IndexWatch 04/2014


01.04.2014 10:00 Uhr
Gewinner März 2014
# Domain Veränderung Daten
1 miet24.de +296,02%
2 jamendo.com +200,87%
3 null-provision.de +186,87%
4 rezeptwelt.de +108,06%
5 meinchat.de +98,03%
6 facebook.de +94,09%
7 suchmaschinen-datenbank.de +79,28%
8 chemie.de +75,01%
9 spektrum.de +68,98%
10 zeiss.de +67,01%
11 interchalet.com +62,33%
12 msi.com +58,14%
13 sketche.de +57,59%
14 limango-outlet.de +48,86%
15 rs-online.com +48,35%

Kein Aprilscherz, sondern wie gewohnt unser monatlicher IndexWatch in der Ausgabe 04/2014.

Wir haben wieder auf die Veränderungen des deutschen Suchmarktes geschaut und haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex des Monats März 2014 analysiert.

Wie in den Kommentaren zum IndexWatch 03/2014 gewünscht, bereinigen wir künftig die Gewinner/Verlierer-Listen um Schmuddel-Domains.

miet24.de weiterhin im Negativtrend

miet24.de ist mit über 1,8 Mio. Angeboten weltweit nach eigenen Angaben eines der größten Mietportale im Internet.

Mit einem Plus von fast 300% im SISTRIX Sichtbarkeitsindex ist die Domain auf Platz #1 der Gewinner des Monats März.
Dies aber auch nur aufgrund eines Schluckaufs im Sichtbarkeitsindex im Zeitraum des 24.02 – 10.03, hier anhand eines exemplarischen Ranking-Verlaufs in dieser Zeit veranschaulicht:

Ranking-Verlauf zum Keyword wohnwagenvermietung der Domain miet24.de

Die Rankings sind in der vierten Woche wieder zurückgekehrt, doch die Domain befindet sich weiterhin in einem negativen Entwicklungstrend.  weiterlesen...

SISTRIX LinkRating


31.03.2014 09:52 Uhr

Google hat seine Gangart gegen Linkkauf und –verkauf in den letzten Monaten spürbar verschärft. Matt Cutts widmet Deutschland regelmäßige Tweets, der Namen des ersten Linknetzwerkes wurde bereits veröffentlicht und in vielen Webmastertools-Accounts liegen schriftliche Ermahnungen von Google. Ist dieses Vorgehen aus Google-Sicht durchaus verständlich und nachvollziehbar, so sieht es aus Webseitenbetreiber häufig anders aus.

Linkkauf ist so alt wie Google: seit über 10 Jahren wird schwunghafter Handel mit Links und den damit einhergehenden guten Rankings getrieben. In so einem Zeitrahmen gibt es zahlreiche Veränderungen – die Verantwortungen innerhalb einer Firma verschieben sich, betreuende Dienstleister werden gewechselt und Methoden, die vor ein paar Jahren noch innerhalb der Google-Richtlinien lagen, sind nun verboten. Wir haben in den letzten Monaten häufig gehört, dass Unterstützung und Hilfe beim Management der eigenen Links nötig ist.

linkrating_01

Als Ergebnis präsentieren wir heute SISTRIX LinkRating. Diese Erweiterung des Link-Moduls unterstützt Dich bei drei elementaren Aufgaben. Zum Ersten führen wir möglichst viele unterschiedliche Linkdaten zusammen. Durch Größe und Flüchtigkeit des Internets kann keine Linkdatenbank vollständig sein – nicht einmal die Google-Daten selber. Um trotzdem eine bestmögliche Datenbasis zu nutzen, bieten wir die Möglichkeit, acht verschiedene Datenquellen unter einer Oberfläche zu vereinen. Das sind natürlich unsere eigenen Linkdaten, aber auch Lieferanten wie Ahrefs oder der Moz OpenSiteExplorer. Zusätzlich kannst Du die Google Webmastertools-Daten nutzen und Deinen Google Analytics-Account verknüpfen.

Linkcrawler: jeder Link wird überprüft
Auf dieser Datenbasis folgt dann der zweite Schritt: unser Linkcrawler geht jeden Links einzeln durch und überprüft sowohl den Link selber als auch die Seite, auf der der Link gesetzt ist. So können wir zum einen sicherstellen, dass der Link heute noch existiert und keine Hindernisse gegen eine Wirksamkeit des Links bei Google sprechen, zum anderen aber eine Eindruck von der verlinkenden Seite und Domain gewinnen.

