Toolbox Listen: Möglichkeiten, Ideen und Beispiele

Die Listen in der Toolbox helfen dir bei der Gruppierung, Verwaltung und Auswertung von Domain- oder Keyword-Sets. Dies ist vor allem für Projektarbeiten wie die Analyse von Keyword-Clustern und dem regelmäßigen Export von CSV Dateien wichtig.

Auch ist es sehr praktisch, einfach Keywords oder Domains aufzuschreiben, an die man sich später erinnern möchte. In diesem Tutorial zeigen wir dir die verschiedenen Möglichkeiten von Listen und geben dir einige Ideen mit auf den Weg, wie du Zeit sparen und deinen Workflow verbessern kannst.

Wo finde ich Listen in SISTRIX?

1

Die Übersicht aller erstellten Listen lässt sich über die URL https://app.sistrix.com/lists erreichen und auch, indem man mit der Maus über das Icon bei 1 geht und auf „Listen“ klickt. Um eine Liste zu erstellen, nutze eine der Möglichkeiten, die wir dir weiter unten im Tutorial genauer erklären.

Eigenschaften von Listen

In der Toolbox gibt es zwei verschiedene Arten von Listen, jeweils mit individuellen Eigenschaften.

Keyword-Listen ermöglichen dir das Sortieren, Filtern und Exportieren. Zudem gibt es bei dieser Art Listen weitere, wichtige Analyse-Funktionen sowie die Möglichkeit, die Keywords im Content Assistant des Optimizers zu nutzen.

Listen für Domains, Hosts, Pfade und URLs können wie die Keyword-Listen sortiert, gefiltert und exportiert werden. Dies kann für wöchentliche CSV Exporte praktisch sein, die dann per Tabellenkalkulationsprogramm weiter ausgewertet werden. Die Daten in diesen Listen werden wöchentlich aktualisiert.

Alle Listen, die in einem Account erstellt werden, egal von welchem Profil, sind immer für alle Profile des Accounts verfügbar. Dadurch ist es ganz einfach, regelmäßig und gemeinschaftlich an Projekten und Aufgaben zu arbeiten.

Die Anzahl an Listen, die du erstellen kannst, hängt von dem SISTRIX Paket ab, das du gebucht hast. Jeder Liste kannst du maximal 10.000 Keywords hinzufügen.

Ideen für Listen

Bevor wir dir zeigen, wie man eine Liste erstellt, möchten wir dir ein paar Ideen mit auf den Weg geben, wozu Listen genutzt werden können und wie sie dir bei deiner täglichen SEO-Arbeit Zeit sparen können. Danach zeigen wir dir dann einige detaillierte Beispiele zur Erstellung, Verwendung und Verwaltung der Listen.

