Durchsuche die rankenden Keywords mit sinnvollen Filtern

Die Daten der rankenden Keywords stehen dir in der Toolbox ohne Begrenzungen zur Verfügung, für alle bekannten Domains und die komplette, vorliegende Historie. Hierzu gehören Informationen zu den Snippets, den SERP-Features, Trends und Suchvolumen, sowie eigenen SISTRIX Auswertungen zum Nutzer-Intent und historische Rankingdaten. Um schneller ans Ziel zu kommen, bietet die Toolbox eine Reihe von bestehenden Filtern sowie die Möglichkeit die Daten nach deinen Bedürfnissen zu filtern.

Beim durcharbeiten dieses Tutorials findest du heraus, welche Keyword Daten in der Toolbox zur Verfügung stehen und wie diese schnell und einfach in Keywordlisten gefiltern werden kann.

Die Navigationsleiste

Um zur Keyword-Tabelle zu gelangen, gib eine Domain in den Suchschlitz ein und klicke dann, in der linken Navigation, auf den Unterpunkt „Keywords“.

Dort angelangt, siehst du folgende Navigation oberhalb der Tabelle:

Datum 1: hier kannst du die Daten für eine bestimmte Woche aufrufen. Standardmäßig siehst du alle verfügbaren Daten für das gewählte Land. Dies ist besonders hilfreich, wenn du dich im Keyword Research befindest.

Hast du ein bestimmtes Datum ausgewählt, zeigen wir dir alle Keywords die für diesen Datenpunkt erhoben wurden, bei denen die analysierte Domain rankt. Dies ist unumgänglich als solider Kontrollmechanismus deiner Kampagnen.

Optionen 2: hier kannst du verschiedene Settings für die Tabelle einstellen und Filter abspeichern oder laden.

Der Experten Filter ermöglicht es, die verfügbaren Filter mit den boolschen Operatoren UND sowie ODER zu verknüpfen und damit umfangreiche Analysesituationen abzubilden. Standardmäßig (ohne aktivierten Expertenfilter) sind gleiche Filtertypen mit UND verbunden, unterschiedliche Filtertypen mit ODER.

Mit Spalten auswählen kannst du festlegen, welche Daten du in der Tabelle sehen möchtest. Du kannst aus über 30 Spalten die auswählen, die für deine Auswertung oder exporte wichtig sind. Du kannst natürlich auch alle Spalten filtern, selbst wenn sie aktuell nicht in der Tabelle angezeigt werden.

Filter speichern gibt dir die Möglichkeit, die aktuell erstellte Filterkombination abzuspeichern und später über Filter laden auf jeder belibigen Domain wiederherzustellen.

Quelle 3: Wähle hier ob du die Mobile– oder die Desktop-Daten nutzen möchtest.

Standardmäßig zeigen wir die Mobile-Daten, da die meisten Suchen heutzutage, laut Google, über ein mobiles Endgerät getätigt werden. Die Desktop-Daten sind nur einen Knopfdruck entfernt.

Neben der Mobile/Desktop-Auswahl gibt es noch einen kleinen, grauen Pfeil, über den die Daten aus dem Optimizer und der Search Console angezeigt werden können – vorausgesetzt im Optimizer wurde ein Keywordmonitoring für die Domain erstellt und die Search Console für diese Domain wurde mit der Toolbox verbunden.

Export 4: der Export-Button ermöglicht es, die aktuelle Tabelle (inklusive der erstellten Filter) als CSV-Datei herunterzuladen. Dies ist besonders hilfreich um die Toolbox Daten in Excel oder dem eigenen Business Intelligence Tool mit einzubinden.

Alle Informationen zum Export und den dabei anfallenden Export-Credits findest du auf unserer Support-Seite Exporte & Credits.

