SISTRIX Content Discovery


09.12.2014 09:55 Uhr

Die Zeit der Jahresrückblicke steht bevor. Schon bald werden wir mit einer Mischung aus unrealistischen Abenteuerlichkeiten und langweiligen Selbstverständlichkeiten auf das neue Jahr vorbereitet. Allein durch die schiere Masse der Wiederholungen hat sich in den letzten Jahren allerdings eine Weisheit eingeprägt: Baue Inhalte für Nutzer, nicht für Suchmaschinen. Lässt man die SEO-Entwicklungen der letzten Jahre Revue passieren, wird deutlich, dass nutzerrelevante Inhalte ein wichtiger SEO-Baustein sind und bleiben.

Herrscht Einigkeit über das Ziel, wird es erst richtig komplex: was sind eigentlich gute, relevante Inhalte? Dies herauszufinden, bedarf in der Regel viel Zeit. Gesammelte Erfahrungen werden in neue Inhalte umgesetzt und danach wird zeitaufwendig geschaut, wie sie beim Nutzer ankommen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, möchte ich heute eine Alternative vorstellen: SISTRIX Content Discovery.

Wir haben aus den 100 Millionen URLs mit den meisten, relevanten Social Signals eine Suchmaschine gebaut. Dort erfassen wir den Seitentitel, die URL und weitere Attribute wie die Sprache, das Veröffentlichungsdatum oder den Autor eines Textes. Auf dieser Basis lässt sich sehr schnell und einfach ermitteln, welche Content-Typen für beliebige Bereiche gut funktionieren. Die Sortierung der Ergebnisse erfolgt nach bereinigten Social-Signals-Zahlen – leider ist gerade GooglePlus ein Großmeister im Vermischen unterschiedlicher Werte, so dass eine Vorfilterung notwendig ist. Um auch neue Themen abzudecken, werden neue Daten einmal pro Tag in die Suchmaschinen aufgenommen. Am Beispiel der Kurzform für Spiegelreglexkamera („dslr“) lässt sich der Nutzen erkennen:

content-discovery-dslr

Bereits unter den ersten Treffern sind viele Beispiele für erfolgreiche Inhalte, die von Nutzern angenommen werden. Der Stativhersteller Manfrotto zeigt gelungene Gartenfotos und heimst damit eine Menge Facebook-Likes ein. Nachrichtenseiten wie Gizmodo berichten über neue Megapixelrekorde, 9Gag hat eine lustige Anleitung, wie man ein echter Fotograph wird und die Digital Photography School hält ein Kurztutorial zur DSLR-Nutzung bereit. Aber auch für eher langweilige Themen lassen sich mit SISTRIX Content Discovery erfolgreiche Inhalte finden: bei „versicherung“ läuft ein Artikel zu rosa Fahrspuren für Frauen sehr gut, bei „versicherungen“ hat die Allianz die „Hobbit-Schäden“ mit rund 323 Millionen Euro berechnet.

Zusätzlich lassen sich die Ergebnisse durch vier Filtermöglichkeiten weiter eingrenzen: Sprachen, Quellen, Autoren und der Zeitraum stehen zur Verfügung. Wer jetzt passend vor Weihnachten einen gutlaufenden Bibelspruch sucht, den Ergebnissen von foxnews.com aber nicht traut, kann sich so seine passenden Ergebnisse zusammenklicken. Auch erlauben die Filter häufig einen ersten Überblick über relevante Autoren zu einem Thema.

Unsere Riesenrad-Weihnachtsaktion ist letzten Freitag zu Ende gegangen. Vielen Dank an alle Teilnehmer! Um auch der SEO-Branche für das vergangene Jahr zu danken, haben wir uns entschlossen, SISTRIX Content Discovery für die letzten Wochen dieses Jahr kostenlos und für alle bereitzustellen. Einfach auf www.sistrix.de/discovery gehen und mit hoffentlich genügend Inspirationen in ein erfolgreiches, nächstes Jahr starten.