LinkRating: 50 Metriken, 30 Regeln
Dieser Punkt ist für den dritten Schritt von LinkRating wichtig: wir ermitteln über 50 Bewertungsmetriken für jeden einzelnen Link und gleichen diese mit mehr als 30 Regeln ab. Damit wollen wir Dir einen Großteil der eintönigen Arbeit bei der Bewertung eines Linkprofils abnehmen. Diese Regeln decken ein weites Feld ab: zum Beispiel gleichen wir Linktexte mit den CPC-Klickpreisen ab, erkennen, ob es sich um Content oder Navigationslinks handelt, haben eine Datenbank über Domains, von denen in der Vergangenheit Links zum Kauf angeboten wurden, heben Forenlinks hervor und noch vieles mehr. Zusätzlich kannst Du alle Links durch ein mächtiges Filtersystem nach allen Metriken und Feldern ganz nach Deinen Wünschen eingrenzen und exportieren.

LinkRating ist ab heute online und Teil des Link-Moduls. Ein LinkRating-Check pro Woche ist bereits kostenlos im Link-Modul enthalten. Damit sind die meisten Anwendungsfälle bereits abgedeckt. Nutzer mit einer besonders schwarzen Linkbuilding-Vergangenheit können weitere Slots einfach dazu buchen. Viel Spaß!

Google nennt bestraftes Linknetzwerk


15.03.2014 10:47 Uhr

Matt Cutts, Leiter des (Anti)-Webspam-Teams bei Google, hat gestern ein erstes deutsches Linknetzwerk genannt, gegen das Google vorgeht. Nach seiner ersten Ankündigung vor rund 6 Wochen hatte Cutts zwar bereits erklärt, gegen ein agenturinternes Netzwerk vorzugehen, allerdings keine Namen genannt. In dem Tweet von gestern wird neben der Berliner Firma „efamous“ ebenfalls das Vorgehen gegen eine weitere Agentur erwähnt.

In welcher Form Google konkret gegen die genannten Linknetzwerke, die klar gegen die Google Quality-Richtlinien verstoßen, vorgeht, ist noch nicht bekannt. Die Branche ist seit der ersten Ankündigung angespannt. Gerüchteweise raten erste Linknetzwerkbetreiber ihren Mitarbeitern bereits, sich nach einem neuen Job umzusehen. Ein französisches Linknetzwerk hat nach der Erwähnung durch Google die Geschäfte gleich ganz eingestellt. Wieso Google die Betreiber von Linknetzwerken öffentlich nennt, Agenturen, die eigene Netzwerke für ihre Kunden aufgebaut haben allerdings von dieser Öffentlichkeit verschont, ist nicht bekannt und wirft ein seltsames Licht auf das Vorgehen von Google.

So unangenehm diese Aktion von Google für die Branche aktuell auch ist und in den nächsten Monaten auch noch sein wird, so wichtig und richtig wird dieser Schritt mittelfristig auch aus SEO-Sicht sein. Der unnatürliche Aufbau von Links verstößt seit Gründung von Google gegen die Google-Richtlinien und ist trotzdem in zahlreichen Bereichen unabdingbare Bedingung für erfolgreiche Rankings. In den letzten Jahren hat sich er Handel mit Links deutlich professionalisiert und ist dadurch für Käufer und Verkäufer sehr einfach geworden. Dagegen geht Google nun vor und versucht die schlimmsten Auswüchse des Linkhandels (bei der Zwischenhändler gerne mehrstellige Prozentbeträge an Marge aufschlagen) einzudämmen. Die Aktion ist nicht das Ende des Linkkaufs, Google setzt das Spiel lediglich auf einem neuen Level fort.

IndexWatch 03/2014


04.03.2014 10:00 Uhr
Gewinner Februar 2014
# Domain Veränderung Daten
1 flirtcafe.de +239,55%
2 porniac.de +173,98%
3 panasonic.com +169,30%
4 you-pornos.xxx +160,23%
5 bon-kredit.de +151,18%
6 meinchat.de +120,94%
7 volkswagenbank.de +111,02%
8 saferpage.de +110%
9 steampowered.com +109,71%
10 phpnuke.org +102,99%
11 guenstiger.de +98,43%
12 archive.is +95,76%
13 indeed.com +93,52%
14 wine-searcher.com +91,50%
15 pornofilme.mobi +83,92%

Hier im Rheinland ist die Karnevalssession 2014 bereits im vollen Gange und erreicht mit dem gestrigen Rusemondaach (Rosenmontag) ihren Höhepunkt. Wir lassen es uns trotzdem nicht nehmen, auf die Veränderungen des deutschen Suchmarktes in Form des monatlichen IndexWatches zu schauen und haben für euch die Gewinner und Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex des Monats Februar 2014 analysiert.