Keyword-Tabelle

Die Keyword-Tabelle ist das Herzstück des SEO-Moduls. Hier findest du alle Keywords bei denen wir ein oder mehr rankings von der analysierten Domain gefunden haben. Es kann spannend sein, explorativ an die Daten heran zu gehen, jedoch ergibt sich der größte Mehwert, wenn du eine bestimmte Frage hast, und diese mithilfe der Filter beantworten kannst.

Die Keyword-Tabelle hat eine Standardansicht, in der wir eine Vorauswahl der anzuzeigenden Spalten getroffen haben. Diese Ansicht kannst du natürlich nach Belieben anpassen.

Standardansicht

In der ersten Spalte siehst du das Keyword welches wir bei Google abgefragt haben, gefolgt von der besten Positionierung einer URL der analysierten Domain – wenn du dir die Daten für eine bestimmte Woche anschaust, siehst du hier auch die Veränderung zur Position der Vorwoche. Du kannst auf das Keyword klicken (oder hinter das Keyword, wenn es aus mehreren Worten besteht) und landest dann auf der Suchergebnisansicht für dieses Keyword.

In der folgenden Spalte siehst du die URL die wir an der vorangehenden Position gefunden haben. Mit einem Klick auf das kannst du diese URL in einem neuen Browsertag öffnen. Das bedeutet, dass es sich um eine HTTPS-URL handelt.

Das Suchvolumen ist ein Indikator dafür, wie häufig ein bestimmter Suchbegriff in einem Land durchschnittlich pro Monat gesucht wird. Weitere Informationen findest du im Artikel „Was ist das Suchvolumen?„.

Die Kennzahl für Wettbewerb gibt dir einen schnellen, zusammenfassenden Eindruck davon, wie intensiv der Wettbewerb um die organischen Plätze bei Google für das jeweilige Keyword ist. Der Wert wird von uns auf einer Skala von 0 – 100 berechnet und auch hierzu findest du alles wissenswerte bei „Wie wird der Wettbewerb berechnet?„.

Der Verlauf beim Trend ergibt sich aus den Suchvolumen Daten und zeigt, grafisch aufarbeitet, ob es eine Saisonalität bei dem Keyword gibt.

CPC ist die Abkürzung für Cost per Click. Damit wird der Preis bezeichnet, den ein Werbetreibender zahlen muss, um einen Klick zu kaufen. In der Toolbox bezieht sich dieser Wert auf den Klickpreis für Google Ads. Bei „Was ist der CPC?“ findest du weitere Informationen hierzu.

Die drei hinteren Buttons in jeder Zeile:

Wenn du mit der Maus über den Button fährst, öffnet sich ein Pop-up mit dem Snippet, welches von Google bei dem Keyword angezeigt wurde. Zudem kannst du grafisch erkennen, welche anderen SERP-Features – wie zum Beispiel Ads, Featured Snippets usw. – auf der Ergebnisseite zu finden waren.

Mit einem Klick auf öffnest du die Keyword-Historie für die Domain und das Keyword. Dieses Feature ist besonders dann hilfreich, wenn du wissen möchtest, ob die Domain ein regelmäßiges Ranking für dieses Keyword geschafft hat, oder ob es sich nur um einen einmaligen Test von Google handelt. Diese Betrachtung ist häufig von Vorteil, besonders wenn es darum geht Abstürze einer Domain im SISTRIX Sichtbarkeitsindex zu erkennen und zu analysieren.

Ganz rechts findest du mit den Button zur SERP-Ansicht des Keywords. Du erreichst diese Ansicht auch, wenn du das gewünschte Keyword in die Suchleiste eingibst oder in der Keyword-Tabelle hinter der Keyword klickst.

Spalten selbst auswählen

In den Optionen kannst du die „Spalten auswählen“ Funktion nutzen um selbst zu entscheiden, welche Spalten für deine Auswertung aktuell am interessantesten sind?