IndexWatch 12/2014


02.12.2014 10:00 Uhr
Gewinner November 2014
# Domain Veränderung Daten
1 winrar.de +66,06%
2 baby-und-familie.de +58%
3 fulltilt.com +55,58%
4 sendmoments.de +54,10%
5 swrfernsehen.de +51,99%
6 bose.de +44,30%
7 its.de +43,32%
8 kuechen-quelle.de +43,17%
9 depot-online.com +43,04%
10 diabetes-ratgeber.net +42,05%
11 apotheken-umschau.de +41,43%
12 brother.de +41,08%
13 unicef.de +40,62%
14 roompot.de +40,30%
15 onvista-bank.de +39,65%

Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 12/2014 steht bereit. Zum Jahresende gibt es einige Interessante Entwicklungen, auf welche wir gleich eingehen werden.

In unserem monatlichen IndexWatch betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt, hier die des Monats November 2014. Wir haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat November den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

Analyse der Gewinner

Ein Urgestein: WinRAR – die Trial-Version, die niemals endete

Huch, die gibt es ja noch! Dies musste ich mir selbst kurz sagen, als ich die Domain winrar.de mit einem Plus von 66% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex sah.

Damals, in den 1990er Jahren, war WinRAR das Packprogramm schlechthin. Das tolle an der kostenpflichtigen und proprietären Software: Es gab sie als Trial-Version, welche jedoch niemals endete – bzw. nie zu enden schien.

Hinweise auf eine manuelle Penalty im Sichtbarkeitsverlauf von winrar.de

Hinweise auf eine manuelle Penalty im Sichtbarkeitsverlauf von winrar.de

Der Sichtbarkeitsverlauf der Domain winrar.de lässt schnell auf eine manuelle Penalty vermuten. In der Zeit von Ende Februar diesen Jahres bis Anfang September betrug der Sichtbarkeitsindex der Domain null Punkte.

  weiterlesen...

SISTRIX Weihnachtsaktion 2014


24.11.2014 12:46 Uhr

SISTRIX Weihnachtsaktion für KivaEin ereignisreiches Jahr 2014 nähert sich dem Ende. In genau einem Monat ist Weihnachten. Am Wochenende öffnete bereits der Weihnachtsmarkt in Bonn und die Innenstadt erfüllt ein Duft von gebrannten Mandeln, warmen Waffeln und Glühwein. Höchste Zeit, dass auch die SISTRIXe in Weihnachtsstimmung kommen.

Wie bereits im letzten Jahr starten wir unser Weihnachtsriesenrad, um Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Auf unserer Weihnachtsaktions-Seite kannst Du das Weihnachtsriesenrad starten. Für jeden Klick spenden wir einen US-Dollar an KIVA.org.

Kiva vergibt zinslose Mikrokredite an Menschen in Entwicklungsländern und leistet damit Hilfe zur Selbsthilfe. Wir sind seit 2008 Mitglied bei Kiva und möchten unseren Spendentopf jetzt gerne um weitere 5.000 US-Dollar erweitern. Starte mit einem Klick unser Weihnachtsriesenrad und verändere das Leben einer Familie.

Neue Top-Level-Domains und SEO


21.11.2014 11:07 Uhr

Heute hatte ich die Gelegenheit, die SEOkomm in Salzburg erstmalig zu besuchen. Auf einigen Folien konnte ich dabei Auswertungen zu neuen Top-Level-Domains und Domainendungen im Googleindex generell zeigen. Die wichtigsten Erkenntnisse möchte ich in diesem Blogposting teilen.

Die globale Koordinierungsstelle für Domains ICANN führt aktuell 572 neue Top-Level-Domains in ihrer Liste. Google ist einer der größten Registrare mit Endungen wie .android, .chrome, .google aber auch .dev, .new und .meme. Öffentlich haben sich die SEO-Sprachrohre von Google bislang eher spärlich zu den neuen Domains geäußert: vor über 4 Jahren hat Matt Cutts klargestellt, dass die neuen Domains im Ranking nicht per se bevorzugt werden. John Müller hat im Mai dieses Jahres erläutert, dass die neuen TLDs wie gTLDs behandelt werden. Eine .berlin hat also derzeit für keine lokalen Rankingbezug zu der Stadt, kann dafür in den Webmastertools allerdings frei einer Region zugeordnet werden.

