Abweichungen der SERP-Snippets von den Meta-Angaben erkennen

Titel und Description sind in den Google-Ergebnissen der erste Kontaktpunkt mit deiner Webseite. Ein neues SISTRIX-Feature analysiert, ob Google deine Angaben aus dem Quelltext der Webseite übernimmt oder eigene Snippets erzeugt.

Die SERP-Snippets sind das Aushängeschild deiner Webseite in den Google Ergebnislisten: von der Kombination aus dem Webseiten-Titel und der Description hängt ab, ob sich jemand für deinen Treffer entscheidet oder auf ein anderes Ergebnis klickt.

In der Theorie übernimmt Google deinen Webseiten-Titel aus dem Title-Tag sowie die Meta-Description aus dem Quellcode deiner Webseite. In der Praxis baut Google häufig eigene Snippets. Mit einem neuen SISTRIX-Feature kannst du diese Abweichungen zwischen den Angaben auf deiner Webseite und den SERP-Snippets auf einen Blick erkennen.

Wir führen dafür zwei Datenquellen zusammen: auf der einen Seite unsere regelmäßigen Crawls weiter Teile des Internets. Dort erhalten wir den Titel sowie, sofort gesetzt, die Meta-Description der Webseite. Auf der anderen Seite die angezeigten Snippets aus den Google-SERPs: auch hier den Titel sowie die Beschreibung. In SISTRIX sieht die neue Funktion so aus:

In der linken, blau hinterlegten Spalte siehst du die Werte, wie sie auf der Webseite hinterlegt sind. Unsere Webcrawler besuchen regelmäßig alle uns bekannten URLs und lesen sowohl Titel als auch die Meta-Description aus dem Quelltext der Webseite aus.

Rechts daneben findest du die häufigsten Variationen, die es für die Kombination des Titels und Snippets für diese URL in den Google SERPs gibt. In den allermeisten Fällen passt Google die Description und seltener aus den Titel so aus, dass die Intention des Suchenden besser abgebildet wird.

Wir zeigen dir die wichtigsten Kombinationen zuerst an, du kannst weitere Kombinationen aber durch Scrollen ansehen. Über dem Snippet siehst du ein Beispielkeyword, für das diese Version ausgespielt wird. Mit einem Klick auf das Keyword kannst du in die Keyword-Tabelle springen und alle Keywords mit diesem Snippet einsehen.

Übernimmt Google deine selbstgeschriebenen Descriptions in der Regel nicht in das Snippet, hat das für dich als Folge:

  • Die bisherige Arbeit war umsonst: Google zeigt deine selber geschriebenen Descriptions dem Nutzer nicht an.
  • Das macht Google nicht aus Bösartigkeit, sondern weil die Suchmaschine überzeugt ist, dass deine Descriptions dem Nutzer nicht helfen.
  • Du musst deine selber geschriebenen Descriptions also so anpassen, dass sie dem Google-Besucher weiterhelfen. Die Erfüllung der Suchintention ist dabei ein wichtiger Punkt.
  • Zeigt Google zwei unterschiedliche Descriptions für jeweils große Keyword-Blöcke an, kann das ein Indikator dafür sein, dass du die Inhalte der Seite lieber auf zwei getrennte Webseiten aufteilen solltest.

Oben, in der Suche, kannst du die Ergebnisse auf bestimmte Teile der URLs einer Domain filtern. Möchtest du also nur solche Snippets analysieren, die in einem bestimmten Verzeichnis liegen oder deren URL ein bestimmtes Wort enthalten, ist das dort möglich,

Die neue Funktion ist Teil des SEO-Moduls von SISTRIX und ab sofort verfügbar.