Flirtcafe.de aus Filter entlassen

Die Dating-Website flirtcafe.de ist der stärkste Gewinner im Februar.

Scheinbar in der Vergangenheit von den algorithmischen Penalties Panda und Penguin bestraft, konnten sich die stärksten Verzeichnisse der Domain wieder erholen.

Verzeichnisse von Flirtcafe.de scheinbar vom Panda und Penguin Filter getroffen

Panasonic.com konsolidiert Webauftritt

Die Domain panasonic.com ist im einem satten Plus von fast 170% einer der stärksten Gewinner im Monat Februar.  weiterlesen...

Entdecke Deine Content Stars


28.02.2014 09:19 Uhr

Für die Social Signals-Auswertungen der Toolbox entdecken unsere Crawler täglich etliche neue Inhalte und finden Millionen von Likes, Tweets und äquivalenten GooglePlus-Liebesbekundungen. Diese Daten analysieren wir jetzt jede Stunde domainübergreifend und stellen die Ergebnisse kostenfrei zur Verfügung: in den Top-Listen der SISTRIX Content Stars findest Du die aktuellen Inhalte, die derzeit das Netz bewegen.

content-stars

Mit kleinem Screenshot und Anzahl der Social Signals versehen, stellen wir sowohl eine allgemeine Top-Liste als auch ein paar spezialisierte Auswertungen zur Verfügung: interessante Videos und deutschsprachige Inhalte sind derzeit auswählbar. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und bewegen sich in dem breiten Band zwischen der Entdeckung interessanter Content Marketing-Ideen für Deine Kunden bis zu kurzweiligen Unterhaltung während der Mittagpause. Viel Spaß und dreimal Bonn Alaaf!

Tools für das GEO-Targeting von Websites


24.02.2014 11:01 Uhr

Viele Websites bieten mehrsprachige Inhalte oder unterschiedliche Inhalte für verschiedene Länder an. Oft ist das GEO-Targeting jedoch nicht korrekt oder nur unvollständig umgesetzt. Wir haben zwei neue kostenlose Tools geschaffen, um das GEO-Targeting von Websites zu vereinfachen.

Warum man sich mit dem GEO-Targeting seiner Website auseinander setzen sollte

Ein User, nennen wir ihn Martin, lebt in Deutschland bei Bonn und möchte sein Wohnzimmer mit einer neuen Polstergarnitur ausstatten. Dafür nutzt er die Suchmaschine Google und sucht nach dem Stichwort [polstergarnitur schwarz]. Obwohl Martin bemerkt, dass das erste organsiche Ergebnis von einer .ch-Domain ist, klickt er auf dieses, da der Seitentitel und die eingeblendeten Rich Snippets seiner Suchanfrage entsprechen. Nun passiert folgendes:  weiterlesen...

Regalplatzoptimierung bei Google


12.02.2014 09:32 Uhr

Welche zwei Dinge haben eine Suchergebnisseite von Google und ein Regal im Supermarkt gemeinsam?

  1. Sie dienen einem bestimmten Ziel.
  2. Sie verfügen nur über ein begrenztes Platzangebot (Engpass)

Zeitschriftenregal

Der Engpass begrenzt jeweils die Leistungsfähigkeit des ganzen Systems. Der Supermarkt könnte mit mehr Regalfläche mehr Geld verdienen, da er dann eine größere Auswahl von Produkten anbieten und so mehr Kaufbedürfnisse befriedigen könnte. Ebenso könnte Google mit mehr als 10 organischen Treffern auf der ersten Suchergebnisseite mehr Suchanfragen zufriedenstellend beantworten (Searcher Satisfaction).

Sowohl Google als auch der Supermarkt stehen vor dem Problem das optimale Angebot für ein begrenztes Platzangebot auszuwählen. Während das übliche Vorgehen beim Supermarkt bekannt ist und zu den Grundaufgaben der Betriebswirtschaftslehre gehört, wird über das Vorgehen bei Google viel gerätselt. Es lohnt sich einen Blick auf die Auswahlentscheidung des Supermarktes zu werfen. Vielleicht lernen wir dabei auch eine ganze Menge über die Auswahl der Treffer bei Google.  weiterlesen...

Google Page Layout Algorithmus Update aktiv


11.02.2014 09:00 Uhr

Google hat eine neue Version des Page Layout Algorithmus veröffentlicht. Dieser Filter, auch als Top Heavy Algorithmus bekannt, ist gegen Seiten gerichtet, die zuviel Werbung im sichtbaren Bereich der Website anzeigen (Ads Above The Fold).