Die folgenden Auswertungen beruhen auf 1 Millionen Keywords mit den jeweils 100 ersten Treffern (100 Millionen Datenpunkte). In den Google.at-SERPs können wir von den 572 TLDs derzeit 211 und damit 37% in freier Wildbahn finden. Alle neuen Domains zusammen nehmen in den Top-100 0,047% aller Treffer ein. In den Top-10 sind es noch 0,013% und in den Top-3 gerade einmal 0,009%. Somit sind die neuen TLDs zwar bereits messbar, in der Realität aber kaum vertreten. Als Vergleich: expedia.at ist siebenmal so häufig in den Top-100 vertreten wie alle neuen Endungen zusammen. Schaut man sich den Top-100-Wert im zeitlichen Verlauf an, ist eine deutliche Entwicklung zu erkennen:

tld-at-01

Ab der 15. Kalenderwoche 2014 werden die neuen TLDs messbar. Die Nutzung ist seitdem ansteigend. Der starke Peak in der Kurve wird übrigens durch die neue TLD „.club“ verursacht. Diese hatte zwischenzeitlich ein Hoch, ist seitdem aber wieder stark abgefallen. In den USA ließ sich dieser Peak nicht beobachten, der Verlauf war deswegen gleichmäßiger:

tld-at-02

Trotz des Rückgangs ist .club in Google.at derzeit mit 0,005875% der Treffer in den Top-100 die stärkste neue TLD. Es folgen .today (0,005649%) und .berlin (0,004293%). Die lokale .wien liegt mit 0,001616% aktuell auf dem siebten Platz.

Nicht nur für uns als Toolbetreiber ist die Frage „Was ist eigentlich eine Domain?“ spannend. Auch Google muss klären, welcher Teil einer URL wie http://www.sistrix.co.uk/file.html oder http://sistrix.blogspot.com/posting123 eigentlich die Domain ist. Von dieser Festlegung hängt schließlich ab, welchen konkreten URLs domainweite Faktoren zugutekommen und wo eine Trennung gezogen wird. Wie an den Beispielen vielleicht schon deutlich wird, ist die Erkennung einer Domain innerhalb einer URL gar nicht so einfach: es gibt eine Reihe von Sonderfällen und stetige Veränderungen. Zum Glück pflegt Mozilla mit Public Suffix eine Liste von diesen Sonderfällen und es gibt einige Anzeigen dafür, dass Google seine Entscheidungen ebenfalls auf Basis dieser Liste trifft oder zumindest auf ihr aufbaut. So können Links von einer WordPress.com-Subdomain über die „domain:“-Anweisung im Disavow-Tool entwertet werden, Google nutzt die Liste in seinem Java-Framework und hat selber einige seiner Domains wie blogspot.com dort eingetragen.

Da diese Trennung nun gezogen ist und folglich auch TLDs eindeutig zu erkennen sind, kommen wir zur Auswertung der häufigsten TLDs in Österreich. Auf Basis der Top-100 liegt .de derzeit noch vor .com und at:

tld-at-03

Interessant ist dabei, dass .de und .com Domains weniger häufig in den Top-10 und Top-3 der AT-SERPs zu finden sind, als die Gesamtzahl in den Top-100 es vermuten lässt. Ist .de noch zu 36% in den Top-100 vertreten, sind es nur noch 33% in den Top-3. Bei .at-Domains sieht es genau andersrum aus: rund 18% in den Top-100 und mehr als 22% aller Top-3 sind durch diese Domains belegt. Im zeitlichen Verlauf hat sich die Anzahl unterschiedlicher TLDs in den Google.at-SERPs übrigens nicht groß verändert: waren es Ende 2011 noch 318, sind es aktuell 323 – eine kaum messbare Veränderungen.

Abschließend noch ein Chart von ehemals „neuen“ Domains: .info, .eu und .biz wurden vor vielen Jahren eingeführt, sind in den Google-SERPs aber seit einigen Jahren deutlich rückläufig. Hoffen wir, dass es den neuen TLDs nicht ebenso geht:

tld-at-04

IndexWatch 11/2014


04.11.2014 10:00 Uhr
Gewinner Oktober 2014
# Domain Veränderung Daten
1 hrs.de +312,06%
2 arbeits-abc.de +299,54%
3 opticalexpress.de +243,60%
4 alternative-zu.de +225,53%
5 russlandjournal.de +195,37%
6 kayak.de +187,34%
7 skill7.com +187,20%
8 steuerklassen.com +184,03%
9 dokteronline.com +169,42%
10 bitreactor.to +159,34%
11 horror-shop.com +154,83%
12 horrorklinik.de +118,35%
13 genius.com +108,95%
14 europapark.de +108,52%
15 qvc.de +107,67%

Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 11/2014 steht bereit. In den ausgewerteten Daten ist das neuste Google Panda Update 4.1 sowie das Penguin Update 3.0 enthalten.

