffer von Suchmaschinen zu verstehen.

Beginne mit der Optimierung Deiner Website und deren Inhalte aus Nutzergesichtspunkten.
Schau Dir zudem einmal die Präsentation „SEO-Basics: Die 9 häufigsten SEO-Anfänger-Fehler“ unter http://www.sistrix.de/ressources/praesentationen/ an.

Viel Erfolg!

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.