Laut Tweet von Matt Cutts ist der neue Algorithmus seit Donnerstag, den 6. Februar 2014, aktiv. Diese Änderung betrifft laut Google 1 Prozent der weltweiten Suchen.

In einem Blogpost weist Google darauf hin, dass der Algorithmus automatisch beim Crawling Änderungen auf der Website erfasst. Reduziert der Websitebetreiber die Anzahl Ads im sichtbaren Bereich, wird der Algorithmus dieses beim nächsten Crawl der Seite wohlwollend berücksichtigen.

Wir erwarten, dass eine erkennbare Auswirkung des neuen Updates mit dem fortschreitenden Crawling-Prozess von Google in den kommenden SISTRIX Daten für diese Woche auftaucht und werden wie gewohnt dafür einen Ereignis-Pin einpflegen.

Insgesamt ist es die dritte Version des Page Layout Algorithmus:

  • Page Layout Algorithmus #1: 19. Januar 2012
  • Page Layout Algorithmus #2: 9. Oktober 2012
  • Page Layout Algorithmus #3: 6.Februar 2014

IndexWatch 01/2014 & 02/2014


04.02.2014 10:33 Uhr

Gewinner Dezember 2013, Highlights 

# Domain Veränderung Daten
1 moebel.de +288,79%
2 sanicare.de +268,56%
3 yatego.com +249,95%
4 brillen-sehhilfen.de +45,82%
5 dr-gumpert.de +28,7%

Wir haben unseren monatlichen Überblick über die Gewinner und Verlierer im Google-Index in Form des IndexWatches nicht vergessen, sondern zu Gunsten des zweiteiligen Jahresrückblickes aufgeschoben. Nachdem wir vergangenen Monat das Jahr 2013 Revue passiert haben lassen und die Top-100 Gewinner sowie die Top-100 Verlierer im SISTRIX Sichtbarkeitsindex für euch analysiert haben, fassen wir nun die Veränderungen auf dem deutschen Suchmarkt im Dezember 2013 und Januar 2014 zusammen.

Da das Jahr 2013 bereits hinter uns liegt und ein Sprichwort besagt, dass man die Vergangenheit lieber ruhen lassen solle, widmen wir uns im Dezember 2013 jeweils nur den Top-5 Highlights an Gewinnern und Verlierern, wobei wir im Januar 2014 wie gewohnt auf die Top-15 blicken.

  weiterlesen...

Google nimmt deutsche Linknetzwerke ins Visier


03.02.2014 21:18 Uhr

Misst man die Bedeutung eines Rankingfaktor am Aufwand, den Google betreibt, um weiterhin nutzbare Daten als Grundlage für den Algorithmus zu haben, so ist zumindest klar: Links sind weiterhin elementarer Bestandteil guter Rankings. Google hat in den letzten Jahren versucht, schlechte Links automatisiert von Guten zu unterscheiden. Mit dem Penguin-Update ist ihnen das auch teilweise geglückt – allerdings auch nur teilweise und lückenhaft.

Nun greift Google in Europa zu einer anderen Strategie und will Linknetzwerke, die Links im großen Stil an verschiedenen Kunden verkaufen, direkt ins Visier nehmen. Ein erster Schritt ist in Frankreich zu beobachten: Buzzea, ein von Cutts in einem Tweet genannten französisches Linknetzwerk wurde von Google entwertet und hat als Reaktion die Türen einfach dichtgemacht. In eher befremdlichen Duktus kündigt Matt Cutts nun auch,dass auch Deutschland in den Fokus rückt: “Heute Frankreich, bald Deutschland.

Natürlich brodelt seitdem in Deutschland die Gerüchteküche: welche Netzwerke wird es wohl treffen? Wann wird Google zur Tat schreiten? Wird Google, wie in Frankreich, nur ein Netzwerk aus dem Spiel nehmen oder direkt mehrere? Wie blank die Nerven liegen, zeigt sich an einer Newsmeldung der Internetworld von heute. Dort wurden ein paar Namen von großen Linknetzwerken genannt – nach kurzer Zeit war der Artikel überarbeitet und frei von Firmennennungen.

Eines ist jetzt allerdings schon klar: Google wird mit der Aktion dem Markt dabei helfen, sich zu professionalisieren, die Qualität zu steigern und in das nächste Level des Cutts-und-Maus-Spiels (einen Kalauer musste ich einfach unterbringen) aufzusteigen. Die Nachfrage nach guten Links wird dadurch allerdings ansteigen – ein Pyrrhussieg für Google.