  • Erstelle eine Liste von gut rankenden Domains für eine Keyword-Liste.
  • Nutze eine Keyword-Liste im Content Assistant des Optimizers
  • Werte SERP-Features aus, die in einem selbstdefinierten Keyword-Cluster auftauchen, um so ein besseres Verständnis der Suchintention des Clusters zu bekommen.
  • Analysiere die Suchintentionen deines Keyword-Clusters: Beinhaltet dein Keyword-Set viele „Do“-Keywords, obwohl du eigentlich „Know“-Content anbietest?
  • Content-Ideen: Wenn du dir die Chancen der Domain anschaust, lassen sich schnell die Keywords auf eine Liste setzen, für welche die Domain aktuell noch nicht rankt. Nenne die Liste dann einfach „Content-Ideen“.
  • Top-20 Projekt-URLs: Filtere die Keywords deiner Domain nach denen mit hohem Suchvolumen auf den Positionen 11-20 und füge die Keywords einer Liste hinzu, die du dir näher ansehen und bearbeiten möchtest. Dank der Toolbox-Profile kann dein Team auch auf diese Liste zugreifen und mit den Keywords arbeiten.
  • Nutze die Traffic-Prognose, um zum Beispiel potenzielle Klicks deiner Keyword-Liste zu sehen.
Traffic-Prognose Keyword-Liste
  • Befreie dich aus der Keyword-Bubble: Gewappnet mit einer Keyword-Liste kannst du die Domains herausfinden, die am besten ranken und dann die wichtigsten Keywords für diese Domain herausfiltern. So findest du neue Ideen und URLs, die du dir näher anschauen solltest.
  • Clustere Keyword-Listen, um eine sinnvolle Seitenarchitektur oder Artikel für einen Content Hub zu planen.
  • Behalte die am besten rankenden URLs im Auge. Füge wichtige URLs zu einer Liste hinzu und nutze diese Liste, um über einen Klick zu den Sichtbarkeitskurven der URLs zu kommen.
  • Erstelle Listen mit interessanten Domains. Zum Beispiel, „Best Practice“ oder „Wettbewerber URLs Überwachung“.
  • Erstelle eine Liste von Domains für eine Branche. Zum Beispiel für die Themengebiete Reise, Einzelhandel, uvm. und exportiere die Daten wöchentlich per CSV in ein Tabellenkalkulationsprogramm.
  • Erstelle eine Liste mit Keywords für verschiedene Länder und schaue (sowie exportiere) dir das durchschnittliche Suchvolumen gesammelt an. So lassen sich zum Beispiel auch Unterschiede in saisonalen Trends erkennen.
  • Erstelle eine Liste mit möglichen Klienten. Wenn du dir die Wettbewerbsdomains und auch die Movers & Shakers (Gewinner- und Verlierer-Listen) anschaust, finden sich möglicherweise neue, potentielle Kunden. Sammle diese einfach in einer Liste und gib diese an dein Sales-Team.

Listenerstellung und Nutzung von Keywords

Du kannst auf drei verschiedenen Wegen Keywords zu einer Liste hinzufügen. Erstelle eine Liste aus einer beliebigen Keyword-Tabelle in der SISTRIX Toolbox heraus, füge Keywords manuell (z.B. auch als CSV-Upload) einer Liste hinzu oder ergänze Keywords aus dem Keyword Discovery Feature heraus.

Keywords anhand einer Keyword-Tabelle hinzufügen

Bei jeder Keyword-Tabelle in der Toolbox gibt es die Option, ein Keyword zu einer Liste hinzuzufügen.

Am Anfang jeder Keyword-Tabelle befindet sich eine kleine Checkbox. Wählst du dort ein Keyword (oder mehrere oder alle Keywords der Tabelle) aus, kannst du sie mit einem Klick einer Liste hinzufügen 1. Entweder zu einer bereits bestehenden Liste 2 oder du erstellst eine neue Liste 3.

So kannst du zum Beispiel eine Analyse der rankenden Keywords für eine spezifische URL vornehmen.

Keywords händisch hinzufügen

In der Keyword-Liste bei SISTRIX Keyword manuell hinzufügen
1
2

Wenn du eine Keyword-Liste über die Hauptnavigation oben neben deinem Profilbild öffnest, findest du dort einen „Keywords hinzufügen“-Button 1. Hiermit kannst du über ein Freitext-Eingabefeld bei 2 ein oder mehrere Keywords, jeweils durch Absätze getrennt, händisch eintragen, per Copy&Paste aus anderen Quellen hinzufügen oder eine CSV-Datei hochladen.

Keyword Discovery

Wenn du für deine Keyword-Recherche das Keyword Discovery Feature der Toolbox nutzt, hast du auch dort die Möglichkeit, gefundene Keywords zu einer Liste hinzuzufügen. Egal ob es einzelne Keywords sind, verschiedene Keyword-Gruppen oder ganze Themenumfelder. Dies funktioniert genauso wie bereits oben für die Keyword-Tabellen beschrieben.

Weitere Informationen hierzu findest du in unserem Tutorial zu Keyword Discovery.

Keyword-Listen nutzen

Nachdem du eine Keyword-Liste erstellt hast, kannst du sie über die Hauptnavigation, wie schon oben kurz beschrieben, erreichen.

Für dieses Beispiel haben wir eine Keyword Discovery Auswertung erstellt und eine Liste mit 1.402 Keywords für Deutschland befüllt.

