Dashboards für das SEO Monitoring und Workflows nutzen

Die Dashboards der SISTRIX Toolbox können viel Zeit einsparen, Workflows verbessern und die Wahrscheinlichkeit veringern, dass du ein wichtiges Ereignis verpasst. Die Dashboards sind immer aktuell, dynamisch, enthalten einfach zu verstehende Diagramme und beschränken sich nicht auf eine einzelne Domain. Es lassen sich Wettbewerber oder auch Aktivitäten einer ganzen Branche damit abdecken.

In diesem Tutorial zeigen wir dir einige nützliche Beispiel-Dashboard-Konfigurationen, sowie das Vorgehen mit dem du Performance Indikatoren aus den Toolbox Modulen zu Dashboards, als Teil eines konsistenten Workflows, hinzufügen kannst.

  • Umsetzungsaufwand: Dashboards können schon in wenigen Minuten aufgesetzt werden und wir geben dir ein paar nützliche Beispiele mit an die Hand.

Wie sieht ein Dashboard in der SISTRIX Toolbox aus?

Komplettansicht eines Dashboards für die Domain check24.de mit Boxen zur Anzahl der Keywords, dem Sichtbarkeitsindex, dem Domain Überblick, sowie Sichtbarkeits-Verläufen für die komplette Domain, die stärksten non-www Hosts sowie die stärksten Verzeichnisse auf dem www-Host.

Fast alle Datenboxen aus den gebuchten Toolbox-Modulen können in ein Dashboard übernommen werden und die Dashboards können auch auf mobilen Endgeräten angesehen werden. Oben siehst du ein Beispiel-Dashboard, welches sich auch als PDF exportieren lässt:

Behalte wichtige Indexwerte für eine einzelne Domain im Blick

Durch die Überwachung einer einzelnen Domain kannst du schnell Veränderungen erkennen. Dadurch ist es möglich, eine schnelle und zugleich informierte Einschätzung dieser Veränderungen vorzunehmen. Durch das Monitoring der eigenen Kunden oder Wettbewerber kann die Betrachtung von einzelnen Domains auch genutzt werden um potentielle Gefahren oder Chancen frühzeitig zu erkennen.

Wenn du lieber mehrere Domains in einem Dashboard im Auge behalten möchtest, kommst du über diesen Link direkt zum Multi-Domain-Eintrag mit Beispielen.

Welche Daten sollte ich zu meinem domainfokussierten Dashboard hinzufügen?

  • Der Sichtbarkeitsindex-Verlauf – dies ist der Ausgangspunkt für jedwede Domain Auswertung und Beobachtung.
  • Der Sichtbarkeitsindex-Verlauf für wichtige Verzeichnisse – wirf einen genauen Blick auf gutlaufende Verzeichnisse bei dir und bei deiner Konkurrenz.
  • Die Sichtbarkeit der Hostnamen – Prüfe ob die Seite über verschiedene Hostnamen und Subdomains verfügt?
  • Top URLs – diese Information ist besonders bei Änderungen der Seitenarchitektur und bei Umzügen von unschätzbarem Wert.
  • Neue und verlorene Keywords im Vergleich zur Vorwoche.

Wenn du neben dem SEO Modul weitere Toolbox Module nutzt lassen sich auch dort wichtige Informationen dem Dashboard hinzufügen:

  • Social Signals – welche Unterseiten funktionieren gut in sozialen Netzwerken?
  • Neue Links – Von wo wurden deine Inhalte oder die der Konkurrenz seit kurzem verlinkt?
  • Optimizer Projekte – Bilde die für dich wichtigen Daten, wie zum Beispiel Ladezeiten und Verfügbarkeit, direkt im Dashboard ab.

Beispielhafter Aufbau eines Dashboards für eine einzelne Domain

Für das folgende Dashboard nutzen wir die Domain check24.de.