Vorgefertigte Filter

Die Filter oberhalb der Keyword-Tabelle helfen bei vielen häufig aufkommenden Fragestellungen:

Keyword suchen

Der erste Filter ist das Eingabefeld direkt rechts neben dem grünen „Jetzt filtern“-Button. Hier kannst du ein Keyword oder eine Keyword-Kombination eingeben und die Tabelle zeigt nur Ergebnisse, die dieses Wort enthalten. Ein beispiel wäre folgendes:

Hier haben wir den Brandnamen in das „Keyword suchen“-Feld eingetragen, bei 5 und auf Enter gedrückt. Als Resultat sehe ich nun alle Keywords die Brandbezogene Suchen darstellen. Ich kann über den -Button meine Filter zudem editieren. Ich kann also auf den Bleistift bei 6 klicken und diesen Filter so umstellen, dass mir keine Ergebnisse mehr angezeigt werden, die dieses Wording beinhalten. Mit kann ich den erstellten Filter jederzeit löschen.

AMP-Treffer

Dieser Filter zeigt mir nur die Ergebnisse, bei denen Google in den SERPs die AMP-URL ausgespielt hat. Wenn Du Accelerated Mobile Pages nutzt ist dies ein hilfreicher Prüfmechanismus um zu sehen, ob Google tatsächlich die URLs anzeigt, die du möchtest?

SERP mit Featured Snippet

Dieser Filter zeigt nur Keywords an, bei denen ein Featured Snippet angezeigt wurde. Hierbei ist es egal, von welcher Domain das Featured Snippet stammt, es geht darum, dass es innerhalb der Suchergebnisseite aufgetaucht ist.

Bei diesen Keywords kannst du prüfen, ob das Featured Snippet von deiner Domain stammt, um es zu verteidigen, oder ob ein Konkurrent dieses für sich gewinnen konnte, in welchem Fall du es erobern kannst, wenn deine Strategie dies vorsieht.

Searchintention: Know Simple

Bei dem Nutzerintent „Know Simple“ geht es nicht nur um Featured Snippets sondern um alle Answer Boxen von Google, bei denen eine „sehr spezifische Antwort, wie ein Fakt, ein Diagramm usw. gesucht wird. Diese Antwort muss korrekt sein und umfänglich innerhalb von wenig Raum angezeigt werden können“.

Keywords mit dieser Intention werden normalerweise direkt in der Google-Suche auf ausreichende Art und Weise beantwortet, so dass ein Nutzer nicht mehr unbedingt auf ein Ergebnis klicken muss. Mit diesem Filter erkennst du also, wie viele deiner Keywords über kurz oder lang von Google selbst beantwortet werden.

Mehrfachlistings anzeigen

Mit dem Filter „Mehrfachlistings anzeigen“ kannst du nicht mehr nur das beste Ergebnis einer Domain für ein Keyword sehen, sondern wir zeigen dir alle Rankings der Domain für alle Keywords an.

Dieser Filter bietet sich vor allem dann an, wenn du vorhast die Daten zu exportieren und zum Beispiel in Excel weiterzuverarbeiten. Mit den Mehrfachlistings stellst du sicher, dass du alle rankings für deine Domain hast und später auch auswerten kannst, ob du mit mehr als einer URL für das gleiche Keyword rankst?

Wenn du diese Frage beantworten möchtest, kannst du jedoch auch auf den Export verzichten und direkt die Toolbox nutzen. Hierfür gibt es nämlich den nächsten, vorgefertigten Filter.

Keyword Kannibalismus anzeigen

Wenn du den Filter Keyword Kannibalismus anzeigen auswählst, siehst du wie viele verschiedene URLs der Domain wir bei dem jeweiligen Keyword gefunden haben.

Nachdem du den Filter aktiviert hast, zeigt sich die entsprechende Spalte zwischen Position und URL, bei 7.

Ein Klick auf die Zahl öffnet ein Fenster mit den URLs.

In unserem Tutorial „Keyword- und URL-Kannibalismus analysieren“ findest du viele weitere Informationen über den Workflow und der Frage, was man mit diesen Ergebnissen mache sollte?