Keywords in der Liste sortieren
1

Die Keywords lassen sich durch einen Klick auf die Spaltenüberschrift, im Bild oben bei 1, alphabetisch dem Namen nach entweder auf- oder absteigend sortieren. Genauso kannst du auch nach der Wettbewerbsintensität oder den Costs-Per-Click (CPC) sortieren.

Keywords in der Liste filtern
1
2

Darüber hinaus lässt sich die Liste nach Keyword-Name und Land filtern. Klicke dazu auf den „Jetzt filtern“-Button, im Bild oben bei 1 und wähle danach den gewünschten Typ bei 2 aus. Filter lassen sich auch kombinieren.

Die Keywordliste downloaden
1

Die so gefilterten Tabellen lassen sich über das Zahnrad am oberen rechten Rand der Tabelle, im Bild oben bei 1 als CSV-Datei (per Semikolon getrennt) exportieren.

Keyword-SERPs Auswerten

Keyword-Listen enthalten eine weitere Auswertungsmöglichkeit. Für diese Listen können SERP-Daten geladen und geupdated werden, wodurch wir dir zeigen können, welche anderen Domains für die Keywords der Liste ranken und welche SERP-Features in den Suchergebnissen für das Keyword-Set auftauchen. Alle Informationen hierzu findest du im Tutorial „Wettbewerbs- und SERP-Umfeld mit Toolbox-Listen analysieren„.

Domain-Listen erstellen und nutzen

Neben den Keyword-Listen kannst du auch URLs in eigenen Listen organisieren. Dies ist praktisch, um zum Beispiel wichtige URLs, die du bei Wettbewerbern gefunden hast, abzuspeichern.

Um eine Domain, Host, Pfad, oder individuelle URL zu einer Liste hinzuzufügen, kannst du wie bei den Keywords vorgehen.

Bei diesem Beispiel der „Wettbewerber“ einer Domain kannst du mit der Maus in die Spalte mit der URL gehen und es erscheint der „Zu Liste hinzufügen“-Button, im Bild oben bei 1. Dort kannst du die URL einer bestehenden Liste hinzufügen oder eine neue Liste beginnen 2.

Du kannst auch die Domain, Host, Pfad oder URL in die Suchleiste der Toolbox eingeben und dann, im SEO-Überblick, auf das Zahnrad in der Sichtbarkeits-Box klicken und dort „Zu Liste hinzufügen“ auswählen, im Bild oben bei 1.

Domain-Listen nutzen

Eine Domain-Liste
1
2
3
4
5

Bei einer Domain-Liste findest du ganz oben vier Verteilungs-Charts. Diese zeigen die Verteilung der Sichtbarkeit 1, die Keywords in den Top-10 2, die Keywords in den Top-100 3 sowie die Anzahl der rankenden URLs 4. Damit ist es schnell möglich, ein Gefühl für die Minimum-, Maximum- und Median-Werte aller Domains (etc.) der Liste zu bekommen.

Auch diese Listen lassen sich in Form einer CSV-Datei über das Zahnrad bei 5 exportieren. Dies ist dann hilfreich, wenn du die wöchentlichen Sichtbarkeitswerte für eine größere Anzahl an Domains exportieren möchtest. Damit lassen sich zum Beispiel die Änderungen im Sichtbarkeitsindex der Domains schnell in Google Sheets auswerten und plotten.

Wie schon bei den Keyword-Listen gibt es auch hier die Möglichkeit, die Zeilen zu sortieren und Filter zu nutzen.

Zusammenfassung

Listen sind sehr flexibel und geben dir die Möglichkeit, Keywords, Domains, Hosts, Pfade und URLs zu sammeln und auszuwerten. Die Listen geben dir die Freiheit, sie genau so zu nutzen, wie du sie brauchst. Am Anfang des Beitrags haben wir dir einige Ideen zusammengetragen, wofür Listen genutzt werden, um Workflows zu verbessern, Zeit zu sparen und dir mehr Informationen über deine SEO-Aktivitäten zu geben.

20.09.2022