Ein neues Dashboard erstellen

Ein Dashboard lässt sich einfach erstellen, indem eine Datenbox gewählt wird und in den Optionen der Box, das Zahnrad am oberen rechten Rand, „Zum Dashboard hinzufügen“ ausgewählt wird. Bei der darauffolgenden Abfrage, in welches Dashboard die Box eingefügt werden soll muss nur die unterste Auswahlmöglichkeit, neues Dashboard erstellen, gewählt werden.

Nachdem das Dashboard erstellt wurde kannst du direkt in das Dashboard wechseln und einen aussagekräftigen Namen vergeben.

Durch einen Klick auf den bei 1 lässt sich der Name des Dashboards ändern. Die Zahl daneben zeigt, wie viele Datenboxen dem Dashboard hinzugefügt wurden.

Füge den Sichtbarkeitsverlauf hinzu

Als erstes fügen wir den Sichtbarkeitsverlauf der zu überwachenden Domain in unser neues Dashboard ein. Der Sichtbarkeitsindex auf Domain Ebene enthält alle vorhandenen Hostnamen und Verzeichnisse, was ihn zum besten Ausgangspunkt für unser Monitoring macht.

Auch hier öffnen wir die Optionen über das und wählen dann „Zum Dashboard hinzufügen“ 2.

Subdomains/Hosts hinzufügen

Das nächste Element des Dashboards wird eine Übersicht der verschiedenen Hostnamen der Domain. Hierzu gehen wir in der linken Navigation auf „Hostnamen“ und finden dort den historischen Sichtbarkeitsverlauf der sichtbarsten Hostnamen. Diesen überführen wir in unser Dashboard.

Ansicht des Unterpunktes "Hostnamen" in der SISTRIX Toolbox für die Domain check24.de. In der oberen Box sieht man den Verlauf der Sichtbarkeit der drei stärksten Hosts auf der Domain. Die untere Box zeigt die Hosts, inklusive Sichtbarkeitsindex Werte, sowie die Anzahl der rankenden Keywords.

In diesem Tutorial begnügen wir uns mit den Top-4 Hosts. Falls es für deine Domain weitere, kritische Hosts gibt, kann darüber nachgedacht werden, auch diese hinzuzufügen.

  • urlaub.check24.de
  • preisvergleich.check24.de
  • flug.check24.de
  • hotel.check24.de

Rankende Verzeichnisse hinzufügen

Der nächste Schritt besteht darin, die wichtigsten Verzeichnisse der Domain mit aufzunehmen. Dazu gehen wir in der linken Navigation in den Unterpunkt „Verzeichnisse“.

Screenshot des Auswahlbildschirms nachdem die Option "Diagramm vergleichen" genutzt wurde. Hier wurden die Verzeichnisse /kfz-versicherung/, /strom-gas/, /kredit/ und /gesetzliche-krankenversicherung/ eingestragen.

Standardmäßig zeigt der dortige Sichtbarkeitsverlauf die 3 Verzeichnisse mit den meisten Top-100 Rankings. Es ist jedoch jederzeit möglich, andere Verzeichnisse in diesem Verlauf anzeigen zu lassen. Gehe hierzu in die Optionen des Verlaufs, wähle „Diagramm vergleichen“ und gibt die gewünschten Verzeichnisse ein.

Wo kann ich meine Dashboards finden?

Der Überblick alle von dir erstellten Dashboards findet sich in der obersten Navigationsebene, rechts vor deinem Profilnamen.

Bei der Desktopansicht der Startseite kannst du mit der Maus über 3 gehen und dort auf „Dashboards“ klicken.


Bei mobilen Endgeräten finden sich die Dashboards im linksobigen Menü der Startseite.

Ein Dashboard editieren

Wenn Du in die Detailansicht deines Dashboards wechselst, lassen sich alle Datenboxen editieren, verschieben und löschen.

Wettbewerber im Dashboard Monitoren

Bevor du damit beginnst Wettbewerber in ein Dashboard hinzuzufügen, lohnt es sich zu prüfen, welche Wettbewerber tatsächliche im direkten Wettbewerb um Keywords mit einer Domain stehen. Wenn dies noch nicht geschehen ist, kann dies leicht über die Toolbox geprüft werden.