Filter hinzufügen

Neben den vorgefertigten Filtern hast du die möglichkeit jede einzelne Spalte der Tabelle einzeln zu filtern. Nutzer hierzu den grünen „Jetzt filtern“-Button oberhalb der Tabelle. Es öffnet sich eine Seitenleiste in der du die gewünschte Spalte auswählen und dann die Filtereinstellung festlegen kannst. Mit Hilfe der Filter, kannst du auch große Keywordmengen auf eine Größe herunterbrechen mit der gearbeitet werden kann.

Jeder einzelne Filter zeigt, nach der Auswahl, einen kurzen Hilfetext, worum es bei dem Filter geht und was dort eingegeben werden kann.

Wir möchten dir ein paar Beispiele, für hilfreiche Filter, mit an die Hand geben:

Beispiel-Filter 1: low hanging fruits

Füge einen „Position“-Filter für die Beschränkung 11 – 20 hinzu. Damit siehst du nur die Keywords bei denen die Domain auf der ersten organischen Position bis hin zur letzten organischen Position der zweiten Ergebnisseite rankt.

Für diese Keywords hat Google erfahrungsgemäß einen guten inhaltlichen Zusammenhang zwischen der Seite und dem Keyword erschlossen. Die Seite ist möglicherweise noch nicht gut genug um auf der ersten Ergebnisseite zu ranken, wo man unbedingt hinkommen möchte, jedoch kann sich der Aufwand in Grenzen halten, der getätigt werden muss, um auf die erste Seite zu kommen.

Der Grund für die Fokussierung auf die erste Ergebnisseite bei Google kommt daher, dass über 99% aller Klicks auf der ersten Ergebnisseite bleiben. Nur ein verschwindend geringer Anteil von Nutzern macht sich die Mühe, sich die Ergebnisse der zweiten Seite näher anzuschauen.

Beispiel-Filter 2: Search Intent Do

Die Klassifikation der „Do“ Nutzerintention von Google schließt alle Suchen ein, bei denen die Suchenden etwas tun möchten. Dazu gehören vor allem Shops – ich möchte etwas kaufen – wie auch Online-Rechner – ich möchte wissen wie hoch meine Police wäre. Bei diesen Keywords handelt es sich also so gut wie immer um kommerziell interessante Keywords.

Diese Keywords sind natürlich auch für Google spannend, da genau dort Ads ausgespielt werden können. Wir können uns dies zu Nutze mache, indem wir einen Filter für Suchergebnisse setzen, bei denen Werbung ausgespielt wurde.

Wie wählen wir die überwachten Keywords aus?

Wir überwachen für alle Länder eine Auswahl an Keywords die das Suchverhalten des jeweiligen Landes gut abdeckt. Darunter befinden sich natürlich die meisten kurzen Anfragen, jedoch auch sehr viele Longtail Keywords.

Dank dieser extrem großen Keyword-Datenbank kannst du schnell und einfach ad-hoc Analysen für fast jede Domain starten, auch ohne vorher wissen zu müssen, dass du eines Tages Daten für diese Domain brauchst.

Für die folgenden Länder liegen alle Daten für Mobile und Desktop vor. Es handelt sich dabei um die Top-100 Suchergebnisse:

  • Deutschland
  • Österreich
  • Schweiz
  • Vereinigtes Königreich
  • USA
  • Holland
  • Frankreich
  • Italien
  • Spanien
  • Polen
  • Schweden
  • Brasilien
  • Türkei

Bei allen anderen Ländern erheben wir ausschließlich die Mobile Daten in den Top-10 Suchergenissen:

  • Belgien
  • Irland
  • Portugal
  • Dänemark
  • Norwegen
  • Finnland
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Slowakei
  • Tschechien
  • Kanada
  • Australien
  • Mexico
  • Russland
  • Japan
  • Südafrika
  • Indien