In unserem monatlichen IndexWatch betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt, hier die des Monats Oktober 2014. Wir haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat Oktober den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

Analyse der Gewinner

HRS kann wieder ranken – ein wenig

Das Hotelbuchungsportal der Robert Ragge GmbH, hrs.de, ist mit einem Plus von mehr 300% im Sichtbarkeitsindex der größte Gewinner auf dem deutschen Suchmarkt.

Anhand des folgenden Charts der Sichtbarkeit von hrs.de ist zu erkennen, dass dieser Zuwachs ein positives Zeichen ist und sich die Domain hoffentlich weiter erholt.

Sichtbarkeitsentwicklung der Domain hrs.de

Sichtbarkeitsentwicklung der Domain hrs.de

Die Domain verlor im September deutlich im Sichtbarkeitsindex. Die mögliche Ursache lag hier in einer Veränderung der URL/Domain-Struktur.

  weiterlesen...

SEO-DAY 2014 – Impressionen und Berichte


31.10.2014 16:42 Uhr

Bereits zum vierten Mal in Folge brachte uns Veranstalter Fabian Rossbacher den SEO-DAY ins RheinEnergieSTADION nach Köln. 29 Speaker aufgeteilt auf 3 Räume gaben einen Tag lang ihr Wissen rund um die Themen SEO und Online-Marketing zum besten.

Registrierung aller Teilnehmer des SEO DAYS

Registrierung aller Teilnehmer des SEO DAYS

Über 600 verkaufte Tickets brachten Anfänger, Fortgeschrittene und Experten, welche sich für das Thema Suchmaschinenoptimierung interessieren, gleichermaßen zusammen.

Durch die parallelen Panels galt es sich bereits im Vorfeld mit den Speakern und den Themen auseinander zu setzen, um für sich den größtmöglichen Input mitzunehmen. Dabei war die Qualität sowie Bandbreite der Vorträge wirklich gut.

Wir waren vor Ort und möchten unsere Impressionen mit euch teilen und all diejenigen, die kein Ticket mehr ergattern konnten mit frischem Wissen versorgen. Und auch wenn ihr vor Ort wart – hier könnt ihr nochmal viele Informationen nachlesen – falls einige Speaker wie Jens einfach zu schnell zum Mitschreiben waren.

  weiterlesen...

SEO-Stammtisch in Bonn am 13.11.2014


28.10.2014 10:00 Uhr

SISTRIX SEO-Stammtisch Bonn am 13.11.2014

Am Donnerstag, den 13.11.2014, findet zwei Wochen nach dem SEO DAY und einer Woche vor der SEOkomm wieder ein SEO-Stammtisch in Bonn statt.

Als Einstieg zum allmählichen Jahresausklang erwartet Dich ab 19 Uhr eine lockere und gemütliche Runde von ca. 50 Leuten, die sich bei Speisen und Getränken unkompliziert kennenlernen, austauschen und vernetzen.

Einsteiger, Fortgeschrittene und “alte Hasen” sind gleichermaßen gern gesehen. Gemeinsam werden wir versuchen, unser solides SEO-Basiswissen zu gefährlichem SEO-Halbwissen zu veredeln.

Geselligkeit und Erfahrungsaustausch rund um den aktuellen Google-Zoo sind garantiert und es wird ausdrücklich gerne gesehen, wenn auch einmal der Platz gewechselt wird, um sich an einem anderen Tisch mit weiteren Weggefährten zu unterhalten.

Wenn Du Lust und Zeit hast, kannst Du Dich einfach über dieses Formular kostenlos und unverbindlich anmelden.

Ein paar Tage vor dem Stammtisch erhältst Du wie immer eine E-Mail mit allen Detail-Infos zum Stammtisch.

Wir freuen uns auf Dich!