Sobald wichtige Wettbewerber feststehen kann entweder ein eigenes Dashboard angelegt werden, in dem alle Wettbewerber zusammen überwacht werden. Oder es kann ein Dashboard pro Wettbewerber erstellt werden.

Weiter oben im Tutorial, haben wir gezeigt, wie eine einzelne Domain per Dashboard überwacht werden kann, daher möchten wir jetzt darauf eingehen, wie sich gleich mehrere Domains in einem Dashboard zusammenfügen lassen.

Mehrere Domains Überwachen

Du kannst ohne Probleme mit wöchentlichen oder täglichen Sichtbarkeitsindex-Verläufen arbeiten, wir empfehlen dabei sich für eine Art zu entscheiden und dann alle Verläufe entsprechend einzustellen. Damit sind die Ergebnisse ohne viele Vorkenntnisse vergleich- und interpretierbar. In dem Beispiel unten haben wir verschiedene tägliche Verläufe, mit jeweils mehreren Domains pro Verlauf, hinzugefügt. So können wir jetzt schnell erkennen, ob Veränderungen nur bei einer Domain oder bei mehreren gleichzeitig auftauchen.

Zwei mögliche Veränderungen die so schnell zu erkennen sind:

  • Wenn viele Domains zur gleichen Zeit gewinnen oder verlieren, ist es gut möglich, dass Google durch ein Update dafür Verantwortlich ist.
  • Wenn direkte Wettbewerber besser oder schlechter werden, kann dadurch die Sichtbarkeit der anderen Wettbewerber diametral beeinflusst werden.
Dashboard mit zwei Boxen die jeweils den täglichen Sichtbarkeitsverlauf für 4 verschiedene Domains zeigen. Bei allen Ergebnissen gibt es eine starke Veränderung am 29.09.2019.

Minimalistisches Dashboard

Wenn dir für einen ersten Überblick Prozentwerte reichen und es nicht immer gleich eine Verlaufsgrafik sein muss, dann kannst du einfach die erste Box aus der Domain-,Host- und Verzeichnis-Überblick-Seite zu einem Dashboard hinzufügen. Dieses minimalistische Dashboard kann dir dann schon dabei helfen zu entscheiden, ob du dir eine oder mehrere dieser Domains näher anschauen möchtest.

Weitere Dashboard-Ideen

Überwache die Sichtbarkeitsverläufe mehrerer Länder für eine einzelne Domain um einen internationalen Blick auf die Domain zu bekommen. Dazu lassen sich zum Beispiel die wichtigen hreflang-Verzeichnisse für jedes Land in ein Dashboard übertragen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung von Dashboards um eine Produkteinführung zu überwachen, bei der es neue Inhalte, eine neue Marke, neue Typennamen oder sonstiges gibt, für die noch keine historischen Daten verfügbar sind. Füge dazu das entsprechende Verzeichnis, den Host oder die Microsite zum Dashboard hinzu.

Dort können dann neben Informationen zu den Links auch Ladezeiten und Vergleiche mit direkten Wettbewerbern auf Verzeichnis-Ebene hinzugefügt und neue soziale Interaktionen getrackt werden, wie im folgenden Beispiel gezeigt.

Komplettes Dashboard für eine Produkteinführung auf einer Microsite mit Informationen zur Verzeichnis-Sichtbarkeit, den Verzeichnis-Keywords, Links, Wettbewerbern und Ladezeit aus dem Optimizer.

Zusammenfassung

Mit Dashboards bekommst du einen fokussierten Überblick auf die wichtigsten Veränderungen einer Domain und/oder deren Konkurrenten. Kombiniere Elemente aus verschiedenen Toolbox Modulen, inklusive dem Optimizer, um Dashboards zu erstellen, die dann von Mitarbeitern deines Teams genutzt werden können, um sich auf dich wichtigen Dinge zu fokussieren. Die mobile Ansicht, sowie teilbare PDF Exporte ermöglichen es dir zudem, Stakeholder jederzeit auf dem Laufende zu halten.