Stell Dir vor, es ist Penguin-Update und keiner macht mit


20.10.2014 10:30 Uhr

Das lange erwartete und vielfach beworbene Penguin-Update ist endlich da. Jedenfalls hat Google gestern Abend laut der zuverlässigen Quelle Searchengineland bestätigt, dass es am vergangenen Wochenende ein Update des Penguin-Algorithmus gab. Wie immer bei relevanten Algorithmus- oder Daten-Updates, habe ich nach der Bestätigung durch Google die Crawler angeworfen um schnellstmöglich aktuelle und verlässliche Zahlen zu den Auswirkungen von Penguin 3.0 zu erhalten. Das Problem: zumindest im deutschsprachigen Google-Index sind keine signifikanten Verschiebungen messbar. Natürlich gibt es Domains, die zwischen Freitag und Sonntag gewonnen oder verloren haben – die Veränderungen sind allerdings eher im geringen Prozentbereich und fallen in meinen Augen in das typische „Grundrauschen“ von Google. Hier von Penguin-Auswirkungen zu sprechen, ist falsch. Daher werden wir derzeit auch kein außerplanmäßiges Update der Toolbox-Daten einspielen. Auch andere Indikatoren, wie der Mozcast oder das Abakus Seowetter lassen noch keine Ausschläge erkennen, die auf deutliche Veränderungen in den Google-SERPs schließen lassen.

Wie geht es nun weiter? Wir behalten das Thema natürlich im Auge und wollen schnellstmöglich belastbare Daten liefern – sobald Google das Penguin 3.0-Update vollständig ausspielt und Veränderungen in den SERPs messbar sind.

IndexWatch 10/2014 mit Daten zum Panda Update 4.1


07.10.2014 10:00 Uhr
Gewinner September 2014
# Domain Veränderung Daten
1 smava.de +297,46%
2 guenstiger.de +196,47%
3 thesaurus.com +184,29%
4 sanicare.de +120,01%
5 instaff.jobs +107,64%
6 gbpicsonline.com +103,50%
7 thefreedictionary.com +102,29%
8 eintracht.de +85,49%
9 24timezones.com +80,69%
10 fossil.de +80,01%
11 thepiratebay.se +73,43%
12 zugeschnuert-shop.de +71,47%
13 geburtstags-tipp.de +68,69%
14 oktoberfest.de +67,65%
15 selbermachen.de +65,10%

Der SISTRIX IndexWatch in der Ausgabe 10/2014 steht bereit. In den ausgewerteten Daten ist bereits das Google Panda Update 4.1 größtenteils enthalten.

In unserem monatlichen IndexWatch betrachten wir die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt, hier die des Monats September 2014. Wir haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex analysiert.

Starten wir mit den Gewinnern. Dies sind jene Domains, welche im Verlaufe des Monat September den größten Zuwachs im SISTRIX Sichtbarkeitsindex verzeichnen konnten.

Analyse der Gewinner

Vergleichsportal für Ratenkredite aus manueller Penalty entlassen?

Die Domain smava.de ist nach eigenen Angaben Deutschlands großes Online-Vergleichsportal für Ratenkredite und mit einem Plus von fast 300% im Sichtbarkeitsindex der größte Gewinner auf dem deutschen Suchmarkt.

Möglicher Zeitraum einer manuellen Penalty im Sichtbarkeitsindex erkennbar

Möglicher Zeitraum einer manuellen Penalty im Sichtbarkeitsindex erkennbar

Anhand des SISTRIX Sichtbarkeitsindex lässt sich eine mögliche manuelle Penalty erkennen, welcher sich die Domain nun entledigen konnte.

  weiterlesen...

Fallstudie: Wieso hat hrs.de 90% Sichtbarkeit verloren?


29.09.2014 11:08 Uhr

Bei den fast endlos vielen Domains, die im Google-Index auf- und absteigen, gibt es einige Projekte, denen erhöhte Aufmerksamkeit gewiss ist. Sie leisten bereits seit langer Zeit solide SEO-Arbeit, werden häufig als Blaupause für Erfolg herangezogen und stehen stellvertretend für ihre Branche. Für mich treffen diese Kriterien auch auf hrs.de zu.

Sichtbarkeitsindex HRS.de

Als die Domain in der letzten Woche massiv im Sichtbarkeitsindex verloren hat, entsponn sich bei Facebook eine kleine Diskussion zu den möglichen Ursachen. HRS gibt an, eine Umstellung der URL-Struktur vorzunehmen. Auswirkungen auf die Besucher durch Google soll dies angeblich nicht haben. Da es diese Woche erneut einen deutlichen Sichtbarkeitsverlust gab, möchte ich in diesem Blogpost mögliche Ursachen zusammentragen und bewerten. Die interne Umstellung von URLs gilt bislang als eher gefahrlose Operation. Sollte sich das geändert haben?  weiterlesen...